Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Marteria longss17
Profil für F. Tabel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von F. Tabel
Top-Rezensenten Rang: 19.988
Hilfreiche Bewertungen: 385

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
F. Tabel (M-V)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16
pixel
New Found Land
New Found Land
Preis: EUR 12,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr als ein (Geheim)tipp, 26. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: New Found Land (Audio CD)
Durch Zufall bin ich über New Found Land gestolpert und das Album wird von Mal zu Mal immer besser. Anna Roxenholt hat bis auf einen Song alle selber geschrieben und nimmt den Hörer so mit in ihre Gefühlswelten.
Diese scheinen allerdings doch sehr melancholisch. Es geht um Verlust, Liebesschmerz, Ängste und andere Beschwerlichkeiten, die das Leben so mit sich bringt. Das Album ist daher auch überwiegend ruhig gehalten und garantiert nichts für die nächste lustige Sommerparty.
Stattdessen passt es eher, um mal abzuschalten, Gedanken kreisen zu lassen oder einfach auch die ein oder andere Träne zu vergießen, weil die vorgenannten Situationen einem selber bekannt vorkommen.
Meine persönlichen Highlights sind "Everything Works", das wohl das eingängigste Stück mit dem größten Mitsingfaktor ist, das berührende "The Cross" und "Sweetness & Delight".
Wenn man das Album denn einem Genre zuordnen möchte, würde ich es in die Indie-Pop Ecke schieben mit leichten Elektronikeinflüssen. Insgesamt liegt der Hauptfokus aber sowieso auf der Stimme von Anna und die Instrumentierung ist eher sparsame Untermalung.

Fazit: Schöne Scheibe, von der auch ruhig mal was im Radio laufen dürfte.


Philips PT927/21 PowerTouch Shaver Series 5000 Elektrischer Trockenrasierer
Philips PT927/21 PowerTouch Shaver Series 5000 Elektrischer Trockenrasierer

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für eine gründliche und schnelle Rasur …, 26. Mai 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
... so verspricht es der Werbeslogan für den PowerTouch Pro von Philips.

Aber der Reihe nach:

Die Triple Track Scherköpfe bieten eine 50 % größere Rasierfläche für eine schnellere Rasur. Ob`s nun an den Scherköpfen liegt, vermag ich nicht zu beurteilen, aber das Philipsgerät schlägt mein vorher genutztes Konkurrenzprodukt in diesem Punkt deutlich.

Und was mich am Meisten fasziniert, ist, wie leise das Gerät läuft. Mein altes wirkt dagegen wie ein ausgewachsener Rasenmäher.

Außerdem verspricht die SmartPivot-Konturenanpassung einen stets engen Kontakt mit der Haut für eine schnelle Rasur. Das kann ich bestätigen. Der Rasierer liegt echt gut an und sorgt sogar in den Problemzonen (im Halsbereich) für erstaunlich gute Ergebnisse.

Auch die besonders gründliche Rasur wird nicht nur versprochen sondern auch eingehalten. Sowohl bei meinem als Rasiermuffel oft vorhandenem 3-Tage-Bart als auch bei einem täglichen Gebrauch werden die Bartstoppeln sehr gut erfasst und bringen eine glatte Haut hervor (sofern man denn eine hat).

Die Ladezeit von 1 Stunde habe ich zwar nicht mit der Stoppuhr geprüft, aber sie kommt ungefähr hin. Da man aber nicht zwingend auf den Akku angewiesen ist, da das Gerät auch mit Kabel betrieben werden kann, ist dieser Punkt für mich nicht wirklich von entscheidender Bedeutung.

Das Highlight dieses Produktes ist natürlich das Jet Clean Reinigungs-System!

Nach der Rasur einfach den Rasierer dort parken, einschalten und nach ca. 10 Minuten ist der Rasierer wieder wie neu und wenn man möchte sogar nebenbei auch noch geladen. Toll und so bequem!
Kleines Manko ist der notwendige Nachkauf der Reinigungslösung (ca. 8 € / Flasche). Diese soll bei täglicher Nutzung ca. 1 Monat reichen.

Alternativ kann man natürlich auch die herkömmlichen Reinigungsmethoden anwenden. Mit Bürste oder bei diesem Gerät sogar unter fließendem Wasser. Aber wenn man schon mal die Reinigungsstation hat, dann sollte man sie auch nutzen …

Fazit: Ein tolles Gerät, das mich zum jetzigen Zeitpunkt voll überzeugt hat. Ob sich dieser Eindruck auch über einen längeren Gebrauchszeitraum bestätigt, wird sich zeigen. Aber bis jetzt gibt’s die volle Punktzahl.


DJ Kicks
DJ Kicks
Preis: EUR 11,02

4.0 von 5 Sternen Eine Geschichtsstunde …, 19. April 2013
Rezension bezieht sich auf: DJ Kicks (Audio CD)
… so wie sie sein sollte. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern einfach mal ein paar Houseperlen aus den 80er und vor allem 90er Jahren auf den Teller legen, die Sehnsucht der langjährigen Housefreunde auffrischen oder den Kiddies von heute mal die gute Seite von House aufzeigen.
Andrew Butler gelingt es, trotz einiger Brüche und holpriger Übergänge, eine gute Mischung verschiedenster Housestile zu finden und diese in einem DJ-Kicks würdigen Mix zu vereinen.
Da die Zeit auf einer CD begrenzt ist, wird auch nicht lange um den heißen Brei herum geredet, sondern gleich mal ohne langes Intro losgelegt. Die Pianos klimpern, die Vocal-Samples animieren und die Drum geht mal mehr mal weniger nach vorne. Mark Imperial lockt mit "The Aciied That Ate New York" die Tanzwütigen aus der Ecke und spätestens ab Haze Factory mit "A Bit Of Redemption" sollte dann jeder das Tanzbein schwingen.
Zum Schluss kommen wir zum kleinen Manko des Mixes: Man ist gerade so schön drin, da ist er auch schon vorbei. Was nun? Noch mal von vorn oder auf zur nächsten House Party?

Fazit: Ein Mix der Lust macht, mal wieder in den Platten von damals zu stöbern.


Im Netz der Angst
Im Netz der Angst
von Eileen Carr
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mein erstes Mal, 15. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Im Netz der Angst (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Der Klappentext von Eileen Carrs Debüt klang mehr als vielversprechend. Der Start in die Story gelingt und man ist sofort drin in der Story. Doppelmord, traumatisiertes Mädchen, ein Ermittlerduo und eine Psychologin, die mehr in die Geschichte verwickelt ist, als ihr lieb sein kann. Viele Verdächtige und Geheimnisse lassen natürlich die ein oder andere Spur ins Leere führen, eröffnen aber gleichzeitig neue Ansätze. Thrillerfan, was willst Du mehr?

Doch dann das, was ich zunächst für die klischeehafte Nebenstory (Flirt zwischen Detective Josh und der Psychologin Aimee) hielt, entwickelt sich immer mehr zur Hauptszenerie, die das Geschehen rund um das Verbrechen und dessen Aufklärung leider etwas in den Schatten stellt.

Bei Sätzen wie "Sie starrte in seine dunklen Augen und sofort geriet ihr Blut in Wallungen." oder " ... und dass er gern mit ihrer Hose getauscht hätte, die sich an ihren Hintern geschmiegt hatte ..." zweifelte ich, ob ich wirklich noch bei einem Thriller bin.

Das Ganze entwickelt sich natürlich noch weiter und gipfelt dann in zwei Szenen, die ich hier nicht zitieren möchte. Ich sage nur: Erotikliteratur vom Feinsten! Da kam dann mein spätpubertäres Ich durch und ich konnte mir das Lachen nicht verkneifen.

Es soll ja Leute geben, die auf derartige Erotikthriller stehen und ich denke "Im Netz der Angst" soll auch eher die weibliche Fraktion ansprechen, die daran durchaus Gefallen finden wird, aber mir war es bei der Wahl des Buches leider nicht bewusst. Bislang hatte ich ja nur von derartigen Büchern gehört, nun habe ich selbst eins gelesen und quasi meine Unschuld in diesem Genre verloren.

Unabhängig davon gelingt es Eileen Carr aber, eine gute und spannende Story zu präsentieren, die bis zum Schluss fesselnd ist.

Fazit: Verbrechen, Spannung, Geheimnisse, Begierde und Leidenschaft – was will Frau mehr?!


What I Do
What I Do
Preis: EUR 20,70

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rückkehr zur Leichtigkeit, 14. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: What I Do (Audio CD)
Ian Pooley meldet sich mit "What I Do" im Albumformat zurück und gewährt uns damit sehr persönliche Einblicke in seine Welt der Musik.
Dieses Werk schließt aus meiner Sicht den Kreis zu seinen Frühwerken wie z. B. "Meridian" und schafft dabei gekonnt den Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Der Track "Get Back" passt da wie die Faust aufs Auge.

Das Album klingt locker leicht, warm und weist die nötige Tiefe auf, die ich beim Vorgängeralbum doch schmerzlich vermisst habe.
Ian besinnt sich auf seine Stärken und liefert ein feines Album zum eingrooven und / oder runterkommen ab. Dass Ian wieder Freude am Produzieren gefunden hat, merkt man besonders bei "Kids Play" oder "What I Do".

Auch die beiden Gastsänger wissen zu überzeugen, wobei für mich Högni Egilsson leicht die Nase vorn hat, da er "1983" genau die richtigen Vibes mitgibt, um eine schwelgerische Reise in die Vergangenheit zu untermalen. Dominique Keegan bewegt sich mit "Bring Me Up" eher in den Pop-Gefilden, die aber nicht weniger unterhaltsam sind.

Mein Lieblingstrack ist "What U Love". Genau das richtige fürs Herz aber auch die Beine. Auflegen und freuen.

Fazit: Die Bremse in der schnelllebigen Zeit, die man ruhig öfter betätigen sollte und vielen der aktuellen Houseproduktionen in Sachen Qualität weit überlegen ist.


Luxury Problems
Luxury Problems
Preis: EUR 28,79

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen (M)eine Offenbarung!, 30. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Luxury Problems (Audio CD)
Seit Burials "Untrue" habe ich nicht mehr so ein beeindruckendes Album gehört, das mich schon nach dem ersten Hördurchgang so weggeblasen hat.
Luxury Problems klingt wie eine Mischung aus eben diesem Burial, Monolake, Autechre, Ben Klock, Aphex Twin und Redshape.
Andy Stott kreiert hier Wahnsinns-Klangwelten oder besser: Soundmonster.
Er zerpflückt, zerhackt und zerstückelt die Sounds, um sie dann unterlegt mit schleppenden monströsen Basswellen zu dunklen Trips wieder zusammen zu setzen. Die dazu eingestreuten weiblichen Vocals wirken dann ja nach Laune entweder zusätzlich beklemmend oder als einziger Ausweg aus dieser erdrückenden Atmosphäre.
Einfach mal "Lost and found" reinziehen.
Das Album ist so vielschichtig und intensiv, dass man sich schon auf den nächsten Durchlauf freut, um mehr zu entdecken.
Aber Vorsicht! Es macht dermaßen süchtig, dass man aufpassen muss, sich nicht in den dunklen tiefen Sounds zu verlieren.
Definitiv nichts für zart besaitete und Leute mit labilem Gemütszustand.

Fazit: Unheimlich gut!


Die weißen Schatten der Nacht: Kriminalroman (Louis und Salomon ermitteln, Band 2)
Die weißen Schatten der Nacht: Kriminalroman (Louis und Salomon ermitteln, Band 2)
von Sabine Klewe
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

4.0 von 5 Sternen Ein Prolog, der in der Ukraine startet …, 19. März 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
… und den Leser lange im Ungewissen lässt. Denn weiter geht`s in Düsseldorf und einem toten Mädchen. Sabine Klewe lässt das Kripo-Duo Lydia Louis und Christopher Salomon in ihrem 2. Fall den Tod der zehnjährigen Antonia Bruckmann untersuchen.

Doch die erste Schlüsse und offensichtlichen Verdächtigen erweisen sich natürlich nicht als schnelle und einfache Lösung für die Mordkommission.

In einem sehr kurzweiligen und gut geschriebenen Krimi beleuchtet Sabine Klewe aber nicht nur die Arbeit der Kripo, um den Fall der kleinen Antonia aufzuklären, sondern auch mal mehr und mal weniger intensiv die Ermittler an sich. Und hier gibt`s für mich die Abzüge in der B-Note.

So ziemlich jeder in der Mordkommission ist eine verkrachte Existenz! Da sind Ehe- und Alkoholprobleme noch die harmlosen Sachen. Des Weiteren der eigentlich ausgeschlossene Sex mit dem Kollegen, dann der schwere Schicksalsschlag des Ermittlers, der sich gerade in diesem Fall auf seine Arbeit auswirkt und ein Stalker im Kollegenkreis, der einfach nicht mit Frauen in Führungspositionen klar kommt.
In diesem Punkt wirkt das ganze leider zu übertrieben und Klischee behaftet. Wenn das die deutsche Kripo sein soll, dann kann man nur jedem davon abraten, diesen Job auszuüben. Ein paar mehr "normale" Leute hätten es für meinen Geschmack dann schon sein dürfen.

Unabhängig davon ist "Die weißen Schatten der Nacht" ein toller Krimi, der einem aufgrund seiner zum Teil offensichtlichen aber auch gerade wegen den unerwarteten Wendungen, Lesevergnügen bis zum Ende beschert.

Fazit: Gerne mehr davon!


Die nachhaltige Pflege von Holzböden
Die nachhaltige Pflege von Holzböden
von Will Wiles
  Broschiert

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Belanglos, 2. März 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Will Wiles, ein Journalist aus dem Bereich Architektur und Design, schreibt sein erstes Buch. Und davon handelt es im weitesten Sinne auch.

Die Story ist ziemlich schnell erzählt: Ein Freund, der Kontrollfreak, bittet den anderen Freund, den chaotischen Lebemann mit Selbstzweifeln, auf seine schicke Designerwohnung aufzupassen. Und obwohl der Kontrollfreak, in seiner Unheil vorhersehenden Art, so ziemlich überall in seiner Wohnung Zettel mit Hinweisen und Warnungen hinterlegt hat, kommt es wie es kommen muss – "Murphy`s Law" tritt ein. Fangen die Missgeschicke des Chaoten noch harmlos an, steigern sie sich im Laufe der Geschichte bis zum Äußersten.

Trotz des recht gefälligen Schreibstils kommt der auf dem Buchrücken versprochene britische Humor nicht so wirklich zum Vorschein. Auch der an sich raffinierte Schachzug von Wiles, den Leser anhand von allerlei Hinweisen mit rätseln zu lassen, wo sich die Wohnung befindet, kann leider nicht über die Längen des Werkes hinwegtäuschen.

Meines Erachtens wäre Wiles mit einer abgespeckten Variante der Story in einer Art Fortsetzungsgeschichte in einem Architektur- oder Designmagazin besser aufgehoben gewesen, als dieses Buch zu schreiben. Für Interessierte aus diesem Kreis ist die Story vielleicht spannend, unterhaltsam und humorvoll.

Fazit: Ein Roman, der nicht in Erinnerung bleibt!


Breed: Roman (Krimi/Thriller)
Breed: Roman (Krimi/Thriller)
von Chase Novak
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erschreckend und beängstigend,, 19. Februar 2013
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
damit meine ich leider nicht die Story, sondern viel mehr die schöne Zeit, die ich mit diesem Werk vergeudet habe. Ein Thriller mit Horrorelementen sollte es wohl werden, ein Langweiler mit diversen Ekelszenen ist dabei heraus gekommen.
Für mich erschließt sich absolut nicht, warum ein Verlag so etwas veröffentlicht. Das Buch liest sich zu Beginn als wenn es sich nur um die Aneinanderreihung von Stichpunkten handelt, es gibt keinen Fluss und alles wirkt skizzenhaft. Aus der Story hätte man durchaus was machen können, nur Chase Novak aka Scott Spencer war anscheinend nicht der richtige dafür, die Ideen vernünftig und spannend auf`s Papier zu bringen. Er hätte dann wohl doch eher beim New Yorker bzw. der New York Times bleiben sollen. Er will mehr als er kann. Schade, dass ihn (aber auch mich) niemand von diesem Buch abgehalten hat …
So quält man sich von Seite zu Seite, immer in der Hoffnung, dass doch noch etwas passiert, was das Weiterlesen rechtfertigen könnte und hofft auf eine spannende Wendung oder zumindest ein paar Erklärungen, aber es kommt einfach nichts!

Darüber hinaus hinterlässt "Breed" mehr Fragen, als dass es Antworten bietet. Wie haben die anderen Kinder ihre Eltern überwältigt? Was hat es denn mit dem 3. Geschwister auf sich und gibt`s noch mehr solcher Fälle? Warum hat vorher keiner den Doktor in Slowenien aufgesucht? Wieso ist es in keiner der betroffenen Familien weder der Verwandtschaft noch Kollegen aufgefallen, dass dort merkwürdige Dinge vor sich gehen?

Fazit: Finger weg!


Ich soll nicht töten: Thriller
Ich soll nicht töten: Thriller
von Barry Lyga
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich weiß gar nicht …, 16. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich soll nicht töten: Thriller (Taschenbuch)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
… wo ich anfangen soll.

"Ich soll nicht töten" klang auf den ersten Blick durchaus interessant und das Thriller-Genre ist eigentlich auch Meins, aber was hier verzapft wurde, ist mehr als dürftig.
Zunächst mal bin ich mir nicht sicher, welche Zielgruppe hier angesprochen werden soll. Ich würde es vom Niveau in den Bereich 12 – 16 Jahre verorten. Für Erwachsene ist es jedenfalls nichts. Für mich wirkt dieses Buch wie TKKG oder die drei ??? für Arme.

Der Hauptcharakter Jazz und seine "Gang" um Howie und Connie spielen Hobbyermittler und wollen ihrer Kleinstadtpolizei mal zeigen wie man einen Serienkiller schnappt. Zitat: "Wir drei zusammen klären die Sache auf". Dabei werden so ziemlich alle möglichen Klischees über amerikanische Kleinstädte und ihre Einwohner bedient, die es nur gibt. Sehr "interessant" fand ich den Informationsaustausch zwischen Jazz und Sheriff Tanner, der ihn aufgrund seiner Ratlosigkeit sogar zur Tatortbesichtigung einlädt. Hallo, geht`s noch? Krönung des Ganzen – der jungfräuliche Jazz zeigt sich dabei als Experte auf dem Gebiet der Vergewaltigung und der Penetration durch Sexspielzeug. Respekt!

Über das Ende des Buches nur so viel: Es passt zu diesem Werk!

Noch ein paar Anmerkungen zum Autor und der Übersetzung:
Barry Lyga hat zu viel CSI geguckt. Sein Schreibstil wirkt wie plumpes Handwerk, denn es fehlt jegliche Leidenschaft. Es ist einfach lieblos dahin geschrieben und es kommt so gut wie keine Spannung auf.

Die Übersetzung ist auch mehr als dürftig. Mal abgesehen von dem ganzen amerikanischen Stil (das soll wohl cool oder hip wirken) ala "Dear Old Dad, Gramma, Coroner oder Linkage Blindness" etc. war für mich der größte Lacher auf Seite 184 versteckt. Das Wort "Döskopp" in einem Thriller und dann auch noch in Zusammenhang mit einem Polizisten zu verwenden, das zeugt doch schon sehr vom Mut und Humor des Übersetzers.

Fazit: Nicht jeder sollte ein Buch schreiben bzw. nicht jedes Buch, das in Amiland als gut eingestuft wird, muss zwangsläufig auch bei uns veröffentlicht werden.
Von mir absolut keine Kaufempfehlung!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-16