find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle PrimeMusic AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für Atalante > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Atalante
Top-Rezensenten Rang: 1.582
Hilfreiche Bewertungen: 1396

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Atalante

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Panasonic Deutschland NN-GD38HSGTG Mikrowelle / 35.3 cm / Dampfgaren / edelstahl / schwarz
Panasonic Deutschland NN-GD38HSGTG Mikrowelle / 35.3 cm / Dampfgaren / edelstahl / schwarz
Preis: EUR 214,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kleiner Verbesserungsvorschlag, 17. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
An der Panasonic Deutschland NN-GD38HSGTG Mikrowelle gefällt mir die glatte Oberflächengestaltung. Bis auf das Drehrad und den Schalter zum Öffnen wird sie ausschließlich über Touchelemente bedient. Dadurch ist sie außen mit einfachem Abwischen zu reinigen, das gilt auch für den beschichteten Innenraum.

Beim Aufstellen sollten nicht nur die Maße des Gehäuses (27,5 cm hoch, 48 cm breit, 39 cm tief), sondern auch die erforderlichen Sicherheitsabstände berücksichtigt werden. Sie verlangen in der Höhe zusätzlich 15 cm, an der Rückseite 10 cm, nach der Seite ohne Lüftung 5 cm (bei meinem Modell ist es die rechte Seite) und an die Seite mit Lüftungslöchern 40 cm frei zu halten. Bei uns steht ein Gefäß aus Metall in ca. 20 cm Entfernung, dem man die Wärme bei Betrieb deutlich anmerkt.

Bedient wird die Microwelle mit insgesamt zehn Touchschaltern und einem Drehrad, über das Minuten oder Gewicht gewählt werden. Auf den sechs Touchschaltern oberhalb des Drehrads liegen die Funktionen des Geräts: Microwelle, Grill, Kombinationsgrillen, Dampfgarprogramm, Kochautomatik, Auftauen. Unterhalb befindet sich der Timer, die Schnellstart- (Kochzeiteinstellung in 30-Sekunden-Schritten), die Stopp- und die Einschalttaste. Ergänzt wird der Bereich von einer gut sichtbaren Funktionsanzeige mit Uhr.

Die reine Microwellenfunktion kann mit 1000, 270, 600, 440, 300 und 100 W betrieben werden, die W-Stufen werden über das Drücken des Schalters gewählt. (1 x = 1000 W, 2 x = 270 W, 3 x = 600 W, usw.)

Der Grill bietet drei Leistungsstufen, 1000, 850, 700 W. Die Auswahl erfolgt nach dem gleichen Prinzip.

Das Kombinationsgrillen vereinigt Microwellenbetrieb mit Grill in drei Stufen.

Die Dampfgarfunktion besitzt acht Programme. Außerdem kann unter Verwendung der kompletten Dampfgarutensilien, also Pizzapfanne mit Deckel und Dampfgareinsatz sowie stets 150 ml Wasser, über die Microwellenfunktion dampfgegart werden. Hier sind ebenfalls die Gar-Tabellen für die verschiedenen Lebensmittel nützlich.

Neben der Möglichkeit des Turbo-Auftauens bietet das Gerät eine Kochautomatik mit sechs Programmen zum Erwärmen von Tellergerichten wie, zum Auftauen plus Erwärmen tiefgefrorener Gerichte, für frisches Gemüse, frischen Fisch, Reis und Hähnchen an.

Alle Funktionen und die jeweiligen Einstelloptionen werden gut verständlich in der Anleitung erklärt. Dort finden sich auch umfangreiche Gartabellen, die bei der ersten Orientierung sehr hilfreich sind. Ergänzt werden diese von einer Handvoll Rezepte.

Unserer ersten Testgerichte waren Salzkartoffeln mit tiefgekühlten Bohnen und tiefgekühlten Frikadellen. Die Kartoffeln, ca. 700 g, wurden wie gewohnt vorbereitet und dann in der Pizzapfanne mit Dampfeinsatz, Deckel und 15 ml Wasser mit dem Dampfgar-Programm Nr. 6 für Kartoffeln zubereitet. Das erfordert die Eingabe des Gewichts, da aber nicht mehr als 500 g eingegeben werden können, habe ich nach Ablauf der 19 Minuten noch 3 Minuten bei 1000 W nachgegart. Das Ergebnis war perfekt.

Die tiefgekühlten Bohnen habe ich mit dem gleichen Programm gedünstet.

Die angetauten Frikadellen kamen auf dem Grillrost mit Kombiprogramm 2 für 8 Minuten in das Gerät. Ich habe mich nach der Angabe für Fleischröllchen gerichtet. Die Frikadellen wurden leicht gegrillt und waren auch innen heiß.

Am nächsten Tag stand Fisch auf dem Speisezettel. In die Pizzapfanne kamen ohne Dampfeinsatz und ohne Flüssigkeit vier Rotbarschfilets. Mit Deckel wurden sie bei 1000 W acht Minuten zubereitet. Das Ergebnis waren gut gedünstete Fischfilets. Die Zubereitung eines weiteren Filets diesmal ohne Deckel machte den Fisch etwas trockener. Brat-Ergebnisse wie in einer Pfanne konnte ich nicht erzielen. Wer aber fettfrei und gesund kochen möchte, für den ist diese Zubereitung genau richtig.

Während ich mit den Funktionen sehr zufrieden bin, hadere ich etwas mit der Handhabung der Pfanne. Die hat fast den gleichen Durchmesser wie der Drehteller und füllt fast den kompletten Innenraum des Geräts aus. Da sie nach der Zubereitung sehr heiß ist, ist es nicht so einfach sie wieder aus dem Gerät zu heben. Hier wäre ein abnehmbarer Griff eine gute Lösung, der sowohl beim richtigen Positionierung als auch beim Entnehmen gute Dienste leisten könnte.

Dies wäre mein einziger Verbesserungsvorschlag für diese optisch schöne und funktional vielfältige Microwelle.


Alles Verwandte: Roman
Alles Verwandte: Roman
von Sabine Peters
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,00

5.0 von 5 Sternen Poetischer Künstlerroman, 13. September 2017
Rezension bezieht sich auf: Alles Verwandte: Roman (Gebundene Ausgabe)
In ihrem Roman „Alles Verwandte“ nimmt Sabine Peters ihre Leser mit auf eine Reise. Sie führt nach Portugal in das Bergdorf Feital. In der kargen Provinz abseits der Küste besuchen sich zwei Frauen um ihrer alten Freundschaft willen. Beide führt dies zurück in die Vergangenheit gemeinsamer wie subjektiver Erinnerungen.

Mit großer Empathie beschreibt Sabine Peters die Frauen und die Region. Im steinigen Feital, fern von Fortschritt und Betrieb, scheint die Zeit still zu stehen. Doch die Auswirkungen der gesellschaftlichen Umbrüche sind spürbar. Die Finanzkrise schwächt die abseits gelegenen Kleinbetriebe. Das Internet ist erreichbar, wenn auch mit abgeschwächter Kraft.

Die portugiesische Künstlerin Lino lebt nach Jahren in Deutschland und der Trennung von ihrem Mann wieder in ihrem Heimatdorf. Dort erwartet sie Marie, ihre Freundin aus Deutschland, sie kennen sich seit Hamburger Studienzeiten. Marie, die Schriftstellerin und Literaturrezensentin, ist unverkennbar ein Alter Ego der Autorin. Sie trat bereits in ihren früheren Romanen auf. Peters studierte ebenfalls in Hamburg und lebt heute dort, nachdem sie, wie ihre Figur, lange im Ostfriesischen zu Hause war. Marie und Lino lebten im Rheiderland mit ihren Partnern, in der Nachbarschaft ein weiteres Freundespaar, Irmgard und Theo. Der kunstinteressierte und als Mäzen wirkende Theo trifft kurz nach Marie ebenfalls in Feital ein. Er bringt ein Stück Vergangenheit mit und tritt als Mann und gutsituierter Arzt wie ein Widerpart der beiden prekären Künstlerinnen auf.

In diesem persönlichen Buch kommen auch persönliche Dinge zwischen den Freunden zur Sprache. Sowohl Marie wie auch Lino beschäftigen Erinnerungen an ihre Väter. Marie denkt an ihren gebildeten, schwer nahbaren „Doktor Phil“, von dem Peters bereits in „Abschied“ erzählte. Lino erinnert sich an ihren Vater Felipe, der in Feital eine karge Landwirtschaft betrieb. Den Umständen geschuldet blieb er seinen Kindern gegenüber stets hart. Zu spät suchte er Linos Nähe, starb schließlich fern der Familie in Porto.

Das karge Leben in Feital ist nicht nur Bestandteil von Linos Erinnerungen, sondern noch immer Realität. Ihre Brüder Beto und Antonio leben dort als Bauern. Gemeinsam kümmern sich die Geschwister um eine alte Verwandte und unterstützen sich gegenseitig. Wenn Lino nicht in ihrem Atelier steht oder mit den Alten im Gemeinschaftshaus zeichnet, hilft sie mit. Jetzt im Herbst sammelt sie Kastanien, die der Bruder zu einem Preis verkauft, der lächerlich weit unter dem liegt, was Hamburger Händler dafür verlangen.

Doch Lino beschließt, es sei keine Zeit, um „an Sorgen zu nagen“, „Ärger zu kauen“ oder gar „Angst zu essen“. Die Natur in Feital ist nicht nur ein unwirtlicher Steinhaufen. Mit ihren Kastanien und Pilzen, Ziegen und Katzen, Trauben, Feigen, Mandeln und wilden Hunden ist sie auch ein Idyll. Trotz aller Herausforderungen bietet sie ihren Bewohnern Trost und Geborgenheit. Sogar die Steine verwandelt mancher Teilnehmer der von Lino organisierten devisenbringenden Künstlertreffen.

Als Leser fühlt man sich bald heimisch, was ein Verdienst von Peters Erzählkunst ist. Sie benötigt keine ausschweifenden Satzgirlanden. Sie erschafft Bilder in prägnanten Sätzen. Erinnerungen und Gedanken skizziert sie stichwortartig, sie flammen kurz auf, wirken intuitiv. Sie drehen sich immer wieder um das Leben und die Kunst. Der Kunst begegnen wir in Linos Atelier, das den Namen „Temos tempos“ trägt, nehmen wir uns Zeit. In den Felszeichnungen von Foz Côa, die in einer Nachtvision zum Leben erwachen. Im jährlichen Künstlersymposium, in den Krakeleien der Alten und in dem Versuch von Linos Vater, seiner Tochter durch ein Bild seine Liebe zu erklären.

Weiterführende Informationen und Links finden Sie auf "Atalantes Historien"


Melitta, Premium Kaffeevollautomat, Caffeo Barista TS Aroma Intense (Milchsystem), F76/0-200, Touch and slide, Automatic Bean Select, Schwarz/Edelstahl, 215966
Melitta, Premium Kaffeevollautomat, Caffeo Barista TS Aroma Intense (Milchsystem), F76/0-200, Touch and slide, Automatic Bean Select, Schwarz/Edelstahl, 215966
Preis: EUR 1.099,00

5.0 von 5 Sternen Aromatischer Kaffee und durchdachte Funktionsvielfalt, 12. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Premium-Vollautomat Caffeo Barista TS Melitta trägt den gleichen Beinamen wie sein Konkurrent GranBaristo Avanti der ehemals italienischen und jetzt zum niederländischen Konzern Philips zugehörigen Marke Saeco. Wie dieser kann er mit einem menschlichen Kaffee-Kochkünstler durchaus mithalten.

Positiv fällt vor der ersten Inbetriebnahme die Anleitung auf. Dort wird auf 50 Seiten übersichtlich und in lesbarer Schriftgröße alles Wichtige erklärt und mit Zeichnungen ergänzt. Die Anleitung bietet eine gute Hilfe, gerade in den ersten Tagen. Anderes als bei der Saeco leitet die Melitta nicht durch die einzelnen Schritte, doch nach kurzer Zeit hat man auch ihr System erfasst.

Wie das Foto zeigt, ist die Melitta mit 36 cm Höhe, einer Tiefe von ca. 47 cm und Breite von ca. 26 cm größer als das Gerät von Saeco. Außerdem sollte sie so aufgestellt werden, daß auf der linken Seite genug Spielraum bleibt (bei einem schlanken Arm ca. 12 cm), da dort die Brühgruppe zur Reinigung entnommen wird.
Die Saeco GranBaristo Avanti, hier ist die Brühgruppe über die Front zu erreichen, ist das platzsparende Modell. Ansonsten unterscheiden sich beide Geräte kaum. Die App-Steuerung der Saeco macht die Melitta durch die umfangreichen individuellen Konfigurationsmöglichkeiten in „My Coffee“ wett, mit der acht unterschiedliche Benutzer festgelegt werden können.

Ein Pluspunkt der Melitta ist der 2-Kammer-Bohnenbehälter. Dadurch kann bei den verschiedenen Getränken, z.B. Espresso oder Café Crema, die entsprechende Bohnenqualität verwendet werden. Es gibt eine voreingestellte Zugriff-Automatik, die aber verändert werden kann.
Sehr gut gefällt mir, daß die Maschine sich rechtzeitig meldet, sobald ein Behälter leer ist. Die Getränke sind dann auch nicht mehr wählbar. Dies ist beim Konkurrenten nicht der Fall, der dann unnötigerweise heißes Wasser mit drei Restbohnen zubereitet.

Bei einigen Getränken besteht die Möglichkeit, zwei Tassen gleichzeitig zubereiten zu lassen, wobei auch zwei Mahlvorgänge stattfinden.

Zur Zubereitung der Milch-Kaffee-Getränke gibt es ein Isoliermilchgefäß. Es besteht inklusive des Ansaugrohrs aus Edelstahl und kann problemlos im Kühlschrank gelagert werden. Der Milchschaum ist feinporig und fest, was allerdings immer auch von der verwendeten Milchsorte abhängig ist. Nach jedem Milchgetränk bietet das Gerät automatisch ein Easy Cleaning an.

Je nach Getränk und Tassengröße kann die Kaffee-Ausgabe stufenlos verstellt werden, 8,5 bis 14,5 cm. Die Ausgabe ist beleuchtet, was nützlich ist, da die Tasse sehr weit unter die Ausgabe gestellt werden muss.

Der Wassertank fasst großzügige 1,8 Liter. Er ist mit einem Antikalkfilter bestückbar, ein Exemplar liegt bei, falls die Wasserhärte es erfordert. Ein Teststreifen zur Ermittlung der Härte sollte ebenfalls beiliegen, um an der Maschine den korrekten Härtegrad einzustellen. Bei meinem Exemplar fehlte der Teststreifen, was für mich nicht weiter tragisch war, da ich unsere Wasserhärte kenne. Anstatt eines im Wassertank des Vollautomaten installierten Filters, nutze ich zur Befüllung des Tanks vorgefiltertes Wasser.

Neben Teststreifen und Wasserfilter werden je ein Kaffeefett-Tab sowie eine Flasche mit Entkalker und Milchreiniger geliefert.

Tropfschale und Tresterbehälter sind nach vorne zu entnehmen. Die Tresterpuks bleiben schön fest, besser als bei der Saeco, die eher einen Tresterbrei liefert.

Die Brühgruppe, welche wöchentlich gereinigt werden sollte, ist über die linke Seite zu entnehmen. Dies erfolgt einfach durch die Entriegelung des Griffs. Allerdings sollte beim Reinigen darauf geachtet werden, nichts innerhalb der Brühgruppe zu verstellen, sonst kann beim Einsetzen die Entriegelung des Griffs blockieren. In diesem Fall muss man die Brühgruppe wieder entnehmen und das verstellte Element in die Ausgangsposition bringen.

Jetzt zum Wichtigsten, dem Kaffee-Geschmack. Wir fanden bereits die Standarteinstellungen sehr aromatisch bis intensiv, so daß wir keine Veränderungen mehr vornehmen mussten.

An der Qualität des Kaffees, der Funktionsweisen und Vielfalt ist nichts auszusetzen. Als einziger kleiner Kritikpunkt sei erwähnt, daß die Standby-Zeit nicht stufenlos einstellbar ist, doch das führt nicht zur Abwertung dieses auch im Design sehr schönen Vollautomaten.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Maker's Mark Kentucky Straight Bourbon Whisky (1 x 1 l)
Maker's Mark Kentucky Straight Bourbon Whisky (1 x 1 l)
Preis: EUR 36,69

5.0 von 5 Sternen Weich und würzig, 8. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Whisky trinke ich gerne pur, höchstens mit ein wenig Waser gemischt. Bisher habe ich eine irische Marke bevorzugt, aber der Maker’s Mark Kentucky Straight gefällt mir besser. Er riecht würzig und etwas süß. So schmeckt er auch, außerdem lassen sich Karamell- und Vanillearomen erahnen. Trotz seiner 45 % ist er weich und angenehm. Im Vergleich zu meinem bisherigen Favoriten ist er wesentlich geschmacksintensiver.

Vielleicht liegt es an den mit Feuer behandelten Fässern, vielleicht an der Fermentierung in Bottichen aus altem Zypressenholz oder doch am verwendeten roten Winterweizen, worüber die Homepage des Destillierie Auskunft gibt? Das Ergebnis ist ein Geschmack, der mir gefällt.


Sony WI-H700 Kabelloser High-Resolution In-Ohr Kopfhörer, Neckband Design (Bluetooth, Headset-Funktion, bis zu 7,5 Stunden Akkulaufzeit) Schwarz
Sony WI-H700 Kabelloser High-Resolution In-Ohr Kopfhörer, Neckband Design (Bluetooth, Headset-Funktion, bis zu 7,5 Stunden Akkulaufzeit) Schwarz
Preis: EUR 179,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klangschön mit festem Bügel, 7. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Sony WI-H700 ist ein kabelloser In-Ear Bluetooth Kopfhörer mit einem festen Nackenbügel, der neben dem Hören von Audio-Dateien auch als Telefon-Headset genutzt werden kann.

Im Lieferumfang sind ein Micro-USB Kabel zum Aufladen an jedem beliebigen USB Netzteil oder am Computer, ein Kabel zum Anschluss an eine 3.5 mm Kopfhörerbuchse, vier unterschiedliche große Ohrpolster und eine Kurzanleitung.

Ich habe bereits einige In-Ear Kopfhörer ausprobiert, bisher war die Anatomie meiner Ohren bei diesen jedoch kaum kompatibel. Umso positiver bin ich vom Sony WI-H700 überrascht. Zum ersten Mal bleiben beide Ohrstöpsel dort, wo sie sein sollen, in den Ohren. Was sicherlich daran liegt, dass durch die Konstruktion mit dem Nackenbügel auf die Ohrenstöpsel kein Zug wirkt. Dabei ist der Nackenbügel sehr leicht und kaum zu spüren.

Alle wichtigen Bedienelemente befinden sich an der linken unteren Seite des Nackenbügels und lassen sich gut ertasten. Sie ermöglichen das Springen zum nächsten oder vorherigen Titel, den schnellen Vorlauf- und Rücklauf, Start, Pause, und natürlich das Einstellen der Lautstärke sowie die Annahme und das Beenden von Telefonaten. Beim Einschalten oder der Suche nach einer Bluetooth-Quelle gibt es ein englischsprachiges Feedback. Zudem liefert eine kleine optische Anzeige Hinweise.

Die Kopplung mit dem Smart-Phone erfolgt, wenn vorhanden über NFC, oder ganz normal wie bei anderen Bluetooth Geräten über die Settings. Nachdem ich den Kopfhörer mit meinem iPhone verbunden hatte, erhielt ich den Hinweis, die Sony Headphone Connect App herunterzuladen. Diese App wird zwar nicht unbedingt benötigt, aber sie ermöglicht einige weitere Einstellmöglichkeiten. Außerdem fand ich hier den Hinweis auf die Sony Music App, die in meinem Falle für das Abspielen von HighRes Flac Musikdateien notwendig ist.

Ich habe den Kopfhörer mit zwei Geräten gekoppelt und konnte ohne ein erneutes Koppeln zwischen den Geräten wechseln. Allerdings hatte ich Probleme bei der Verwendung der Kopfhörer mit meinem Desktop Rechner, was aber an dem in der Nähe platzierten WLAN Router lag. Bei anderen Bluetooth Geräten traten dieses Problem nicht auf.
Sobald ich in der App die DSEE HX Option ausstelle, wird die Verbindung besser. Bei der Verbindung mit dem Smartphone – und das ist der Haupteinsatzzweck – funktioniert die Verbindung stets einwandfrei.

Der Kopfhörer unterstützt die folgenden 5 Codecs für die Musikwiedergabe über eine A2DP-Verbindung: SBC, AAC, aptX, aptX HD und LDAC. Allerdings wird außer SBC nicht jeder Codec von allen Geräten unterstützt. So ist ACC eher auf Apple Devices vertreten und aptX sowie aptx HD eher auf Android. Der LDAC Codec ist eine Sony Entwicklung und ermöglicht eine High Resolution Übertragung von Audio Inhalten. Dazu benötige ich dann auf dem iPhone die Sony Music App, in die die entsprechenden Audiodateien über iTunes Sharing übertragen werden können. Als weiteres Feature besitzt der Kopfhörer eine DSEE HX-Funktion, die eine Erhöhung der Audioqualität von komprimierten Audioquellen ermöglichen soll.

Mein subjektives Klangerlebnis mit diesem Kopfhören ist sehr gut. Die Höhen sind klar, die Bässe angenehm. Das Köln Concert von Keith Jarrett habe ich zum Vergleich in einer mit 320 hz gesampelten Version mp3 Version und in der HighRes Flac gehört. In beiden Versionen kommt der Flügel sehr klar rüber, wobei die HighRes Version tatsächlich noch etwas besser rüberkommt. Allerdings – und das mag an meinem Alter liegen – ist dieser Unterschied sehr gering.

Insgesamt gefällt mir der Sony WI-700 Kopfhörer sehr gut. Als einziger kleiner Minuspunkt ist vielleicht die Transportfähigkeit zu sehen. Da der Nackenbügel aus festem Kunststoff besteht, kann man diesen Kopfhörer natürlich zum Transport nicht sorglos in die Tasche werfen, sondern muss für eine stabile Verpackung sorgen oder den Kopfhörer ständig um den Hals tragen. Da der Bügel kaum zu spüren ist, ist dies durchaus möglich.


Rowenta CF3810 Lockenstab Steam Curler Premium Care, weiß
Rowenta CF3810 Lockenstab Steam Curler Premium Care, weiß
Preis: EUR 54,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Lockenstab mit Verbesserungspotential, 2. September 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Lockenstab ist insgesamt 38,5 cm lang, auf den Griff entfallen 19 cm, die Lockenzange hat eine Länge von 14 cm, dazu kommt das Wasserreservoir von 3,5 cm. Die Gestaltung, vor allem die Farbkombination von silber, weiß, rosemetallic und blau, aber auch der klobige Griff gefallen mir nicht. Zudem beult der Griffansatz unregelmäßig aus. Hier gibt es Verbesserungspotential, ebenso beim Reservoir für das Dampfwasser.

Das Befüllen des Wassertanks ist nicht so einfach. Zwar ist die bebilderte Schritt-für-Schritt-Anleitung sehr gut gemacht und unmissverständlich, doch wegen der Befestigungs-Konstruktion ist es ein ziemliches Gefummel. Dies wird von der steten Befürchtung begleitet, daß etwas abbrechen kann.

In der Funktion zeigt das Gerät Pluspunkte. Es ist sehr schnell, innerhalb weniger Sekunden, aufgeheizt und einsatzbereit. Die Lockenzange dreht sich beim Eindrehen der Haarsträhne, so muss man nicht das ganze Gerät mit Kabel umständlich verdrehen muss.
Bei der Handhabung hilft der Timer. Ob man durch die Dampffunktion bessere Locken machen kann, kann ich noch nicht endgültig beurteilen. Wir erzielten mit dem Gerät nicht auf Anhieb schöne Locken, sondern eher Knicke. Aber das mag Übungssache sein.

Der Dampf wird fast unmerklich und gut dosiert abgegeben, die Strähnen werden keinesfalls nass.


CONCEPT Hausgeräte sm3385 Smoothie Maker "Active-Smoothie" mit 3 Trinkflaschen, 500 W, schwarz
CONCEPT Hausgeräte sm3385 Smoothie Maker "Active-Smoothie" mit 3 Trinkflaschen, 500 W, schwarz
Preis: EUR 44,03

5.0 von 5 Sternen Kraftvoller, kleiner Mixer, der in seinem Leistungsbereich überzeugt, 24. August 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Zugegeben ich war zunächst etwas besorgt, als ich den Concept Mixer auspackte. Keine Schalter und mit nur vier Messerchen bestückt, würde das Gerät damit einen ordentlichen Smoothie schaffen?

Bis jetzt hatte ich größere Blender im Gebrauch, zum Beispiel den etwas zickigen Philips HR3655/00 Standmixer (1400 Watt, ProBlend 6 3D Technologie, 2 Liter Glasbehälter, 2x Trinkbecher, Spülmaschinenfest) edelstahl. Doch mit solchen Highend-Geräten sollte man den kleinen Concept Mixer nicht vergleichen – oder kann man es am Ende doch?

Meinen morgendlichen Smoothie aus Grapefruit, Beeren und Joghurt schaffte er problemlos in einer Minute. Auf den gefüllten Becher schraubt man den Messerblock, dann dreht man das Ganze um, setzt es in das Gerät und mit einem Dreh nach links fest. Dies löst sofort den Start des Motors aus. Man beendet den Mixvorgang, indem man den Becher wieder nach rechts rausdreht.

Das funktioniert alles tadellos. Das Gerät steht stabil und vibriert kaum. Auch nach einer Betriebsdauer von zwei Minuten entsteht keine fühlbare Wärme an der Außenseite. Ein leichter Kunststoffgeruch ist vorhanden, aber das hatte ich bisher bei vielen Neugeräten aus diesem Material.

Auch bei der Zubereitung einer Gazpacho hatte der Mixer in 1,5 Minuten alle Zutaten (Rezept s.u.) zerkleinert und homogen gemischt. Das Gemüse hatte ich nur grob geschnitten, mit Öl, Essig und Wasser den Behälter bis zum oberen Rand der Silikonmanschette befüllt, 2,5 cm unter dem Gewinde. So erhielt ich zwei Teller Gazpacho, bei der nur noch winzige Fasern von Paprika und Gurke sichtbar waren (s. Foto). Ein nochmaliges Mixen von einer Minute brachte nur minimale Verbesserung (s. Folgefoto).

Für das Crushen von Eiswürfeln ist das Gerät allerdings nicht ausgelegt. Schließlich besitzt es keine Pulsefunktion und auch nur eine Geschwindigkeitsstufe. (In der Produktbeschreibung auf dieser Seite sollte diese Angabe korrigiert werden.) Ich habe es trotzdem mit einigen Eiswürfeln versucht. Vergeblich. Das führt jedoch zu keiner Abwertung, da diese Funktion in der Anleitung nicht als Leistung des Geräts angegeben wird. „Der Mixer ist für das Zerkleinern von Obst und Gemüse bestimmt“, so steht es dort. Wer mehr möchte, muss zu einem anderen Gerät greifen.

Bei Obst und Gemüse finde ich das Resultat beachtlich für den kleinen Mixer, der immerhin 500 W besitzt. Er ist mit seiner Höhe von 35 cm inkl. großem Becher und einer Standfläche von 9 cm Durchmesser für kleine Küchen sehr gut geeignet. Der große Becher besitzt eine Höhe von 23,5 cm inkl. Deckel, der kleine ist 18,5 cm hoch.

Der Deckel schließt dicht, sein Verschluss ist komplett abzuklappen, so daß er nicht beim Trinken stört. Die Trinköffnung ist allerdings auch groß genug für einen dicken Strohhalm. Hinter dem Verschluss befindet sich ein stabiler kleiner Henkel.

Die Länge des Kabels beträgt gut ein Meter bis zum Stecker. Produziert wird das Gerät in der Tschechischen Republik.

Die Bedienung ist einfach. Auch das Befestigen des Messerblocks ist nicht schwer. Er lässt sich leicht rein und rausdrehen, wodurch das Gerät auch für Senioren geeignet ist.

Diese Version des Concept Mixers wird mit zwei großen und einem kleinen Trinkbecher geliefert. Weitere Becher, CONCEPT Hausgeräte SB3380 Mixbehälter mit Trinkdeckel zu SM338x, 0,57 L, weiß, können zugekauft werden. Wer allerdings den Becher nur zur Zubereitung braucht, erhält das Gerät auch zu einem günstigeren Preis mit nur einem Becher, CONCEPT Hausgeräte sm3384 Smoothie Maker "Active-Smoothie" mit 1 Trinkflasche, 500 W, 0,57 L, blau

**Gazpacho-Rezept**
(2 Portionen für eine Becherfüllung)

2 mittelgroße Tomaten, ca. 200 g
50 g Gurke
80 g Paprika
½ Zwiebel
1 kl. Knoblauchzehe
3 Eßl. Olivenöl
1 Eßl. Weißwein-Essig
150 ml Wasser
2 Msp. Paprikapulver
Pfeffer, Salz
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Yamaha YAS-207 Soundbar mit kabellosen Subwoofer schwarz
Yamaha YAS-207 Soundbar mit kabellosen Subwoofer schwarz
Preis: EUR 345,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beeindruckender 3D Sound, 23. August 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der YAS-207 bringt Yamaha die erste Soundbar mit DTS Virtual:X auf den Markt, womit ein realistischer Surround Sound Eindruck erzeugt werden soll ohne die sonst üblichen aufwendigen Lautsprecherinstallationen.

Das YAS-207 System besteht aus einer Lautsprechereinheit und einem kabellosen Subwoofer. Die Lautsprechereinheit ist mit 93x6x10,6 cm vor dem Fernseher zu platzieren Möglich ist auch eine Wandinstallation. Der Subwoofer, 18x43,7x40,1 cm, kann frei positioniert werden und benötigt nur eine Steckdose, da er kabellos mit der Lautsprechereinheit verbunden ist.

Als Anschluss dienen 2 HDMI Eingänge sowie ein optischer Eingang und ein analoger Eingang. Daneben kann die YAS-207 Soundbar auch für das Streaming einer beliebigen Bluetooth Quelle genutzt werden. Dazu werden die Bluetooth Version 4.1 und EDR (Profile) A2DP, SPP (Audio Codec) SBC, MPEG AAC unterstützt.

Falls nicht vorhanden, sollten HDMI Kabel mitbestellt werden, da diese nicht im Paket sind. Hier befindet sich nur ein Kabel für den optischen Port.

Bevor das System installiert wird, sollte man zunächst ein Firmware Update installieren, denn dies ermöglicht überhaupt erst den DTS Virtual:X. Leider wird das System nicht mit dem Update ausgeliefert, obwohl dies schon seit Mitte Juli auf der Yamaha Website zum Download zur Verfügung steht.

Nach Abschluß des Updates, habe ich Fernseher und AppleTV an die Soundbar angeschlossen, den Subwoofer in Position gebracht und das System gestartet. Da die Steuerung des Gesamtsystems über den CEC Standard läuft, kann im Normalbetrieb alles über die Standardfernbedienung eingestellt werden. Nur bei einigen Zusatzfunktionen ist es einfacher, die mitgelieferte Fernbedienung oder aber eine iOS/Android App zu nutzen. Für letztere muss aber das smarte Gerät via Bluetooth mit der Soundbar verbunden sein.

Der Sound ist in der 3D Surround Einstellung beeindruckend. Zum Vergleich dient mir ein etwas älteres Front Surround System einer etwas teureren Marke, das nicht einen solch’ ausgeprägten Effekt hervorbringt. Die Bässe sind tief und satt. Allerdings muss für diesen Eindruck die Lautstärke hochgedreht werden. Eine Clear Voice Einstellung verbessert die Verständlichkeit von Sprache, wobei ich keine Probleme habe, Sprache auch im 3D Surround Modus zu verstehen.

Neben der Klangverbreitung aus dem Fernseher, kann die Soundbar auch als Lautsprecher für die smarten Geräte via Bluetooth verwendet werden.

Mit der YAS-207 Soundbar liefert Yamaha eine durchaus attraktive Lösung für einen akzeptablen 3D Raumklang ohne großen Installationsaufwand und das zu einem fairen Preis. Beide Einheiten sind hochwertig verarbeitet und brauchen sich nicht zu verstecken. Die Soundbar teilt ihren Zustand über einige Leuchtdioden an der Front mit, die aber über die App auch ausgeschaltet werden können. Am Subwoofer ist auf der Rückseite eine Leuchtdiode angebracht, die signalisiert das die Systeme verbunden sind. Dies könnte auch an der Zentraleinheit angezeigt werden.

Die App ist sicherlich noch ausbaufähig. So könnte die App z.B. auf das Firmware Update aufmerksam machen und auch mehr Hilfe und Anleitung bieten.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 8, 2017 12:04 PM MEST


Saeco CA6707/00 Rundum-Pflegeset (für Saeco Kaffeevollautomaten mit AquaClean)
Saeco CA6707/00 Rundum-Pflegeset (für Saeco Kaffeevollautomaten mit AquaClean)
Preis: EUR 44,49

5.0 von 5 Sternen Besonders gefällt mir die Form der Tube, 20. August 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Wer von seinem Vollautomaten regelmäßig Kaffee gleichbleibender Qualität genießen will, kommt nicht daran vorbei, diesen auch regelmäßig zu warten. Die erforderlichen kleinen Helfer liefert diese Kombinations-Packung, welche zudem zwei Aqua Clean Kartuschen beinhaltet.

Gegen die Ablagerungen von Kaffee-Fett, ein Wartungsschritt, den ich alle vier Wochen ausführe, stehen 6 Tabs bereit. Gleichviele Portionen für die ebenfalls monatliche Reinigung des Milchaufschäum-Systems.

Vom geruchsfreien Fett zur Behandlung der Brühgruppe sind drei 5 g Tübchen enthalten. Damit komme ich erfahrungsgemäß sogar weiter als ein halbes Jahr. Ich schätze an ihnen besonders die lange Spitze, mit der man alle wichtigen Partien der Brühgruppe gut erreichen kann. Bei einem Mittel eines anderen Herstellers war dies nicht so gut gelöst.


Brut Dargent Ice Rose Pinot Noir Demi-Sec Halbtrocken 2015 (1 x 1.5 l)
Brut Dargent Ice Rose Pinot Noir Demi-Sec Halbtrocken 2015 (1 x 1.5 l)
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sommer-Aperitif, 20. August 2017
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe die Flasche auf eine Feier mitgenommen, wo sie sehr gut ankam.
Getrunken haben wir ihn, wie auf der Rückseite empfohlen auf Eis und mit ein paar Minzblättern. Das hat den fruchtigen Geschmack gut zur Geltung gebracht. Wichtig ist, ihn stark gekühlt zu trinken, sonst schmeckt er zu süß. Gut gekühlt, ist er jedoch ein prickelnder Aperitif an einem Sommerabend, der nicht zuletzt durch die rosa Magnumflasche auffällt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20