Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily longss17
Profil für Flo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Flo
Top-Rezensenten Rang: 1.748.688
Hilfreiche Bewertungen: 27

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Flo (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS
The Legend of Zelda: Majora's Mask 3DS
Preis: EUR 31,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit der Hymne der Zeit..., 17. Februar 2015
... 15 Jahre zurück in die Vergangenheit, meine Kindheit, versetzt!

Grezzo bringt, nach "Ocarina of Time", den zweiten N64-Klassiker zurück auf den Markt - und diese Umsetzung ist absolut gelungen.

Zum Inhalt (für Neulinge):

Das Spiel ist chronisch direkt nach "Ocarina of Time" anzuordnen, verlangt aber wenige bis keine Vorkenntnisse.
Link streift mit Epona durch die Wälder um nach einem alten Freund zu suchen, als er plötzlich vom Horror Kid und seinen beiden Feen überrascht wird und von seinem Pferd fällt. Als er wieder zu sich kommt, werden ihm seine Okarina und sein Pferd gestohlen. Link verfolgt den Dieb weiter bis nach Termina - ein zuvor unbekanntes Land. Hier treten sich die beiden wieder gegenüber und Link wird mithilfe der Maske des Horror Kids (Majoras Maske) in einen Dekujungen verwandelt. Die Verfolgung geht weiter bis nach Unruh-Stadt, die Hauptstadt Terminas. Ein Maskenhändler auf der Durchreise meint, eine Möglichkeit zu kennen, Link aus diesem Körper zu befreien, wenn er sich sein Instrument zurückholen und dem Händler seine "wertvolle Maske" zurückbringt. Allerdings muss dieser in drei Tagen aufbrechen. Nun gilt es zuerst, das Horror Kid ausfindig zu machen, ihm die Maske abzunehmen und die Okarina zurückzubekommen.

"Majora's Mask" gilt wohl als das exotischste aller Zelda-Spiele. Es erschien "nur" zwei Jahre nach dem herausragenden "Ocarina of Time", weswegen der Umfang der Hauptstory etwas kurz geraten ist. Anstatt der üblichen acht Dungeons ("Tempeln") besitzt "Majora's Mask" lediglich vier, liefert aber aufgrund vieler Nebenquests, die teilweise auch wirklich lang sind, noch immer genug Stoff für ausreichend Spielstunden. Im Vergleich zu anderen Titeln der Serie sind die Charaktere an einen Zeitplan gebunden, auf dessen Verlauf wir teilweise großen Einfluss haben können. Helfen wir beispielsweise einer alten Frau, die des Nachts überfallen wird, den Dieb zu fassen, wird es in ihrem Laden vielleicht eine neue Ware geben, die uns weiterhelfen kann, der Dieb aber für einen möglicherweise anderen Verlauf nicht mehr zu Verfügung stehen, da der eigentlich vorgesehene Diebstahl nicht stattgefunden hat. Um den Überblick nicht zu verlieren, werden diese Ereignisse in einem Notizbuch notiert, welches jetzt nicht nur den Zeitplan der Leute aufzeichnet, sondern auch Hinweise notiert oder abgeschlossene Quests abhakt. Das war im Original noch anders. Zur Belohnung erhalten wir Herzteile, Rubine oder auch Masken. Ein weiterer interessanter Punkt:

Die Masken:

Im Spiel sind insgesamt 24 verschiedene Masken zu finden, die wir nicht nur anziehen können, um lustig auszusehen, sondern auch um bestimmte Aufgaben zu erfüllen. So können wir mithilfe von "Hasenohren" deutlich schneller laufen oder mit der "Bremer Maske" Kleintiere zu einem Marsch bewegen - nie hat eine Okarina besser zu einem Laufmarsch gepasst ;-) Einige von ihnen bieten uns die Möglichkeit, uns gegebenenfalls zu verwandeln (z. B. in einen Deku) und Wege zu gehen, die als Mensch nicht passierbar waren. Auch auf Personen können die Masken Einfluss haben. So wird sich die künftige Braut erschrecken, wenn man die Maske ihres verschollenen Verlobten trägt, der ihr noch zuvor einen Brief geschickt hatte. Der Kuriositätenhändler wird "Faschingsnarren" hingegen nicht bedienen. Damals wie heute: Es macht großen Spaß, all diese zu finden und auszuprobieren.

Zu den Personen gibt es nicht sonderlich viel mehr zu sagen: Wir interagieren mit ihnen und haben Einfluss auf ihre Erlebnisse und fungieren nicht nur, um bestimmte, irrelevante Informationen zu entlocken. Eine große Stärke von "Majora's Mask"! Im Jahr 2000 war das alles andere als selbstverständlich.

Gameplay/Dungeons:

Das Gameplay des Spiels unterscheidet sich nicht sehr stark vom Vorgänger. Wie in 3D-Zelda-Spielen üblich befindet sich die Kamera hinter unserem Hauptcharakter und ist mithilfe des seperat erhältlichen Schiebepad Pro (oder dem New Nintendo 3DS) noch etwas leichter zu bedienen. Wer allerdings das "Gefühl" des Klassikers nicht missen will, verzichtet darauf. Der Controller des N64 hatte auch nur einen 3D-Stick! ;-) Auf dem oberen Bildschirm finden wir das Spielgeschehen, zusammen mit der Zeitleiste und zwei kleinen "Blasen", die die ausführbaren Befehle der Knöpfe "A" und "B" angeben. Diese sind durchsichtig und stören nicht beim Spielen. Der untere Bildschirm zeigt in der Regel die Karte an. Dort können wir auch unser Inventar aufrufen und die Knöpfe "X", "Y", "I" und "II" mit Items/Masken belegen. Im Unterschied zu Original, gibt es nun vier Slots für Items (statt drei), unten links hat die Okarina einen seperaten Slot, oben links finden wir die Fotobox. Diese sind, wie die Items "I" und "II", nur über das Touchpad anwählbar. Spezialitems, wie Briefe oder Urkunden, befinden sich auch nicht im Inventar und sind unter dem Menüpunkt "Status" zu finden, sodass das Inventar nur auf die wichtigen, einsetzbaren Items beschränkt ist. Das Speichern ist nur an bestimmten Statuen möglich. Im Vergleich zum Original wurden weitere hinzugefügt, dafür das Speichern mit der Hymne der Zeit gestrichen.

Das Herzstück eines jeden Zelda-Abenteuer sind die Dungeons. Von denen haben wir hier (vier) leider nur sehr wenige, die jedoch für Neulinge, damit meine ich in erster Linie Kinder, sehr fordernd sein werden, für erfahrene Spieler "ansprechend", Kenner kennen das Spiel bereits ^^. Hier gilt es, mithilfe unserer Waffen und Items, bestimmte Gegner zu besiegen, Schalter zu betätigen, Steinblöcke zu verschieben und verschlossene Türen zu öffnen, bis wir ein neues Item und den "Großen Schlüssel" finden, mit dem wir uns endlich dem Boss-Gegner stellen können. Ist dieser besiegt, werden wir mit einem Herzcontainer belohnt, der unsere Lebensenergie erweitert und sind nun bereit, für den nächsten Dungeon.
Unterschied zu anderen Zelda-Titeln: In allen vier Dungeons warten 15 Feen darauf, gefunden zu werden. Bringen wir sie zur nächstgelegenen Feen-Quelle, wird die Große Fee uns noch einmal belohnen.

Grafik/Sound:

Vielen wird bereits aufgefallen, dass sich "Majora's Mask" und "Ocarina of Time" optisch sowie akustisch recht ähnlich sind. Das liegt daran, dass "Majora's Mask" ursprünglich gar nicht geplant war, sondern eine Erweiterung des Vorgängers (Master Quest - auf der 3DS-Version freischaltbar) im Raum stand, um an den riesigen Erfolg anzuknüpfen. "Ocarina of Time" ist bis heute das meistverkaufteste und am besten bewertete Zelda-Spiel ALLER Zeiten. Die Entwickler empfanden allerdings nicht viel Freude an der Neugestaltung ihrer Dungeons, die sie für das Spiel bereits als perfekt sahen, sodass neue Dungeons entworfen worden. Aufgrund des selbst erlegten Zeitdrucks von einem Jahr, musste das Spiel schnell fertig werden und schon war es geschehen: "Majora's Mask" stand in den Läden.

Viele Modelle von "Ocarina of Time" - Personen, Gebäude, etc. - wurden einfach ins neue Spiel übernommen. Was damals erst eine kleine Enttäuschung war, war schon bald verziehen, denn das Spiel sah und sieht trotzdem sehr schick aus, denn gutes Design macht gute Grafik wett. Apropos: Ich spiele nicht mit dem 3D-Effekt, weil meine Augen ihn nicht gut vertragen. Nach kleinen Testdurchläufen, hinterlässt er aber einen guten Eindruck.
Auch der Sound des Spiels wurde lediglich angepasst und blieb ansonsten unangetastet. Man wird hier keine Sprachausgabe finden, sondern lediglich kleine Soundfetzen, etwa bei Verwunderung, Erschreckung oder Anstrengung. Das ist auch in den neueren Zelda-Titeln so üblich.
Die Melodien des Spiels gehen ins Ohr und bleiben dort und verschaffen dem Spiel doch noch eine dichte, düstere Atmosphäre.

Zusammenfassung:
- schicke Neuauflage eines Klassikers: optisch hübsch, akustisch ok, melodisch schön
- 24 Masken und viele weitere Sachen (wie Herzteile: vier Herzteile = ein Herzcontainer) zum suchen und entdecken
- Begrenzung der Spielzeit auf drei Ingame-Tage, die aber mithilfe eines Liedes zurückgesetzt und manipuliert werden kann
- vier Dungeons. Für Zelda-Verhältnisse wenig, dafür teilweise recht knifflig
- Charaktere folgen einem Zeitplan, welcher beeinflussbar ist
- ein Notizbuch listet offene und Erledigte Aufgaben sowie einige Hinweise auf, die erst entdeckt werden müssen
- dichte, düstere Atmosphäre

Bemerkte Unterschiede zum Original:
- mehr Speicherpunkte, aber die Hymne der Zeit als Speichermethode gestrichen
- Bomber-Notizbuch wird nach der Rückverwandlung von Deku zu Link gefunden. Es muss sich nicht noch einmal verdient werden und ist allgemein nützlicher und übersichtlicher gestaltet
- Schiekah-Steine als zusätzliches (optionales) Hilfsmittel
- einige Sachen vereinfacht (Postboten-Training), Spiel dennoch nicht "zu einfach". Der Schwierigkeitsgrad hat sich maximal geringfügig verändert
- ein inhaltlicher Logik-"Fehler" ausgemistet (welcher, verrate ich nicht ;) )
- "Thema der Zeit im Wind" spult nicht mehr vor bis zur Dämmerung/Nacht, sondern zu einer beliebigen Stunde bis zur Dämmerung des nächsten Tages
- Fundorte der Bomber-Kinder und der Bank verändert
- Angelteiche

Sicher wird es noch weitere Änderungen geben, die mir aber jetzt entweder nicht mehr ein- oder auffallen. Das Spiel hat seinen Charme jedenfalls behalten.

Schlusswort:

Wie bewertet man einen 15-jährigen Klassiker? Das ist ganz schwierig. Junge Spieler und Neulinge sollten sich im Klaren sein, dass dieses Spiel bereits 15 Jahre alt ist. Es ist jedoch sehr gut gealtert und macht heute immer noch eine Menge Spaß. Spieler, denen es damals zu schwer war, können gerne noch einmal einen Blick riskieren. Man wird hier deutlich besser an die Hand genommen. Wer es damals schon nicht mochte, wird es auch heute sicher nicht mögen. Nostalgiker, die dieses Spiel noch einmal erleben wollen, kann ich das Spiel nur ans Herz legen. Es macht, zumindest mir, heute so viel Spaß wie vor 15 Jahren!

Als Nostalgiker kann es von mir nur 5 Sterne geben.

Liebe Eltern,

Für Kinder (etwa 6-11) kann ich das Spiel nicht empfehlen, da "Majora's Mask" ein Spiel ist, das man begreifen muss um es vernünftig zu spielen. Die USK ab 12 ist nicht aufgrund der "Gewalt" in diesem Spiel, sondern aufgrund der Atmosphäre und der Spielmechanik (in drei Tagen wird die Welt untergehen) absolut gerechtfertigt. Es empfiehlt sich sehr, dem Kind beim Spielen unter die Arme zu greifen. Noch viel empfehlenswerter ist es allerdings, es erst einmal "Ocarina of Time 3D" spielen zu lassen.

Mit freundlichem Gruß :)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 5, 2015 6:42 PM CET


Funda para Nintendo 3DS,DS lIte, DSi y DSi XL (oficial) Negro VPCO-X
Funda para Nintendo 3DS,DS lIte, DSi y DSi XL (oficial) Negro VPCO-X

5.0 von 5 Sternen Optimal für den 3DS XL, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Etui bietet der Konsole einen guten Schutz.
Sie wird von zwei gummiartigen Bändern festgehalten und bietet zusätzlich Platz für 3 Spiele.


Baphomets Fluch : Director's Cut
Baphomets Fluch : Director's Cut
Preis: EUR 2,99

5.0 von 5 Sternen Gute Umsetzung eines Klassikers, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Baphomets Fluch : Director's Cut (App)
Baphomets Fluch: Director's Cut ist eine mobile Umsetzung des ersten Teils der Baphomets-Fluch-Reihe.
Der Charme des Klassikers wurde gut eingefangen und die Steuerung an das Smartphone angepasst. Fans, die gerne in Nostalgie schwelgen und es noch einmal erleben möchten, können beherzt zugreifen.

Für die, die Baphomets Fluch noch nicht kennen:

Baphomets Fluch ist ein klassisches Point-'n'-Click Adventure, das ursprünglich 1996 für den PC erschein. In der Rolle der französischen Journalistin Nicole Collard und in der des amerikanischen Touristen George Stobbard ist es zunächst ihre Aufgabe, eine Explosion in einem Pariser Café aufzuklären. Dazu gehen sie von Ort zu Ort, befragen die Leute in der Umgebung und lösen Rätsel für Rätsel, um endlich Klarheit zu erlangen.

Das Spiel wurde ursprünglich mit der Maus, hier mit dem Touchscreen gesteuert. Über Hotspots sind die wichtigen Punkte im Spiel immer gut anwählbar. Das macht das Spiel anfängerfreundlicher und sorgt schnell für Spielspaß (vorausgesetzt, man mag solche Spiele ;))
Es ist vollständig in deutscher Sprache - geschrieben wie gesprochen.


Game Dev Story
Game Dev Story
Preis: EUR 1,88

4.0 von 5 Sternen Nettes Spiel für zwischendurch, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Game Dev Story (App)
In Game Dev Story ist man der Leiter eines Videospielunternehmens. Sie kümmern sich um das Personal - stellen sie ein, trainieren sie, werten sie auf oder entlassen sie -, nehmen Aufträge an, wie etwas das Komponieren eines Soundtracks, um das schnelle Geld zu machen und sind für die Entwicklung von Videospielen verantwortlich.

Anfangs sind nur wenige Genres auf wenigen Plattformen (PC, eine Konsole) verfügbar. Mit der Zeit steigt man allerdings in den verschiedenen Bereichen der Entwicklung auf und schaltet neue Möglichkeiten frei. Um Spiele für Konsolen zu entwerfen, muss man ein gewisses Budget angesammelt haben, um an ein Entwicklerpaket zu kommen. Vorsicht ist hier geboten: Genau wie im wirklichen Leben, bekommen Konsolen auch ihre Nachfolger, sodass ein neues Paket her muss. Das kann teuer werden.

Über einen reisenden Händler ist es möglich, Boosterkits zu kaufen, die entweder die Qualität des Spiels oder die Energie der Arbeiter erhöhen. Dafür sind Disketten nötig, die sie im Spielverlauf sammeln.

Das Spiel ist simpel und übersichtlich aufgebaut und daher sehr gut spielbar.

Anzumerken ist allerdings, dass Game Dev Story NICHT in deutscher Sprache erhältlich ist - das komplette Spiel ist auf Englisch! Wirklich großartige Sprachkenntnisse sind aber nicht nötig.

Zusammengefasst haben wir hier ein sehr schönes Spiel für das Handy, dem mir allerdings ein bisschen Langzeitmotivation fehlt... gut, ich geb's zu. Ich hab's verpasst, genug Geld für die aktuellen Konsolen zu sparen und kann jetzt nur noch für den PC entwickeln, den traurigerweise kein Schwein hat. ;)

Von mir gibt es eine Kaufempfehlung!


The Whispered World
The Whispered World
Wird angeboten von Game World
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Schönes, liebevolles Adventure, das leider nicht so ganz meinen Geschmack trifft, 14. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Whispered World (Computerspiel)
"The Whispered World" von Daedalic Entertainment ist ein sehr gelungenes Adventure von den Erfindern von "Edna & Harvey" und der "Deponia"-Trilogie.

Protagonist ist ein Clown namens Sadwick, der in letzter Zeit immer wieder von Albträumen heimgesucht wird. Sie sagen ihm, dass es sein Schicksal sei, die Welt zu zerstören.
Unser Ziel ist es also, unser Schicksal zu ändern! Begleitet werden wir dabei von Spot, Sadwicks Haustier, einer Raupe. Er steht uns in unterschiedlichen Formen auch als Gegenstand zu Verfügung.

Das Spiel wird mit klassischer Point & Click-Steuerung bedient, eignet sich also sowohl für Adventure-Neulinge als auch für "Alte Hasen" ;-) Mit der Ausnahme, dass zum Abspeichern das Hauptmenü aufgerufen werden muss (ESC), kann das Spiel komplett mit der Maus gesteuert werden.

Hin und wieder stößt man auf kleine Minispiele, nein, eher Denkaufgaben, z. B. einem Schach-Rätsel und einem Schiebe-Rätsel, die ein wenig Abwechslung in das Spiel bringen. Diese Rätsel können NICHT übersprungen werden, wie beispielsweise in "Deponia".
Die Rätsel selbst sind (in dieser Welt) größenteils logisch aufgebaut, die Lösung jedenfalls nicht immer gleich ersehbar. Ab und zu ist also auch mal Probieren angesagt.

Das Spiel hat eine etwas düstere Atmosphäre, die vor allem durch Sadwicks mangelndem Selbstvertrauen hervorgehoben wird. Die Welt an sich ist sehr liebevoll gestaltet: Hintergründe, wie Videosequenzen sind handgezeichnet; die Charaktere haben großen Wiedererkennungswert und werden glaubwürdig inszeniert und synchronisiert. Auch für den einen oder anderen Lacher ist "The Whispered World" durchaus zu haben.

Besonders an dem Spiel ist womöglich, dass Sadwicks Raupe Spot, wie bereits zuvor erwähnt, in unterschiedlichen Formen als Gegenstand verwendet werden kann. Mögliche Formen sind beispielsweise der brennende Feuer-Spot und der schwere Kugel-Spot.

Den Stern Abzug gibt es von mir allerdings für den Protagonisten - für Sadwick! Seine weinerliche Art und Weise hat mich im Laufe des Spiels mehr genervt als unterhalten. In Sachen Spielspaß ist "The Whispered World" allerdings top!

Ich kann das Spiel jedem Adventure-Fan und jedem, der es noch werden möchte, ans Herz legen. Qualitativ ist es wohl das beste Adventure, das man (für diesen Preis) kaufen kann! Mögliche Konkurrenz kommt nahezu nur aus dem eigenen Hause!

Auch empfehlenswert:

"Edna bricht aus", "Harveys neue Augen", "Das Schwarze Auge: Satinavs Ketten" (ich hab Memoria noch nicht),
"Deponia"-Trilogie ("Deponia" - "Chaos auf Deponia" - "Goodbye Deponia" | alle Daedalic)

"Geheimakte: Tunguska", "Geheimakte: Puritas Cordis" (Deep Silver)

"The Book Of The Unwritten Tales", "Die Vieh Chroniken" (King Art)


Grosse Freiheit,T-Shirt,Gre l,Schwarz
Grosse Freiheit,T-Shirt,Gre l,Schwarz

5.0 von 5 Sternen Schönes Fanshirt, 1. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein gewöhnliches Fan T-Shirt. Es gibt eigentlich nicht viel darüber zu sagen.

Das Shirt ist genau, wie auf den Bildern dargestellt: Ein "elegantes Schwarz" (*zwinker*) mit dem Cover des Unheilig-Albums "Grosse Freiheit", weißem Unheilig- sowie Grosse-Freiheit-Schriftzug auf der Front-Seite; "Ferne Welt ich komme" erstreckt sich auf der Rückseite.

Fans von Unheilig oder dieses Albums sollten zugreifen. Bin zwar seit der Single "Winter" kein Anhänger der Truppe um den Grafen mehr, dieses T-Shirt trage ich aber heute noch sehr gerne.


Edna & Harvey (Special Edition)
Edna & Harvey (Special Edition)

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Edna & Harvey - Ein Dreamteam, aber..., 22. Februar 2013
An den Spielen und an dem Inhalt der Box ist kaum bis nichts auszusetzen. Sie sind lustig, mit zum Teil sehr cleveren Rätseln und vor allem "Edna bricht aus" ist ein Adventure, das noch lange seines Gleichen suchen wird - genial!

Warum gibt es also keine 5 Sterne?

Die Abzüge gibt es lediglich für die "Bonus-CD", deren Sinn ich noch nicht erfassen konnte (sowie viele andere Spiele offenbar auch), da sie sich nicht starten lässt. Das find ich allerdings nicht so schlimm - Soundtrack funktioniert optimal und die Poster sind auch ganz hübsch, allerdings nichts für mich ;-)

Diese Box bekommt nur 3 Sterne, weil "Edna bricht aus" zum Teil unspielbar ist, da sehr viele Abstürze das Spiel prägen und ich schnell den Spaß am rätseln verloren habe, sodass ich das Spiel (leider, leider, leider) über die Komplettlösung durchgespielt habe, da ich halt wissen wollte, wie es ausgeht. Das System hat die Anforderungen mit einem Quad-Core-Prozessor, einer Radeon 5770 , 4 GB RAM und dem Betriebssystem "Windows 7 Home Premium 64-Bit" voll erfüllt. Laut Google-Recherchen ist das Programm (Java?), auf dem das Spiel basiert, der Übeltäter, sodass der Hersteller recht wenig tun kann oder es einfach nicht schafft, es auf allen Systemen spielbar zu machen. "Harveys Neue Augen" läuft dagegen fehlerfrei.

Ich empfehle diese Box nur, wenn Sie ein System mit Windows XP verwenden, da "Edna" dort vielleicht laufen könnte. Andernfalls greifen Sie lieber zum Einzelpart von Edna (NICHT die Sammler-Edition, die ist in dieser Box) und Harvey (hier tut es auch die Sammler-Edition. Ich finde sie sogar wünschenswert, denn der Entwicklerkommentar in der "Dunklen Gasse" ist einfach herrlich :-)).
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 17, 2013 5:38 PM CET


FIFA 13
FIFA 13
Wird angeboten von ak trade
Preis: EUR 7,66

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mit dem Spielspaß geht es immer steiler bergab..., 22. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: FIFA 13 (Videospiel)
Was gibt es zu FIFA 13 noch zu sagen?

Es hat viele Lizenzen, eine "nette" Stadionatmosphäre (Für mich ist FIFA 09 da die Nummer 1) und schöne Animationen. Die Voraussetzungen für ein actionreiches Fußballspiel sind also gegeben - denkste! EA kündigt jedes Jahr aufs neue Verbesserungen an und verspricht, neue Systeme auszubauen. Anstatt das "Tactical Defending" (was FIFA 12 als Offline-Titel schon mal unbrauchbar machte. Sicher, war es abzuschalten, aber dann kann ich ja eigentlich auch FIFA 11 weiterspielen.), ergänzte man es wunderbar durch viele verspringende Bälle sowie ein Dribbling-System, was gegen den Computer nahezu nutzlos und im Online-Spiel nahezu unbrauchbar bzw. unfair ist (Stichwort: Momentum!).

Es gibt Spiele, an denen man nur hoffen kann, das 0:0 über die 90 Minuten zu bringen, da die eigenen Spieler keinen vernünftigen Pass zustande bringen können. Egal ob kurz und flach oder hoch und weit - der Gegner kriegt den Ball zurück und kann ihn nur noch durch eigene Blödheit vertändeln. Als Verteidigender denkt man sich dann: Gleich ist es vorbei, immerhin nicht verloren. 90. Minute jene Dribblings, die das ganze Spiel über erfolglos waren, funktionieren plötzlich durch 8 Mann, die gar nicht wissen, wo sie hinsollen. Entweder rennen sie alle auf den Ball zu oder alle weg. Der Computer denkt also nicht sonderlich gut mit. Ich habe schon viel zu oft solche Spiele gewonnen, verloren und Remis gespielt. Mir reicht es jetzt!

Ein Spiel, das sich nahezu selbst spielt - naja, eher vorprogrammiert - KANN keinen Spaß machen. FIFA 13 macht seinem Vorgänger alle Ehre - es ist noch schlechter!

Es ist eine jährlich erweiterte Bugsammlung, die man von EA eigentlich schon gewöhnt ist. Weder FIFA noch der Manager sind seit Jahren spielbar, weil sie mit Abstürzen, Freezing oder sonst was zu kämpfen haben. Ich glaube, mein liebster Fehler ist der, dass wenn man online die Verbindung verliert (oder der Gegner) das Fenster um das Spiel zu beenden einfach nicht auftaucht, sodass das Spiel neugestartet werden muss.

An die Entwickler: Plant für FIFA 14 bitte erstmal nur das Ausmisten der Spielfehler. FIFA 13 hätte ein so gutes Spiel werden KÖNNEN, was aber wieder mal unter schlampiger Programmierung oder Zeitdruck zu leiden hat. Talentierte Entwickler, sowie die finanziellen Mittel sollten doch da sein.
Ein anderer Vorschlag wäre: Nehmt diesen albernen Druck, jedes Jahr ein neues, gutes Produkt auf den Markt bringen zu müssen und bringt die FIFA-Reihe vielleicht alle 2 Jahre raus, sodass den Entwicklern noch genügend Zeit bleibt, an ihren Ideen zu feilen und Spielfehler zu beseitigen.

Fans der Reihe werden das Spiel sowieso kaufen (wie bis etwa FIFA 08 - davor war nahezu jeder FIFA-Teil GLEICH). So macht das Spiel nur wenig Spaß und mehr Frust als Lust. Bis FIFA 11 habe ich FIFA ehrlich gesagt viel lieber offline mit meinem Bruder im Karrieremodus gespielt (Selbst da hat der 09er-Ableger noch am meisten Spaß gemacht). Mit FIFA 12 haben wir uns zunehmend mit dem Online-Spiel befasst, was an sich noch ganz gut war. Bei diesem Teil kriegen wir leider durchgehend die Krise.

Spaß macht das wirklich nicht mehr...


Lichter der Stadt
Lichter der Stadt
Preis: EUR 9,29

18 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine einzige Enttäuschung..., 19. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Lichter der Stadt (MP3-Download)
2010: Unheilig schaffen mit ihrem Album "Große Freiheit" und der Single "Geboren um zu Leben" den kommerziellen Durchbruch und die Songs laufen im Radio auf und ab. Mit einer klugen Mischung aus düsterem Rock (Abwärts, Unter Feuer), recht gefühlvollen Balladen (Geboren um zu Leben, Unter deiner Flagge), sowie einigen etwas mehr an Pop orientierten Songs (Für Immer, Fernweh) gelang es ihnen, die Herzen der Zuhörer im Sturm zu erobern. Besagtes Album grenzte sich ein wenig von den Vorgängern ab, sowohl lyrisch als auch musikalisch, die Fanlager wurden gespalten, Unheilig galten nicht weiter als Teil der "Schwarzen Szene".

Etwa 2 Jahre später schickt die Band seinen nächsten Longplayer "Lichter der Stadt" ins Rennen. Unabhängig von den üblichen Kindereien der "alten" und "neuen" Fans wolltete ich mir ein eigenes Bild machen... ich hätte jedoch auf die "alten" Fans hören sollen.

Dem neuen Album fehlt es nahezu an Allem! Die Scheibe ist musikalisch recht langweilig und lyrisch alles andere als das, was man von Unheilig so gewöhnt war - die schöne Stimme vom Grafen ist jedoch geblieben. Schon dem Intro gelingt es nicht, die Vorfreude auf das Kommende zu wecken und bringt keine Atmosphäre rüber. Der Rest der Scheibe besteht zum Großteil aus "Balladen", die sich für meinen Geschmack leider zu sehr ähneln und "so vor sich dahinplätschern" - berührt wird man hier nicht; das können auch die Gastsänger Andreas Bourani und Xavier Naidoo nicht ändern.

Besonders enttäuscht dürften Fans des "Rock" von diesem Album sein, der hier eindeutig zu kurz kommt: Herzwerk und Eisenmann sind die einzigen Titel, die versuchen, ein bisschen Schwung in das Gebotene zu bringen, wirken aber recht hilflos und zu den übrigen Titeln ziemlich unpassend. Zudem wurde bei "Brenne auf" - welches durchaus Potenzial gehabt hätte - erfolgreich Rock verhindert. Das Outro ist, wie man es seit "Das 2. Gebot" gewöhnt ist, ein Instrumental und stellt für mich leider das stärkste Stück des Albums dar.

Es scheint fast, als würden sich Unheilig auf ihren Lorblättern vom Vorgänger-Album ausruhen. Verzweifelt versucht man an den Erfolgen von "Geboren um zu Leben", "Unter deiner Flagge" und (meinetwegen auch) "Winter" anzuknüpfen. Die Verkaufszahlen geben ihnen Recht, die Band sollte aber trotzdem gewarnt sein, dass ein weiteres "Lichter der Stadt" ihnen einen großen Knick verpassen könnte. An den Amazon-Rezensionen gemessen bin ich nicht der einzige, der hier enttäuscht wurde. 2 Sterne gibt es, weil meine Bewertung der einzelnen Lieder bei Itunes, durchschnittlich auf 2/5 Sternen gekommen ist.

P.S. Im Booklet haben sich einige Tippfehler eingeschlichen. Das ist natürlich nicht weiter tragisch, hätte man aber vermeiden können, gar müssen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 18, 2013 11:04 AM CET


Seite: 1