Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Profil für Plotzka > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Plotzka
Top-Rezensenten Rang: 231.261
Hilfreiche Bewertungen: 156

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Plotzka "Plotzka" (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Nachtfahrt
Nachtfahrt
Wird angeboten von zoreno-deutschland
Preis: EUR 3,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Versteckte geniale Perlen!!, 28. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Nachtfahrt (Audio CD)
Was schreiben denn meine Vorgänger da für abstruses Zeug?

Diese Scheibe ist voll mit versteckten genialen Perlen. Wer schon bei WIEDERHÖREN oder FLYDAY kein 'Wintruper Feeling' mehr verspürt hat, okay, dem ist nicht zu helfen. Alle anderen sollten nochmal genau in dieses Werk rein hören. Lohnt sich!
Zugegeben an FAUST2000 muss man sich gewöhnen, aber... dazu später mehr.

Es startet mit dem großartigen WINTRUPER ECHO. Schön smoother Echo-Bass von Hellmut Hattler und Peter Wolbrandt spielt seine melancholische Gitarre drauf. Später folgt der "Signature"-Ingo-Bischof-Moog-Sound. Wunderschön atmosphärische Nummer mit toller Melodie. Herrlich entspannt, trotzdem groovig und etwas an NEU! erinnernd. Brauch ich mehr um mich wohl zu fühlen? Nein! :D

Wie oben geschrieben an FAUST2000 muss man sich gewöhnen. Es sind die 80er. HERBIE HANCOCK machte ROCK IT, KRAAN machten FAUST2000. Ich behaupte jetzt mal ganz frech damit waren sie ihrer Zeit ein paar Monate vorraus! Also akzeptiert! ;)

ELFENBEIN ist für mich eine der schönsten ''Vocal Songs'' von KRAAN. Cooler Text ("Vater hängt im Fernsehraum und spricht mit Hellmut Schmidt"), schön smooth vorgetragen und sommerlichestimmungverbreitend. Es existiert auch eine Coverversion eines gewissen PLOTZKAs, aber das nur so nebenbei.

Bei NACHTFAHRT gehts dann richtig los!! Drummer GERRY BROWN ist ein Tier! Ein Mega-Tier. In der Combi mit Basswunder Hellmut Hattler einzigartig! Hier wird gegroovt, gefunkt, geswingt und gefrickelt als gäbe es kein Morgen mehr. Sorry, aber alleine diese Nummer ist fünf Sterne wert!

Das die Kraaniche auch härter rocken wird bei PLAYING FOR YOU gezeigt. Wir befinden uns hier im Jahre 1982. Es ist erstaunlich wie frisch die Nummer noch (oder jetzt erst) klingt. Wahrscheinlich weil viele Amerikanische, Englische und Schwedische Rockbands die in den letzten 15 Jahren ihre Hits hatten (SUBWAYS, STROKES, HIVES und wie sie alle heißen), genauso klingen! Nur dass bei KRAAN noch die Virtuosität dazu kommt. Man beachte das geile Bass und das Gitarrensolo. Ich sag mal: KRAAN wieder unverkannt ihrer Zeit vorraus.

VIEL ZU HEIß. Tja... Es war nun mal heiß im Studio (oder im Proberaum?) und es ist die Zeit der NDW, die KRAAN ja auch mit geprägt haben. Zeit dass SEEED das mal covern. Passt doch auch: KRAAAN/SEEED! Ich gebe zu es ist auch nicht mein lieblingssong, aber der Bass ist fett und wer da auch schreit: ZIEHT EURE KLAMOOOOOOOTTEN AAAUUUUUUUUS!!! UÄÄÄÄÄÄÄHHHH!!!, er bereitet mir Spaß! :D

Dann kommt NORMAL! Wieder so ein groove-Brett! Rhytmustruppe BROWN/HATTLER sind einmalig. Eine Übernummer ist es trotzdem nicht. Egal! Funkt trotzdem!

Wie viele KRAAN Ur-Fans ("Nach LET IT OUT hat mich nix mehr richtig gekickt") haben hier die Nase gerümpft? Ja ja... Ich finds lustig. Ich finde es ist eine fantastische Nummer und dieser Refrain gibt mir immer wieder ein wohliges sommerliches Feeling und es hätte meines erachtens viel Airplay verdient. Eventuell ist es dafür noch ne Ecke zu anspruchsvoll, aber ich lass die Nummer gerne mal auf einer Party laufen und das funzt immer wunderbar! Sorry, aber das ist ne sau geile Nummer! :D

LUNA PARK ist für mich einer der besten KRAAN Songs ever! Wieder dieser smoothe Echo Bass und Peter Wolbrandt mit seiner melancholischen gefühlvollen Gitarrenarbeit. Groß! Dann fadet es ins Nichts und rundet die Scheibe (auch wenn sie etwas Flickenteppich artig gestrickt ist) gut ab!

Unterbewertet, absolut unterbewertet! Ich finds ne saugeile Scheibe!!


Mein Pech war, dass ich so viel Glück hatte: Ein extremes Leben
Mein Pech war, dass ich so viel Glück hatte: Ein extremes Leben
von Karl Maslo
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll geschriebenes Buch!, 3. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit THE DIRT und OZZY wird man von Drogen und Alkohol Biografien überschwemmt. Jetzt auch mit deuschsprachigen Persönlichkeiten. Sogar Fussballspieler und andere Spitzensportler erzählen von ihren Abstürzen nach oder vor den großen Spielen und kein Klischee wird ausgelassen. So grotesk das auch klingen mag, der Leser hat dabei einen großen Spaß!
Auch viele Schauspieler und Schauspielerinnen schreiben aus ihren wilden und nebulösen Tagen, darunter bekannte Stars, weniger bekannte und welche die einer großen Masse gänzlich unbekannt sind.

Und da kommen wir zu Karl Maslo. Auch ich kenne ihn nur aus kleinen Darstellungen beim Großstadtrevier, Hamburg Transit und einer Episoden Hauptrolle in der ZDF Verfilmung von TKKG, (fast) an der Seite von Horst Jansson.
Aber eventuell gerade deshalb ist seine Biografie MEIN PECH WAR, DASS ICH SO VIEL GLÜCK HATTE für mich eins der besten dieser Sparte und ich habe einige gelesen. Die Selbstverständlichkeit mit der Herr Maslo und sein Biograf über erste Drogenerfahrungen, Alkoholproblemen (auch innerhalb der Familie), die ständigen Umzüge von Ost nach West, die Berliner Fixerszene, Geldverdienen mit Deals in Österreich, erzählt ist ergreifend, erschreckend, aber zugleich unfassbar lässig, zynistisch, amüsant und streckenweise schwarz witzig. Kurzum, sehr kurzweilig.
Gelingen tut dies weil Herr Maslo und Herr Freynik sehr wertfrei schreiben. Nie wird etwas beschönigt auch nicht der Finger erhoben und ich hatte auch nie das Gefühl es wird etwas dramatisiert. Die Dramatik kommt von ganz alleine, z.B. wenn Herr Maslo in einem Nebensatz beschließt um eine Theatertour besser zu überstehen einfach die doppelte Menge an Stoff in sich hinein zu pumpen. Beim lesen ist man zugleich erschüttert, aber es ist die Art und Weise wie es runter geschrieben wurde, das man kurz auflachen muss, morbide amüsant, nenne ich es mal.
Herr Maslo geht in seinem Buch sehr selbstkritisch mit sich um, aber auch nur bis zu einer gewissen Grenze, auf der andere Seite bleibt jede Selbstbeweihräucherung aus. Und gerade diese 'vorbeischlittern' an den großen Chancen macht diese Biografie aus. "Und schon wieder hatte ich einen guten Geschäftskontakt zerstört." Fast eine Art Running Gag und wieder erschreckend und auf morbide weise amüsant zu gleich.
Einige Ereignisse werden auch im Buch grafisch hervorgehoben wie der "erste Druck" oder der erste kalte Entzug, hinten gibt es auch noch eine kleine Liste mit Namen einiger die im Buch vorkommenden Personen und was aus ihnen geworden ist. Für den Leser kleine aber sehr effektive Anhebungen der Dramaturgie und des morbiden Humors des Buches:
Was ist aus dem Alt-Hippie und Gelegenheits Dealer XY geworden? - Blätter Blätter - Ah, Tot. Goldener Schuss in Amsterdam. So so ... Und schon wieder: Erschreckend vs. morbide Amüsant
Später werden dann auch Namen aus der Hamburger Szene erwähnt die mir ein Begriff sind, Inge Meysel, Gerda Gmelin (Das Theater im Zimmer, bei mir ums Eck), Peter Heinrich (Ohne Brix), Douglas Welbat ... das gefiel mir persönlich besonders gut.

Eine der besten Biografien die ich aus dieser Sparte kenne. Wenn man denkt es kann gar nicht weiter bergab gehen, in diesem Buch schon. Toll geschrieben, sehr fesselnd, sehr leerreich, Danke Herr Maslo, Danke Herr Freynik.

Egal ob man den Namen KARL HEINZ MASLO kennt oder nicht, absolut Empfehlenswertes Buch!


The Breeze - An Appreciation of JJ Cale
The Breeze - An Appreciation of JJ Cale
Preis: EUR 7,99

13 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen "So Freunde, jetzt sind wir mal so lässig wie unser Kollege J.J.", 3. August 2014
Ich möchte einen Satz eines Vor-Rezensenten zitieren:
"Die Coolness, die Lässigkeit von JJ Cale geht dem perfekt spielenden Eric Clapton und seinen Freunden ab. Es geht nicht "auf 3 sind wir alle lässig - 1,2,3". Das hat noch nie funktioniert, und es funktioniert auch hier nicht."
Damit wird alles auf den Punkt gebracht.

Man hat es hier ohne Zweifel mit Oberkünstlern zu tun, die ihr Karriere gemacht haben, die ihre Meilensteine kreirt haben und vor denen ich mega viel Respekt habe. Jeder dieser Künstler hat seinen eigenen unverwechselbaren Stil, aber im großen und ganzen wird hier kopiert, mal mehr mal weniger. Warum? Warum wurden die Stücke nicht genommen und etwas eigenes draus gemacht? Bei einigen Nummer wurde dies auch versucht, aber immer mit dieser gewollten J.J. Coolness, die verdammt nochmal nur ein einziger hat.. sorry, hatte!
THE BREEZE ist da ein schönes Beispiel. Es gibt die Lynyrd Skynyrd Version. Die haben eine ganz eigene Nummer draus gemacht, mit dem Original absolut nicht vergleichbar, weil 'anders'. Aber diese vorliegende Version ist im Vergleich mit dem Original so glatt und platt gebügelt ... nee nee.

Es ist schön dass dem J.J. Tribut gezollt wird und das der gute Mann (für mich mit der Beste ever) nicht in Vergessenheit gerät, vor allem nicht in unseren Breitengraden. Trotzdem lohnt es sich mehr eine Original Scheibe von Cale zu kaufen und gegebenfalls 16 mal am Stück die OKIE Version von ANYWAY THE WIND BLOWS hören, dann weiß man aber sowas von wo der Tulsa-Mucken-Hammer hängt.

R.I.P. J.J.


A Different Kind of Truth
A Different Kind of Truth
Wird angeboten von B68 Solutions
Preis: EUR 5,19

72 von 87 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I'm on Fire!!!, 4. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: A Different Kind of Truth (Audio CD)
Ich bin mit VAN HALEN aufgewachsen, mit 8 hab ich angefangen zu hören und auch Dank Eddie angefangen Gitarre zu spielen. ICh hab in meinen Teenager Tagen alle Interviews und Zeitungsartikel ausgeschnitten und immer wieder gelesen, hab somit die ganze Wandlung von VH live mit erlebt, leider auch der ganze Stress in den 90ern.

Dazu muss ich sagen dass ich Fan von der DLR als auch von der VAN HAGAR Era Fan bin. Aussagen wie "F***k Sammy den Poser" oder "Chickenfoot sind besser als Van Halen" gehören in den Kindergarten. Erinnert mich daran dass man damals als Take That Fan nicht die New Kids on the Block hören durfte, oder so ähnlich... in so ein Niveau gehören solche Aussagen rein!

Als VH Fan hatte man es in den letzten Jahren wirklich schwer. Nach Schicksalsschlägen und einem nicht-akzeptierten "Eddie van Halen Solo Album" (So, bezeichne ich jetzt einfach mal 'VH III'") hab ich mir ernsthafte Sorgen um Eddie Gesundheits- (und Geistes-)zustand gemacht. Der Weggang von Michael Anthony vermieste mir ein wenig die Reunion mit David Lee Roth, die man hier in Deutschland eh so gut wie gar nicht mitbekommen hat... Egal, kommen wir mal in die Gegenwart!

Wie ein Rezensent hier schon schrieb, es wurde RESET gedrückt, aber sowas von!!
VH setzen bei ihrem Album 1984 an, allerdings mit dem Sound von Heute. Vor allem Eddies Gitarre ist fetter als fett!
Die Stücke orientieren sich eher an die härteren und progressiveren Stücken von damals, erinnern an VH II und die Rocker von 1984. Und es macht unfassbar Spass dem zu zuhören. Eddie haut ein schweinegeiles Riff nach dem anderen heraus, sein Bruder groovt wie Hölle und Dave ist Dave.
Bleibt nur noch Wolfgang. Um ehrlich zu sein, hab ich Michael Anthony spielerisch nicht einmal vermisst. Das Zusammenspiel zwischen Vater und Sohn ist einfach großartig. Das einzige was mir fehlte ist Anthony geniale Stimme im Chorgesang, die einen großen Part in dem Sound von VH ausmachte. Nun gut Wolfgang ist jetzt der Bassit, er trägt den Namen VAN HALEN, also... ich sag mal genehmigt, geiler Job!

Hits! Ja, Hits findet man auf diesem Album nicht. Das ist sicherlich der Grund warum einige dieses Album nicht mögen werden.
Hörer von WHY CAN'T THIS BE LOVE, WHEN IT'S LOVE oder RIGHT NOW (die nebenbei gesagt geniale Meisterwerke sind) findet man hier nicht! Nicht mal DLR-Era-Hits wie JUMP oder ein zweites PANAMA, JAMIES CRYING... nein, nein, nein.
Und das finde ich verdammt nochmal gut so!!
Gut vielleicht hätte ich mir eine 'Cleane' Nummer wie TOP JIMMY, SECRETS oder meinetwege auch DIRTY WATER DOG gewünscht, aber:
Erstens sind diese Hits schon geschrieben, also warum lauwarme Aufgüsse machen?
Zweitens hat man wirklich so das Gefühl das die VH Familie plus Dave wirklich das machen was sie wollen. Auf die Fresse Rock, mit Riffs die nur einer Zaubern kann und einer Rhytmustruppe die einmalig ist auf diesem Planeten!
Und mal ehrlich, in Zeiten von YouTube ist einem doch Radioanbiedernde Hits scheißegal, umso authentischer alles.
Diese Platte ist nichts für den Mainstream-Hörer! Nope!

Als alter VH Fan ist mir auch nicht entgangen dass sich hier ältere, unveröffentliche Stücke aus den 70ern wieder finden. SHE'S A WOMAN, BIG RIVER (Damals Big Trouble) und auch die letzte Nummer hab ich schonmal gehört. Ist das gut? Schlecht? Schwach? Arm? Ein genialer Zug? Keine Ideen gehabt in den letzten 14 Jahren? Keine Ahnung und völlig egal, denn als das Killer-Riff von BIG TROUBLE... sorry BIG RIVER durch die Boxen dröhnte hab ich mich nur gefreut!

Bevor ich zum Fazit komme, eins noch: Eddie ist einer der geilsten RHYTMUS(!!)-Gitarristen aller Zeiten!
Darauf sollte man auch mal sein Augenmerk legen, nicht immer nur auch Tapping und Soli! ;]

FAZIT:
Voll auf die Fresse, Fett, keine Mainstream-Platte (Die WHY CAN'T THIS BE LOVE Zeit ist vorbei), Virtuos, geiler Snare-Sound, Dave ist wieder Diamond Dave, Eddie ist (FÜR MICH) wieder Gott, VAN HALEN SIND WIEDER DA!!!!!

I'm on FIIIIIIIIIIIREEEEEE! :D
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2012 10:22 PM CET


Tattoo
Tattoo
Preis: EUR 1,29

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunder gibt es immer und immer wieder... auch nach 8 bzw. 14 Jahren!, 26. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Tattoo (MP3-Download)
Van Halen? Wer war das nochmal?
Manchmal hab ich das Gefühl ich bin der einzige in Deutschland der noch eine Van Halen Platte auflegt jenseits der JUMP Single.
Gerade Sylvester 2011 auf 2012. Meine Freundin macht was leckeres im Wok, ich hänge im Arbeitszimmer und höre sie alle durch. VH II, Fair Warning, 1984 (Die Platte begann ich mit PANAMA). Immer wieder auf Partys oder Sit-ins auf denen ich mal auflegen durfte was ich wollte, wurde ich gefragt:
"Was für ein geiler Song ist das denn?"
Ich: "Das ist 'Top Jimmy' von VAN HALEN"
"Und das was du davor gespielt hast?"
"Das war 'Push comes to shove' von VAN HALEN"
"Das ist ja richtig geil!"
Ja, sag ich doch, sagte ich immer. Eine in Deutschland völlig unterschätzte Band. Mehr als JUMP und quietschiges Gitarrengeschrubbe.
Aber als Halen-Fan hatte man es in den letzten Jahren sehr sehr schwer.
1996 gab es Ärger mit Sammy, alle waren böse zueinander gewesen, dann kam David Lee Roth zurück um für ein Greatest Hits Album zwei neue Songs einzuspielen, die ich persönlich als den letzten großartigen Output der Band ansehe.
Danach wurde es hart. Weitere halbgare Greatest Hits, ein wie ein Demo klingendes neues Album, ein armer Gary Cherone, Eddies sehr bedenklicher Gesundheitszustand, eine Tour mit Sammy ohne den berühmten Funken, der Weggang des Sympathieträgers der Band Michael Anthony, Edwards Sohn am Bass, eine Tour mit David Lee Roth die... naja, die Videos im Netz waren teilweise erschreckend.

Jetzt sind VAN HALEN mit einer neuen Single zurück: TATTOO
Die Drums pumpen, Eddie spielt eine feine Klampfe und ein Solo wie aus dem Wie-spiele-ich-Edward Lehrbuch. Roths Stimme ist tiefer geworden und leichte Keyboards im Background runden die Nummer gut ab.
Ich vermisse ein wenig die wild und rohheit, aber die Herren sind ja auch nicht mehr 19.
Früher war irgendwie jeder VH Song eine Revolution, eine Innovation, auch das darf man wohl 2012 nicht mehr erwarten.

Was ich überraschenderweise sehr vermisse ist Michael Anthony. Ich denke TATTOO würde noch mehr grooven und Running-with-the-devil-like pumpen wenn Mikey den Bass gedrückt hätte und die Backing Vocals... Anthonys hoher Chor Gesang ist für den VH Sound mindestens so wichtig gewesen wie Edwards 'brauner' Gitarrensound und Alex' tiefe Snare!
Das catchige 'TATTOOO TATTOOOO' klingt aufgrund des Fehlens von Anthony nicht nach VH. Erstaunlich!

Insgesamt ist es aber eine coole, eingängige Nummer, die man nach einem mal hören sofort als Ohrwurm im Kopf hat. Sie macht auf jeden Fall Lust auf mehr und auf das Album, das hoffentlich unzählige Ideen des Meisters Edward der letzten 14 Jahre beinhaltet. Abwechselungsreich ohne den VH Sound zu verlieren, so wie früher. Ich hoffe es sehr!

Da es sich hier um den MP3 Download handelt gehe ich mal nicht auf das etwas... naja... dürftige Video zu diesem Song ein, das seit Heute im Netz kursiert.

Ja, ich vergebe 5 Sterne. VAN HALEN haben mich geprägt wie keine andere Band, diese Nummer rockt, endlich kann ich mal wieder etwas von meinen einstigen Heros kaufen und ich freue mich aufs Album!
Reicht doch oder? :]


Tattoo
Tattoo
Preis: EUR 1,29

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunder gibt es immer und immer wieder... auch nach 8 bzw. 14 Jahren!, 10. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Tattoo (MP3-Download)
Van Halen? Wer war das nochmal?
Manchmal hab ich das Gefühl ich bin der einzige in Deutschland der noch eine Van Halen Platte auflegt jenseits der JUMP Single.
Gerade Sylvester 2011 auf 2012. Meine Freundin macht was leckeres im Wok, ich hänge im Arbeitszimmer und höre sie alle durch. VH II, Fair Warning, 1984 (Die Platte begann ich mit PANAMA). Immer wieder auf Partys oder Sit-ins auf denen ich mal auflegen durfte was ich wollte, wurde ich gefragt:
"Was für ein geiler Song ist das denn?"
Ich: "Das ist 'Top Jimmy' von VAN HALEN"
"Und das was du davor gespielt hast?"
"Das war 'Push comes to shove' von VAN HALEN"
"Das ist ja richtig geil!"
Ja, sag ich doch, sagte ich immer. Eine in Deutschland völlig unterschätzte Band. Mehr als JUMP und quietschiges Gitarrengeschrubbe.
Aber als Halen-Fan hatte man es in den letzten Jahren sehr sehr schwer.
1996 gab es Ärger mit Sammy, alle waren böse zueinander gewesen, dann kam David Lee Roth zurück um für ein Greatest Hits Album zwei neue Songs einzuspielen, die ich persönlich als den letzten großartigen Output der Band ansehe.
Danach wurde es hart. Weitere halbgare Greatest Hits, ein wie ein Demo klingendes neues Album, ein armer Gary Cherone, Eddies sehr bedenklicher Gesundheitszustand, eine Tour mit Sammy ohne den berühmten Funken, der Weggang des Sympathieträgers der Band Michael Anthony, Edwards Sohn am Bass, eine Tour mit David Lee Roth die... naja, die Videos im Netz waren teilweise erschreckend.

Jetzt sind VAN HALEN mit einer neuen Single zurück: TATTOO
Die Drums pumpen, Eddie spielt eine feine Klampfe und ein Solo wie aus dem Wie-spiele-ich-Edward Lehrbuch. Roths Stimme ist tiefer geworden und leichte Keyboards im Background runden die Nummer gut ab.
Ich vermisse ein wenig die wild und rohheit, aber die Herren sind ja auch nicht mehr 19.
Früher war irgendwie jeder VH Song eine Revolution, eine Innovation, auch das darf man wohl 2012 nicht mehr erwarten.

Was ich überraschenderweise sehr vermisse ist Michael Anthony. Ich denke TATTOO würde noch mehr grooven und Running-with-the-devil-like pumpen wenn Mikey den Bass gedrückt hätte und die Backing Vocals... Anthonys hoher Chor Gesang ist für den VH Sound mindestens so wichtig gewesen wie Edwards 'brauner' Gitarrensound und Alex' tiefe Snare!
Das catchige 'TATTOOO TATTOOOO' klingt aufgrund des Fehlens von Anthony nicht nach VH. Erstaunlich!

Insgesamt ist es aber eine coole, eingängige Nummer, die man nach einem mal hören sofort als Ohrwurm im Kopf hat. Sie macht auf jeden Fall Lust auf mehr und auf das Album, das hoffentlich unzählige Ideen des Meisters Edward der letzten 14 Jahre beinhaltet. Abwechselungsreich ohne den VH Sound zu verlieren, so wie früher. Ich hoffe es sehr!

Da es sich hier um den MP3 Download handelt gehe ich mal nicht auf das etwas... naja... dürftige Video zu diesem Song ein, das seit Heute im Netz kursiert.

Ja, ich vergebe 5 Sterne. VAN HALEN haben mich geprägt wie keine andere Band, diese Nummer rockt, endlich kann ich mal wieder etwas von meinen einstigen Heros kaufen und ich freue mich aufs Album!
Reicht doch oder? :]


Diamonds
Diamonds
Preis: EUR 14,99

18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Album des Jahres 2010!, 29. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Diamonds (Audio CD)
KRAAN sind ein Phänomen, das Album DIAMONDS ist ein Phänomen! Warum?

KRAAN machen seit 40 Jahren Musik und brachten in den 70ern eine Krautrockperle nach der anderen heraus, nach einigen Alben in den 80ern trennte sich die Band (ich glaube) Ende der 80er.

Warum sind KRAAN ein Phänomen? Weil KRAAN die einzige Band ist die ich kenne, die nach ihrer Reunion ihr komplettes eigenes Schaffen in den Schatten stellte. Normalerweise läuft es bei einer Reunion doch so ab: "Cool, die sind wieder da, gutes Album, irgendwie versucht an alten Tugenden anzuknöpfen, an die Glanztage reicht es aber um Längen nicht heran." Nicht so bei KRAAN. 2003 erschien das Comeback-Megameisterwerk THROUGH und toppte ganz locker meine unangefochtenen Lieblings Alben FLYDAY und TOURNEE. Der Nachfolger PSYCHEDELIC MAN schaffte dann das Unmögliche, es konnte locker mit THROUGH mithalten, wenn nicht sogar toppen. Und das ist der Grund warum ich DIAMONDS als Phänomen bezeichne, auch dieses Album ist auf dem Niveau seiner Vorgänger.

KRAAN haben seit THROUGH ein ganz eigenen Sound, ich nenne ihn 'Proberaumsound auf aller aller höchstem Niveau'. Es klingt teilweise als würde die Band in meinem Zimmer spielen, sehr trocken, dreckig und direkt, trotzdem alles glasklar und gut eingesetzte Hall und Echoeffekte sorgen für tolle Atmosphären.
Jan groovt an den Drums ohne Ende, auch bei den langsamen Stücken und Hellmut ist am Bass eh unerreicht und unverwechselbar im Klang. Als Gitarrist muss ich allerdings Peter Wolbrandt nochmal hervorheben. Was er sich auf der Platte zusammenspielt ist mal wieder... ich sag mal vorsichtig: göttlich. Wer Gitarrengewi**se erwartet und auch nichts anderes hören bzw. akzeptieren will, wird enttäuscht sein. Ansonsten heißt es lauschen und genießen. Peter spielt mit so viel Gefühl, Liebe und Eleganz und füllt damit perfekt die geniale Rhytmustruppe aus! Auch wunderschön ausgewählte Gitarrensounds sind zu hören und der leicht mit eingeworfene Gitarrensynthesizer lässt den kürzlich ausgestiegenen Ingo Bischof (Keys) nur wenig vermissen. Betonung liegt auf 'wenig', denn ich liebe seine MiniMoog Soli und die vermisse ich schon ein wenig, vielleicht der einzige Kritikpunkt den ich hätte, allerdings... Nein, ist eigentlich doch kein Kritikpunkt! ;]

Anspieltipps hab ich keine, ich find alle Stücke großartig. Einige entwickeln sich mit mehrmaligen hören, "Ab nach Kassel" oder "Ring my Bell" zum Beispiel. Das Titelstück, ein schludriger Funker (das klingt gut) entwickelt sich später zum unaufhaltsamen Ohrwurm. "Zoes Zoo", "Am Hafen", "Neu Rosenheim Suite" und mein Song des Jahres 2010 "Marienbad" sind einfach nur wunder wunder wunderschön! Und der "Proberaumsound auf aller höchstem Niveau" sorgt dafür dass keiner dieser Stücke nicht ansatzweise in den Bereich Kitsch abrutscht. Eine Granate ist auch "Soul" und "Club 20" ist... Genug Superlativen!

Genretechnisch sitzt man (wie bei KRAAN üblich) zwischen den Stühlen, irgendwo im Niemandsland, komplett zeitlos und trotzdem mitten am Puls der Zeit. Rock, Pop, Jazz, Trip Hop, Dance, Funk, Blues... Jedes Genre ist irgendwie vorhanden und alles per Hand gespielt, das hat schon seine Vorgänger so einzigartig gemacht und das ist bei DIAMONDS nicht anders. Hauptsächlich ist die Musik instrumental... Ich glaube das muss man nochmal betonen.

Jetzt denken sicherlich einige, warum schleimt der PLOTZKA denn so rum? Es ist tatsächlich so, dass mich KRAAN mit ihren letzten drei Alben wirklich absolut weg gehauen haben. Nur wenigen Alben haben mich so über Jahre begleitet und inspiriert. Ausserdem wurde ich so gut wie von jeder meiner Lieblingsbands enttäuscht. Umso dufter wird ein Album wie DIAMONDS. Damit will ich sagen, absolute Reinhörempfehlung, bei gefallen, rauf auf den IPod damit, raus in den Frühling, Leben genießen!

Danke KRAAN!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 15, 2012 7:36 AM CET


Heavy
Heavy
Wird angeboten von gimmixtwo Kontakt Widerrufsbelehrung AGB
Preis: EUR 17,92

24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HEAVY, 25. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Heavy (Audio CD)
Meine Messlatte lag ganz weit oben, gaaaanz weit oben! Warum?
Jochen Distelmeyers Ex-Combo Blumfeld hat sechs Alben heraus gebracht und ALLE sechs Alben gehören zu meinen absoluten Lieblingsscheiben. Kenne keine Band die so abwechslungsreich und ohne Kompromisse deutsche Musik gemacht hat und so alternativ. Zu einer Zeit wo jede zweite Band bei "L'etat et moi" abgekupfert hat, haben Blumfeld einen auf Münchener Freiheit gemacht, alle geschockt und hatten damit mehr Mittelfinger oben und waren alternativer als alles andere was sich damals alternativ schimpfte.

Egal, jetzt sind wir in der Gegenwart, Blumfeld Geschichte und Jochen schenkt uns 'HEAVY'.
Was mich stutzig machte war der Name des Produzents: Andreas Herbig. Hat der nicht auch Ich+Ich produziert und Culcha Candela? Nichts gegen diese Bands, aber passt das mit Jochen, hören wir jetzt Radiomucke?

Nein. Gleich der erste Track 'Regen' zeigt uns den Jochen 'Nackter als Nackt' (so hieß die Blumfeld DVD). Er singt, nur seine Stimme, keine Instrumente, Jochen solo und intim. Und danach gehts los!
Nach "Wohin mit dem Hass" und "Er" weiß man wo der Hammer hängt, Jochen ist da, geil wie eh und je und am rocken wie lange nicht mehr.

Die erste Single "Lass uns Liebe sein" erklingt und nach den beiden Rockern richtig richtig schön. Das 'Weil es Liebe ist'-Gefühl steigt in einem auf, mal will raus, Blumen riechen, in den blauen Himmel schauen und eine Frau mit nach Hause nehmen, ihr wisst was ich meine. Und dann kommt "bleiben oder gehen". Jochen gräbt die alten Morrisey/The Smiths/Bienenjäger-Wurzeln raus und trällert eine der schönsten Nummern die ich in den letzten 10 Jahren gehört habe. Für diese Nummer schonmal vielen Dank, die wird mich noch lange begleiten.

Die ersten fünf Songs waren sein Geld schon allemal wert, man gibt auch gerne mehr für eine CD aus wenn Qualität drauf ist, das nur mal nebenbei.

Bei "Hinter der Musik" rockt der Jochen wie schon seit alten Hamburger Schule Zeiten nicht mehr. Ein Hammer! Ich springe durch den Raum, reiße dabei das Kabel des Kopfhörers raus, stöpsel wieder alles ein und höre den Knaller nochmal vom Anfang. Danach ist "Nur mit dir" wieder eine Wohltat. Das ist wieder so ein Lied zum rausgehen, Blumen riechen, in den blauen Himmel schauen und um eine Frau mit nach Hause zu nehmen, ihr wisst schon.

"Hiob" erinnert mich an Monster Magnet oder so, schweinegeiles Brett, muss ich wegen des Textes noch ein paar mal hören, ich denke da gibts noch was zu entdecken. Wenn man in der Nähe von Jenfeld wohnt weiß man das nächste Lied sehr zu schätzen. Wieder eine dieser Nummern zum raus gehen, Blumen riechen, in den blauen Himmel schauen und um nach Jenfeld zu düsen um sich von dort eine Frau mir nach Hause zu nehmen... jaaaaa...:]

Für "Murmel" gehen mir dann allerdings die superlativen aus, eine Nummer die man sich selber anhören muss und auch im Kontext des Albums fast hypnotisch wirkt. Irgendwie zufrieden, irgendwie "Die Welt ist schön, ich lebe gern". Vielleicht habe ich es auch falsch verstanden, aber es fühlte sich so an.

Sechs Sterne von Fünf, für mein Album des Jahres!!!

******/*****
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 3, 2009 7:17 PM MEST


Bandologie - wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt
Bandologie - wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt
von Nils Kolonko
  Broschiert

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bücher für Musiker? Gibts doch schon tausendfach? Nein, nicht in der Form!, 24. Juni 2009
Wenn man nämlich erstmal angefangen hat zu lesen wird man merken dass dieses Buch anders ist. Unterhaltsamer und deswegen viel lehrreicher. Diesen Effekt kennt man ja aus der Schulzeit, war man nicht in den Fächern besser wo man auch die netteren Lehrer hatte?

Nils Kolonko erzählt für jeden Laien verständlich wie man seine Band zum Erfolg führt und das ist garnicht so abwegig wie es der Titel vermuten lässt.
Viele Erfahrungen, Beobachtungen und eine vielzahl von unterhaltsamen Anekdoten werden weiter gegeben und Tipps und Tricks verraten wie man mit relativ einfachen Mitteln mit seiner Band aufsehen erregt, eine gute Fanbasis schafft, Auftritte organisiert, selbst professionelle Demos produziert usw. Alles ohne den erhobenen Zeigefinger, allerdings aber auch klar und manchmal knallhart formuliert, ausserdem sehr aktuell beschrieben und nicht aus der Sicht der 80er, wo die Plattenfirmen noch alles in der Hand hatten, sogar Geld.

Kolonko schafft es aber auch wunderbar ein Motivator zu sein. Hat man ein Kapitel zu Ende gelesen, will man mit seiner Band die Welt erobern, wer mir das nicht glaubt hat das Buch nicht gelesen. Aber auch als Einzelmusiker oder Produzent in anderen Gebieten kann dieses Buch einem motivieren, Denkanstösse oder Ideen geben.

In dieses Buch MUSS man als Musiker mal reingelesen haben!


Live in the U.K.
Live in the U.K.
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 54,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen EIGENTLICH 6 Sterne, ABER..., 3. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Live in the U.K. (Audio CD)
Eigentlich hätte dieses Live-Album 6 Sterne verdient. Ich kenne nur wenige Live-Alben die so schöne Liveatmosphäre versprüht, so geile Songs enthält, humorvoll ist und noch ein geniales Cover dazu hat.
Deswegen 6 Sterne, aber ein Stern muss ich wieder abziehen, weil es hätte für mich auch gerne ein Doppelalbum... ach was sag ich... Triplealbum werden können. Ich denke zu der Zeit hätten Helloween jedes ihrer Songs drauf knallen können und es wäre geil gewesen.
So bleibt es 'nur' bei 5 Sternen.
Aber um es kurz zu machen: Ein Meisterwerk und Meilenstein!


Seite: 1 | 2