Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle Soolo Summer Sale 16
Profil für Maxi T. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Maxi T.
Top-Rezensenten Rang: 1.181.740
Hilfreiche Bewertungen: 7

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Maxi T.

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
The Leadership Wisdom of Jesus: Practical Lessons for Today
The Leadership Wisdom of Jesus: Practical Lessons for Today
von Charles C. Manz
  Taschenbuch
Preis: EUR 16,76

5.0 von 5 Sternen Klasse Buch, 15. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Es werden immer Zitate aus der Bibel gebracht und dann Leadership-Methoden besprochen. Wirklich sehr gut gemacht. Ich hatte bisher Jesus nicht als Leader betrachtet, das hat sich mit dem Buch geändert.


Reich werden und bleiben: Ihr Wegweiser zur finanziellen Freiheit
Reich werden und bleiben: Ihr Wegweiser zur finanziellen Freiheit
von Rainer Zitelmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unterhaltsam geschriebener, empfehlenswerter Ratgeber, 15. Juni 2015
Bevor ich das Buch gelesen habe, dachte ich, reich werden ist schwierig. Das ist es auch, zumindest habe ich es noch nicht geschafft ;) Aber was ich interessant finde: Der Autor sagt, dass es sogar noch schwerer ist, reich zu bleiben. Er argumentiert sehr schlüssig und ich habe das Buch mit großem Gewinn gelesen. Sehr zu empfehlen.


Neinsagerland: Wege zu einem Konsens für Fortschritt
Neinsagerland: Wege zu einem Konsens für Fortschritt
von Rainer Knauber
  Taschenbuch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das vorliegende Buch möchte ich jedem zur Lektüre empfehlen!, 27. Oktober 2014
Der Autor zeigt, wie sich in Deutschland eine “Unkultur des Misstrauens” (S. 103) entwickelt hat. Jedes größere Projekt – ob Kohlekraftwerk oder Stromtrassen – kann, wenn überhaupt, nur mit erheblichen Verzögerungen durchgesetzt werden.

Der Autor warnt eindringlich, dass die Folgen der “Neinsager”-Mentalität und der Entfremdung von den industriellen Wurzeln unseres Wohlstandes mittel- und langfristig fatal für Deutschland sind. Pro Jahr wandern 80.000 bis 100.000 Forscher aus Deutschland aus (S. 85) und jedes Jahr treten mehr deutsche Ingenieure in den Ruhestand als neue in den Beruf hineinkommen (S.59). Allein diese beiden Feststellungen müssten uns alle mit großer Sorge erfüllen, denn bekanntlich lebt Deutschland nicht von Ökoläden und Berufsprotestierern, sondern vom Maschinenbau und der industriellen Produktion, deren Anteil an der Wertschöpfung wesentlich höher ist als in anderen Ländern.

Für mich ist dies eines der wichtigsten Bücher, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Daher möchte ich jedem dieses Buch zur Lektüre empfehlen!


Mr. Amazon: Jeff Bezos und der Aufstieg von amazon.com
Mr. Amazon: Jeff Bezos und der Aufstieg von amazon.com
von Richard L. Brandt
  Gebundene Ausgabe

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbedingt lesen, auch für Nicht-Amazon-Fans geeignet, 18. April 2013
Eines darf man wohl gleich vorweg bemerken: Jeff Bezos‘ Golden Retriever-Hündin Kamala ist dem Autor auf jeden Fall sympathischer als ihr Halter. Trotzdem gelingt es Richard Brandt, nach einem Anfang, der sich wie ein Bezos-Abwatschen anfühlt, sehr anschaulich zu beschreiben, was der Amazon-Gründer auf die Beine gestellt hat. Vor allem aber räumt er gründlich mit dem Mythos auf, dass alle „Entrepreneurs“ mit einem gigantischen Glücksgriff ganz reich und ganz sorgenfrei werden. Jeff Bezos ist keineswegs sorgenfrei – ebenso wenig wie Amazon – aber er war, ist und bleibt ein Visionär, wie sie jede Generation nur in winziger Zahl hervorbringt, und das vermittelt uns Brandt auf eine überaus unterhaltsame und angemessen kritische Weise. Wir lernen Jeff Bezos als zwar schrullige, aber enorm zielbewussten Unternehmer kennen, der sich durch nichts von seinen Idealen abbringen lässt. Umso netter ist, dass das Buch keinerlei Vorgriffe wagt, sehr wohl ein Scheitern des ganzen Amazon-Unternehmens offenlässt – okay, das ist nicht nett – aber am Ende hat uns Richard Brandt erzählt, wie jemand solch ein Wagnis aus dem Boden stampfen konnte und damit zum beliebtesten Online-Versand der Welt avancierte. Nach der Lektüre wünscht man Jeff Bezos eigentlich nur, dass Amazon.com uns bleibt und er irgendwann auf dem Mond landet (und das ist positiv gemeint). Das Buch ist so unterhaltsam, dass man es selbst Nicht-Amazon-Fans empfehlen möchte. Unbedingt lesen!


Seite: 1