Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longSSs17
Profil für Censor Maximus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Censor Maximus
Top-Rezensenten Rang: 144.716
Hilfreiche Bewertungen: 480

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Censor Maximus

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
PlayStation 4 - Konsole (500GB)
PlayStation 4 - Konsole (500GB)

260 von 325 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolle Konsole, nicht absolut konsumentenfreundlich, 30. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PlayStation 4 - Konsole (500GB) (CD-ROM)
Die Rezension ist nun schon einige Monate alt und manches hat sich geändert. Ich habe sie von daher an einigen Stellen entsprechend modifiziert. Trotzdem soll an dieser Stelle noch einmal festgestellt werden, dass ich weiterhin sehr zufrieden bin.

Obwohl sich die Lieferungssituation, um die es im ursprünglich ersten Absatz geht, ebenfalls immer stärker wandelt, werde ich ihn vorerst nicht rausnehmen, da ich die Information nach wie vor bemerkenswert finde.
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Die Nachfrage zur Playstation ist momentan offensichtlich so groß, dass Sony mit den Lieferungen nicht hinterher kommt. Ich gehöre zu den Glücklichen, die die Konsole noch einige Zeit vor Weihnachten erhalten haben. Bevor es zur Produktbewertung geht hier noch eben eine, wie ich finde, bemerkenswerte Randbemerkung: Kürzlich habe ich im Internet gelesen, dass lediglich die Kunden, die vor dem 30. September bestellt haben, ihre Konsole pünktlich zu Weihnachten bekämen. Nun, ich habe Anfang November bestellt – über einen Monat später, folglich sind diese Informationen zur Amazon-Lieferung aus dem Internet inkorrekt; meine Konsole traf am 18. Dezember ein…

Nun zu meiner Testbeschreibung bezüglich der Konsole selbst. Jedem, dem dieser Teil zu lang ist, empfehle ich direkt zum Fazit nach unten zu scrollen. Die Punkte sind ihrer Wichtigkeit nach angeordnet (beginnend beim (meines Erachtens nach) unwichtigsten Kriterium).

- Gehäuse, Design: Sie ist überraschend klein und recht schlank, dafür allerdings ziemlich lang und bietet sich, wie ich finde, eher zum Stehen, als zum liegen an. Mir gefällt das Design: der linke obere Teil der Playstation besteht aus einer Hochglanzfläche, der Rest ist matt. An- und Ausschalter, wie auch der Knopf um die Disc herauszufahren ist raffiniert und kaum sichtbar an der Front angebracht. Insgesamt: ein schlichter, aber schöner und wertiger Eindruck.

- Benutzeroberfläche: Persönlich gefiel mir die XrossMediaBar der Playstation 3 sehr gut. Sie war übersichtlich und ich konnte schnell zwischen den Einstellungen, meiner Musik, Videos, Bildern und den Spielen auswählen. Bekanntermaßen hat sich das Menü der PS4 nun recht stark verändert. Trotzdem sind nach wie vor die Auswählbereiche horizontal angeordnet (von l. nach r.: Playstation Store, Mitteilungen, Freunde, Nachrichten, Party, Profil, Trophäen, Einstellungen, Power). Inzwischen kann man jedoch zusätzlich „eine Etage tiefer schalten“ zu weiteren Anwendungen. Hierzu zählen z.B. „Music Unlimited“, „Video Unlimited“, „TV und Video“, der Internetbrowser, „Live von der Playstation“ (ein Modus in dem man anderen Leuten beim Spielen via Online-Stream zuschauen kann, was für jeden Titel gilt - unabhänggig davon, ob man ihn erworben hat oder nicht). Außerdem sind von hier aus die installierten Spieletitel und Demos zu öffnen. Zusätzlich findet man in diesem Bereich noch „Neuigkeiten“, was eine Auflistung der letzten Aktivitäten mit der Playstation (bezogen auf Spiele darstellt). Z.B. stehen hier Dinge wie, „Max M. hat Assassin‘s Creed gespielt“, „(…) hat 30 Trophäen von EA Sports (…)“ etc. Alles in allem ist nicht zu leugnen: das einfache Prinzip des neuen Menüs garantiert Übersichtlichkeit…

Was mir jedoch schnell auffiel: wo kann ich meine eigene Musik von der externen Festplatte auf die PS4 überspielen, wo gibt es diese Funktion für meine Videos und Bilder? Die Antwort: sie fällt vollkommen weg, was für mich eine Enttäuschung ist. Stattdessen muss jemand, der Musik auf seiner Konsole hören möchte „Music Unlimited“ kostenpflichtig abonnieren. Der, der Videos sehen will, muss sich diese online herunterladen, kostenpflichtig (außer es handelt sich um bloße Trailer) versteht sich. Eigene Bilder auf der PS4 angucken, das gehört ebenfalls der Vergangenheit an. Überall wo ich hinschalte: sehr schnell bin ich einem kostenpflichtigen Service in meinem Playstation-Menü ausgesetzt.

Ein anderes Beispiel: Sony hat mir kürzlich einen 60 Tage Test-Gutschein für „Music Unlimited“ geschenkt. Doch nachdem ich den Code eingegeben habe, fragt mich meine Playstation nach meinen Kreditkarteninformationen, um sie abzuspeichern. Warum, frage ich mich. Ich denke der Service ist für 60 Tage kostenlos… Das ist eine Entwicklung, die ich mit Sorge betrachte. Sie geht einher mit dem kostenpflichtigen Playstation Plus, was zum onlinespielen benötigt wird. Hinzu kommen Titel, wie bei der Konkurrenz Forza Motorsports, oder bei der PS3 GT6, bei denen man ebenfalls im bereits gekauften Spiel mal eben so reichlich Geld zusätzlich ausgeben kann… Das ärgert mich persönlich stark. Natürlich kann argumentiert werden, dass es sich meist nur um lapidare Beträge handelt, andererseits summiert sich dies alles und ist gefundenes Fressen für Datendiebe (man denke an die Zeit, als das Playstation Network eben genau deswegen für Wochen ausfiel)

- PS4 als Blu-Ray Player: … funktioniert bei mir wunderbar. Kürzlich war in der Presse zu lesen hier gebe es Probleme, was ich nicht bestätigen kann. Ich habe mir just Fight-Club angeschaut. Bild und Ton waren herrlich… Trotzdem sollte an dieser Stelle kritisiert werden, dass die PS4 nicht in der Lage ist 3D Blu-Rays abzuspielen.

- Dualshock 4: Ja, der Akku ist recht schnell leer. Ansonsten aber eine äußerst gelungene Weiterentwicklung. Die Rumble-Funktion ist verbessert, aus dem Controller selbst können nun Soundeffekte kommen, man kann ein Headset anschließen (zum Chatten mit Freunden braucht es übrigens kein PlaystationPlus), in den Analogsticks sind leichte Einlassungen für bessere Griffigkeit und die Schultertasten sind ebenfalls mit ähnlichem Prinzip und gleichen positiven Effekt überarbeitet. Hinzu kommt das neue Touchpad (was z.B. im neuen Killzone zum Einsatz kommt) und das die Oberseite des Controllers jetzt leuchtet. Das konnte manchmal auch etwas nervig sein, allerdings ist das Leuchten jetzt nach System-Update zumindest "dimmbar". Er liegt gut in der Hand und ist alles in allem ein sehr gelungenes Produkt.

- Power: …wird sich noch zeigen. Eine blöde Beschreibung (weil unkonkret), aber zutreffend. Sicherlich haben Titel wie Killzone eine beeindruckende Grafik (die der PS3 natürlich definitiv überlegen ist), doch in der Playstation wird noch mehr stecken. Wie das genau aussieht können wir durch Tech-Demos erahnen. Genau weiß es jedoch vermutlich keiner bis auf die Spielentwickler. Z.B. die von Naughty Dog, die momentan ja an einem neuen Uncharted arbeiten. Darauf bin ich gespannt und werde die Rezension nach Erscheinen anderer Exklusivtitel (einige kommen schließlich bereits im ersten Quartal des neuen Jahres raus) entsprechend aktualisieren. Derweil glaube ich aus gutem Grund daran (s. Entwicklung der Spiele auf PS3), dass sich der PS4 Werbespruch „Greatness awaits“ bewahrheiten wird… Hier sei eben noch positiv angemerkt, dass die Konsole in Betrieb ziemlich ruhig ist. Beim Blu-Ray gucken und spielen war sie bislang zum Beispiel gar nicht wahrnehmbar. Außerdem ist noch erwähnenswert, dass während der Spielinstallation der jeweilige Titel bereits gestartet werden kann.
Die jetzige Spielauswahl ist für mich übrigens nach wie vor recht ernüchternd. Ich bin kein sonderlicher Shooterfan, bevorzuge eher Spiele wie „The last of us“, „Uncharted“, „Heavy Rain“, „Gran Turismo“, andere Sportspiele und Partyspiele. In diesem Sinne ist es äußerst ärgerlich, dass der Exklusivtitel "Driveclub" nun auf Ende des Jahres (!) verschoben wurde. Allerdings erweitert sich das Spiele-Repertoire nun wohl doch so langsam in meine bevorzugte Richtung: Man siehe z.B. "Tomb Raider", "Watch Dogs", oder das angekündigte PS4 Update von "The Last of Us"...

Nun einige Punkte in der Übersicht:

Positiv:
- Gelungenes Gehäusedesign
- In Betrieb ist die PS4 ruhig und kaum wahrnehmbar
- Im Vergleich zur PS3 schnellerer Internetbrowser
- Titel sind schon während der Installation spielbar
- Downloadtitel können noch während herunterladen gespielt werden
- In sich logisches, übersichtliches Menü
- Guter Blu-Ray Player
- Toll überarbeiteter Controller
- Tech-Demos z.B. von Quantic Dream lassen auf reichlich Konsolen-Power schließen.

Negativ:
- Audio CDs werden nicht erkannt
- Eigene Bilder, Musik, Filme können nicht auf die Konsole kopiert werden
- …dafür lästige kostenpflichtige Funktionen, wie „Music Unlimited“ & Co, sowie fürs Onlinespielen Playstation Plus
- Und immer wieder wird nach Kreditkarteninformationen zum Abspeichern gefragt

Sonstiges:
- Das Playstation Network Konto kann jetzt mit dem Facebookkonto verknüpft werden, um seine Freunde von den Spielfortschritten zu informieren (habe ich nicht gemacht, denn wo liegt der Wert dieser Information für Freunde). Außerdem wird dann das Facebookprofilbild im PS-Network verwendet.
- Das ganze Menü ist beinahe ausschließlich auf Aktivitäten über das Internet ausgerichtet

Fazit: Die nächste Generation der Sony Konsole wartet mit gelungenen Neuerungen, wie dem überarbeiteten Dualshock 4 Controller, generell verbesserten Internetfunktionen und natürlich reichlich mehr Power auf. Was der letzte Punkt genau bedeutet, werden uns vor allem zukünftige Titel zeigen. Wer meinen Spielgeschmack teilt (näheres hierzu im letzten Absatz bezüglich der Konsolen-Power) wird momentan immernoch Probleme haben ausreichend geeignete Spiele zu finden. Doch dieses Dilemma wird bald passé sein, es warten Exklusivtitel. Die Konsole per se noch relativ kurz nach Erscheinen an der Spielauswahl zu messen wäre sowieso lächerlich; in der nächsten Zeit wird sich sicherlich ein breiterer Spielfundus bilden...
Außerdem führt die PS4 Traditionen, die bereits bei ihrer Vorgängerin gefielen (z.B. der gute Blu-Ray Player) gekonnt weiter.

Was mich stört ist die - meines Erachtens - zu starke Konzentrationen auf Funktionen, die über Internet und damit oft kostenpflichtige Services laufen. Man mag mich als altmodisch bezeichnen, doch hier vermisse ich definitiv die Fähigkeit der PS3 eine Audio CD lesen zu können und außerdem fähig zu sein die Musikstücke dann auf die Festplatte der Konsole zu kopieren. Weiterhin fehlt es mir ebenfalls meine eigenen Videos auf der PS4 anzuschauen, das gleiche gilt für Bilder. Das dies nicht mehr geht ist eine bedenkliche Entwicklung, die auch nicht konsumentenfreundlich sein kann. Trotzdem: in toto stellt Sony mit der neuen Konsole die Weichen in die richtige Richtung: Es bleibt dennoch zu hoffen, dass durch System-Updates bezüglich der Kritikpunkte entsprechend nachgerüstet wird.

Habt ihr Fragen zur Rezension, fehlt euch ein Punkt, stimmt ihr nicht zu… dann schreibt es bitte in die Kommentare und argumentiert. Ich versuche dann darauf einzugehen und werde die Rezension, wie erwähnt, wegen der Exklusivtitel später sowieso noch überarbeiten.
Kommentar Kommentare (26) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 30, 2014 1:17 PM MEST


Micro-USB 2.0 Kabel, USB-A Stecker an Micro-B Stecker, 1m
Micro-USB 2.0 Kabel, USB-A Stecker an Micro-B Stecker, 1m
Wird angeboten von eu-bay Elektronik
Preis: EUR 4,59

5.0 von 5 Sternen Gefällt mir sehr, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was zählt bei einem solchen Kabel für mich? Das es funktioniert natürlich. Und das tut dieses hier einwandfrei. Ich benutze es, um Bilder von meiner Digitalkamera auf den PC zu spielen, bislang hat das immer gut und schnell geklappt und ich gehe einfach mal davon aus, dass dies auch weiterhin der Fall sein wird... Insofern: 5 Sterne


BlackBerry ACC-54689-201 Q5 Leder Flip Shell Case schwarz
BlackBerry ACC-54689-201 Q5 Leder Flip Shell Case schwarz
Preis: EUR 21,66

5.0 von 5 Sternen Sehr gelungenes Case - Empfehlung, 6. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir die Hülle vorwiegend zugelegt, damit das BlackBerry geschütz ist. Außerdem finde ich, dass ein solches Case einfach edler und besser aussieht, als das "bloße Smartphone".

Es ist feszustellen, dass meine Bedürfnisse, die zu diesem Kauf geührt haben, mit dem Produkt voll befriedigt sind. Die Hülle macht einen guten und hochwertigen Eindruck, das BlackBerry passt haargenau in sie herein und an die wichtigen Stellen (MiniUSB-Anschuss, Lautstärkeregelung und Kamera), die nicht über Touchpad oder Tatstatur bedienbar sind hat man gedacht - trotz des Case kann man sie noch verwenden, da an diesen Stellen nichts unglücklich verdeckt wird. Hinzu kommt, dass man ebenfalls nach wie vor an dem kleien roten Lämpchen sehen kann, wenn es Nachrichten gibt, denn an dieser kleinen Stelle ist die Hülle transparent.
Was mir besonders gefallen hat: Wenn man das Case zuklappt geht das BB automatisch in den Energiesparmodus, beim erneuten Aufklappen wird dieser gleich wieder beendet.

Ein sehr schönes Case, gut Verarbeitet und passgenau auf das BB Q5 abgestimmt. Dies zu einem vertretbaren Preis - Perfekt:
5 Sterne


Die Schöpfungslüge: Warum Darwin recht hat
Die Schöpfungslüge: Warum Darwin recht hat
von Richard Dawkins
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mehr als ein „Handbuch gegen Kreationisten“, 9. Mai 2013
An diesem Buch stört mich ein Punkt außerordentlich: Der reißerische Titel „Die Schöpfungslüge“. Dieser reduziert Richard Dawkins Buch auf eben das, was es meiner Meinung nach nicht ist: Ein „Handbuch gegen Kreationisten“, salopp: was antworte ich auf welches Argument…

Ich habe mir das Buch zugelegt, da Evolution nun erstmals(!) bei mir im Schulunterricht ein Kernmodul dargestellt hat und für mich noch Abiturrelevant sein wird. Und diese Lektüre ist ein hervorragender Einstieg in das Themenfeld der Evolution, sie fasziniert und macht neugierig auf mehr. Etwas, dass unser Unterricht allein nicht geschafft hätte. Wissenschaftsvermittlung ist bei Dawkins weder trocken und langweilig, noch zum bloßen Auswendiglernen und späteren Argumentieren (s. oben) ausgelegt, obwohl eine Fülle von Beweisen und Faktenwissen über die Evolution enthalten ist.

Vielmehr ist "The Greatest Show on Earth"(engl. Originaltitel) anregend um sich eigene Gedanken zu machen, seinen „Horizont zu erweitern“, aufmerksam zu sein, wahrnehmender durch die Welt zu gehen, in nuce: Alles, was im Schulunterricht eigentlich vermittelt werden sollte und doch, meiner Erfahrung nach, überwiegend nicht wird. Hinzu kommen spannende kleine Exkurse in den Fußnoten und die packenden Bilder und Illustrationen auf den Farbtafeln (von bestimmten Tieren und Fossilien zum Beispiel).

Ja, Dawkins schreibt teilweise leidenschaftlich und humorvoll, doch in wie fern ihm dies zum Vorwurf (wie in einigen Rezensionen) gemacht werden kann, bin ich unfähig nachzuvollziehen. Diese Passagen tangieren schließlich in keiner Weise seinen wissenschaftlichen Report und sie tragen dazu bei, dass das Buch noch beschwingter zu lesen ist… (Ich wünschte mir manchmal meine Lehrer würden so leidenschaftlich für ihre Fächer einstehen und so lebhaft erzählen können (vor allem in den Naturwissenschaften). Das Problem der unterbesetzen Kursen wäre somit passé, ebenso wie das wissenschaftliche Desinteresse…)

Meine anfänglichen Erwartungen mögen nicht sonderlich hoch gewesen sein, doch eine solche Begeisterung für ein Unterrichtsfach habe ich selten verspürt!
Durch das Buch wurde in mir ein nachhaltiges Interesse für Wissenschaft geweckt und insofern werde ich mich hiernach in diesem Bereich weiterbilden (das nächste Dawkins Buch „The Ancestor‘s Tale“ (diesmal im Original) steht bereits in meinem Regal...


Sony DSC-HX200V Digitalkamera (18 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, GPS, Schwenkpanorama)
Sony DSC-HX200V Digitalkamera (18 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, GPS, Schwenkpanorama)

112 von 115 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sony DSC-HX200v: die Ideallösung?, 22. September 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach intensiven Tests der Sony DSC-HX200v, bin ich zu einem äußerst positivem Urteil gekommen. Wer eine hochwertig verarbeitete, handliche, leicht zu transportierende Kamera mit einer meist sehr guten Bild- und hervorragender Filmqualität sucht, findet mit dieser sicherlich eine sehr gute, vielleicht sogar die Ideallösung. Erstaunlich überzeugend ist die Bildqualität auch bei schlechten Lichtverhältnissen im „handgehalten bei Dämmerung-Modus“. Alles in allem lässt die Kamera dem Nutzer einige manuelle Einstellungsmöglichkeiten und verfügt natürlich trotzdem über diverse Szenenmodi, wie z.B. den eben genannten. Für einige wenige Konsumenten könnte auch der sogenannte „Easy-Modus“ interessant sein, der eine kinderleichte Bedienung der Kamera ermöglicht. Den GPS-Modus kann ich hier nicht bewerten, da ich durchgängig den Flugzeug-Modus eingeschaltet habe.

positiv:

- Hochwertige Kameraverarbeitung
- Hervorragendes Handling
- Integrierter Sucher, hilfreich bei starker Sonneneinstrahlung auf das spiegelnde Display
- Praktisches Klapp-Display
- Hohe Display-Auflösung einstellbar
- Die Menüs sind einfach; erklären sich von selbst

- Sehr gute Bildqualität mit vielen Details, auch bei ausgefahrenem Zoom-Objektiv
- Überzeugende Bildqualität auch bei handgehaltenen Aufnahmen in schlechten Lichtverhältnissen
- Hervorragende Videoqualität in Full-HD, ersatzbietend für eine Videokamera (die Kamera schaltet auch relativ schnell vom Foto- auf den Video-Modus um, was meines Wissens nach beim Vorgänger noch nicht der Fall war)
- Überraschend gute Tonqualität der Videos (Windgeräuschreduzierung ist ebenfalls möglich)
- Beeindruckender optischer Zoom, sogar der Digitalzoom bietet bis zum 60fachen Zoom noch eine erstaunlich gute Bildqualität
- Hervorragender Bildschirmstabilisator
- Interessanter Panoramamodus (bietet sich i. d. R. bei Landschaften an)
- Einstellungen, wie Blende- und Verschlusszeit können manuell vorgenommen werden (bis zu 30 Sekunden)
- Künstlerisch interessante Aufnahmemöglichkeiten, wie z.B. durch den Miniatureffekt, den Teilfarbeneffekt (Schwarz-Weiß-Bild mit einer extrahierten Farbe (rot, grün, blau oder gelb), den Illustration- und Wasserfarbeneffekt
- Modus „Intelligente Automatik“ wählt nicht nur den passenden Szenenmodus automatisch; hier kann auch per Tastendruck ein weiterer „unter Modus“ aufgerufen werden, der die absolut laiensichere und anfängerfreundliche, gerade bestpassendste manuelle Veränderung der Helligkeit, Farbe und Lebhaftigkeit des Bildes, sowie ein schnelles Aufrufen des Bildeffektmodus, ermöglicht

negativ:

- Qualität des elektronischen Suchers ist unzureichend
- Beim Panoramamodus kann es bei den Bildern mit der höchstwählbaren Auflösung schnell zu Verzerrungen und Versetzungen im Bild kommen
- LCD-Display schaltet sich durch einen Lichtsensor automatisch aus, wenn der Sucher benutzt wird. Der Lichtsensor ist allerdings sehr empfindlich, wodurch das Display manchmal auch unerwünschter Weise kurz abgeschaltet wird, wenn sich der Sucher z.B. bei ausgeklapptem Display relativ nah am Körper befindet
- Objektivschutzdeckel der Kamera springt bei Anschaltung des Geräts nicht automatisch ab, sondern verklemmt sich stattdessen und muss von daher manuell abgenommen werden

sonstiges:

- In die Kamera ist eine sehr gute Bedienungsanleitung integriert
- Der Zoom kann auf zwei Arten bedient werden (direkt am Objektiv, oder am oberen Ende des Griffes der Kamera)
- Manuelles fokussieren ist möglich (auch bei Filmen, wobei sich hierfür ein Stativ anbietet)
- Serienbildaufnahmen mit bis zu 10 Bildern/Sekunde sind möglich, anschließend müssen diese in der Kamera kurz verarbeitet werden, was ein wenig Zeit in Anspruch nimmt
- Bei Aufnahmen mit Selbstauslöser kann z. B. eingestellt werden, dass erst nach der Erkennung von 1 od. 2 Gesichtern ausgelöst wird
- Es kann eingestellt werden, dass die Kamera nach Erkennung eines Lächelns automatisch auslöst
- Mit der Kamera sind auch 3D-Aufnahmen möglich
- 3D-Bilder können mithilfe von Kameraschwenks, die den Blickwinkel auf das Objekt leicht verändern, direkt auf dem Display angeschaut werden
- Ein GPS-Empfänger kann eingeschaltet werden, wodurch der Standort des gemachten Fotos abrufbar wird

Sollten Sie sich zum Kauf der Sony HX200v entscheiden, empfehle ich Ihnen vor allem den „HDR-Modus“, der sich für Bilder mit starken Kontrastunterschieden anbietet, sowie den „Handgehalten bei Dämmerung-Modus“, den ich bereits genannt habe. Beide Modi zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehrere Bilder schnell hintereinander machen, um diese dann übereinander zu legen, wodurch meist sehr gute Bild-Resultate in der Belichtung und Rauschunterdrückung erzielt werden.
Ich habe die Kamera im Übrigen ohne Zusatz-Akku erworben und dies auch nicht bereut. Die verbliebende Akkulaufzeit wird angezeigt und war für mich stets ausreichend. Den Zusatz-Akku werden Sie lediglich benötigen, wenn Sie die Kamera innerhalb von kurzer Zeit sehr intensiv nutzen.
Der Akku kann übrigens auch über einen Laptop aufgeladen werden(das hierfür benötigte Kabel wird mitgeliefert).
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


How to Succeed in Business...
How to Succeed in Business...
Preis: EUR 18,59

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Daniel Radcliffe erobert den Broadway, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: How to Succeed in Business... (Audio CD)
Im letzten Sommer hatte ich die Freude das Musical-Revival von 'How to Succeed in Business without Really Trying' am New Yorker Broadway zu erleben.
Die erste Überraschung bestand für mich darin, dass die Songs im Vergleich zu der ursprünglichen Version von der Uraufführung 1961 außerordentlich erfolgreich aufgepeppt worden sind. Daher stand schnell für mich fest, dass ich mir auch die CD zulegen musste. Außerdem ist auch das Musical-Debüt von Daniel Radcliffe erfreulich gut gelungen. Auf der CD singt Radcliffe die Stücke mit einer starken Innbrunst, wobei er alle Töne sauber trifft.
Die Stücke selbst bestechen durch ihren sehr feinen Wortwitz, wodurch man prinzipiell auch nicht mehr von einer Musical-Comedy sprechen kann, da es sich hierbei viel eher um eine echte Satire handelt. Wie bereits angeklungen liegen außerdem Änderungen in den Arrangements vor; Streicher tauchen so gut wie gar nicht mehr auf und stattdessen setzt man vor allem durch Blech-Bläser auf Tempo. Dies gelingt fulminant. Ich habe selten ein so mitreißendes Stück wie 'Brotherhood of Man' in einem Musical erlebt. Des Weiteren bringt die 'Exit Music' sogar durchaus jazzige Elemente.

Ich spreche hiermit eine klare Kaufempfehlung aus. Selbst wenn man schon die Aufnahme von 1961 besitzt ist es empfehlenswert über den Kauf dieser Revival nachzudenken, da diese Version um einiges temporeicher und schmissiger ist als die vorherigen. Und sicherlich ist es auch interessant Daniel Radcliffe, der hier zweifellos sein großes Talent demonstriert, nun singen zu hören.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 8, 2015 1:55 PM MEST


Michael Jackson - The Life of an Icon [Special Collector's Edition] [2 DVDs]
Michael Jackson - The Life of an Icon [Special Collector's Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Michael Jackson
Wird angeboten von 8mm
Preis: EUR 12,99

24 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Michael Jackson: Eine Geschichte von Triumph, Berührend und Beeindruckend, 2. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich nach dem Tod von Michael Jackson schon mit vielen Filmen über ihn beschäftigt. Größtenteils muss ich sagen, dass das ganze verschwendete Zeit war. Die meisten Dokumentationen, die sich alle das Recht vorbehalten immer die komplette Wahrheit über den Künstler "ans Licht zu bringen", sind schon schnell als Billigproduktionen, letztendlich vollkommen ohne neue Erkenntnisse, zu entlarven. Meistens hat man es in solchen Filmen dann mit angeblichen Freunden zu tun, oder anderen Kontaktpersonen, die alle meinen bestens informiert zu sein. In Wirklichkeit handelt es sich hierbei natürlich nur um Leute, die versuchen den Tod des Künstlers für eigenes Prestige zu nutzen.

Nachdem ich den Trailer dieses Films gesehen habe war meine Neugier schon allein deswegen geweckt, da diese Produktion endlich einmal den Eindruck auf mich machte von den genannten Punkten nicht betroffen zu sein.

Und tatsächlich wurde meine Vermutung nun auch bestätigt. So geht diese Dokumentation viel mehr in die Tiefe als von den anderen angesprochenen Pseudo-Dokus gewohnt. Der Film startet also, nach einer kleiner Einführung von Michael Jacksons Mutter, Katherine Jackson, in der sie darüber berichtet wie sie ihren Mann Joe kennen gelernt hat, in Jacksons Kindheit mit seiner Familie. Und Gott sei Dank endlich einmal mit Berichten von Menschen, die Michael Jackson wirklich nahe standen und nicht die Absicht hatten Lügen über ihn zu erzählen.

Dieser Anfangs-Teil unter anderem mit den Jackson Five, kurz vor der Solokarriere, macht gefühlt die Hälfte des Films aus. Und das ist meiner Meinung nach auch gut so, denn noch nie wurde die Kindheit dieses großen Talents in einem Film so gut beleuchtet...

Anschließend konzentriert sich der Film weiter auf Michael Jacksons Charakter, wobei man nun schneller in der Zeit voran schreitet. Man hat jedoch nie das Gefühl, dass hierbei sämtliche Lebensstationen lediglich abgeklappert werden. Die Interviewten reden sehr liebevoll von ihrem Freund oder auch Familienmitglied Michael Jackson. Man merkt sie berichten tatsächlich von einer Person, die ihnen sehr am Herzen liegt.

Auch stützt sich der Film zu keiner Zeit auf wage Vermutungen.
Ein Punkt den ich unbedingt positiv erwähnen muss, denn das ist bei Filmen über MJ fast schon einzigartig. So kommt beispielsweise auch der Anwalt von Michael Jackson vom Prozess 2005 zu Wort. Er legt beispielsweise dar, wie man versucht hat den Künstler vor Gericht fertig zu machen und auch, wie sich die Kläger durch ihr Verhalten immer unglaubwürdiger machten.

Schlussendlich handelt es sich um einen wundervollen Film, in dem Michael Jackson in einer sehr liebevollen Weise von seinen Vertrauten in Erinnerung behalten wird. Mich hat dieses Werk wirklich mitgerissen, beeindruckt und berührt. Daher kann ich diesen Film über Michael Jackson, in dem am Ende verdeutlicht wird, dass es sich beim Leben dieses großen Entertainers und großartigen Menschen nicht um eine Tragödie, sondern um eine Geschichte des Triumphes handelt, nur vom wärmsten Herzen empfehlen.


Michael
Michael
Preis: EUR 5,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eigentlich ein Verbechen am Künstler, 23. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Michael (Audio CD)
Über das Album "Michael" wurde ja schon bevor es erst erschienen war auf sämtlichen Internetplattformen disputiert. Die einen meinten die Stimme eines Imitators erkannt zu haben, andere witterten hinter dem Album gar eine große Verschwörung. Doch wie neu, innovativ und vor allem authentisch klingen die 10 Tracks wirklich?

Es fällt schwer hier in pro und contra Punkte zu unterteilen. Manche Songs erscheinen tatsächlich sehr interessant. Dazu zähle ich: Hold My Hand, Hollywood Tonight, Monster und Behind The Mask (Melodie: Yellow Magic Orchestra). In diesen Stücken steckt tatsächlich ein Hauch von Innovation. Doch leider verpufft dieser schnell, im Anbetracht der Tatsache, dass diese Stücke keine original Michael Jackson Kompositionen sind. Mir fehlt sein unverkennbarer Sound, prinzipiell fast alles, was die Besonderheiten der Musik Jacksons ausgemacht haben.
Das liegt vor allem daran, dass Michael Jackson immer bevor ein Album auf den Markt kam, die Stücke noch einmal persönlich auseinander genommen und besondere Feinheiten verbessert hat. Quincy Jones, der Produzent von "Thriller" und "Bad" berichtete in einem Interview mit welcher Liebe zum Detail Jackson hier vorging und vor allem, dass er immer in jedem Song noch etwas fand, was er perfektionieren konnte.

Vielleicht ist es das, was mir am Album "Michael" so sehr fehlt. Es ist deutlich vernehmbar, dass er selbst dieses Feintuning nicht vorgenommen hat. Teilweise erdrücken die Bässe unpassender Weise brutal die feinen Melodien. Außerdem stört mich hierbei, dass man offensichtlich nicht einmal genug passendes Stimmmaterial für das Album "Michael" hatte. Das zeigt sich zum Beispiel dadurch, dass sein Gesang entweder stark verzehrt wurde (kommt nahezu permanent in sämtlichen Stücken vor), oder dass tatsächlich ein Imitator seine Stimme nachahmte. Dies ist mir insbesondere bei "Monster" aufgefallen. Etwas ähnliches habe ich auch bei "Gone Too Soon" und "Best Of Joy" beobachtet. Seine Stimme ist offensichtlich viel zu jung, als dass sie nach 2000 aufgenommen wurde, aber für vor 2000 hört sie sich in den höheren Tonlagen gleichzeitig viel zu dünn, insgesamt extrem limitiert an.

Um nun ein Fazit zu ziehen: Diese Songs wurden nicht grundlos nicht veröffentlicht! Sie sind eindeutig noch nicht fertig komponiert, wodurch logischerweise auch jegliche Feinabstimmung fehlt.
Der absolute Perfektionist Michael Jackson selbst, würde sich vermutlich im Grab umdrehen, wenn er erfahren würde, dass dieses Album in seinem Namen veröffentlicht wurde.
Ich selbst sehe "Michael" auch nicht als Bereicherung, sondern eher als schädigend, wenn es um sein musikalisches Vermächtnis geht.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 6, 2013 2:19 PM CET


Michael Jackson's This Is It  (OmU) [Blu-ray]
Michael Jackson's This Is It (OmU) [Blu-ray]
DVD ~ Michael Jackson
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 7,19

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es wäre das Größte Konzert aller Zeiten gewordern!, 18. Oktober 2011
Diese Blu-Ray bietet dem Zuschauer etwas wirklich einmaliges. Wir dürfen Anteil an einem unglaublichen Entstehungs-Prozess nehmen und erleben so etwas, was den meisten von uns normalerweise verborgen bliebe.

Zu Anfang eine kleine Bemerkung:

In diesem Film geht es nicht darum ein Konzert zu zeigen. Das wäre auch unmöglich. So rief Michael Jackson z.B. bei den Proben nie sein volles Potential ab: Er schonte seine Stimme und tanzte nicht mit vollem Einsatz.
Tatsächlich gab er selbst an bei diesen Proben nur etwa 20-30 Prozent zu geben. Das wird oft vergessen wenn hier beispielsweise geschrieben wird, dass sein tanzen nicht mehr mit früher vergleichbar war.

Zum Film

In "This is it" geht es viel mehr darum dem Zuschauer best mögliche Eindrücke von den anspruchsvollen Konzertvorbereitungen zu zeigen. Der Film hat daher auch partielle Ansätze eines Dokumentarfilms, wobei der Zuschauer hierbei keine große Distanz entwickelt.
Dies gelingt dadurch, dass der Film vor allem darauf abzielt zu veranschaulichen mit welch beispielsloser Hingabe sich Michael Jackson in die Tourvorbereitungen gestürzt hat. Der Mann ist tatsächlich in allen Entwicklungsprozessen beteiligt: Natürlich an den Proben per se, aber z.B. auch an der Auswahl der Tänzer, der Entwicklung des Bühnenbildes, dem entwickeln der Zwischensequenzen während des Konzerts, den Kostümentwürfen usw.
Vor allem geht es jedoch um die Botschaft des Michael Jackson. Fast schon permanent vermittelt er, wie wichtig ihm die Liebe in der Welt ist und das man eine Verantwortung auf diesem Planeten hat über die man sich sich ein jeder immer wieder bewusst werden sollte.

Ich kann den Film nur weiterempfehlen, vor allem lohnt es sich die Extras anzuschauen. Hier erfährt man näheres zur Show, der Auswahl der Leute usw. Michael Jackson wäre beispielsweise nach dem letzten Song "Man in the Mirror" mit einem 3D animiertem Flugzeug über die Köpfe der Zuschauer geflogen. Ein Effekt der wirklich funktioniert hätte.
Außerdem kann der Film herrvoragend als Beweis dafür verwendet werden, wie Fit Michael Jackson in Wirklichkeit war. Ein körperliches Wrack, wie er oft in den Medien beschrieben wurde hätte diese Vorbereitungen so gar nicht leisten können.


Fluch der Karibik 3: Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt (2 Discs) [Blu-ray]
Fluch der Karibik 3: Pirates of the Caribbean - Am Ende der Welt (2 Discs) [Blu-ray]
DVD ~ Johnny Depp
Wird angeboten von dodax-shop
Preis: EUR 6,89

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Über die Eitelkeit der Fimemacher, 16. Oktober 2011
Vorab möchte ich klarstellen, dass dieser Film echtes Potential gehabt hätte.
Und ist man nach der ersten Stunde Fluch der Karibik III noch gespannt, wie das ganze ausgehen wird, so wird diese Spannung wohl spätestens nach der zweiten Stunde wieder abgeklungen sein. Und es bleiben immer noch 49 Minuten nach denen das ganze, nach vielem hin und her, geendet sein wird. An sich wirklich ärgerlich, denn hier hätte man mehr draus machen können. In der Tat wäre es ein leichtes gewesen, aus FdK eine Stunde herauszuschneiden. Doch nun sind wir an einem anderen Punkt angelangt: Die Eitelkeit der Filmemacher. Hinter jeder Szene steckt Arbeit und Geld, da möchte man ungern auf sie verzichten, auch wenn manches verwirren mag.
So startet der Film sehr vielversprechend. Nachdem wir eine bewegende Szene gesehen haben in der Massen von Menschen unter anderem ein kleiner Junge exekutiert werden, entführt man uns in das alte Singapur, wo Elisabeth und Barbossa auf einen chinesischen Piratenfürsten treffen. Sie benötigen von ihm ein Schiff und eine Crew um Jack Sparrow am Ende der Welt, also im Reich der Toten, aufzuspüren und zurück zu bringen.
Ich möchte nun nicht zu sehr in die Geschichte eintauchen, um nicht zu viel zu verraten. Festzuhalten ist, dass der Start des Films vor allem auf Tempo setzt, was Fluch der Karibik gut tut. Leider wird das ganze durch Dialoge und Kommentare, die eigentlich weggeschnitten gehören und durch überflüssige Szenen zum stagnieren gebracht.
So frage ich mich, wozu dient zum Beispiel eine Szene mit Jack Sparrow in der Johnny Depp mit einigen Duplikaten seiner selbst, letztendlich jedoch den Alleinunterhalter mimt? Die Szene ist schlicht überflüssig und trägt nichts zur Geschichte bei, sondern bremst sie aus und sorgt dafür, dass der Film insgesamt einen gestreckten und langsamen Eindruck hinterlässt.
Das ist schade, denn sämtliche andere Elemente von Fluch der Karibik sind wirklich großartig, wie Szenenbild, Kostüme und die Musik von Hans Zimmer.

Trotz der drei Sterne gebe ich eine Guckempfehlung aus. Der Film ist in den genannten Elementen, neben der Gestrecktheit, einfach künstlerisch zu gut, als dass man auf ihn verzichten sollte. Und hätte man aus den knapp drei Stunden zwei gemacht, dann wäre Fluch der Karibik sicherlich ein fünf Sternekandidat gewesen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 27, 2011 1:32 AM CET


Seite: 1 | 2