Jeans Store Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16
Profil für SteffiF > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von SteffiF
Top-Rezensenten Rang: 1.769
Hilfreiche Bewertungen: 347

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
SteffiF

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Bist du glücklich?
Bist du glücklich?
von Kai Hensel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 20,00

3.0 von 5 Sternen Total durchgeknallt und außergewöhnlich - absolut kein Mainstream! Nur leider ohne Englisch-Kenntnisse am Ende unbefriedigend, 24. August 2016
Rezension bezieht sich auf: Bist du glücklich? (Gebundene Ausgabe)
Laura und Patrick sind unterwegs auf einer Cabrio-Fahrt ins Wochenende. Sie sind jung, sehen gut aus und sind auf dem Sprung zum großen Geld, denn Patricks App-Spiel Bist du glücklich? erobert die Welt. Weil der Spieler sein eigenes Leben neu sieht: Er muss ausbrechen, Mauern einreißen, Grenzen überschreiten. Eine Stalkerin lässt sich nicht abschütteln. Sie scheint etwas über Patrick zu wissen, das Laura nicht weiß. Ist sie wirklich Krankenschwester? Warum hat sie im Wagen einen Koffer voller Medikamente? In dem düsteren, einsam gelegenen Schloss, das sie restaurieren wollen, findet Laura Blutspuren. In Patricks Sporttasche eine Axt. Ein Kampf um die Wahrheit beginnt. Und um diesen Kampf zu gewinnen, um diese Nacht zu überleben, muss Laura Mauern einreißen, Grenzen überschreiten - in den eigenen Abgrund blicken...

So besagt es die Inhaltsangabe und schon beim Titel fragte ich mich - wie weit geht man für sein Glück? Und was ist Glück überhaupt?

Nun weckt der Titel "Bist Du glücklich" ja schon in jedem von uns diese kleine gemeine Hinterkopf-Frage... bin ich denn glücklich? Und wenn ja - warum? Und wenn nicht - was kann ich ändern?

Hier geht es um Geld, Macht und letztlich um den absoluten Wahnsinn.

Wer Protagonisten braucht, mit denen er sich identifizieren kann - Finger weg von diesem Buch!
Denn wenn Sie jemand finden, der Ihnen bis zum Schluss sympathisch ist, sollten Sie vielleicht doch lieber mal zu einem Psychiater gehen.

Manche Handlungen sind dabei allerdings durchaus nachvollziehbar .... zumindest kann man sich rein denken.
Wer hat in Gedanken nicht schon mal der unfreundlichen Bedienung die Hand in die Friteuse gesteckt ... machen würde das wohl niemand ... es sei denn, man ist von einer gewissen App abhängig...!

Die Sprache hier ist durchaus als knapp zu bezeichnen, Autor Kai Hensel verliert keine unnötigen Worte.
Genau das führt dazu, dass man förmlich durch den Text rast und in diesen Sog von Irrsinn hinein rutscht, aus dem man kaum entfliehen kann.

Zwei Sterne ziehe ich dennoch ab - weil man das Ende und auch eine Zwischensequenz ohne Englisch-Kenntnisse nicht verstehen kann.
Die müssen zwar nicht unbedingt Oxford-reif sein - aber eben doch vorhanden.
Vielleicht denkt der Verlag in einer Taschenbuchausgabe über eine Übersetzung nach.

Unter 16 würde ich das Buch auch keinem in die Hand geben ... zartbesaitet sollte man ebenfalls nicht sein, wenn man sich auf "Bist Du glücklich" einlässt.

Allen, die das nicht schreckt - nichts wie ran an eine wirklich außergewöhnliche Leseerfahrung!


KALYPTO - Der Wächter des schlafenden Berges: Roman. Band 3 (Der Große Waldfürst, Band 3)
KALYPTO - Der Wächter des schlafenden Berges: Roman. Band 3 (Der Große Waldfürst, Band 3)
von Tom Jacuba
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,00

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeschreiblich ....grandioses Finale!!, 23. August 2016
Gabrylon, der Wächter des Schlafes, ist verzweifelt. Seit Tausenden Sonnenwenden wacht er im Inneren eines Vulkans über den magischen Schlaf seiner Brüder und Schwestern - der Magier von Kalypto. Doch nach und nach sterben sie, und Gabrylon kann es nicht verhindern. Nur wenn das eine Dienstvolk gefunden ist, würdig das Zweite Reich von Kalypto zu errichten, darf er die Magier wecken. Nun aber bahnt sich etwas Ungeheuerliches an, von dem Gabrylon nichts ahnt: Ein einfacher Sterblicher, ein Mann aus dem Volk der Waldstämme, macht sich auf den Weg zum Vulkan, um es mit den Magiern aufzunehmen ....

Ich habe die ersten beiden Teile von Kalypto schon verschlungen - Die Herren der Wälder; Die Magierin der Tausend Inseln und nun endlich auch den letzen Teil - Die Wächter des schlafenden Berges.Und ich habe auch diesmal wieder festgestellt, dass der Deutsche Fantastikpreis nicht umsonst an Autor Tom Jakuba verliehen wurde ... und das mehrfach.

Denn was ich hier wieder zu lesen bekam, schließt nicht nur nahtlos an den zweiten Band an, sondern zog mich auch sofort wieder in den Bann des Geschehens.

Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber das Tempo steigert sich tatsächlich nochmal und was hier an Spannung aufgebaut wird, grenzt an eine Gesundheitsgefährdung .
Das Buch weglegen - unmöglich!

Dachte ich schon bei den andren Bücher: hoppla, hier geht's aber zur Sache - so wird das dieses mal noch gnadenlos übertroffen und ich musste mich von so manchem verabschieden, bei dem ich damit wirklich nun gar nicht gerechnet hatte ... und der Abschied fiel mir immens schwer zum großen Teil!
Bei andren hab ich dafür in Gedanken applaudiert .... und wie die enden, war .... grandios!

Zum Glück kam das Buch an einem Freitag bei mir an - Schlaf wird überbewertet.
Wenn man sich stattdessen nach Kalypto begeben kann, dann ist das eindeutig das größere Vergnügen!!

Wenn Sie auf wirklich extrem gelungene Fantasie stehen, sich fallen lassen können in eine Welt, die Sie nicht kennen und dazu noch auf eine sehr gut durchdachte, spannende Geschichte Lust haben - dann starten Sie mit Teil 1, hängen ein "Bitte nicht stören Schild" an die Tür ( außer für den Pizzaservice, denn kochen werden Sie nicht wollen, wenn Sie einmal angefangen haben ) und lassen Sie sich verzaubern bis Sie am Ende des letzten Teiles angekommen sind.

Kalypto ist nichts anderes als unbedingt lesenswert!!!!


Der Selbstmord des Papstes: (Augenschlag 1)
Der Selbstmord des Papstes: (Augenschlag 1)
von Michael Pilipp
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Da wäre sehr viel mehr drin gewesen, 18. August 2016
Nach einer großen Dürre in Nordafrika strömen Millionen Menschen, die nichts mehr zu verlieren haben, nach Europa. Am Ostersonntag verkündet der neue Papst Innozenz XIV. von der Loggia des Petersdoms aus etwas, das die Welt erschüttert und springt danach in den Tod. Journalistin Ramona und Komponist Manuel erleben in Berlin die Tage des Umbruchs und des Chaos. Zusammen mit ihren Freunden entdecken sie ein furchtbares Geheimnis und geraten dabei in höchste Gefahr.....

Ein Papst, der sich wegen eines Geheimnisses umbringt - allein die Inhaltsangabe traf voll meinen Geschmack und daher griff ich hier voller Erwartungen zu.

Die Spannung wurde allerdings nach einem furiosen Beginn nur bis ca zur Hälfte des Buches gehalten.Da werden Auffanglager für Asylanten entdeckt, in denen Millionen Menschen hausen, die Ärmsten dieser Welt plündern die Kirchen, Moslems erhalten ungeheuren Auftrieb ... Zündstoff ohne Ende, gerade in der heutigen Zeit.

Und plötzlich taucht eine Geschichte in der Geschichte auf, bei der ich mir nur dachte: was soll das denn jetzt?
Für mich völlig unnötig wird da noch etwas aufgebracht, das mit dem Geschehen im Grunde nichts zu tun hat und wie am Ende auch geschrieben steht - nur zufällig mit der restlichen Handlung zusammentrifft.

Wie ein Lückenfüller oder als ob der Autor plötzlich Angst vor der eigenen Courage bekommen hätte und das, was er aufgebaut hat nun nicht ganz bis zum Ende hin durchziehen wollte.
Denn das, auf das ich mich wirklich gedanklich zu Anfang gestürzt habe - nämlich oben genannter Zündstoff - ... verläuft sich zu einem seicht dahin plätschernden Bach und wird nicht mehr mit der Intensität beleuchtet, die ich mir gewünscht hätte.

Hauptsächlich dreht sich die Handlung eh um Manuel und Ramona - und um deren unerträgliches Geturtel, auch wenn die Welt um sie rum in Stücke geht. Auf etliche der Personen hier hätte ich verzichten können.

Von der Idee in "Der Selbstmord des Papstes" bin ich immer noch begeistert - aber die Umsetzung fand ich leider nicht unbedingt gelungen, da wäre sehr viel mehr drin gewesen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 18, 2016 8:03 PM MEST


Menosgada
Menosgada
von Werner Karl
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,96

4.0 von 5 Sternen Dark-Historie-Fantasy ... sehr gelungene Mischung !, 13. August 2016
Rezension bezieht sich auf: Menosgada (Taschenbuch)
Es ist das Jahr 54 v. Chr. Es heißt, ein Kelte fürchtet sich einzig davor, dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Doch in der befestigten Stadt MENOSGADA schwelt seit über 100 Jahren die Furcht vor etwas weitaus Schlimmeren: den Alten Mann vom Berg. Eingeweihte raunen einen anderen Namen: der Seelenfresser ... und haben recht damit. Dies ist die Geschichte der Keltenstadt auf dem fränkischen Staffelberg und ihrer Fürstin Brianna. Und die von Arwed, der vorgibt, ein Bernsteinhändler zu sein. Ihr Schicksal hängt an einem seidenen Faden …

So besagt es die Inhaltsangabe und wenn mich etwas begeistert, dann ist es diese Mischung aus historischen Bezügen ( schließlich gibt es Menosgada wirklich ), Fantasy und einer nicht unblutigen Handlung.

Zartbesaitete Gemüter sollten hier allerdings lieber die Finger von lassen - denn es geht ganz schön zur Sache, wenn das Geschehen erstmal richtig in Fahrt kommt und man hinter das dunkle Geheimnis rund um den Staffelberg blickt.
Auch wer auf Trolle und Zwerge hofft, liegt hier falsch; stattdessen traf ich hier auf etwas, das mit weit mehr fasziniert - Druiden und ihre Macht.

Einen Stern ziehe ich dennoch ab - und das aus mehreren Gründen.
Zunächst mal die Liebesgeschichte - die drängt sich zum Glück nicht groß in den Vordergrund, aber ich mag's einfach nicht.
Dann kam mir eine der Protagonistinnen wirklich zu kurz - das mag jedoch daran liegen, dass sie zu Beginn sehr viel Raum einnimmt und ich daher eine völlig falsche Erwartungshaltung hatte.
Und dann wird noch etwas erwähnt, das mir wirklich nicht gefiel ... aber lesen Sie doch bitte selbst.
Wenn Sie nicht drüber stolpern, ist auch dieses klitzekleine Manko - schlicht nur nicht ganz nach meinem eigenen Geschmack:-)

Ansonsten aber kann ich hier nur eine Leseempfehlung aussprechen - und zwar nicht nur, wenn man zufällig aus der Gegend rund um Bamberg kommt.


Die letzte Schlacht: Roman (Der letzte Krieger, Band 4)
Die letzte Schlacht: Roman (Der letzte Krieger, Band 4)
von David Falk
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unbeschreiblich ... ein Abschluss, nach dem man nur eins tun kann ... nochmal von vorne anfangen!, 13. August 2016
Nach der Zerstörung des Ewigen Lichts versuchen Athanor und seine Freunde verzweifelt, die Welt vor der Herrschaft des Dunklen zu retten. Ein Bündnis mit den Chimären verspricht Hoffnung, doch während Athanor das Tor des Totenreichs sucht, sammeln sich übermächtige Gegner, um die Lebenden in einer letzten großen Schlacht zu vernichten. Kann die Menschheit ihr Schicksal noch abwenden?

Endlich ist er da - der letzte Band aus der Reihe rund um Athanor, der mich mit "Der letzte Krieger", "Der letzte Kaiser" und "Die letzte Bastion" schon seit 2 Jahren begleitet.

Und welch ein furioses Finale Autor David Falk da geschrieben hat - aus der Hand legen war unmöglich und was noch viel schlimmer war - die Seiten flogen nur so dahin und ich musste mit wachsendem Entsetzen feststellen - es endet wirklich.

Und zwar nicht so, wie ich das erwartet hatte und schon gar nicht so, wie ich es mir erhofft habe.
Die, denen ich von ganzem Herzen die Pest an den Hals wünschte, genau wie die, die mir ans Herz gewachsen sind - irgendwie verhalten sich alle anders ......... und genau das macht diese Reihe auch aus!

Nichts ist stereotyp, es trieft nicht vor Schmalz und wenn die Massen zu den Schwertern greifen, bleibt buchstäblich kein Stein mehr auf dem anderen. Und Arme und Köpfe bleiben auch nicht immer dran...!
Die Elfen hier sind nicht nur liebenswert, die Drachen nicht alle gut, und Trolle nicht nur dumm, die Menschen sind..... und die Zwerge - ach meine Zwerge...:-))

Allein die Schlachten, die ich verfolgen durften sind nichts anderes als grandios; dagegen ist "Der Herr der Ringe" langweilige Hühnersuppe.

Die ganze Story ist von vorne bis hinten großartig durchdacht,; nichts geschieht hier, das ich nicht nachvollziehen konnte und mein Kopfkino lief zur Höchstform auf.

Was bleibt, ist ein Gefühl der Leere - was mache ich denn jetzt ohne all die Protagonisten, die mir so viele wunderbare Lesestunden beschert haben?
Mir fällt nur eins ein - ich fang nochmal mit Band 1 von Anfang an... und es gibt nur sehr sehr wenige Bücher, die ich mehr als einmal lese.

Sollte der Autor und der Verlag dies lesen:
ICH WILL MEHR VON SOLCH ERSTKLASSIGER HIGH-FANTASY!!!!


Hammer of the North - Die Söhne des Wanderers
Hammer of the North - Die Söhne des Wanderers
von Harry Harrison
  Broschiert
Preis: EUR 14,95

4.0 von 5 Sternen Nichts anderes als episch!, 7. August 2016
Es herrschen finstere Zeiten in England des Jahres 865. Während sich die Königreiche gegenseitig bekriegen, lenken mächtige Bischöfe das Land und füllen ihre Kammern mit Gold. Niemand – weder König noch Knecht – wagt es, sich der Kirche zu widersetzen. Doch nun droht eine neue Gefahr: kriegerische Nordmänner, die nur Ihren Göttern dienen, haben Englands Küsten erreicht und ziehen mordend durch die Lande. Inmitten dieser Gefahren gerät das wikingische Halbblut Shef zwischen die Fronten. Schon bald muss er seinen eigenen Weg finden und sich entscheiden, welchen Göttern er folgen soll…

So besagt es die Inhaltsangabe und da ich über diese Epoche noch ganz wenig weiß, griff ich hier gern zu,

Und kämpfte zu Beginn erstmal gegen genau diese Unwissenheit - Orte werden zwar beschrieben, aber da ich auch geographisch überhaupt nicht orientiert war, hätte ich mir wirklich eine Karte gewünscht, um mir auch mal anschauen zu können, von welcher Gegend denn nun eigentlich die Rede ist.

Auch die diversen Völker, wer zu wem gehört und wie die Hintergründe sind, schloss sich mir nur langsam.
Nachdem die Zusammenhänge aber irgendwann mal klar waren, las ich mich hier durch die Lebensgeschichte eines unheimlich interessanten Mannes .. nun gut, da es sich hier um eine Trilogie handelt, eher um die Anfänge.

Sicher ist "Hammer of the North" eine Mischung aus Fantasy und historischen Ereignissen, aber die ist meiner Meinung nach ziemlich gelungen.

Leider ist das Buch stellenweise aber auch ziemlich langatmig - durch die diversen Erzählstränge purzelt man sowieso schon gerade am Anfang ziemlich planlos durch die Geschichte und zwischenzeitlich war mir einfach zu viel drumrum, das nirgend wo hin führte.... oder dessen weiteren Sinn ich noch nicht verstehe, da ich die Folgebände nicht kenne.

Auf jeden Fall muss man hier gewaltig mitdenken und einfach mal so drüber lesen ist nicht. Konzentration ist gefragt und wer mal schnell über ein Buch huschen will, ist definitiv falsch.

Für alle, die auf Fantasy in epischer Länge stehen, ist das Buch aber durchaus zu empfehlen!


Metal Heroes - and the Fate of Rock: Ein Rock-Comedy Spielbuch
Metal Heroes - and the Fate of Rock: Ein Rock-Comedy Spielbuch
von Swen Harder
  Broschiert
Preis: EUR 19,95

5.0 von 5 Sternen Ein mal ganz anderes Spielbuch - spannend, voller Humor und noch dazu .. Headbanging!!!, 6. August 2016
Du bist Taylor, Vollblutrocker und Volltrottel, und fristest ein belangloses Großstadtleben, als du unerwartet vom amtsmüden Rock-Gott als sein potenzieller Nachfolger ins Spiel gebracht wirst. Die Herausforderung: Beweise deine Olymp-Tauglichkeit, indem du eine ebenso talent- wie perspektivlose Garagen-Band zum größten Metal-Act des Planeten aufbaust - und somit ganz nebenbei die Welt rettest!

So besagt es die Inhaltsangabe und wer noch nie ein Spielbuch in den Händen hatte, sollte hier auf jeden Fall zu greifen!

Ich bin ja ein Fan von Swen Harder seit seinem letzten Spielbuch "Reiter der schwarzen Sonne".

Und auch diesmal hat er wieder bewiesen, dass er der wahre Meister dieses Genres ist, das zum Glück gerade von den Verlagen wieder entdeckt wird.

Der Vorteil hier ist - man stirbt nicht so oft .. na gut, man ist ja schon tot, aber davon mal abgesehen gibt es hier genug Rücksetzpunkte, so dass man nicht wieder komplett von vorne anfangen muss:-)

Außerdem wimmelt es von Anspielungen, die mich mehrfach schallend auflachen ließen - ob ich jetzt Hugh Hefner mit den Bunnys besuchte oder Gremlin-Elvis traf ... ich hab mich köstlich amüsiert!!

Man muss auch kein großer Regelfetischist sein - man kann selbst wählen, ob man lieber im Pussy Modus spielt ( also einfach geht's nun echt nimmer ) - oder sich als Freaks outet ( da brauch man dann schon ein wenig mehr als Stift und Radiergummi ).
Da das Buch aber wirklich einen Heidenspaß macht, kann man sich auch steigern - Neues zu entdecken gibt es mit den verschiedenen Entscheidungen eh genug!

Frust kommt erst gar keiner auf - es sei denn, man hat die gerade die beigefügte CD nicht zur Hand, bzw im Ohr, aber auch ohne kommt man meist von alleine auf die richtige Lösung - mit macht's aber nochmal dreifach so viel Spaß, denn was man da auf die Ohren bekommt, ist Metall von Feinsten!
Zwar sind die Bands relativ unbekannt - aber egal .. ab in den Player und dann: HEADBANGEN!!!!
Von Trash über Dark ist alles dabei, was das Metaler--Herz begehrt ( mein Favorit sind übrigens Titel Nummer 7 ,8 und 11 ... falls es jemand interessiert..).
Buch und Musik in Kombination - die Mischung ist einfach unschlagbar!

Es gilt nur eins: holen, Nachbarn ärgern und sich einige tolle Tage machen als Metal-Gott!!


Ich glaube, es hackt!: Ein Blick auf die irrwitzige Realität von Computer, Smartphone und IT-Sicherheit
Ich glaube, es hackt!: Ein Blick auf die irrwitzige Realität von Computer, Smartphone und IT-Sicherheit
von Tobias Schrödel
  Taschenbuch
Preis: EUR 17,99

3.0 von 5 Sternen Ich weiß jetzt zwar mehr - aber den Durchblick hab ich immer noch nicht, 24. Juli 2016
Mit diesem Buch lernen Sie, wie Sie sich und Ihren Computer schützen und was Sie über unsere digitalen Tücken und Lücken alles wissen sollten. Die Technik, die uns heute überschwemmt, lässt uns gar keine Chance mehr, alles so abzusichern, dass wir auch wirklich sicher sind. Lernen Sie aber die Waffen Ihrer Gegner und Ihre eigenen Abwehrmöglichkeiten kennen...

So weit so gut verspricht es der Klappentext.

Da ich ein klein wenig älter bin, und von der IT-Welt so viel Ahnung habe wie ein Eichhörnchen vom Surfen, griff ich gern zu.
Ich möchte mich ja schon gern weiterbilden.

Und ich weiß jetzt tatsächlich einiges mehr, von dem ich vorher keine Ahnung hatte: warum meine EC-Karte beim Einzug in den Geldautomaten ruckelt oder wie oft eine Fliege pro Minute aufs Klo geht zum Beispiel.

Beim Lesen fragte ich mich aber immer öfter: bringt mir das auch wirklich was?

Sicher ist es nützlich, dass ich mir jetzt relativ sichere Passwörter ausdenken und sogar merken kann und weiß, wie man den Abhörskandal bei der Merkel hätte verhindern können.
Zum Angeben beim Small Talk ist das auf alle Fälle mal prima geeignet.

Nur waren mir etliche Kapitel trotz des sehr lockeren und leicht verständlichen Schreibstils immer noch zu arg auf Leute gerichtet, die auf Anhieb verstehen, wovon die Rede ist, wenn etwas rebootet wird oder ähnliches.

Bei vielen Dingen hab ich jetzt zwar erfahren, dass sie möglich sind - zum Beispiel das W-Lan schneller machen ... nur wie das geht ...da fehlte mir leider zu oft eine Schritt für Schritt Anleitung für die Oma Kasupke in mir, die einen PC zwar anbekommt, aber wenn er hängt trotzdem nach Kindern und Enkelkindern schreien muss.

Alles in allem recht kurzweilige Unterhaltung.
Zum wirklichen Durchblick hat's bei mir aber leider dann doch nicht gereicht.


Ein Baby und zwei Opas: Roman
Ein Baby und zwei Opas: Roman
von Angela Ochel
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Verlieben! Für alle, die Kinder gar nicht mal sooo schrecklich finden, 17. Juli 2016
Rezension bezieht sich auf: Ein Baby und zwei Opas: Roman (Taschenbuch)
Wilhelm (73) ist total überfordert, das sieht Finn (1 1/4) sofort. Weder wusste sein Opa, dass er einen Enkel hat, noch scheint ihn die Aussicht, auf ein Baby aufpassen zu müssen, sonderlich zu freuen. Finn dagegen findet's prima. Als dann noch der andere Opa, Alt-Hippie Gunnar, anreist und bei der Kinderbetreuung helfen will, ist das Chaos vorprogrammiert und der Wettstreit eröffnet: preußisch-korrekt gegen bio, Stadt gegen Land, Frühförderung gegen Selbstverwirklichung. Doch dann machen Finns Eltern Ärger, und plötzlich müssen alle zusammenhalten. Ob das gut geht?

So besagt es die Inhaltsangabe und ob das gut geht, verrate ich hier natürlich nicht - aber dass es hier fürchterlich rund geht, das kann ich versprechen!

Der Erzähler hier ist Finn - und wie der die Welt und vor allem seine Opas betrachtet, ist nicht nur niedlich, sondern auch extrem witzig!

Autorin Angela Ochel hat mit Sicherheit Kinder - und diese mehr als gut beobachtet, denn wie der Kleine alle um den Finger wickelt, ist voll aus dem Leben gegriffen.

Ich kam aus dem Schmunzeln gar nicht mehr raus und stellenweise auch nicht aus dem herzhaften Lachen - was die beiden älteren Herren sich so alles einfallen lassen, um sich gegenseitig zu übertrumpfen, ist der absolute Wahnsinn.

Und die Reaktion der übrigen auf Welt auf ihre Bemühungen ist es zum großen Teil auch!

Spätestens, als im Bemühen um einen politisch korrekten Freundeskreis für Finn das ganze ziemlich aus dem Ruder läuft, hatte mich "Ein Baby und zwei Opas" restlos überzeugt:

Die Truppe in diesem Buch muss man einfach liebhaben!

Absolute Leseempfehlung für Opas; solche, die es werden; junge Eltern; ältere Eltern von jungen Erwachsenen ( ja, die waren echt auch mal so süß, die Teenies..) und für alle, die Kinder einfach gern haben!

Ach ja - ich hoffe wirklich sehr, es gibt hier eine Fortsetzung....!!


Geradeaus ist keine Himmelsrichtung: Roman
Geradeaus ist keine Himmelsrichtung: Roman
von Irene Zimmermann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rundum unterhaltsam, perfekt für laue Sommerabende, 12. Juli 2016
Karola, Regine und Giulia müssen fliehen – und zwar sofort. Eigentlich wollten sie nur ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen, die 1,5 Millionen im Kofferraum gehörten nicht zum Plan. Denn das Geld war sicher nicht für sie gedacht, und irgendwer wird es vermissen. Aber einfach zurückgeben wäre ja auch blöd. Kurzerhand fahren die drei Freundinnen zu Karolas Tante aufs Land, wo sie die kleine Gemeinde und die Männerherzen gehörig durcheinanderwirbeln …

So besagt es die Inhaltsangabe und da ich im Sommer locker leichte Unterhaltung bevorzuge, griff ich hier gern zu.
Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Protagonistinnen in meiner Heimatstadt Mannheim wohnen ... naja, das tun sie zwar nicht lange, aber immerhin:-)

Ich fand mit Gulia, Regine und Karola 3 Freundinnen vor, denen das Leben nicht immer wohlgesinnt ist.
Jede hat ihr Päckchen zu tragen, ob es jetzt Hitzewallungen, verkorkste Beziehungen oder schwierige Mutter-Tochter-Verhältnisse sind.
Gerade das verleiht dem Buch den Tiefgang, um es nicht restlos in äußerst unterhaltsamen Klamauk abdriften zu lassen.
Denn dass die 1,5 Mio, die die Drei im Kofferraum finden, eigentlich der Mafia gehören und wie sie vor selbiger fliehen, ist nichts anders als aberwitzig und irrsinnig komisch.
Da kommt dann auch ein Hauch von Krimi auf.

Natürlich darf was fürs Herz nicht fehlen - zum Glück verzichtet Autorin Irene Zimmermann auf Schnulz und Schmalz, sondern auch hier geht's recht verwirrend für alle Beteiligten zu und spätestens, als sie bei Tante Gisa ankommen, ist das Chaos erstmal perfekt.

Wie sie da wieder rauskommen - das dürfen Sie gern selber lesen.

Bis auf kleine Ungereimtheiten und noch kleinere Längen, die mich aber nur sehr geringfügig störten, ist "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" nichts andres als sehr empfehlenswerte Sommerlektüre.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20