Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Profil für ME > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von ME
Top-Rezensenten Rang: 6.601.524
Hilfreiche Bewertungen: 50

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
ME (ME/NRW)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Long Road Out Of Eden - 2CD
Long Road Out Of Eden - 2CD
Preis: EUR 9,29

3.0 von 5 Sternen Pflicht erfüllt, 4. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Long Road Out Of Eden - 2CD (Audio CD)
28 Jahre seit dem letzten regulären Studioalbum sind 'ne lange Zeit. Damals gab es nicht mal CDs. Und was als erstes auffällt: Der typische, vertraute Eagles-Sound mit schönen Gesangsharmonien klingt wie früher. Wer ein zweites "Hotel California" erwartet, wird zwar enttäuscht sein, denn kein Track erreicht das absolute Top-Niveau der 70er-Jahre. Nach mehrmaligem Hören - so ging's mir jedenfalls - gefällt das Album aber immer besser, sogar einige hart an der Kitsch-Grenze balancierende Balladen wirken im Album-Verbund dann okay. Als Überschrift des Albums würde "angenehm und relaxed" perfekt passen und einen vierten Stern hätte ich fast vergeben. 3 Füller wegzulassen, wäre aber kein Fehler gewesen und dann wäre auch eine Doppel-CD (mit insgesamt nur gut 90 Min.) überflüssig. Einzelne Songs herauszuheben, ist fast nicht möglich, da die Platte als Ganzes wächst. Dass ausgerechnet Joe Walsh als Sänger mit "Last Good Thing in Town" im Latin-Steely-Dan-Sound einen tollen, eingängigen Song abliefert, ist als Überraschung eine besondere Erwähnung wert.
Da ich an Reunion-Projekte ohnehin keine allzu hohe Erwartungshaltung habe, bin ich insgesamt eher positiv überrascht. Dass die Band ihren kompositorischen Zenit längst überschritten hat, war doch klar. Als Interpreten ihres einzigartigen, zeitlosen Stils gefällt sie auch mit dem neuen Material.

Die ebenfalls erhältliche Deluxe-Edition bietet lediglich 2 hörenswerte Bonus-Tracks von 2003 und 1978 mehr, die schon auf der letzten Best-Of-Compilation enthalten waren und zusätzliche Fotos im Booklet. Der äußere Einband aus rotem Textil ist allerdings vom Feinsten. Insgesamt ein eher geringer Mehrwert. Hab' sie mir natürlich trotzdem gekauft ;-)


The Song Remains The Same
The Song Remains The Same
Preis: EUR 15,27

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überfälliges Remaster, 26. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: The Song Remains The Same (Audio CD)
Die alte CD-Version klang verwaschen und fast so, als hätte Bassist John Paul Jones vergessen, sich einzupluggen. Das ist nun endlich vorbei.
Da auch die Ur-Version kein Original-Livemitschnitt war, sondern ein Sekunden-Puzzle aus 3 Konzertabenden, halte ich die neue Abmischung einiger Tracks zwar für überflüssig, aber ausnahmsweise für legitim. Bis auf die 2 fehlenden Minuten bei "No Quarter" sind die Unterschiede auch nicht sooo groß. Ärgerlicher finde ich dann schon, dass die Setlist dieser Konzertabende trotz der neu hinzu gekommenen Tracks immer noch nicht vollständig abgebildet ist, weil das Schlussstück des letzten Abends "Thank You" weiterhin fehlt (das hätte inklusive - elend langem - Orgelvorspiel allerdings über 12 Min. Länge).

Live-Mitschnitte aus riesigen Konzerthallen leiden immer etwas an der fehlenden Direktheit und Dynamik, so auch hier. Wer (noch) mehr Energie will, sollte sich die CD "BBC-Sessions" anhören, mit Publikum aufgenommen in kleinen Studios/Hallen. Damals stand die Band noch am Anfang, spielte hautnah und straight nach vorne und hörbare Ansätze zur typischen 70er-Gigantomanie fehlten noch. Das 2003 erschienene Live-3CD-Set "How The West Was Won" (Aufnahmen von der US-Tour 1972) halte ich wegen des dort verewigten, irre langen und unfasslich guten Schlagzeugsolos von John Bonham ("Moby Dick") auch noch für einen kleinen Tick besser.

Insgesamt aber eine lohnende Neuauflage, die sich kein Fan entgehen lassen sollte. Außerdem ein pures Stück "Rock History" und das gibt es sowieso nicht alle Tage. Led Zeppelin - Neueinsteiger sollten sich dennoch an die phänomenalen Studioalben-Klassiker I (bluesig), II (der Urknall), III (mit Folk) und IV (der Gipfel) halten.


Songs from the Labyrinth
Songs from the Labyrinth
Preis: EUR 15,99

6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Für's Archiv..., 22. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Songs from the Labyrinth (Audio CD)
Sting ist mir schon seit seiner Zusammenarbeit mit Eberhard Schöner ein Begriff (noch vor The Police) und ich fand den Mut, in seiner steilen Karriere immer mal wieder den Stil zu wechseln, mindestens so klasse wie sein musikalisches Talent überhaupt. Aber ab und zu verhebt er sich doch gewaltig. Bei den Duetten mit Pavarotti oder Domingo stand er z.B. schon überdeutlich "im Schatten" ;-) Sich an den Songs von Dowland in der Art eines Minnesängers zu versuchen, mag zu Hause auf seinem Schloss in privater Atmosphäre ja seinen Reiz haben. Konserviert auf CD wirkt dieses Geleier eher nach dem krampfhaften Versuch, mit Hilfe eines Top-Lautenspielers endlich auch in der E-Musik Anerkennung zu finden.
Diese Scheibe kann ich nur beinharten Sammlern empfehlen (für's Archiv!).
Sei's drum. Ich hoffe, ihm gelingt noch einmal so ein 10-Sterne-Meisterwerk wie "The Soul Cages". Die Tour mit den 2 anderen Polizisten haben ihm ja vielleicht gezeigt, wo seine wahren Qualitäten wurzeln.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 9, 2014 11:14 PM MEST


Die Liebe Zum Detail
Die Liebe Zum Detail
Preis: EUR 6,99

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ganz gut, aber..., 21. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Liebe Zum Detail (Audio CD)
Die Messlatte bei Laith Al-Deen hängt natürlich verdammt hoch und ich vermute, diese Rezensionen lesen fast nur Leute, die seine Qualitäten kennen (und die seiner Mittexter, -komponisten und Musiker!).
Beim Hören der CD hatte ich immer den Eindruck, sie kommt zu schnell nach dem letzten Album. Mir fehlen die gewohnten GANZ großen Momente, dafür gibt es mehr schwächere Stücke, mehr an schon bekannten Harmonien und Textbildern, nur das Titelstück und "Wo Du bist" überzeugen wirklich und haben das Zeug, später mal auf eine "Personal Best" zu kommen.
Na ja, wie gesagt, viele andere deutschsprachige Künstler, auch mit größeren Verkaufszahlen, müssen sich trotzdem weiter hinten anstellen. Eine kreative Pause könnte... und sollte... er sich also locker gönnen.


Live In Dublin
Live In Dublin
Preis: EUR 8,97

6 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!, 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: Live In Dublin (Audio CD)
Ich glaub's fast nicht. Dachte ich noch bei der letzten CD "The Seeger Sessions", oh-nee, jetzt hat sich der Boss verdaddelt, muss ich Abbitte leisten: Diese Live-CD ist ein MUSS für jeden der Musik liebt. Die Spielfreude der Musiker, das mitreißende Publikum...alles ganz nah dran und echt. Wer in Dublin dabei war, hatte einen 6er im Lotto. Auch aufnahmetechnisch reif für den Grammy.


12
12
Wird angeboten von CD-DVD-Tonträger Berlin
Preis: EUR 12,79

11 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nein Danke, 16. Juni 2007
Rezension bezieht sich auf: 12 (Audio CD)
Musikalisch bestenfalls unterer Durchschnitt mit vielen Selbstplagiaten, stimmlich inzwischen eine Parodie seiner selbst. Okay, schwache Alben hat er zwischendurch immer mal abgeliefert, aber die waren wenigstens mutig suchend nach neuen Wegen.

Der Gipfel ist hier dieser ständig belehrende Ton in den Texten. Hält Grönemeyer den Rest der Welt und insbesondere seine Fans für so beschränkt, dass er meint, die einzig wahren Weisheiten dieser Welt mit dem Holzhammer verkünden zu müssen? Nein, Danke...so wirbt man nicht für Toleranz.

Auch wenn die harte Kritik so klingt: Ich habe nichts gegen HG, aber die Platte ist einfach mies ...und eine Bauchlandung täte ihm offenbar ganz gut.


Peter Gabriel 1 (Remastered)
Peter Gabriel 1 (Remastered)
Preis: EUR 20,98

12 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entdeckungsreise, 19. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Peter Gabriel 1 (Remastered) (Audio CD)
Im Vergleich zu den späteren Alben findet man hier keinen roten Faden, eher eine wild zusammengewürfelte Mischung unterschiedlichster Stilrichtungen und Stimmungen (allerdings ohne die seit dem 3ten Album fast typischen afrikanischen Einflüsse). Viele Tracks muss man deshalb erst einige Male auf sich wirken lassen, bevor sie einrasten...aber dann endgültig!

Track 1 kommt betont sperrig, aber spannungsgeladen. Zu "Solsbury Hill" muss ich sicher kaum ein Wort verlieren. Egal ob man Rock oder Folk mag oder einfach nur gute Pop-Songs mit Niveau: man muss es lieben, von 8 bis 80 (noch einen Tick besser ist die "Plays Live" Version). Das nächste Stück ist ein unerwartet fetziger Rocker, aber ebenfalls eingängig und mit viel Energie vorgetragen. "Excuse Me" wirkt schräg und zeigt im Dixieland-Stil eine seltene humorvolle Seite. Für die damals vom Ausstieg noch geschockten Genesis-Fans klang das anschließende, melancholische und wunderschöne "Humdrum" dann sicher fast erlösend vertraut.

Die 2te Seite (auf der LP) ist deutlich bombastischer. "Slowburn" und "Dolce Vita" sind im Arrangement groß angelegte Werke mit zahlreichen Brüchen, wirken vielleicht sogar überfordernd komplex. Bei jedem Hören erschließen sich aber neue, klare Linien, bis man schießlich meint: so und nicht anders. "Big One" ist ein etwas lang geratender Ausflug in den Blues. Der ungewohnte u.s.-amerikanische Gesangsstil mag ein bisschen aufgesetzt wirken, kommt aber augenzwinkernd sympathisch rüber, die Note "guter Versuch" dürfte passen. Wer "Here Comes The Flood" nur in der späteren, minimalistisch-getragenen Piano-Version kennt, muss hier umdenken. Ihn erwartet ein grandioses Finale mit weitem Spannungsbogen zwischen zart-leisem Beginn und hymnisch-lautem Refrain und Ende. Ein Song wie ein Statement.

Mit Bob Ezrin (2 Jahre später: Pink Floyd - The Wall) hatte PG einen kongenialen Produzenten, der die hörbare Lust aufs Ausprobieren ("out of the machinery")im richtigen Zügel hielt und im Vergleich zu Genesis toll und sicher ganz bewusst anders aufspielende Studiomusiker mit einbrachte.

Mit das beste Debut-Album eines Aussteigers. Und auch nach dem x-ten Anhören nicht langweilig. Eine Entdeckungsreise für den Künstler und den Hörer.

Wer noch die erste, teils grauselig dünn klingende CD-Veröffentlichung besitzt, darf investieren: Die Remasterversion klingt vom ersten Ton an satter und natürlicher.


Seite: 1