Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Bestseller 2016 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic BundesligaLive longss17
Profil für Defreezer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Defreezer
Top-Rezensenten Rang: 3.333.111
Hilfreiche Bewertungen: 28

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Defreezer (Hamburg)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
tado° Smartes Thermostat Starter Kit (v2) - intelligente Heizungssteuerung per Smartphone
tado° Smartes Thermostat Starter Kit (v2) - intelligente Heizungssteuerung per Smartphone
Wird angeboten von PINASHOP
Preis: EUR 132,99

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nutzen wir für unsere Bürogemeinschaft und sind begeistert, 17. März 2015
Wir haben mit fünf Leuten ein Büroloft in einer alten Fabrik mit Gasetagenheizung. Tolles Ambiente, aber auch alte Einfachverglasung, so dass unsere Nebenkosten ganz schön hoch sind. Wir haben auf Empfehlung ein tado gekauft. Da wir den Installationsservice nutzen wollten, direkt bei tado.

Nun nutzen wir tado seit ca. 6 Wochen und sind absolut begeistert. Wir sind häufiger mal alle gleichzeitig unterwegs und nun wird unser Büro an diesen Tagen nicht mehr voll geheizt. Gleichzeitig kann man an der toll gestalteten App auch sehen, dass tado die Heizung etwas runterfährt, wenn die Sonne rumkommt und in das Büro bollert. So wird es nicht zu warm und wir sparen dabei noch weitere Energie. Ich muss sagen, wir sind alle ganz begeistert und unsere Heizungsrechnung dürfte sich deutlich, deutlich verringern, so dass sich die Anschaffung schon innerhalb eines Jahres rentieren wird. Da frag ich mich, warum Hausbesitzer Tausende von Euros in Wärmedämmverbundsysteme stecken, die sich erst nach 15 Jahren oder noch später rechnen.

Also ich kann tado nur wärmstens empfehlen. Es bringt jeden Tag Spaß zu sehen, wieviel wir wieder gespart haben - auch das wird in der App eindrucksvoll dargestellt.

Solche Technik mag ich einfach, Geld sparen und die Umwelt schonen. Schade, dass ich tado im Mehrfamilienhaus nicht nutzen kann. Das wäre noch eine tolle Weiterentwicklung und ich wäre der erste, der es sofort kaufen würde.


Business Model Generation: A Handbook for Visionaries, Game Changers, and Challengers
Business Model Generation: A Handbook for Visionaries, Game Changers, and Challengers
von Alexander Osterwalder
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll aufgemacht - tolles, praxistaugliches Framework für Gründer und Investoren, 1. Mai 2011
Eigentlich lese ich mittlerweile ja fast ausschließlich eBooks, aber dieses Buch ist einfach fürs Papier gemacht. Ich würde meinen, es ist das erste Wirtschafts-Coffee-Table-Buch der Welt. Wunderschön gestaltet, mit vielen Illustrationen und einen tollen Layout, macht es einen Riesenspaß, darin zu schmökern ' auch Laien.

Doch auch inhaltlich ist das Buch sehr überzeugend. Basis ist die sogenannte Business Model Leinwand (Canvas), die ein Business Model in 9 Basiskomponenten zerlegt (Customer Segments, Value Proposition, Customer Relations, Channels, Revenue Streams, Key Activities, Key Resources, Key Partnerships, Cost Structure) und diese Komponenten auch graphisch gut zueinander positioniert. Dadurch lässt sich ein Business Model sehr schön schrittweise entwickeln und überarbeiten, gerade auch in Teams.

Das ganze Buch dreht sich um diese Business Model Leinwand. Zunächst werde typische, generische Muster für Business Modelle, wie z.B. das Freemium Modell, erläutert und auf der Business Model Leinwand dargestellt. Der Leser bekommt so ein gutes Basisverständnis für verschiedene Arten von Business Modellen, wobei der Fokus im Buch auf den neueren, meist internetbasierten Business Modellen liegt, bei denen sich Laien häufig nicht auf den ersten Blick erschließt, wie ein Unternehmen Geld verdient.

Anschließend wird aufgezeigt, wie man neue Geschäftsodelle designen kann, angefangen von Customer Insights, Kreativitätstechniken, Prototyping bis zur Szenariotechnik. Auch wenn die meisten Techniken bekannt sind, sofern man sich generell für Entrepreneurship interessiert, sind sie a) sehr übersichtlich und dabei kurz und knapp dargestellt und b) sehr schön mit der Business Model Canvas integriert.

Im Bereich 'Strategy' erfährt der Leser viel über die Bewertung und Weiterentwicklung/Fine Tuning von Business Modellen. Das ist nicht nur für (potentielle) Gründer relevant, sondern vor allem auch für Investoren. Auch hier werden bekannte Modelle, wie z.B. die SWOT-Analyse oder die Blue Ocean Stratgie in Bezug auf die Business Model Leinwand gesetzt. Ich war überrascht, wie gut die Business-Modell-Leinwand für die Darstellung geeignet ist. Allerdings ist dies auch kein echtes Wunder, denn neben den Autoren haben über 450 Praktiker und Business-Modell-Enthusiasten an diesem Buch mitgewirkt, inhaltlich wie finanziell. Durch diesen offenen Schaffungsprozess des Buches ist der Fokus extrem praxisorientiert, was der Anwendung und der Alltagstauglichkeit sehr zugute kommt.

Neben all der Technik vertreten die Autoren vor allem eine konsequente Design-Sicht. Das Buch geht also weniger darum, wie man das beste Business Model auswählt (Ökonomen-Sicht), sondern wie man das beste Business Modell findet (Design-Sicht). Da sich gerade für Wirtschaftsleute die Designwelt nicht so leicht erschließt, ist dieses Buch eine schöne Brücke ' und allemal eine Freude zu lesen.


The Second Bounce Of The Ball: Turning Risk Into Opportunity
The Second Bounce Of The Ball: Turning Risk Into Opportunity
von Sir Ronald Cohen
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut lesenswertes Buch über Entrepreneurship und Private Equity Investments, 7. Februar 2010
Als Gründer von Apax, des größten europäischen Private Equity Fonds, verfügt Sir Ronald Cohen über einen der größten Erfahrungsschätze im Bereich Venture Capital und er schafft es, seine Gedanken in diesem sehr lesenswerten Buch packend zu vermitteln. Cohen beschreibt sowohl seine eigene Erfahrung als Entrepreneur- denn auch Apax war nicht von vornherein zum Erfolg verdonnert - als auch als Investor. Und gerade dieser laufende Perspektivenwechsel macht die Lektüre sehr spannend und seine Aussagen so fundiert.

Natürlich hat auch Cohen nicht das Erfolgsrezept für Gründer parat, bei dessen haargenauer Befolgung der Exit in Millionenhöhe quasi garantiert ist, aber er beschreibt die Zutaten, die die Wahrscheinlichkeit eines Erfolges größer werden lassen. Und so wie es für einen Koch leichter ist, aus guten Zutaten ein leckeres Menü zu zaubern als aus schlechten, sind Cohens Erfolgsfaktoren für Gründer wie für Investoren eine wertvolle Inspirationsquelle für das eigene Handeln.

Verständlicherweise bleibt es bei einem hohen Abstraktionsgrad nicht aus, dass manche Aussagen Cohens ins platitüdenhafte abdriften, ja bewusst pointiert vieles sogar zu schlagkräftigen Aussagen, wie man sie in einem Hollywood-Film über das Private-Equity-Business hören würde, und spendiert diesen jeweils ein ganze Seite. Das schöne daran, Aussagen wie "The secret of lucky entrepreneurs ist the will to turn every setback to advantage" "Investors back jockeys not horses" oder "You don't want to discover you need more runway just when you are picking up speed" bleiben dank ihrer Bildhaftigkeit einfach hängen. Cohen liefert natürlich auch Beispiele, aber m.E. liegt der große Wert des Buches darin, das gerade solche Leitsätze in schwierigen Entscheidungssituationen schnell wieder abrufbar sind und so das Denken in eine erfolgsversprechende Richtung lenken können.

Auch die letzten Kapitel, bei denen es um Moral und soziales Engagement geht, sind längst nicht so flach wie das übliche CRS-Geseiere, am Ende der neueren Management-Literatur. Sein Credo "lieber Wohlstand schaffen als Wohlstand verteilen" hat dazu geführt, dass er einen der ersten Social Entrepreneurship Fonds aufgelegt hat, der den Investoren immer noch eine prima Rendite beschert, aber dennoch Menschen, die sonst durch das typische VC- und Banken-Raster fallen, die Chance zum Unternehmertum ermöglicht hat. Für mich ein sehr spannender und nachahmenswerter Ansatz.

Mein Fazit: Eins der besten Bücher über Unternehmertum, das ich bisher gelesen habe.


Predictably Irrational: The Hidden Forces that Shape Our Decisions
Predictably Irrational: The Hidden Forces that Shape Our Decisions
von Dan Ariely
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,49

23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Lektüre für alle, die sich für rational halten, 11. Januar 2010
Predictably Irrational ist ein weiteres Buch aus der Behavioral-Economics-Ecke, die das Fundament der traditionellen Ökonomie - den Homo Oeconomicus - anfechtet. Mit seinen empirischen Studien zeigt Dan Ariely auf, dass wir uns längst nicht so rational verhalten wie Ökonomen es immer unterstellen und wie gern wir es gerne hätten. Er geht sogar einen Schritt weiter und behauptet, dass wir uns teilweise sogar systematisch und vorhersagbar irrational verhalten. In meinen Augen trifft die Vorhersagbarkeit auf die begrenzten Versuchsanordnungen seiner Experimente zu, aber löst man sich vom streng rationalem Leitbild und bezieht die psychologische Dimension in unsere Entscheidungsfindung mit ein, so meine ich, dass die potentiellen Einflussfaktoren derartig vielfältig sind, dass eine Prognose nahezu unmöglich wird. Das ist nicht weiter schlimm, denn fast alle Sozialwissenschaften haben sich damit abgefunden und lediglich der Nimbus der streng formalen Wirtschaftswissenschaft erleidet Schaden.

Das Buch liest sich sehr unterhaltsam und erklärt z.B., welchen Einfluss soziale Normen haben (warum schenken wir einem Gastgeber Wein oder Blumen statt ihm einen entsprechende Betrag Bares in die Hand zu drücken, obwohl wir nicht wissen, ob er unseren Wein denn wirklich schätzt), warum Placebos wirken (und zwar desto besser, je teurer sie sind), warum uns unsere Besitztümer häufig so viel wertvoller erscheinen als potentiellen Käufern oder warum Angestellte ohne jedes schlechtes Gewissen Büromaterialen mitgehen lassen, aber die Kasse nie anrühren würden. Alles in allem sehr gut geschrieben und mit viel Stoff und Anregungen zum Nachdenken. Kein Buch, dass direkte Handlungsempfehlungen in Checklistenform gibt, aber es ist sicherlich sinnvoll, nicht nur bei der Werbekommunikation über die psychologischen Einflussfaktoren von Entscheidungen nachzudenken. Und last but not least sind die häufig kontraintuitiven Ergebnisse der sehr gut beschriebenen Experimente hervorragendes Smalltalk-Futter für Business-Lunches.


Seite: 1