find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17
Profil für BizzyHunter > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von BizzyHunter
Top-Rezensenten Rang: 92.226
Hilfreiche Bewertungen: 107

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
BizzyHunter

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Aicok Kochmesser, 20CM küchenmesser, Aus Edelstahl mit Scharfer Klinge und Ergonomischem Griff
Aicok Kochmesser, 20CM küchenmesser, Aus Edelstahl mit Scharfer Klinge und Ergonomischem Griff

16 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voller Vorfreude auf ein wirklich scharfes Messer...., 3. August 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
... kam schnell die Ernüchterung. Doch dazu gleich mehr!

Auf der Suche nach einem scharfen Messer, welches meine überwiegend günstigen Discounter- und IKEA Messer ablösen sollte, stieß ich über die Amazon-Suche zügig auf dieses von Aicok, eines mir bis dato unbekannten Herstellers. Die Rezensionen lasen sich wie ein Bilderbuch bzw. Traum. 95% der Bewertungen verfassten allerdings Vine-Produkttester (wie ich leider erst nach der Bestellung realisierte), bei denen man nicht selten Phrasen wie "ich benötigte dringend ein Messer, machte mich auf die Suche und bestellte nun dieses" und "dieses Produkt erhielt ich kostenlos im Gegenzug zu einer fairen Rezension" im nächsten Absatz lesen darf.

Nungut, 5 Sterne bei über 10 Bewertungen und die attraktiven Produktbilder verleiteten mich letztendlich zum schnellen Kauf.

Nach dem Auspacken dachte ich zuerst: Wow! Schönes Design, fühlt sich wertig an, sauber verarbeitet und stolzes Eigengewicht. Verpackt war es auch noch ordentlich. Selbst die Klinge fühlte sich nach den ersten Begutachtungen sehr scharf an. So scharf, dass ich Depp es gleich geschafft habe, mir einen kleinen Cut einzufangen.

Leider kam dann bei den ersten Obst- und Gemüsesorten in der Küche die große Ernüchterung. Kurz und knapp. So scharf wie das Messer hier durchgängig angepriesen wurde, war es nun plötzlich doch nicht mehr. Auf eine Tomate angesetzt, braucht man schon relativ starken Druck um durch die äußere Schicht zu kommen, sie quasi "anzuschneiden". Relativ ist zwar schwierig zu beschreiben, ich bemerkte jedoch keine Verbesserung zu meinen 5 Jahre alten Messern, die vermutlich nur ein Drittel kosteten (wenn überhaupt). Da ist nichts mit "es gleitet wie Butter ohne jeglichen Kraftaufwand" wie ich in einer Bewertung gelesen habe. Das Gewicht des Aicoks lässt dieses zwar auch vermuten, aber weit gefehlt! Auch bei einer Zwiebel das gleiche Spiel. Da gleitet absolut nichts wie "Butter" hinein. Der DIN A4 Test (glaube auch hier gelesen zu haben) hat ebenfalls nicht funktioniert. Sprich ein Blatt mit der einen Hand in die Luft halten und mit der anderen Hand versuchen es durchzuschneiden. Egal ob langsam angesetzt oder mit etwas Beschleunigung (oder auch mehr), mir ist es nach etlichen Versuche nicht gelungen, den "Anschnitt" ins DIN A4 Blatt hinzubekommen. Nicht mal ansatzweise... Darüber hinaus ist mir beim Schneiden einer Melone besonders stark aufgefallen, dass der Schnitt einen leichten Rechtsdrall hat. Dies ist mir schon bei den Zwiebeln und Tomaten zuvor aufgefallen, da dachte ich jedoch noch, das läge an mir und ich halte das Messer falsch.

So bleibt mir nichts anderes übrig, als 3 Sterne zu vergeben. Die Tatsache, dass dieses Produkt derzeit bei vollen 5,0 Sternen liegt und dadurch eine entsprechend höhere Erwartungshaltung resultiert, bewegt mich dazu.

Ich für meine Person lerne einfach daraus, dass ich mich zukünftig nicht mehr so schnell durch hohe Amazon-Sterne beeinflussen lasse. Besonders bei sehr neuen Produkten, die erst noch in den Umlauf kommen werden/müssen/wollen, dessen Bewertungen durch etliche von "kostenlosen Produkttestern" gezeichnet sind, wird für mich in Zukunft das Bewertungssystem einen deutich untergeordneten Stellenwert erhalten und negativen Beigeschmack behalten... Schade!

UPDATE: 10.08.2016: Der Hersteller hat sich ohne Anfrage meinerseits mit mir in Verbindung gesetzt. Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet. Super Service!!

Habe zwischenzeitlich noch ein weiteres Aicok Messer vom Hersteller erhalten. Dessen Herstellung bzw. Produktion soll wohl ein Update erhalten haben, in der Tat macht es einen etwas schärferen Eindruck als mein erstes Produkt.

Letztendlich muss man auch festhalten, dass das Preisleistungsverhältnis von derzeit 14,99€ (bei meinem Kauf waren es 18,99€) bei dem Produkt ingesamt passt.

Weiteres UPDATE: Nach weiteren 2 Wochen hat mich das 2. Produkt, welches ich erhalten habe, weiterhin überzeugt. Daher eine Korrektur von 4 auf 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 26, 2016 11:36 PM CET


Teufel Ultima 40 Mk2 - Imponierende HiFi-Standboxen zum unglaublich kleinen Preis
Teufel Ultima 40 Mk2 - Imponierende HiFi-Standboxen zum unglaublich kleinen Preis
Wird angeboten von Lautsprecher Teufel GmbH

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atemberaubendes PL-Verhältnis, Veranschaulichung Kundenbilder, 3. Januar 2016
Diese Rezension widme ich in erster Linie einer Veranschaulichung von Kundenbildern, die mir doch leider sehr gefehlt haben vor dem Kauf. Die Produktbilder vom Hersteller reichen mir häufig nicht, um mir einen perfekten Eindruck vom Produkt zu verschaffen.

Zu den Boxen gibt's nicht viel zu sagen. In dieser Preisklasse (ich hab das Paar zum unschlagbaren Preis von 299 EUR ergattern können) ein absoluter Titan. Auch für mich haben sie sicherlich einen etwas zu stark ausgeprägten Tieftonbereich (wie schon häufig erwähnt in anderen Rezensionen), habe dem jedoch entwas entgegengewirkt mit der AVR Equalizer Einstellung und den Bass auf -4 (Spanne ist +6/-6) gestellt. Dieser Effekt wird leider noch durch den Umstand verstärkt (wie ihr auf den Bildern sehen könnt), dass die Lautsprecher relativ dicht an der Wand (Abstand 15-20cm) stehen. Ich empfehle auf jeden Fall mehr Freiraum für die Boxen, den ich leider nicht habe!

Obendrein geben Sie für meinen Geschmack jedenfalls in Punkto Design einiges her! Die vordere Hochglanz Optik in Zusammenhang mit dem goldenen Kevlar-Mitteltöner gefällt mir sehr gut!
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Creative Sound Blaster Roar SR20A Tragbarer Bluetooth-Lautsprecher (NFC-Funktion/AAC/aptX, 5 Treiber, integrierter Subwoofer) schwarz
Creative Sound Blaster Roar SR20A Tragbarer Bluetooth-Lautsprecher (NFC-Funktion/AAC/aptX, 5 Treiber, integrierter Subwoofer) schwarz
Preis: EUR 135,40

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Größenvergleich Creative Sound Blaster Roar SR20A vs Philips SBT75/12 vs EasyAcc Mini Portable, 3. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
1-2 Tage intensives Ausprobieren und Genießen des Sound Blasters Roar SR20A haben mich dazu bewegt, eine kurze Rezension über das Gerät zu verfassen. Auch im Hinblick auf meine anderen mobilen Lautsprecher, den Philips SBT75/12 Bluetooth Mini-Speaker für iPad/iPhone/iPod/ Android/Tablets/Notebooks/Smartphones (Akkubetrieb) schwarz und den EasyAcc Mini Portable Bluetooth Lautsprecher als eine Art Größenvergleich (siehe Bild).

Selbstverständlich befinden sich alle 3 Lautsprecher in unterschiedlichen Preisklassen (EasyAcc ~ 23 EUR, Philips ~ 55 EUR, Creative ~ 130 EUR), was einen direkten Vergleich untereinander eigentlich unfair macht. Dennoch möchte im Folgenden kurz ein paar Vergleiche ziehen und beachte natürlich dabei das PL-Verhältnis.

Fangen wir kurz mit dem kleinsten an: Der kleine EasyAcc für gerade mal 23 EUR wirkt besonders aufgrund seines schicken Designs und stolzen Gewichts sehr schick und edel. Entgegen seiner Größe erwartet man definitiv weniger Sound aus dem wirklich kleinen Lautsprecher. Selbst der "Bass" ist ein wenig spürbar, natürlich abhängig von dem Untergrund. Auf dem Schreibtisch bringt der EasyAcc tatsächlich die gesamte Arbeitsplatte (2m breit) zum leichten Vibrieren. Selbst im Fahrradkorb (vorne) überträgt der Speaker leichte Schwingungen bis hin zu den Griffen am Lenker ;). Die Höhen des Speakers habe ich per Equalizer ein wenig reduziert, weil diese schnell etwas schrill klingen. Absolut verkraftbar bei dem günstigen Anschaffungspreis!

Der Sprung zum Philips ist gar nicht mal so riesig, wie man es besonders aufgrund des deutlich größeren Gehäuses erwarten würde. Gerade die Maximallautstärke des Philips ist sogar schwächer als die des EasyAccs. Dennoch spielt er voluminöser und übersteuert nicht so schnell. Die Höhen sind sehr präzise und hören sich sehr klar an (gravierender Unterschied zum EasyAcc). Logischerweise ist auch der Sound "breiter" aufgestellt, was man in der Dynamik auch gut wahrnimmt.

Kommen wir zum Creative: ich war ansich 2 Jahre lange mit dem Philips sehr zufrieden und hätte nicht einen solch großen Quantensprung zum SR20A vermutet. Doch ich wurde nun eines besseren belehrt. Schon beim ersten Verbinden mit meinem Galaxy Note 3 via BT überrolte mich ein WOW-Effekt. Ohne jegliche Equalizer Einstellungen konnte der Creative sofort überzeugen, ich war baff. Normalerweise erstelle ich zu jedem Speaker und Kopfhörer unterschiedliche Presets an den Equalizer Einstellungen und speichere sie zu jedem Modell ab (Android, Poweramp). Was auch meistens nötig ist, um ein paar Defizite (zu schrille Höhen, zu starke Bässe) oder andersherum auszugleichen und zu korrigieren. Bei dem Creative war dies scheinbar erstmal nicht nötig. Dennoch hab ich später die Einstellungen dahingehend für mich subjektiv verbessert, indem ich die Kurve des Equalizers auf ein klassisches "V" gebracht habe. Nur ganz minimal die Höhen und Bässe erhöht, die Mitten ein wenig reduziert. Dadurch hab ich das Gefühl, dass er etwas wärmer klingt. TeraBass am Gerät selber hab ich deaktiviert, ROAR aktiviert. Den Bass bei geringer bis mittlerer Lautstärke hab ich lieber per "Loudness-Regler" innerhalb von Poweramp angehoben - klingt noch sauberer. Die Höhen erscheinen mir als sehr glasklar und gut verständlich, einfach nicht anstrengend in den Ohren. Die Mitten waren wie gesagt für mich minimal zu stark ausgeprägt, was den Klang eventuell auch etwas kühler wirken lässt (die Funktion "ROAR" aktiviert zu haben erhöht den Effekt mit den zu starken Mitteltönen nochmal ein wenig). Und die tiefen Töne? Ja was soll man sagen, für ein Gerät solcher Größe wirklich beeindruckend. Es gibt nur ein Merkmal, dass ich als noch beeindruckender beschreiben würde: und das ist die Maximallautstärke des Roars. Jetzt erinner ich mich auch daran, wie ein anderer Rezensent den Speaker als einen Löwen (ROAAAAR) beschrieb. Das trifft auf jeden Fall voll und ganz gut! Er spielt wirklich unheimlich laut und kraftvoll, dennoch sehr sauber in den hohen Lautstärken. Hat eine super Dynamik (man denkt der Lautsprecher ist doppelt so breit), ich konnte keine Verzerrungen wahrnehmen! Definitiv sehr atemberaubend! Schon alleine der Sound beim Einschalten des Geräts und besonders die weibliche Benachrichtigungsstimme (bei Wechsel von TeraBass oder LS-Mode) vermittelt einem sein Potential. Ich habe schon häufig Rezensionen über mobile Speaker gelesen, in denen immer wieder der Tipp angepriesen wird, man könnte den Sound verbessern oder "pimpen", indem man das Gerät auf den Boden in eine Ecke stellt, was sicherlich für mehr Volumen sorgt. Dies kann ich persönlich jedoch nicht bestätigen, weil der Klang dann deutlich dumpfer wirkt (klar es ist etwas lauter im tiefen Bereich), aber mir gefällt das überhaupt nicht, da der Sound dadurch auch etwas unsauberer wird. Ich bevorzuge lieber, den Speaker möglichst "frei" zu betreiben. Selbst ein Portmonnaie als Untergrund bewirkt schon ein kleines Wunder. Für mich ein klarer Mehrwert und er klingt dabei auch deutlich authentischer!

Haptik und Optik gefallen mir auch sehr gut. Der Speaker wirkt sehr schllicht, dennoch elegant und wertig. Das stolze Gewicht erfüllt den Rest.

Funktionalität bzgl. Speicherkarte, Sirenen Funktion oder Powerbank interessiert mich nicht wirklich - benötige ich nicht. Als Powerbank hab ich ein separates Gerät, welches natürlich viel kleiner ist, eine größere Kapazität aufweist und man damit vor allem mehrere Endgeräte gleichzeitig und schneller laden kann. Dennoch hab ich den Ladestrom des ROARs kurz getestet. Mein "Note 3" wird mit circa 1 - 1,1 A geladen, was schon ein sehr guter Wert ist. Viele ältere Smartphones laden ohnehin nicht schneller als 1A. Der Input-Ladestrom des Roars über das beigefügte Netzteil war noch besser. Das Gerät wurde in etwa 2 Stunden voll aufgeladen. Mein Stromkostenmessgerät Inspector II Stromverbrauchszähler Energiekosten-Messgerät mit großem Display hat circa 13-14 Watt gemessen, was in etwa 3 A Ladestrom entspricht. Das kommt auch in etwa hin, da die Kapazität des Roars mit 6.000 mAh angegeben ist. Also perfekte Werte, 2h für eine Vollladung, was will man mehr!? Im Übrigen ist auch das das Laden eines Smartphones mit dem Sound Blaster möglich, währenddessen er Musik spielt!

Als großen Nachteil empfinde ich die fehlende Funktion, Titel via Bluetooth zu skippen. Die Tasten haben offenbar nur für die Speicherkarte eine gültige Verwendung. Das muss ich leider verkraften (wusste ich allerdings schon vor dem Kauf durch hilfreiche Rezensionen). Habe die Funktion immer gerne mit dem EasyAcc genutzt, während mein Smartphone in der Hosentasche oder Rucksack war > einfach am Lautsprecher selber "nächstes Lied" klicken... Schade

Alles in allem bekommen alle 3 Lautsprecher von mir volle 5 Sterne, in Relation zu Größe, Leistung und Preis absolut gerechtfertigt - keine Frage! Daran merk ich auch, dass meine Ansprüche proportional zur Preisklasse, der Liga des Speakers, wachsen.

Für den Creative Sound Blaster Roar SR20A sind 130 EUR (Stand 3.12.15) jedenfalls bestens angelegt und jeden Cent wert! Da ich ihn in meinem Fall im Zuge eines Blitzangebotes für 99 EUR ergattern konnte, kann ich nur sagen > ÜBERWÄLTIGEND
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Projektionswecker WT 519 mit Funkuhr, Innentemperaturanzeige und Datumsanzeige
Projektionswecker WT 519 mit Funkuhr, Innentemperaturanzeige und Datumsanzeige
Wird angeboten von Heavyweather
Preis: EUR 29,99

24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beispiele zu Projektionsabständen und Angaben Stromverbrauch, 3. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Rezension widme ich in erster Linie 2 Beispielen von Projektionsabständen in der Praxis sowohl des Stromverbrauches im Betrieb:

zum Letzteren gibt es nicht viel zu sagen. Der Technoline WT 519 verbraucht im Betrieb lediglich 0,3 Watt Strom, was doch sehr erfreulich wenig ist. Das ergibt im Jahr gerade mal einen Gesamtverbrauch von 2,628 kWh (circa 70 Cent) bei Dauerbetrieb 24/7.

Gemessen mit dem Inspector II Stromverbrauchszähler Energiekosten-Messgerät mit großem Display

Projektionsbeispiele:
Bild 1 (neben der Wanduhr): Abstand zur Wand ~ 1,50m, Temperatur und Uhrzeit haben eine Höhe von 22cm
Bild 2 (über dem großen Bild): Abstand zur Wand ~ 4,80m; Temperatur und Uhrzeit haben eine Höhe von 75cm

Durch die Langzeitbelichtungen wirkt die Helligkeit der Projektion auf den Bildern deutlich heller als sie in Wahrheit ist. Bei dem großen 4,80m Abstand muss es schon relativ dunkel im Zimmer sein, bei einer Zimmerbeleuchtung von 2x 6W LED-Lampen kann man die Uhrzeit gerade noch so ablesen! Leider projiziert der WT 519 bei dem Abstand auch nicht 100% scharf (egal wie man versucht den Wecker zu fokussieren). Die Projektion wirkt etwas schwammig, auch nimmt die Helligkeit zu den Rändern merklich ab (die Ziffern in der Mitte haben besseren Kontrast)
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Anker 3m Extra Langes Premium Micro USB auf USB Kabel High Speed USB 2.0 A Stecker auf Micro B für Android, Samsung, HTC, Motorola, Nokia, LG, HP, Sony, Blackberry und mehr (Schwarz)
Anker 3m Extra Langes Premium Micro USB auf USB Kabel High Speed USB 2.0 A Stecker auf Micro B für Android, Samsung, HTC, Motorola, Nokia, LG, HP, Sony, Blackberry und mehr (Schwarz)

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt! Full-Speed garantiert, Messergebnisse siehe unten!, 8. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Viel gibts nicht zu schreiben, es ist ein Kabel ;) Ich habe die 3m - Variante! (falls es noch weitere gibt)

Es sitzt am MicroUSB Anschluss sehr fest, meines Erachtens deutlich besser als die originalen Samsung Kabel und ebenfalls noch einen Ticken besser als Rydges® High-Quality PC Netzteil - by OTB 2A - / 2000 mAh Ladegerät 5V 2000 mAh für Raspberry Pi Modell A und B & Banana Pi - Pi Model B+ (B Plus)

zum Speed, dem wichtigsten:
Gibt keine Abweichung zu den kurzen Kabeln. Egal, ob Smartphone oder Tablet, Digitalkamera oder Kopfhörer-Laden.
Zum Galaxy Note 3 gerade eine 4,37gb große Datei in 1:50min kopiert! Daran gibt es nichts auszusetzen!
Auch der Ladestrom für all meine Geräte ist exakt der gleiche. Keinerlei Verschlechterung! (Beispiel: Note 3: 2,1 A)

Wer ein langes Kabel benötigt für z.B. "vom PC hinten angeschlossen, verlegt über den Schreibtisch" oder auch für alles andere: Zuschlagen! War ein grandioser Kauf für mich!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 7, 2015 4:17 PM CET


Samson MediaOne BT5 Multimedia Lautsprecher mit BlueTooth Empfänger
Samson MediaOne BT5 Multimedia Lautsprecher mit BlueTooth Empfänger
Wird angeboten von Music and More Store
Preis: EUR 198,00

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wechsel von Logitech Soundsystem, in VOLLER Linie überzeugt, 22. November 2014
Wollte nach etlichen Jahren als Besitzer von Logitech Systemen endlich mal einen Wechsel wagen. Hatte längere Zeit das Modell X230 (2.1), die letzten 2-3 Jahre das Z506 (5.1). Den Klang kann man gar nicht wirklich miteinander vergleichen. Dennoch möchte ich es versuchen:

Die Samson Media One BT5 Speaker (und nicht wie es fälschlicher Weise bei Amazon als 5a BT steht) lassen sofort Sounds und Instrumente erkennen, die vorher mit den Logitech Systemen schlichtweg nicht vorhanden waren. Ich muss auch zugeben, in den ersten Minuten war es ein wenig gewöhnungsbedürftig. Aber das lag wohl einfach an dem ungewohnten Klangsprektrum. Dann noch minimale Korrekturen am Equalizer und dann heißt es nur noch: genießen, genießen, genießen! Musik teilweise neu erleben. Besonders phänomenal ertönen Live Versionen, Unplugged's etc. Im Übrigen zur Bitrate von mp3s: Ich hab mehrere Alben in 320kbit CBR und FLAC Versionen vorliegen, habe mehrere Male miteinander verglichen. Beim besten Willen erkenne ich keinen Unterschied in der Qualität. Was meint ihr, liebe FLAC-Enthusiasten? Ist das mehr Schein als Sein? Ich persönlich denke eher, dass das wohlmöglich bei deutlich teureren Lautsprechern auffallen kann, in erster Linie aber nur messbar bleibt... Lasse mich aber gerne eines Besseren belehren!

Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass man die Quellen auch parallel betreiben kann. So kann ich meinen PC per Klinke-auf-Chinch anschließen und mich gleichzeitig mit dem Smartphone per Bluetooth auf die Lautsprecher koppeln. Die LED der Samsons ist zu Beginn Grün, wenn mit Bluetooth gepaired, Blau! Eigentlich schade, weil die blaue sehr modern aussieht, die grüne Farbe gefällt mir weniger. Geschmackssache oder Klebeband werden den Unterschied machen. Auch super, dass ich die PAIR-Taste hinten auf der rechten Samson-Box nicht ständig neu drücken muss, um mein Handy erneut zu koppeln. Selbst nachdem man den Strom wegnimmt. Denke der Zweck dahinter ist lediglich auf das erstmalige Koppeln angedacht. Perfekt!

Apropos Stromverbrauch: Der ist mir auch sehr „grün“ aufgefallen: Gemessen mit Inspector II Stromverbrauchszähler Energiekosten-Messgerät mit großem Display. Im Kippschalter (hinten an der rechten Box) AUS Zustand fließt 0,0 Watt, nach dem Einschalten 4,9 Watt. Auch im Bluetooth Modus 4,9 Watt. Und das tolle, der Verbrauch erhöht sich nur minimal in dem ersten (ich sage mal) Viertel der Maximallautstärke. Sprich bei „normaler“ Laustärke circa 5-7 Watt. Bei etwas lauterer Zimmerlautstärke >10 Watt. Bei sehr hoher Lautstärke um die 20-25 Watt. Da waren sie wirklich schon sehr laut, auch wenngleich ich das Limit damit noch nicht ausgereizt habe. Für mich ein sehr wichtiger Punkt, da ich mit dem System so einen wirklich sauberen Stereo-Klang vor dem PC habe (aufgebaut im Dreieck, circa 1,80m voneinander entfernt), und ich nicht ständig meinen Receiver, der circa 30-40 Watt verbraucht, einschalten muss.

Auch erzeugen diese Studioboxen deutlich mehr Bass, als man es bei deren Volumen erwartet. Ich hatte da im Vorfeld ein wenig Bedenken, ob mir ein „PC-System“ ohne Subwoofer ausreichen würde. Aber für meine Ansprüche mehr als ausreichend! Und ich weiß, was ein klarer Bass eines 250 EUR Subwoofers im Einklang mit einem 7.2 Receiver bewirkt… Natürlich kein Vergleich ;)

Kleiner Tipp noch zum Schluss: Wenn die Boxen am PC angeschlossen werden sollen, Sie aber lieber die „Control-Box“ auf der linken Seite haben wollen: kein Problem, einfach die Chinch Kabel am Eingang der Samsons von weiß auf rot vertauschen. Allerdings wären dann Bluetooth Kopplungen natürlich spiegelverkehrt (l>r, r>l)

Für alle, die auch als PC-Lösung den nächsten Schritt von 2.1 „Brüllwürfel“ Systemen hin zu einem vernünftig klingenden Lautsprecher machen wollen, zuschlagen! Sie werden es nicht bereuen, der Preisunterschied lohnt sich meines Erachtens gewaltig!

Nachtrag 24.11.2014:
Jetzt nach 2 weiteren Tagen noch mehr Funkeln in den Augen! Ich kann jedem nur raten, sich ein bisschen mit dem Equalizer zu beschäftigen. Ich für meinen Geschmack hab ein wenig die Mitten vermindert und kleine Korrekturen in den Höhen und Bässen vorgenommen. Für mich klingen die Samson Media One BT5 nun traumhaft! Ich bin mir sicher, dass sie jeder seiner persönlichen Anforderungen entsprechend "feingetuned" bekommt...
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 22, 2015 5:43 PM MEST


Akasa AK-ICR-14 Kartenleser (8,9 cm (3,5 Zoll), 6-Port, USB 3.0) schwarz/weiß
Akasa AK-ICR-14 Kartenleser (8,9 cm (3,5 Zoll), 6-Port, USB 3.0) schwarz/weiß
Preis: EUR 29,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurze Angaben zum Speedtest mit unterschiedlichen Medien, 17. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Reader sieht solide aus, Einbau ist einfach. Falls er in einem 5,25 Zoll Schacht eingebaut werden soll, wird noch eine passende Einbauschiene auf 3,5 Zoll benötigt (nicht im Lieferumfang enthalten). Keine spezielle Treiberinstallation erforderlich. Wird von Win7 automatisch erkannt und die Meldung ploppt auf, dass die neue Hardware verwendet werden kann.

zur Geschwindigkeit:

USB 3.0, getestet mit Intenso Memory Home externe Festplatte 1TB (6,4 cm (2,5 Zoll), 5400rpm, 8MB Cache, USB 3.0) anthrazit
Liest im Durchschnitt mit 104-105 MB, sehr konstant! Keine Veränderung zum USB3.0 Port hinten am Mainboard

SD-Slot, getestet mit Sandisk Extreme SecureDigital High Capacity SDHC 16GB Class 10 Speicherkarte [Amazon Frustfreie Verpackung]
Lesegeschwindigkeit:
257 Bilder, 1,08 GB, 0:29 min (37 MB/sec)
3 Videos, 5,53 GB, 2:09 min (43 MB/sec)

Astreine Werte! Mit einer schnelleren Karte ist sicherlich noch mehr aus dem Gerät heraus zu holen ;)


deleyCON SOUNDSTERS Prestige BT05 Bluetooth Stereo-Kopfhörer für Handy/PC/Apple iPhone schwarz
deleyCON SOUNDSTERS Prestige BT05 Bluetooth Stereo-Kopfhörer für Handy/PC/Apple iPhone schwarz

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen stark auffallend hallender, blechernder Klang bei Bluetooth Verbindung, ein K.O Kriterium, 19. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo Leidesgenossen, sehr geehrtes Memoryking-Team!

Habe die gleichen Probleme mit den BT05 Soundsters, wie ich hier leider erst nach dem Kauf in den einen oder anderen Bewertungen lesen konnte (habe mich etwas zu sehr auf eine 4er Bewertung verlassen).

Der Sound klingt über Bluetooth einfach blechernd & hallig. Als würde man sich in einer Waschküche befinden, als würden viele Geräusche - insb. Höhen - ganz merkwürdig rausgefiltert oder kurzfristig minimiert (verschluckt) werden, die Lautstärke schwankt auch ganz minimal zwischen verschiedenen Tonlagen innerhalb eines Liedes!

Schade finde ich, dass es DeleyCON scheinbar nicht gelingt, bei einer digitalen Bluetooth Verbindung den Klang korrekt 1:1 zu übertragen. Denke das liegt an irgendwelchen Kompressionsmethoden. Ich habe mehrere Bluetooth Geräte, Dongles etc. Unter anderem folgende für den mobilen Einsatz Philips SBT75/12 Bluetooth Mini-Speaker für iPad/iPhone/iPod/ Android/Tablets/Notebooks/Smartphones (Akkubetrieb) schwarz und den Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher inkl. Akku (2x 3 Watt, micro-USB, Line-IN) schwarz und für zu Hause: Logitech schnurloser Musikadapter für Bluetooth Audiogeräte und auch 2 weitere Billig-Dongles aus China...

...und an keinem dieser Geräte hab ich jemals solche Probleme gehabt!

Zurück zu den deleyCONs:
Übers mitgelieferte Kabel ist der Sound sehr deutlich und klar, wie ich mir das vorstelle aber auch erwarte und voraussetze!! Keinerlei Hall-Effekt. Mein Hauptkaufgrund war jedoch der kabellose Aspekt und dass man Lieder durch die Knöpfe am Headset skippen kann. Dass dieses Problem nur bei Hörspielen auffällt (wie ich in einer anderen Rezension gelesen habe), kann ich nicht bestätigen. Ich möchte damit zu 95% Musik hören und der Unterschied von Bluetooth zu Kabel ist leider gravital, hab es sicherlich schon im direkten Vergleich (während des gleichen Songs) 10x umgesteckt, der Klangunterschied fällt einem jedes Mal enorm ins Ohr!

Desweiteren ist es für mich absolut nicht nachvollziehbar, dass die Bewertungen von den On-Ears mit den In-Ears zusammen in einen Topf geworfen werden. Das sind doch 2 unterschiedliche Produkte, die schon aufgrund ihrer Größe/Beschaffenheit/Akkulaufzeit/Klang etc. ganz unterschiedlich bewertet werden müssen (dies ist keines Falls bewertungsbeeinflussend) > ergo dringender Handlungsbedarf am Amazon!

Fazit: Wer die Kopfhörer mit einem Kabel benutzen möchte, könnte bei dem Produkt zugreifen (jedoch gibt es dort auch bessere im Preissegment der kabelgebundenen). Wer eine moderne kabellose Bluetooth-Variante ohne lästige Kabellage bevorzugt und dabei auf einen klaren Sound Wert legt, Finger weg und weiter suchen!

Nachtrag: Ich habe es mit dem Galaxy Note III getestet. In einer anderen Bewertung, in der der Rezensent das gleiche Problem mit einem HTC One & Galaxy S2 hatte, hat diesen Hall Effekt mit einem HTC X8 (das wohlgemerkt nur den Bluetooth 3.1 Standard besitzt) nun nicht mehr. Aber da frage ich mich, wenn die BT05 Soundsters (ausdrücklick als Bluetooth 4.0 angepriesen) Kompatibilitätsprobleme mit einem Note 3 vom neuesten Stand der Flagschiffe (selbstredend Bluetooth 4.0) und diversen anderen Geräten aufweisen, wie zukunftssicher ist dann dieses deleyCON-Headset?
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 23, 2014 6:27 PM MEST


LG 55LN5758 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)
LG 55LN5758 139 cm (55 Zoll) Fernseher (Full HD, Triple Tuner, Smart TV)

27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erwartungen wurden übertroffen, Angaben STROMVERBRAUCH, 4. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Rezension widme ich in erster Linie den Angaben des Stromverbrauches (leider konnte ich in über 200 Bewertungen keine Infos diesbezüglich erhalten).

Gemesssen mit dem Inspector II Stromverbrauchszähler Energiekosten-Messgerät mit großem Display bei DVBC-HD-Signal mit den Standard-Bildeinstellungen!

Gerät der 55 Zoll Variante (Herstellerangabe 77 Watt im Betrieb)
~110 Watt auf Energiesparmodus AUS
~90 Watt auf Energiesparmodus GERING
~55 Watt auf Energiesparmodus MITTEL
~28 Watt auf Energiesparmodus HOCH (just awesome!!)
~20 Watt auf VIDEO STUMM (Bild aus) für Radio beispielsweise. Find ich im Vergleich zum HOHEN Energiesparmodus sehr viel. Da sieht man mal, dass die reine Technik des Gerätes knappe 20 Watt verbraucht, das PANEL auf SPAR HOCH nur 8 Watt > just amazing !!!!

Der Bildmodus, ob Standard, Dynamisch etc. spielt beim Verbrauch fast keine Rolle. Lediglich ECO bringt das Gerät noch ein paar Watt mehr in den Keller.

Die Einstellung BELEUCHTUNG wirkt sich jedoch stark auf den Verbrauch aus, unabhängig davon in welchem Bildmodus.
So hab ich zb. zur Optimierung die Beleuchtung vom Wert 100 auf 70 heruntergesetzt!

Das war's zum Energiebeitrag ;-)

Kurze Anmerkungen zum Gerät:
POSITIV
- Bin vom Kauf absolut überzeugt, ich hatte Bedenken aufgrund der "nur" 100Hz MCI Abstriche in Punkto Bildqualität zu machen. Hab es verglichen mit dem LG 47LM649S 119 cm, der 400Hz hat. Absolut keine Unterschiede zu erkennen, auch nicht etwa beim Fußball!

- WLAN funktioniert TOP. Ob Smart-Funktionen, DLNA via XBMC oder SMART-SHARE des PC's oder per UPnP Stream vom Smartphone (ich benutze BubbleUPnP für Android) kein Problem. Sogar eine 24gb MKV Datei mit DTS streamt ruckelfrei via WLAN zum Gerät (und ich habe bloß eine Vodafone EasyBox 602 vom Netzanbieter). Das hab ich wirklich nicht erwartet, so seh ich erstmal keinen Grund ihn mit einem LAN-Kabel zu speisen ;-)

- kleiner Tipp: Bei Quelle eines PCs via HDMI. In den Eingangsignalen des TVs dies auch einstellen (rote Taste), somit verschwindet auch der INPUT-LAG (bei mir war dieser auch dadurch bemerkbar, dass die Maus ein wenig hinterherzog)

NEGATIV:
- ja, der Sound ist wirklich schlecht (mein 5 Jahre alter Samsung LCD, maximal 2-3 cm dicker) lieferte volleren Klang (hat bei mir keine Gewichtung, da ich für wirklich alles den AV-Receiver verwende)

- Sendersortierung hin oder her, das macht man einmal. Klar, das könnten die Hersteller einfacher und übersichtlicher gestalten

- er hat tatsächlich keine PiP (Picture in Picture) Bild-in-Bild-Funktion (auch in keiner der 200 Bewertungen gefunden, interessiert sich wohl niemand mehr für und wird nicht verwendet??) Zugegeben, ich hab die Funktion vielleicht 2 oder 3 Mal im Jahr benutzt, trotzdem find ich es schade, dass es einem heutigen Gerät an so etwas fehlt! Hab's vielleicht auch einfach ein wenig vorausgesetzt, da mein 5 Jahre alter SAMSUNG LCD dies bereits hatte.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig helfen, gerade in Bezug auf den Stromverbrauch!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2014 12:16 PM CET


Kein Titel verfügbar

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ordentlicher Wumps mit mäßgen Wüfelboxen, 29. September 2013
Habe das 5.1 System aus der chaotischen Berliner Media Markt Neueröffnung "Alexa" 2007 inkl. Keenwood Receiver für 217 EUR erhalten, welches zum Zeitpunkt lt. Idealo zusammen nicht für unter 400 zu bekommen war! Seitdem wird das System fast täglich benutzt, dutzende Male an die Grenzen getragen!

Die einzelnen Würfelboxen wurden im Laufe der Zeit durch größere Magnat Lautsprecher (für Center und Rear) und Canton FRONT Lautsprecher ersetzt, da die kleinen mitgelieferten doch etwas blechernd waren. Besonders ist das natürlich bei gesprochenen Filmszenen aus dem Center aufgefallen. Trotz alledem würde ich den Würfelboxen 3,5 Sterne geben.

Das Subwoofer hingegen liefert einen sauberen, klaren und besonders druckvollen Bass. Ich nehme ihn sehr rein wahr und hätte auch Schwierigkeiten die exakte Richtung zu orten! Fürs Finetuning kann man sogar die "Phase" und "Einsatzfrequenz" einstellen. Volle 5 Sterne für den Subwoofer!

Da ich das gesamte System zu einem Hammer-Preis (für mich 6 Sterne) erhalten habe und besonders der Subwoofer bis heute exzellente Dienste leistet, schafft es die Gesamtwertung trotz lediglich befriedigender Würfelboxen auf insgesamt 5 Sterne!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 25, 2014 8:41 PM CET


Seite: 1 | 2