Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Roosevelt festival 16
Profil für Dachblick > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Dachblick
Top-Rezensenten Rang: 541.335
Hilfreiche Bewertungen: 77

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Dachblick

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Ich bin - Im Duett mit... (Limited Edition)
Ich bin - Im Duett mit... (Limited Edition)
Wird angeboten von KELINDO³
Preis: EUR 20,45

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Auftragsarbeit, 21. März 2012
Auf Wunsch der Plattenfirma hat Heinz Rudolf Kunze einige seiner bekanntesten Lieder noch einmal aufgenommen - im Duett mit alten Weggefährten.

Die Lieder wurden nur wenig verändert, was dazu führt, dass die Gesangsspuren der Duett-Partner sich in einigen Songs nicht harmonisch einfügen. Das wirkt sehr gezwungen. Was natürlich auch daran liegt, dass die Lieder nach Bekanntheit und nicht nach Duett-Potential ausgesucht wurden.

Bis auf "Die Welt ist Pop" (dank Joachim Witts coolem Gesang) können die neuen Versionen leider nicht an die Originalen heran reichen.

Wer auf der Suche nach einer Best Of von Heinz Rudolf Kunze ist, sollte lieber zu "Nonstop" aus dem Jahr 1999 greifen. Diese Doppel-CD ist die wesentlich umfangreichere Werkschau mit den besseren Original-Versionen.


Vor Gebrauch schütteln: Kein Roman
Vor Gebrauch schütteln: Kein Roman
von Heinz Rudolf Kunze
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz viel Heinz Rudolf Kunze, 15. November 2011
Dieses Buch ist schwer zu benoten. Fünf Sterne lassen sich ebenso leicht begründen wie die Vergabe von nur einem Stern.

Eine gute Voraussetzung dafür, dass einem das Buch gefällt, ist mit Sicherheit, wenn einem als geneigter Leser auch die bisher vom Autor erschienen Kurzprosa-Texte erfreuen können.

Denn auch in diesem Buch findet man die für den Autor typische Textsammlung. Diesmal verfügen die Texte aber über formale und inhaltliche Zusammenhänge. Und natürlich findet sich in diesem Buch Kunzes bekannte Sprachakrobatik bzw. Sprachverrenkung.

Was ist nun der zentrale Inhalt dieses Nicht-Romans? Die Antwort lautet: Heinz Rudolf Kunze. Und daher ist die Bewertung des Buches auch davon abhängig, wie man zu dem Autor, richtiger formuliert, zu dessen Selbstwahrnehmung steht.

Kunze teilt seine Sicht der nichtigen und wichtigen Dinge mit. Aus dem selbstdefinierten Sein des Intellektuellen heraus, natürlich ausgestattet mit der richtigen Sicht.

Der klaren Aussage unwillig, bevorzugt er das Spiel mit der Sprache als Selbstzweck.

Überraschende Gedanken oder Erkenntnisse darf man nicht erwarten. Der Rezensent Thofrock hat in seiner Besprechung bezüglich der enthaltenen Gedankentiefe durchaus repräsentative Passagen aufgeführt. Daher verzichte ich an dieser Stelle auf das hinzufügen weiterer Zitate. Jedoch gibt das Buch dem Leser die Möglichkeit, das wohlige Gefühl mit dem Autor zu teilen, über die richtige Sicht der Dinge zu verfügen.

Die Schwierigkeit der Benotung begegne ich mit der salomonischen Vergabe von 3 Sternen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2012 10:38 PM CET


Vivanco TVA 400 Innenantenne Full HD (42 dB, Eco-Switch aus) schwarz
Vivanco TVA 400 Innenantenne Full HD (42 dB, Eco-Switch aus) schwarz
Preis: EUR 32,99

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Guter Empfang, 10. November 2011
Ich habe mir die Innenantenne gekauft, weil meine bisherige, nicht verstärkte Antenne lediglich vier von zwölf bei uns möglichen DVB-T Sender empfangen hat. Mit der Vivanco 400 erhalte ich jetzt alle Sender in bester Qualität, obwohl unser Haus in einem für Zimmerantennen ungünstigen Empfangsgebiet liegt. Damit erfüllt sie den von mir gewünschten Zweck.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2011 7:45 PM CET


Sindbads Abenteuer: Kinderbuchklassiker zum Vorlesen
Sindbads Abenteuer: Kinderbuchklassiker zum Vorlesen
von Maria Seidemann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,95

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider versprüht das Buch keinen Zauber, 21. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe das Buch zum Vorlesen für meinen fast 5-jährigen Sohn gekauft.
Normalerweise ist er ein begeisterter Zuhörer, der sich auch gerne die Illustrationen anschaut. Diese Geschichten haben ihn aber gelangweilt. Schon nach wenigen Sätzen verliert er das Interesse und man merkt deutlich, dass er nur noch halb zuhört. Dies ist für ihn höchst ungewöhnlich.
Aber ich kann ihn verstehen. Der Text ist durchaus im altersgerechtem Wortschatz gehalten. Das man das ein oder andere Wort erklären muss, ist in dieser Altersgruppe normal und macht das Erzählen ja auch spannender. Das Problem ist, das die Geschichten lieblos und ohne jegliche Spannung erzählt werden. Leider sind auch die durchaus zahlreichen Bilder ohne jeden Charme.
Die Geschichten von Sindbad sind eigentlich für Kinder sehr spannend. Aber in dieser von Maria Seidemann neu erzählten Form geht leider jeglicher Zauber verloren.
Ich habe dann nach etwa der Hälfte der Geschichten das Buch in den Schrank gelegt und gegen ein anderes ausgetauscht. Jetzt macht die abendliche Gute-Nacht-Geschichte wieder Spaß. Dem Sohn und dem Vater.


Reality
Reality
Preis: EUR 6,99

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Kein würdiger Schlusspunkt, 1. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Reality (Audio CD)
Nun ist es schon fast acht Jahre her, dass mit "Reality" das bisher letzte Bowie-Album erschienen ist.
Eine solch lange Pause lässt befürchten, dass dies auch das letzte bleiben könnte. Es wäre schade, wenn das Schaffen eines solch herausragenden Musikers mit einem solch schwachen Album enden würde. Das Album wirkt wie ein uninspirierter Abklatsch des gelungenen Vorgängers "Heathen". Ein Lied nach dem anderen plätschert vor sich hin. Auch nach mehrfachem Hören können die Songs keinen Zauber entfalten.
Es bleibt die Hoffnung, dass Bowie doch noch mit einem neuen Album einen würdigeren Schlusspunkt seines großartigen Gesamtwerks veröffentlicht.


Die Gunst der Stunde
Die Gunst der Stunde
Preis: EUR 5,99

13 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die eigenen Wege führen Berg ab, 22. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Die Gunst der Stunde (Audio CD)
Gehörte Kunze in den 80ern und 90ern noch zu den interessantesten deutschsprachigen Musikern, geht es im neuen Jahrtausend von Album zu Album stetig Berg ab. Was er sich hier zusammengetextet hat, hat nichts mehr mit dem Wortakrobaten von einst zu tun.
Die Fahrstuhlmusik, mit der die Texte unterlegt sind, müsste ihm eigentlich selbst ein Graus sein. Einen Song wie "Ich liebe Dich" kann man nur noch hochnotpeinlich nennen.

Wer einen Einstieg in das umfangreiche Werk von Heinz Rudolf Kunze sucht, sollte von diesem Album die Finger lassen. Da empfehle ich Lieber ein Album wie "Wunderkinder", "Brille" oder "Korrekt".
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 22, 2011 11:37 PM CET


Lust for Life
Lust for Life
Preis: EUR 5,97

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Titel ist Programm, 17. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Lust for Life (Audio CD)
Lust For Life ist für mich das beste Solo-Album von Iggy Pop. Ein Klassiker der Rock-Musik ohne einen einzigen abfallenden Song.

Bemerkenswert ist, dass sich Stücke wie "Lust for Life" und "The Passenger" erst langsam, nach und nach zu Kultsongs entwickelt haben.

Für Iggy-Fans ein absolutes Muss-Album. Aber auch den Liebhabern der Musik von David Bowie aus den 70ern ist die Scheibe wärmstens zu empfehlen.


Das schwarze Haus
Das schwarze Haus
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Auch Straub rettet King nicht, 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Das schwarze Haus (Taschenbuch)
Lange war Stephen King mein absoluter Lieblingsautor. Ich habe seine Bücher aus den 70ern und 80ern verschlungen. Der letzte King, der mich wirklich begeistern konnte, war Tommyknockers".
Durch die Bücher die danach kamen, habe ich mich eher gekämpft. Einige auch nicht zu ende gelesen. Seit einigen Jahren habe ich mir die Neuerscheinungen gar nicht mehr gekauft.

Eine Ausnahme bildet da nur Das Schwarze Haus". Und dies hat zwei Gründe. Zum einen Peter Straub. Ich hatte mir erhofft, dass die Zusammenarbeit mit Straub King wieder zu früheren Leistungen disziplinieren würde. Mir war der King-Still viel zu geschwätzig geworden. Zu langatmig. Oft hatte ich mir beim Lesen neuerer King-Bücher gewünscht, dass ein guter Lektor King seine Bücher zum Überarbeiten und kürzen einfach wieder zurück geben würde. Aber das traut sich wohl seit Jahrzehnten niemand mehr.
Der andere Grund war Der Talisman". Ich habe damals dieses Buch geliebt und war vollkommen in der Atmosphäre der Parallelwelt gefangen. Ich wollte noch einmal an diesen Ort zurück kehren.

Mit beiden Gründen verband ich also Erwartungen die leider enttäuscht wurden.
Das Buch ist langatmig und geschwätzig. Die Story würde auch bequem auf die Hälfte der Seitenzahl passen. Die lange Einführung der kleinen Stadt und damit verbunden auch die Einführung der Figuren ist vielleicht noch der beste Teil des Buches, da literarisch durchaus sehr gelungen. Da aber fast alle Schauplätze und Figuren keine wirkliche Bedeutung für die Story haben, erweisen sich die ersten 50 bis 100 Seiten eher als stilistische Fingerübung.

Noch ärgerlicher ist es jedoch, dass die Region" und damit die Atmosphäre von Der Talisman" in Das Schwarze Haus" so gut wie gar nicht vorkommen. Die Story hätte man auch mit einem John oder Marc besetzen können. Der Jack aus dem Talisman wurde hier, so kam es mir vor, als Marketingaufhänger missbraucht. Auch der Bezug zum Dunklen Turm wirkt eher konstruiert und zwanghaft. Schließlich werden solche Bezüge mittlerweile in fast jedem King-Buch eingebaut.

Fazit: Wäre die Geschichte straffer erzählt worden, hätte ein brauchbarer Mysterie/Horror-Thriller draus werden können. Wenn King und Straub nach vielen Jahren wieder ein Buch zusammen schreiben wollen, erhoffen sich natürlich viele Fans eine Fortsetzung des Talisman. Diese Erwartung müssen die Autoren nicht Erfüllen. Haben sie auch nicht. Ärgerlich ist es jedoch, dass sie
Jack Sawyer dafür benutzt haben, diesen Eindruck zu erwecken. Das hat er nicht verdient.


Haus der Schrecken
Haus der Schrecken
von Richard Laymon
  Broschiert

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannend geschrieben, 15. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Haus der Schrecken (Broschiert)
Was für das Buch spricht, ist die Spannung, die von Beginn an aufgebaut wird und sich bis zum Schluss auch halten kann. Über den Inhalt zu sprechen, birgt die Gefahr, eben diese Spannung zu sabotieren. Daher möchte ich auch möglichst wenig über die Handlung erzählen.

Leider schwächelt das Buch bei der Figurenzeichnung. Die Charaktere wirken alle flach und unglaubwürdig. Hier ist vor allem Roy zu erwähnen. Roy wird zu Beginn des Buches aus dem Gefängnis entlassen. Eingesessen hatte er, weil er seine Tochter vergewaltigt hatte. Wieder frei, möchte er sich an seiner Familie rächen. Die Blutspur, die er dabei hinterlässt, lässt sich höchstens dadurch erklären, dass Laymon ein paar Morde in die Story einbauen wollte. Aus der Figurenzeichnung des Roy lässt sich nämlich kein willkürlich herum mordender Serienkiller ableiten.Um seine Gefährlichkeit zu verdeutlichen, hätte im Grunde ein einziger Mord gereicht. Statt dessen metzelt er sich durch die Story, als ob dies schon seit Ewigkeiten sein Hauptzeitvertreib wäre. Einen Hinweis auf eine solche Vergangenheit gibt es jedoch nicht. Schon allein die Auswahl seiner Opfer muss Roy bei jedem Ermittler sofort zum Verdächtigen Nummer Eins machen. Beste Voraussetzungen um dafür zu sorgen, dass die Polizei ihn erwischt, noch bevor er seine Familie findet. Aber zum Glück kommt in der Story die Polizei weitgehend nicht vor.

Unglaubwürdige Figuren und stellenweise unlogische Handlung. Aber immer spannend. Deshalb noch drei Sterne.


Totem.
Totem.
von David Morrell
  Broschiert

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Unterer Durchschnitt, 29. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Totem. (Broschiert)
Ich habe das Buch vor vielen Jahren gekauft und jetzt erst gelesen.
Im Genre des Horrors gehört es mit Sicherheit nicht zu den stärkeren Titeln. Alle Figuren sind klischeehaft konzipiert. Obwohl das Buch weniger als 300 Seiten hat, neigt Morrell dazu, offensichtliches dem Leser zu erklären.
Die Story wird zumindest bis ca. zur Mitte des Buches spannend erzählt. Es gibt bis dahin sogar einige gelungene Momente, in denen eine echte Horror-Atmosphäre aufkommt. Doch ist erst einmal die Ursache des Grauens Aufgedeckt, verflacht die Story ins Banale, um in einem unglaubwürdigen und viel zu kurzem Showdown zu münden.


Seite: 1 | 2