Herbst/Winter-Fashion Hier klicken Herbst Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken sicherheitsbeleuchtung Hier klicken Learn More Fire Shop Kindle PrimeMusic GC HW16
Profil für Horst Schneider > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Horst Schneider
Top-Rezensenten Rang: 7.473
Hilfreiche Bewertungen: 2889

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Horst Schneider "synthie_at" (www.synthpop.at)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Fire Walk With Me (Limited Edition)
Fire Walk With Me (Limited Edition)

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach schöner SynthPop, 2. Mai 2011
Neben einer großen Portion Mut muss man auch die Musik der späten 80 und 90 lieben, wenn man sich für das Genre SynthPop entscheidet. Allzu oft wird in der modernen Zeit diese Musik mit den Attributen altgebacken, einfallslos und ,kenne wir schon` beschrieben. Entsprechend selten wird diese Musik ,on-the-air` gespielt und einem kleinen Publikum in düsteren Wave-Parties vorgestellt. Das ist leider zu wenig, um bekannt zu werden. Hinter dem Projekt Zynic steckt H.P Siemandel, der, wie auf seiner Homepage nachzulesen ist, während seiner Jugendzeit im Einfluss von Bands wie Depeche Mode, Kraftwerk, OMD, etc... stand.

Ich selbst bin in verspielte, melodische, mit einem Touch von Melancholie angereicherte elektronische Musik mit einem guten Gesang total vernarrt (Beispiele: Erasure, Yazoo, OMD). Und genau diese Eigenschaften treffen auf FIRE WALK WITH ME zu. ZYNIC trifft den Zeitgeist der späten 80 / frühen 90 auf den Punkt. Das dabei Erinnerungen an Werke andere Bands geweckt werden, lässt mit Wehmut an die schönen 80er/90er zurückblicken. Und damit ist es H.P. Siemandel tatsächlich gelungen, dieses Genre in die aktuelle Zeit zu transferieren, ohne dabei jedoch den Charakter von klassischen SynthPop durch moderne Drumsets oder Samples zu ,modernisieren`. Mit dem Cover von Depeche Modes eher unbekannten 1981er Song ,Any Second Now` zollte er gekonnt Tribut an die Könige des SynthPops.

An die Synthpop Kritiker da draußen: FIRE WALK WITH ME ist kein innovatives Album, das nur so von neuen Ideen, kreativen Ansätzen strotzt. ABER - H.P. Siemandel beweist damit, dass er ein verdammt guter SynthPop 'Restaurator' ist, der sowohl in musikalischer als auch in gesanglicher Hinsicht überzeugen kann. Die Tracks ,Rescue Me`, ,Soul For Sale`, ,Who's To Blame`, ,My Personal Kryptonite` und ,Dreams In Black And White`, animieren zum Tanz, während die schönen Balladen ,Shadow Framed Memories`, ,Almost Silence` (Anmerkung: könnte von Vince Clark stammen) und ,Absurd Lovesong` zu einer melancholischen Verschnaufpause einladen. Absolut clubtauglich sind die zusätzlichen Remixe von Iris, Assemblage23, People Theatre und Parralox.

Mit FIRE WALK WITH ME hat es ZYNIC geschafft, dass dieses Album abwechselnd mit MINERVES PLEASE im Dauerbetrieb läuft. Dank FIRE WALK WITH ME habe ich auch wieder meine alten CDs von Depeche Mode , Erasure, Camouflage entstaubt, um mir, zumindest musikalisch, für die nächsten Tage / Wochen eine intensive Zeitreise in die 80er/90er zu gönnen.


D-Link DIR-100/DE Router mit 4-Port Switch
D-Link DIR-100/DE Router mit 4-Port Switch

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter reinrassiger kabelgebundener Router, 6. März 2011
In meinem Neubau wurde die Technik in den Keller verlegt. Dort befindet sich nun mein Kabelanschluß-Verteiler und deshalb auch mein Kabelmodem. Die Infrastruktur wurde wie folgt geplant:

1. Kabelgebundener Router als Gateway inkl. DHCP und Firewall zum WAN
2. Ein managed Switch für die Vernetzung der ca. 8 Ethernet Ausgänge über ein Patchpanel.

Das Problem ist, dass reinrassige kabelgebundene Router nur noch selten im Programm von Online-Shops zu finden sind. Dafür findet man unzählige WLAN / DSL - Router in allen Variationen. Da ich einen Kabelanschluß besitze und WLAN im Keller keinen Sinn macht, viel die Entscheidung auf den D-Link DIR-100 (Anmerkung: viel Alternativen standen nicht zur Auswahl). Für meinen Zweck reicht dieses Gerät völlig aus, denn ins WAN bin ich mit max. 16 / 1 MBit angebunden.

Der D-Link hat eine ordentliche Verarbeitung und die Installation verlief fehlerfrei und war in ca. 15 Minuten erledigt. Das Web-Interface ist sauber strukturiert und bietet alle notwendigen Einstellungen. Mein Gerät wurde mit der englischsprachigen Firmware Version 1.12 ausgeliefert. An dieser Stelle empfehle ich das Udpate auf die Firmware-Version 1.13DE, um auf das deutsche Web-Interface zu wechseln. Der Router läuft jetzt schon seit mehreren Wochen rund um die Uhr ohne Probleme. Darüber wie sich der Router mit mehreren direkt angeschlossenen Geräten verhält, kann ich keine Aussage treffen, da die restlichen Netzwerkgeräte über einen D-Link DSG-1210-16 Switch miteinander verbunden sind. Als Gateway, DHCP und mit seiner rudimentären Firewall erfüllt der D-Link DIR-100 jedenfalls alle meine Anforderungen.


Kathrein UFC 960sw Digitaler Kabel-Receiver (CI-Schacht, HDMI Conax-Kartenleser, USB 2.0) schwarz
Kathrein UFC 960sw Digitaler Kabel-Receiver (CI-Schacht, HDMI Conax-Kartenleser, USB 2.0) schwarz

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einstecken und funktioniert, 18. Februar 2011
Durch die Ethernet Vernetzung und der Verwendung einer Synology 211+ NAS in meinem neuen Haus, haben sich Anforderungen an einen Kabeltuner geändert. Ein Kabeltuner sollte jetzt auch MP3s, Fotos und Videos vom NAS (Network Attached Storage, Mediaserver) streamen können. Mein bis dato verwendeter Technisat Digit 4 MF, mit dem ich sehr zufrieden bin, sollte also ersetzt werden.

Da ich mit Technisat sehr zufrieden war, habe ich mich zuerst für einen Technistar K1 entschieden. Die Enttäuschung war groß als ich feststellen musste, dass dieses Gerät über SCART kein RGB Signal ausgibt. Schließlich wollte ich meinen Sony KV32-FQ80 Trinitron Rohren-TV noch weiterhin verwenden. Außerdem stürzte das Gerät bereits bei der Erstinstallation ab und die Wiedergabe von Programmen wurden alle 5-10 Sekunden durch einen Bildausfall gestört. Fazit: Der Technistar K1 war extrem fehlerbehaftet und unbrauchbar.

Nach nochmaligen Recherchen bin ich dann auf den Kathrein UFC 960SW gestoßen. Dieses Gerät wurde in vielen Tests gelobt.
Meine Anforderungen an das Gerät sind:
- RGB Signal über SCART
- 100 MBit Vollduplex Ethernet Schnittstelle mit Unterstützung für UPnP, damit meine NAS als Mediaserver erkannt wird.
- HD-Tuner
- Aufnahme und Timeshift Funktion über Externe USB-Festplatte mit NTFS Dateisystem.
- Standby-Verbrauch von < 1 Watt
- Analoge Anschlussmöglichkeiten (SCART, Audio OUT)
- Stabiler Betrieb

Diese Anforderungen erfüllt dieses Gerät ohne Einschränkungen. Das Gerät funktionierte sogar mit der vorinstallierten Version 1.2 fehlerfrei. Trotzdem habe ich mich entschlossen das Gerät mit der Version 2.0 zu aktualisieren, damit ich auch YouTube und Internet-Radio verwenden kann. Mit der Version 2.0 wurden auch Detailverbesserungen gemacht, wie z.B. die Lautstärke-Änderung bei Teletext-Betrieb.

Die Inbetriebnahme war in wenigen Minuten erledigt, wenn man von der manuellen Sortierung der Sendetabelle absieht'. Dank DHCP war der Kabeltuner sofort ins Netzwerk integriert. Die 2,5' USB Festplatte (mit NTFS Dateisystem formatiert) war im Handumdrehen eingerichtet, damit ich die Aufnahme- und EPG Funktion aktivieren konnte. Angenehm überrascht war ich auch, dass man den Kabeltuner als FTP und / oder als Mediaserver einrichten kann. Damit hat man von jeder Stelle im Netzwerk Zugriff auf die auf die USB-Festplatte aufgezeichneten Programme.

Die Aktualisierung auf die Version 2 über einen USB-Stick verlief auch einwandfrei.
Die vom Kabeltuner gelieferte Bildqualität über SCART / RGB an meinen inzwischen 'antiquierten' Sony KV32-FQ80 ist sensationell gut. Bei HD-Programmen (HD ORF1, HD ZDF, etc') sogar noch einen Tick besser in Bezug auf die Tiefenschärfe und Details. Hier war ich echt überrascht welches Potential in der Trinitron Röhre (übrigens keine FD Trinitron der letzten Röhrenserie) schlummerte und was Sony hier mit der DRC-MF Schaltung qualitativ abliefert. Einzig die Bildgröße und die unschönen Sony-typischen Konvergenzfehler sind noch ein Argument die gegen den Röhren-TV und für einen LCD-TV sprechen.

Mit dem Abspielen von alten MPG4 Videos (Prison Break Staffel) aus dem Jahre 2008 hatte der UFC-960sw keine Probleme. Die Bildqualität dieser hochkomprimierten Videodaten war gut. Dafür verweigerte der Player das Abspielen von MP4 iPod Videos. Das ist aber leicht zu verschmerzen, da das Abspielen von diesen Videos mit sehr geringer Auflösung nicht sinnvoll ist. Das gleiche gilt für Youtube Streams mit einer Auflösung von 360p, die auf der Mattscheibe einfach grauselig aussehen. Hier sollten es schon Auflösungen von 480p oder 720p sein.

Beim Ansehen von Fotos, die auf meiner NAS gespeichert sind, kann der Benutzer entscheiden, wie er durch die Bilder navigiert. Entweder über die Ordnerstruktur, das Jahr / Monat, oder sonstigen Informationen. Ähnlich ist das Verhalten bei den Musikdateien (z.B. MP3s.) ' auch hier Ordnerstruktur, Interpret, Album, Wiedergabelisten, etc').
Das Schöne daran ist, dass alles reibungslos funktioniert und dass das Gerät flüssig und schnell reagiert.

Fazit:
====
Das Gerät ist ordentlich verarbeitet und die Fernbedienung liegt sehr gut in der Hand und hat sehr gute Druckpunkte. Das wichtigste ist aber, dass das Gerät fehlerfrei funktioniert. Die Einrichtung und Bedienung ist einfach. Die Unterstützung von verschiedenen Techniken (UPnP, Mediaserver, FTP, Aufnahme und Timeshift, Dateiformate) ist sehr umfangreich. Ethernet wird mit 100MBit Vollduplex unterstützt und nicht wie bei Technisat mit 10MBit.
Die oft gelesene Kritik, dass die Menüschriften zu klein sind oder die Fernbedienung zu träge reagiert, konnte ich bei meinem Gerät nicht feststellen.
Das Gerät ist für meinen Einsatz perfekt. Einziger Wermutstropfen ist, daß beim 1Watt Standby-Modus (Displayanzeige aus) das Antennensignal nicht sauber zum TV durchgeschleift wird, was beim Analogempfang ein starkes Bildrauschen verursacht. Auch meine angelernte Sony Mehrgeräte-Fernbedienung akzeptiert der Kabeltuner nicht immer.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 26, 2013 8:27 PM CET


Kärcher 1.723-814 A 2675 Jubilée Nass-/Trockensauger
Kärcher 1.723-814 A 2675 Jubilée Nass-/Trockensauger

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super saugkraft, relativ leise, 17. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da mich ein Einhell Naß-Trockensauger beim Reinigen meiner Baustelle fast in den Wahnsinn getrieben hat, da dieses Geräte eine miserable Saugleistung hatte und extrem laut war , eine unsicheren Stand und sich ständig die Luftregulierung von selbst geöffnet hatte, habe ich mich für ein neues Markengerät entschlossen.

Ich habe mich für den Kärcher entschlossen und bis jetzt diese Anschaffung nicht bereut. Die Saugleistung ist enorm und verliert nur wenig der ursprünglichen Kraft, wenn der Saugbeutel voll ist. Die starke Saugleistung erfordert einen großen Kraftaufwand, um die Bodendüse auf einen glatten Botenboden zu bewegen. Hier sind wir schon beim einzigen Nachteil: die Bodendüse haftet regelrecht an glatten Oberflächen und das Plastik sowie die graue Gummilippe werden auf Beton im nu abgenutzt. Hier wünsche ich mir eine Bodendüse mit Rollen, die einen entsprechenden Abstand zur Oberfläche gewährleistet. Dass das Rohr aus Plastik ist, lässt sich verschmerzen, immerhin dichtet es an den Steckverbindungen sehr gut ab und es ist leichter und dadurch handlicher als ein Edelstahlrohr.
Das Öffnen des Saugers ist gut durchdacht und ermöglicht ein rasches und unkompliziertes Wechseln der Staubsäcke.
Die 5 Rollen, auf denen der Kärcher steht bieten einen stabilen Halt. Die 5. Rolle lässt sich arretieren und verhindert damit ein wegrollen des Saugers.

Fazit:
Das Gerät ist im Großen und Ganzen gut. Die Bodendüse entspricht jedoch nicht dem ansonsten hohen Qualitätsanspruch.


Sanyo eneloop USB-Ladegerät MDU01 mit 2 Stk. eneloop Batterien AA Mignon
Sanyo eneloop USB-Ladegerät MDU01 mit 2 Stk. eneloop Batterien AA Mignon

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Ergänzung zur Funk-Maus/Tastatur, 1. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Sanyo USB-Ladegerät inkl. 2 Stück eneloop AA Batterien ist die perfekte Ergänzung für eine Funkmaus bzw. -Tastatur.

Das Gerät lädt über einen USB Anschluss AA und AAA Batterien mit einem Ladestrom von 2x450mA oder 1x850 mA. Dadurch werden Sanyos eneloop AA Batterien in ca. 4,5 Std. sicher geladen.

Für den Betrieb ist jedoch ein aktiver (mit externer Stromversorgung) USB-Hub zu empfehlen, da hier bis zu 500 mA bei 5 Volt aus dem USB Anschluss gezogen werden. Das USB Kabel ist mit ca. 10 cm Länge sehr kurz und verlangt nach einer USB-Verlängerung oder einem -Hub in Reichweite. Dafür sind die Abmessungen des Gerätes sehr kompakt, so dass das Gerät in jeder Notebook-Tasche seinen Platz findet.

Das Gerät aus hochglänzenden weißen Plastik und hellgrauer Beschriftung erinnert an die Designlinie von Apple und hinterlässt ein dementsprechend gutes Bild auf dem Schreibtisch.

Dank der geringen Selbstentladung der eneloop Ni-MH Batterien, eignen sich diese Batterien bestens für den Einsatz bei Geräten mit einer geringen Stromaufnahme. Auch wenn die Kapazität von 2000 mAh (AA-Typ) oder 800 mAh (AAA-Typ) mit der Konkurrenz nicht ganz mithalten kann, funktionieren diese Batterien bei Funkmäusen /-tastaturen aufgrund ihrer geringen Selbstentladung wesentlich länger.

KAUFTIPP !!!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 20, 2014 10:27 PM CET


Nivea Men Active Age Anti-Falten Gesichtspflege, DNAge, 1er Pack (1 x 50 ml)
Nivea Men Active Age Anti-Falten Gesichtspflege, DNAge, 1er Pack (1 x 50 ml)
Preis: EUR 9,95

23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Mischhaut bestens geeignet, egal ab welchem Alter, 31. Dezember 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich eine Mischhaut mit sehr trockenen Hautpartien habe, suchte ich schon länger nach einer geeignet Gesichtscreme.
Produkte von Biotherm (Aquapower), Clinique oder Loreal Men konnten längerfristig nicht überzeugen. Perfekt für die trockene Haut sind natürlich die Pflegecreme-Mischungen aus der Apotheke. Leider haben diese Produkte den Nachteil, dass die Haut glänzt wie eine Speckschwarte.

Ich suchte also nach einem Produkt, dass mattierend wirkt und dennoch die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt. Als ich mich für die Nivea Men DNAge entschied, fand ich die geeignete Creme. Seit ich die DNAge nach der morgendlichen Gesichtsreinigung auftrage, hat sich mein Hautbild wesentlich verbessert. Die Haut fühlt sich elastischer an und scheint besser mit Feuchtigkeit versorgt zu werden. Die Creme zieht schnell ein und die Haut bleibt natürlich matt.

In Kombination mit der Nivea Men Intensive Pflegecreme (50 ml Tiegel) für die Nacht, habe ich die für meine Haut perfekte Lösung gefunden.

Ich kann diese Gesichtscreme uneingeschränkt, nicht nur für Männer ab 35 Jahren, sondern generell als Pflege für die Mischhaut empfehlen.
Ich persönlich halte die Bezeichnung DNAge Anti-Age für einen Marketing-Gag, da eine gute Hautpflege bei kritischen Hauttypen, die einen hohen Bedarf an Feuchtigkeit haben, keine Frage des Alters ist, wenngleich die Anforderungen im Alter steigen.

Fazit:
======
Die Nivea Men DNAge ist eine ausgezeichnete Gesichtscreme zu einem hohen Preis, der aber immer noch wesentlich günstiger ist als jene der Drogerie-Exklusiv-Marken wie Biotherm oder Clinique. Mit den Produkten von Biotherm und Clinique konnte ich keine besseren Ergebnisse erzielen.


Philips HF3480/01 Wake-Up Light inkl. Dämmerungssimulation (Nachfolger vom HF3475)
Philips HF3480/01 Wake-Up Light inkl. Dämmerungssimulation (Nachfolger vom HF3475)

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Konzept, das funktioniert!, 30. November 2009
Dies ist eine Amazon.de Produkt-Test Rezension. Der Rezensent hat den Artikel von Amazon.de kostenlos erhalten, um für den Artikel eine Rezension verfassen zu können.

Mit dem Produkt HF3480 vereint Philips eine Nachttischlampe mit einem Weckerradio und macht daraus ein Gerät, das ein angenehmes Aufwachen ermöglicht. Die Optik des Gerätes ähnelt einer etwas größeren formschönen Vase.

Interessant sind die Funktionalität und die "Inneren Werte". Das Gerät verfügt über eine sehr leuchtstarke und dimmbare Lampe, deren Helligkeit in 20 Schritten einstellbar ist. Das FM Radio ist digital und wurde durch vier zusätzliche Alarm Sounds aufgepeppt. Die Klangqualität des internen Lautsprechers ist akzeptabel und liegt über dem Durchschnitt gewöhnlicher Weckerradios. Die Uhr wird in orangen Punkten, welche durch das Gehäuse scheinen, dargestellt. Die Leuchtstärke der Uhr lässt sich in 4 Stufen einstellen. Obwohl das Gerät über einen FM-Tuner verfügt, erfolgt keine Synchronisierung der Uhrzeit mit der Funkuhr in Frankfurt. Immerhin bleiben die Einstellungen der Uhr und des Alarms bei einem Stromausfall oder Trennen vom Netz über eine ausreichend lange Dauer erhalten.

Nun zur Funktionalität. Ich stelle über die seitlichen Drehregler die Alarmzeit ein, wähle das Wecksignal (FM Radio plus vier weitere Alarmsounds) aus, stelle die Lautstärke und die max. Helligkeit ein. Die Bedienung über die drei Drehregler mit Druckpunkt scheint mir in bisschen fummelig und unpräzise. Zudem ist die Bediengung mit einer Hand nur mit Gefühl möglich, da sich die Lampe auf dem Nachttisch leicht verschieben läßt. Drückt man versehentlich zweimal auf den SET Knopf, befindet man sich im Einstellmodus für die Uhr. Hier ist es mir schon passiert, dass ich versehentlich die Uhr verstellt habe. Meiner Meinung nach wäre es sinnvoller gewesen, den Menüpunkt für die Zeiteinstellung an das Ende anstelle des Anfangs zu plazieren. Genug genörgelt! 30 Minuten vor dem eigentlichen Weckruf schaltet sich die Lampe auf der niedrigsten Stufe ein und dimmt langsam zum voreingestellten Maximalwert. Dadurch wird der Schlafraum schön langsam erhellt und ein Sonnenaufgang wird künstlich nachgeahmt. Ich wurde meistens 10 Minuten nach dem Angehen der Leuchte wach. Im Vergleich zu einem herkömmlichen Wecker wird man nicht spontan aus dem Schlafen gerissen, sondern man wacht einfach auf; der eine früher, der andere vielleicht erst zum Weckton. Der Vorteil ist, dass man sofort die Orientierung findet und sanft geweckt wird. Das Weckerradio verfügt über eine Snooze Funktion, die aber leider mit 9 Minuten fix definiert ist.

Im Großen und Ganzen finde ich dieses Konzept als gelungen. Auch wenn das Gerät auf den ersten Blick klobig scheint, erspart man sich ein separates Weckerradio und eine separate Tischlampe. Das Gerät hat sich bei mir auch als formschöne Ambiente-Beleuchtung und als Einschlafhilfe (Sonnenuntergangs-Simulation) für meine 7monatige Tochter bewährt.
Was meiner Meinung nach noch fehlt, ist eine Funkuhr und eine handliche Mini-Fernbedienung, die ich vor allem beim Einsatz als Ambiente-Beleuchtung vermisst habe.


Panasonic DMC-FZ38/FZ-Bridge-Kamera (12,1 Megapixel, 18 x optischer Zoom, 2,7 Zoll LCD-Display, stabilisiert, Schwarz
Panasonic DMC-FZ38/FZ-Bridge-Kamera (12,1 Megapixel, 18 x optischer Zoom, 2,7 Zoll LCD-Display, stabilisiert, Schwarz

12 von 69 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Objektivlinse mit Mikrokratzer, 2. Oktober 2009
Anfang Jahr ließ ich mich durch gute Rezension zu einer Panasonic LUMIX LX-3 überreden.
Nachdem ich aber drei Panasonic LUMIX LX-3 (Anmerkung: von unterschiedlichen Shops) wegen Mikrokratzern in der Linse zurückgeschickt habe, entschied ich mich schlußendlich für eine Nikon S710. Mit dieser Knipse bin ich zufrieden. Jedoch benötige ich mehr Brennweite und habe deshalb einige Bridgekameras miteinander verglichen. Darunter waren die Pansonic DMC-FZ38, Sony DSC-HX1 und Canon SX-10 IS.

Aufgrund von guten Rezensionen und Erfahrungsberichten habe ich mich für die Panasonic DMC-FZ38 entschieden.
Wegen meinen schlechten Erfahrungen mit der LUMIX LX-3 habe ich die Kamera vor Inbetriebnahme auf Mikrokratzer im Objektiv überprüft; aber auch deshalb, weil die Kamera mit etwas Spiel und nur in Styroporfolie verpackt wurde.

Ich musste nicht lange suchen, schon hatte im Zentrum der Linse einen hauchdünnen ca. 2 mm langen Kratzer gefunden. Damit wird mein Verdacht, dass Panasonic über keine lückenlose Qualitätskontrolle verfügt, zum weiteren Mal bestätigt. Meiner Meinung nach ist diese Kamera auch nicht ausreichend sicher verpackt.

Über die sonstigen Qualitäten der Kamera kann ich nicht berichten, da diese ohne Inbetriebnahme wieder an den Lieferanten zurückgeschickt wurde. Objektivlinsen sind Präzisionselemente wo feinste Kratzer oder sogar Staubeinschlüsse ein Tabu sind.

Der Lieferant teilte mir dann mit, dass Panasonic die Kamera überprüft hatte und keinen Kratzer gefunden hat. Alles klar - ich bilde mir das einfach so ein.

Als Alternative habe ich mich dann für eine SONY DSC-HX1 entschieden, was sich auch als richtige Entscheidung erwies. Diese Kamera ist makellos verarbeitet ohne Mikrokratzer und Staubeinschlüsse im Objektiv.

Da ich keine Bewertung abgeben möchte, Amazon aber mindestens 1 Stern erzwingt, gibt's halt diesen einen Stern.
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 24, 2011 10:34 AM CET


STIEBEL ELTRON CK20S Wand-Schnellheizer, 2 kW, stufenlose Temperaturwahl, 71793
STIEBEL ELTRON CK20S Wand-Schnellheizer, 2 kW, stufenlose Temperaturwahl, 71793
Preis: EUR 110,54

34 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Klappert, 2. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit Jahren verwende ich einen Stiebel Eltron Schnellheizer. Nach 7 Jahren Einsatz musste ich den Schnellheizer aufgrund eines Defekts der Temperaturregelung ersetzen. Ich war überrascht, dass Stiebel Eltron das Modell noch immer anbietet. Da der Schnellheizer an die Wand montiert war, entschied ich mich deshalb wieder für ein Stiebel Eltron Gerät.

Leider hat in den letzten Jahren die Qualität nachgelassen. Inzwischen habe ich den Schnellheizer zum dritten mal umgetauscht, weil er ständig klapperte. Das zweite Modell klapperte zwar nicht, erzeugte aber ein unerträgliches Surren, das verschwand, sobald der Schnellheizer seine Betriebstemperatur erreicht hatte.

Das dritte Gerät funktioniert noch immer nicht 100% klapperfrei. Die geringen Nebengeräusche sind aber erträglich. Die Klappergeräusche stammen von den Plastik-Seitenteilen, in die Metallfront und -Rücken gesteckt sind.

Fazit:
====
Der Stiebel Eltron hat eine sehr gute Heizleistung, und wäre eigentlich flüsterleise, wenn das Gehäuse besser verarbeitet wäre. Lobenswert ist auch, dass Stiebel Eltron dieses Modell schon seit Jahren im Programm hat und wahrscheinlich auch noch in den nächsten Jahren anbieten wird.


Panasonic DMWD-CFZ28-K Ledertasche für FZ28/18
Panasonic DMWD-CFZ28-K Ledertasche für FZ28/18

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Panasonic Bridgekameras geeignet., 2. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eigentlich habe ich mir diese Kameratasche für meine zukünftige Panasonic DMC-FZ38 gekauft. Nachdem aber diese Kamera wegen Qualitätsmängel an den Absender zurückging, habe ich mich für eine Sony DSC-HX1 entschieden.
Die Abmessungen der DSC-HX1 sind, bis auf die Höhe (ca. 5 mm höher), fast identisch mit der DMC-FZ38, weshalb ich die Tasche behalten habe.
Ich habe diese Entscheidung nicht bereut, denn die Sony DSC-HX1 passt haargenau in diese Tasche.
Die Tasche selbst ist aus echtem Leder, mit einem weichem Flies sehr gut gepolstert und ausgezeichnet verarbeitet. Sie bietet je 2 Fächer für Speicherkarten und seitlich ein Fach für einen Ersatzakku. Leider fehlt der Trageriemen, der auf der Abbildung gezeigt wird. Wahrscheinlich wurde der Riemen der Kamera dafür vorgesehen.

Fazit:
=====
Meine Sony DSC-HX1 (übrigens ausgezeichnet und fehlerfrei verarbeitet) fühlt sich in dieser Tasche sehr wohl. Dass die Tasche für ein Konkurrenzprodukt entwickelt wurde, verrät Insidern nur die Prägung LUMIX" auf der Front.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20