Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 Eukanuba Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Brigitta Vander > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Brigitta Vander
Top-Rezensenten Rang: 164.420
Hilfreiche Bewertungen: 37

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Brigitta Vander
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
Der Tote, der nicht sterben konnte
Der Tote, der nicht sterben konnte
von Hermann Knapp
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

5.0 von 5 Sternen Wenn das Absurdgruselige ins Fantasyskurrile übergeht, 3. Juli 2016
Am Anfang ist das Sterben. Unglaublich gut beschrieben. Und doch ist eben nicht das Sterben der Beginn: Martin Heinz ist gar nicht tot.
Was wie in Film in Zeitlupe beginnt, wird zu einem Buch, das den Leser durch viele Gefühlsstadien schleust.
Der Flug der Leitplanke. Die Langsamkeit des Sterbens. Alles umsonst.

Irgendwas ist anders. Achso. Das Herz schlägt nicht mehr.

Die Familie und der nicht lebensfähige, aber auch nicht tote Vater: Entsetzlich,nicht zu sterben und doch sein Leben zu verlieren!
Doch es bleibt nicht lange deprimierend und aussichtslos.
Die lebensnah geschriebene Geschichte wandelt sich in eine komplett unerwartete Szenerie; der Autor lässt den Leser galant von Mitleid über Amüsement zur Erleichterung schliddern.

Wer Spaß am österreichischen Humor hat, dem wird das Buch gefallen. Es bietet Überraschung, ist sehr gut geschrieben mit einem interessanten Spannungsbogen und einem Ende, von dem man eben noch dachte, es könne gar keine Lösung geben.

Von mir 5 Sterne für ein schönes Lesevergnügen, über das ich nicht mehr schreiben könnte ohne zu spoilern!


Marvin, der freche Pelikan
Marvin, der freche Pelikan
von Michael Späth
  Pappbilderbuch
Preis: EUR 11,95

5.0 von 5 Sternen Frech und faul, 13. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Marvin, der freche Pelikan (Pappbilderbuch)
Dieses Buch für kleine Kinder beleuchtet ein paar wichtige Themen:
Geben und Nehmen
Egoismus
Mitleid
Freundschaft
Der Pelikan Marvin fliegt nicht mit aufs Meer hinaus, lässt sich von den anderen Pelikanen bedienen und schreckt selbst davor nicht zurück, Pelikanbabys die Fische wegzufressen.
Als er sich in seiner Gier eines Tags selbst verletzt und nicht mehr selbst helfen kann, gibt es dennoch jemandem, der ihn aus einer schlimmen Situation befreit - das öffnet ihm die Augen, und er gliedert sich ab jetzt ein.

Sehr süße Bilder begleiten die einfach geschriebene Geschichte, die zum Vorlesen ideal ist. Auf diesen gibt es immer wieder auch Dinge zu entdecken, die im Text nicht erwähnt sind, sodass man sich zusammen mit dem Kind intensiv mit dem Buch beschäftigen kann.

Was mir ein bisschen fehlte:
Die Geduld der anderen Pelikane, die quasi für ihn mitfischen, obwohl ihnen sein Verhalten nicht gefällt,
und der Moment, in dem Marvin begreift, dass Geben und Nehmen im Leben zusammengehören,
hätten beide für meinen Geschmack je eine eigene Seite verdient gehabt.

Das hält mich aber nicht davon ab, dem Buch die volle Punktzahl zu geben:
Umso mehr mag vielleicht der erwachsene Leser das mit dem Kind selbst besprechen?


Wer war Alice: Roman
Wer war Alice: Roman
von T. R. Richmond
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Der Professor und das Puzzle "Alice", 16. April 2016
Rezension bezieht sich auf: Wer war Alice: Roman (Broschiert)
Der Professor und das Puzzle "Alice"

Eine junge Frau stirbt, und ein Mensch, der ihr nahesteht, versucht, sie ein bisschen unsterblich zu machen und Informationen über sie zusammenzustellen..

Bis zum Schluss soll der Leser nicht nur dessen Rolle in ihrem Leben hinterfragen, sondern auch daran rätseln, wie genau sie zu Tod kam – war es Unfall, Selbstmord, wurd sie getötet?
In diesem Buch soll es darum gehen [Zitat S.38]
"Einen Menschen aus solchen flüchtigen Splittern wieder zusammenzusetzen?"

Was in den ersten Kapiteln fasziniert: Es geht nur um ihr Leben, kein bisschen um ihren Tod. Was für ein Thriller wird es noch werden?
Fragment folgt auf Fragment, Tagebucheinträge, Internetschnipsel, Briefe in nicht chronologischer Reihenfolge ziehen sich zusammen wie eine Schlinge. Ist eine Bedrohung real? Sind es nur leere Worte?

Die Briefe des Professors, der dieses Buch über die Verstorbene zusammenstellt, nehmen immer mehr Platz ein.
Genau hierfür ziehe ich einen Punkt ab: Wir lernen ihn besser kennen als die Person, nach der das Buch benannt ist. Dennoch haben diese Briefe einen bestimmten Sinn:
Immer wieder gibt es ganz nebenher Hinweise zu Stellen, die vorher nicht zusammenpassten. Wirklich ein Puzzle.
Die Zeitsprünge sind anfangs schwer zu verfolgen; später waren die Teile leichter einzuordnen. Der Glaubwürdigkeit des Buchs hätte es gut getan, hätten nicht fast alle, deren Schriftstücke es ins Buch geschafft haben, in ihren Briefen dauernd die wörtliche Rede benutzt – für die Lesbarkeit allerdings war dies von großem Vorteil.
Mir hat das Buch gut gefallen; ich habe mit Scharfsinn versucht, des Rätsels Lösung vorher aufzudecken, und es ist mir nicht gelungen; der Leser wird mehrmals auf falsche Fährten gesetzt.

Viele Bruchstücke ergeben ein Ganzes nur, wenn sie richtig herum gedreht werden. Faszinierendes Spiel mit Wahrheit und Glauben.


Die Frau aus Gorlovka: Roman
Die Frau aus Gorlovka: Roman
von Sebastian Wermke
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Liebe in Zeiten des Internets, 30. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Frau aus Gorlovka: Roman (Broschiert)
Andreas erzählt uns von seinen Versuchen, Internetbekanntschaften im wirklichen Leben zu treffen, die allesamt nicht gut funktionieren.

Als er sein Herz an eine Osteuropäerin verliert, kann man vorher ahnen, dass nicht alles reibungslos verlaufen wird, und Sebastian Wermke erzählt die Geschichte mit einem humorigen Unterton, der eine Leichtigkeit vorspiegelt, die es eigentlich nicht gibt.

Andreas schafft es, seine Liebe  zu besuchen, doch schon der erste Besuch ist gespickt mit Hindernisssen:
von ihren Kindern zu ihren Eltern, von peinlichen Momenten bis zur wichtigen Frage, wer was erwartet von der Beziehung...
Und doch: Ihre Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf, sie sehen sich wieder!

Neben der Sprache, die das Buch angenehm zu lesen macht, gibt es ein  Detail, das mir gut gefällt, weil es zeigt, wie liebevoll der Autor sein Buch geschrieben hat: Jedes Kapitel wird mit einem Zitat eröffnet, das zum gegenwärtigen Stand der Geschichte passt.
Unterm Strich:
Das Schwächte am Buch ist sein Cover - ich finde, das Bild passt nicht wirklich. Aber es fühlt sich gut an (für jene, denen die Haptik auch so wichtig ist wie mir :-) )


Tsozo und die fremden Wörter
Tsozo und die fremden Wörter
von Frank Kauffmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 8,95

4.0 von 5 Sternen Wörter und Freundschaft, 24. März 2016
Wunderschöne Bilder ergänzen die liebevoll geschriebene Geschichte um den Jungen Tsozo, der sich plötzlich in einem Land mit fremder Sprache zurechtfinden soll und es anfangs schwer hat, Kontakte zu finden.
Allmählich erobert er die neue Sprache für sich und gleichzeitig ein paar Freunde, und als er es schafft, ihnen aus einer brenzligen Situation herauszuhelfen - mit den Sprachfetzen, die er mittlerweile beherrscht -, ist er angekommen.

Die Wörter, die er hinzulernt, werden immer mit roter Schrift dargestellt, sodass ein mitlesendes Kind gut erkennen kann: Es geht immer schneller, das mit dem Lernen... Wo Tsozo anfangs drei Wörter lernt, sind es später zehn und noch weiter lernt er, was man als Vorleser seinem Kind nochmal sagen kann: Sprache und Sprechen sind wichtig zum Zusammenleben.
Hab Verständnis mit dem neuen Kind in der Kita!


Die Zelle: Thriller
Die Zelle: Thriller
von Jonas Winner
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Wer glaubt einem 11jährigen?, 6. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Zelle: Thriller (Taschenbuch)
Ein brillianter Thriller, der den Leser ohne Umweg mitten ins Szenario zieht:
Ein Junge, eine Künstlerfamilie, eine Villa, ein Luftschutzbunker und eine Geschichte, in der die verzweifelte Verwirrung des Ich-Erzählers beinahe schmerzhaft nachvollziehbar ist.

Jonas Winners Sprache ist klar; lässt Bilder entstehen, vermittelt jederzeit die düstere Stimmung.
Der Spannungsbogen ist perfekt - Prolog und Epilog in der Jetztzeit, die "eigentlichen" Kapitel in den Erinnerungen des Jungen,
Tage, die sich anfangs ziehen mit Hitze und Langeweile in den Sommerferien, die dann schneller verlaufen mit all den Entdeckungen, die sich widersprechen oder doch gut zusammenpassen?, die zum Schluss kaum begonnen schon vergangen sind.

Für sensible Gemüter können einzelne Szenen sicher schwer zu verkraften sein;
ich persönlich lese gern Gruselig-brutales.
Deshalb kann ich nur die volle Punktzahl vergeben:
Ich liebe Bücher, die ich nicht mehr aus der Hand legen kann, obwohl die Furcht, dass ich es bald ausgelesen habe und es einfach endet, groß ist!


Sehnsucht:Schwerelos
Sehnsucht:Schwerelos
Preis: EUR 3,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen "Ich balancierte auf dem Doppelpunkt", 22. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Sehnsucht:Schwerelos (Kindle Edition)
Die Situation ist so normal, wie sie nur sein kann - Mutter im Taumel der Familie.
Dann der jähe Umbruch: Sie verknallt sich mit jeder Faser ihres Körpers, und aus der leidenschaftlichen Affaire entwickelt sich die Liebe und die Frage "Darf diese Liebe sein?"

Das Buch ist sehr gut geschrieben, die Spannung toll aufgebaut, das Ende lässt mich berührt und bewegt zurück.
Während der Lektüre hat es mich mal hierhin, mal dorthin geworfen:
Die Protagonistin handelt oft so ganz anders, als ich es getan hätte...
Die leidenschaftlichen Sexszenen verraten ganz andere Vorlieben, als ich sie habe, zwischendurch werden mir alle handelnden Personen unsympathisch, weil sie für mich völlig unnachvollziehbar agieren; die Situation zieht sich zu, eine Entscheidung fällt und wird verworfen, es geht auf die Katastrophe zu, kann die Familie das überleben?

Für meinen Geschmack hätten die Gedichte, die Auszüge, Textzeilen und Anspielungen noch mehr Gewicht haben dürfen (mindestens eine prominentere Darstellung) , die Poesie geht ein bisschen unter.
Insgesamt aber ein tolles Buch!
Was bleibt? Sehnsucht? Schwerelosigkeit?


Schindeln am Dach: Ein Schneeberg-Krimi (HAYMON TASCHENBUCH)
Schindeln am Dach: Ein Schneeberg-Krimi (HAYMON TASCHENBUCH)
von Jacqueline Gillespie
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

5.0 von 5 Sternen Der Schneeberg, die Lebenden und die Toten, 22. November 2015
Wer die Dorfbewohnerin mit dem regen Geist noch nicht kennt, lernt schon auf den ersten Seiten des Buches, dass sie scharf ermittelt, aufmerksam beobachtet und ihre eigene Neugierde geflissentlich unterschätzt.

Wir tauchen ein in ihre Gedanken und ihren Alltag, sie kocht Powidl (das Glossar mit den Übersetzungen ins Hochdeutsche hab ich tatsächlich erst zum Schluss der Lektüre gefunden, aber ich empfand mich eh so drin in ihrer Welt, dass Pflaumenmus in ihre Erzählung nicht gepasst hätte) und bekommt Besuch von Alois, der ihr erzählt, wer gerade gestorben ist.
Sie sorgt dafür, dass der richtige Ermittler aus Wien den Weg an den Schneeberg findet.

Auch in diesem Mordfall ist der Täter nicht gleich gefunden.
Ein bestimmter Verdacht liegt nahe, und wir beobachten weiter die alte Dame beim Erleben; wir sehen aber auch zu, wie die Herren Sandor und Müller ihre Arbeit tun.
Ihnen sieht der allwissende Erzähler nicht direkt in die Gedanken, und trotzdem wissen wir sowohl über ihre privaten Angelegenheiten als auch über den Stand der Untersuchung immer Bescheid und haben die Personen genau vor Augen mit all ihren Eigenarten.

Der Gegensatz zwischen den Erzählwelten ist so gekonnt wie amüsant:
Die Sprache hier lakonisch-süffisant, dort direkt, wie die einer Bergbewohnerin eben sein kann.
Hier lesen wir, wer sich die Jacke zuknöpft, dort den Tratsch, der im Dorf kursiert, sofort zurechtgerückt durch die Spezialistin.

Kurzum: Das Buch ist Lesevergnügen pur und steht dem ersten Band "Schade um die Lebenden" in nichts nach.


Aus der Sicht der Dinge - Eine ungewöhnliche Freundschaft: Ein Roman für Kinder und Erwachsene
Aus der Sicht der Dinge - Eine ungewöhnliche Freundschaft: Ein Roman für Kinder und Erwachsene
von Roman Verlag
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen Ein tolles Hörbuch für Groß und Klein, 20. November 2015
Die Idee, von Dingen zu lernen, wie Leben geht, ist wunderschön.

Sie haben ihre eigenen Charaktere, ihre Vorlieben, ihre eigenen Stimmen, ihre Fähigkeiten, ihre Stärken und Schwächen ... und gemeinsam mit Lisa hören wir Osito zu, der davon erzählt.
Wir lernen sie kennen, indem Osito mit ihren Anekdoten Lisas Fragen beantwortet, und wir hören zu, wie sie ihr Leben, das etwas aus den Fugen gerät, wieder besser versteht und sich darin zurechtfindet.

Die Sprecherin hält die Stimmen recht gut durch; es lässt sich gut zuhören - das Hörbuch ist für große und kleine Hörer empfehlenswert - - und ich kann mir gut vorstellen, dass es toll ist, kleinen Schätzen das vorzulesen und ins Gespräch zu kommen.

Liebevoll erzählt und einfühlsam komponiert - wenn Dinge die Welt sähen, was würden sie sagen?
5Sterne, ganz klar.


Das Wasser, in dem wir schlafen
Das Wasser, in dem wir schlafen
von Rabea Edel
  Taschenbuch
Preis: EUR 7,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wasser, Schlaf und der Kampf um Liebe, 13. September 2015
Rezension bezieht sich auf: Das Wasser, in dem wir schlafen (Taschenbuch)
Beim ersten Lesen genoss ich die Sprache, ließ mich von der Erzählung in die verschiedenen Zeiten ziehen, versuchte zu verstehen, was die namenlose Schwester mit Lina verbindet, was Gregor, den beide lieben, für eine Rolle spielt, spürte die Gefühle nach, die immer nur zwischen den Zeilen und zwischen den Buchstaben standen.

Beim zweiten Lesen erst verstand ich: Es war alles gesagt, ich hatte es nur nicht entdeckt.
Liebe und Abscheu liegen in diesem Buch so nah beieinander wie Teilen und Lieben, wie Wasser und Schlaf, wie Lina und ihre Schwester, wie beider Mutter und Vater.
Alles ist eins, und beim zweiten Lesen navigierte ich leichter durch die Zeitzonen, erspürte noch mehr von der Verzweiflung der Schwestern, verstand die Unausweichlichkeit der Geschehnisse trotz der Unnachvollziehbarkeit der Handlungen.

Ich schwanke ein wenig, ob ich drei oder vier Sterne vergeben kann, denn ich mochte Gregor und Lina nicht; und je länger ich las, umso weniger konnte ich sie leiden, und ich wollte immer weniger von ihnen wissen.

Dennoch mochte ich die schreibende Schwester, die lyrisch und unkaprziös ihre Geschichte erzählt, und immerhin wollte ich das Buch nochmal lesen, um es zu verstehen ...
und die Sprache gibt den Ausschlag für den vierten Stern.
Ein intensives Leseerlebnis!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4