Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Books Summer Shop 2017 Cloud Drive Photos Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17
Profil für Carsten Schlipf > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Carsten Schlipf
Top-Rezensenten Rang: 6.226
Hilfreiche Bewertungen: 671

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Carsten Schlipf

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
BestOfferBuy ET-65 III Gegenlichtblende für Canon EF 85mm 100mm 135mm 70-210mm ET65III
BestOfferBuy ET-65 III Gegenlichtblende für Canon EF 85mm 100mm 135mm 70-210mm ET65III
Wird angeboten von Augustus_Caesar
Preis: EUR 6,99

1.0 von 5 Sternen Sehr schlechte Funktion am EF 85mm 1:1.8, 13. März 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dafür, dass Canon dem EF 85mm 1:1.8 keinen ordentlichen Bajonettverschluß gespendet hat, kann diese Blende natürlich nichts. Dennoch erwarte ich, dass diese Blende mit Hilfe der Klammern an dem Ring am Objektiv sauber einrastet und das tut die Gegenblende leider mehr schlecht als recht nach mehreren Versuchen. In 95% der Versuche rastet sie zuerst nicht richtig ein und fällt dann bei der nächsten Berührung herunter. Eine umgekehrte Montage ist gar nicht möglich.

Da andere Rezensionen Gegenteiliges berichten, auch im Hinblick auf die umgekehrte Montage, vermute ich hier Fertigungstoleranzen. Mein Exemplar ist jedenfalls für den Einsatzzweck ein Totalausfall.


Ersatz Ohrpolster Ohr Auflage Kissen für Bose Quietcomfort 2 QC2, Quietcomfort 15 QC15, Quietcomfort 25 QC25, Quietcomfort 35 QC35, Around Ear 2 AE2, AE2i, AE2w Kopfhörer mit iParaAiluRy Garantie (Khaki)
Ersatz Ohrpolster Ohr Auflage Kissen für Bose Quietcomfort 2 QC2, Quietcomfort 15 QC15, Quietcomfort 25 QC25, Quietcomfort 35 QC35, Around Ear 2 AE2, AE2i, AE2w Kopfhörer mit iParaAiluRy Garantie (Khaki)
Wird angeboten von iParaAiluRy
Preis: EUR 12,98

2 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Deutlich härter und etwas kleiner, 23. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab: Sie passen in den QC25.

Aber:
- Das Kunstleder ist von der Farbe dunkler.
- Das Polster ist härter und erzeugt mehr Druck
- Das Polster scheint mir weniger Atmungsaktiv zu sein. Zumindest merke ich schon nach kurzer Zeit wie es unter diesen Ersatzpolstern deutlich wärmer wird. Mit den Originalen hatte ich hier nie Probleme.
- Der Innenraum der Polster ist etwas kleiner. Bei den Originalen passten meine Ohren gut rein, Jetzt muss ich meine Ohren unter den oberen Polsterrand schieben.

Kurzum: Der Tragekomfort ist nicht mehr derselbe.

Da ich im Büro ohne Noisecancelation nicht mehr richtig arbeiten kann und die Kopfhörer mehrere Stunden aufhabe, werde ich mir nun wohl doch die originalen Polster kaufen.

UPDATE: Heute kamen die original Ersatzpolster von Bose an. Der Unterschied ist für mich gewaltiger als gedacht. Endlich fühlt sich der Kopfhörer wieder hochwertig an, die Polster schmeicheln sich weich an den Kopf ohne Druckgefühl und ohne dass sich sofort Wärme bildet. Auch die Ohren passen wieder problemlos rein. Ich bilde mir auch ein, dass die Noisecancelation nun mit den original Polstern wieder besser ist. Fazit: Finger weg vom Billigersatz!


Peak Design Clutch Handschlaufe DSLR/DSLM Kamera
Peak Design Clutch Handschlaufe DSLR/DSLM Kamera
Wird angeboten von MAVIS Foto & Video
Preis: EUR 44,98

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Versprechen gehalten. In der Praxis durchgefallen., 15. Februar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Peak Design Clutch leider schon nach kürzester Zeit zurückgeschickt, aber erstmal eines nach dem anderen:

KAPITEL 1: EINEN AN DER CLUTCH(E)?
(Achtung: In diesem Absatz viel subjektives Geschreibsel. Wer nur an der Handschlaufe interessiert ist, geht gleich zu KAPITEL 2)

Meine Canon 6D trage ich eigentlich nur noch mit Handschlaufe auch mit schweren Objektiven wie dem Sigma 24-105mm Art oder dem 70-200 f/2.8. Früher nutzte ich mal einen Gurt, seit ich aber mit der ThinkTank Retrospective 20 eine sehr gute Umhängetasche gefunden habe ist die Kamera nur noch auf mittlere bis kurze Distanzen in der Hand und auf längere Distanzen mal eben in der Tasche. Ein Gurt ist gut, wenn ich ohne Tasche, nur mit Kamera unterwegs bin, sonst ist er mit Umhängetasche oder Rucksack nur im Weg. Bisher nutzte ich die Canon E2 Handschlaufe in Verbindung mit einer FusionPlate, die ich dank ArcaSwiss Mount, Einhängevorrichtung für den Gurt und Befestigung für die Handschlaufe nie wechseln musste.
Mein Problem war nun aber, dass ich beim Objektivwechsel oft eine dritte Hand benötigt hätte, da während des Wechsels alle Fächer der Retrospective zumindest temporär mit einem Objektiv belegt sind. Dazu noch den hinteren Deckel abschrauben und schwups liegt die Kamera oder ein Objektiv mal auf den Boden. Bevor mir das nun passiert habe ich mir bei anderen den Peak Design Capture Clip abgeschaut. Am Gurt der Tasche befestigt, ist die Kamera darin schnell "abgelegt", und man hat beide Hände zum Objektivwechsel frei. Problem dabei: Eine andere Schnellkupplung, die zwar Arca Swiss Kompatibel ist, bei der ich auf eine Gurt Befestigung verzichten kann, aber auf den ersten Blick keine Möglichkeit bietet das Band einer normalen Handschlaufe wie das der Canon E2 daran zu befestigen. Und ohne Handschlaufe (Handschlaufe wie "Hand Strap" und nicht Handschlaufe wie "Wrist Strap") kann ich einfach nicht mehr.
Und so bestellte ich mir nun die Peak Design Clutch.

KAPITEL 2: VERSPROCHEN IST VERSPROCHEN

Versprechen 1: Gute Qualität.
Absolut! Die Qualität stimmt. Gute Verarbeitung, hochwertige Materialien. Einzigst die Mitlieferung der Ersatz Ankerschlaufe mit dem ausgeklügelten System zur Früherkennung wann sie durchscheuert macht erstmal stutzig. Wie lange diese wohl hält?

Versprechen 2: Blitzschnelle Verstellung.
Passt! Mit einem Handgriff ist die Schlaufe gelockert und wieder stramm gezogen. Deutlich weniger Gefummel als mit der Canon Handschlaufe, wo man schon mal zwei Hände zur Verstellung braucht.

Versprechen 3: Schnelle Befestigung.
Wenn man einmal versucht hat eine normale Canon E2 mit der sicheren Fädeltechnik zu befestigen, weiß man wieviel Geduld und Nerven man bei dem Gefummel braucht. Nicht so bei der Peak Design Clutch. Diese ist wirklich in einer Minute befestigt und auch wieder vollständig gelöst. Und die Nerven freuen sich.

Versprechen 3: "Dünner als andere Handschlaufen..."
Oh ja, das stimmt. Beim Auspacken war ich sehr überrascht wie dünn (und klein (!)) die Polsterung doch im Vergleich zur Canon E2 ist.
"...ohne Einbußen beim Tragekomfort."
Ähm.... weiter zum nächsten Kapitel...

KAPITEL 3: DER BODEN DER REALITÄT

Ja, also das Thema mit dem Tragekomfort... Ich bin nun den dick gepolsterten Handschmeichler von Canon gewöhnt mit dem ich meine doch nicht ganz leichte Kamera mit schwerem Objektiv problemlos den ganzen Tag trage. "Handschmeichler" ist bei der Peak Design das letzte Wort das mir in den Sinn kommt. Wie angepriesen ist die Handschlaufe dünnet - deutlich dünner. Ich würde sagen etwa 1/3 der Dicke der Canon E2. Da bleibt nicht viel für die Polsterung über und das obere gepolsterte Handteil ist dünn und starr. Dazu kommt noch, dass dieses Polster klein ist. Etwa halb so groß wie bei der Canon E2, wo die Polsterung über den gesamten Handrücken geht. Bei der Clutch dagegen reicht es bei meiner Hand etwa für die Hälfte. Nun kann man bei der Canon E2 auch den Polsterteil in Grenzen verschieben. Nicht so bei der Clutch. Hier ist das Polster fest mit dem Haken verbunden, der die Clutch oben an die Kamera verbindet. Die Folge davon ist, dass die Hälfte der Hand am nackten Riemen, welcher mit einem Autosicherheitsgurt vergleichbar ist, liegt. Tragekomfort ist das jedenfalls nicht.

Ein anderes Problem des harten, dünnen Polsters: Es ist rutschig. Ist bei der Canon E2 die Innenseite weiches Kunstleder, welches sich schon fast leicht gummiert anfühlt und dadurch einen guten Gripp auf dem Handrücken hat, bietet die härtere Kunststoffinnenseite der Clutch ein Gefühl, dass eher an Nylon erinnert und so gut wie keinen Gripp bietet. Die direkte Folge davon ist das was man in anderen Rezensionen hier auch lesen kann: Entweder man stellt die Handschlaufe so locker, dass man die Kamera noch gut bedienen kann, hat dann aber Angst, dass die Kamera durch die Handschlaufe aus der Hand gleitet. Oder aber man stellt die Handschlaufe so fest, dass man keine Angst mehr hat, dass die Kamera aus der Hand gleitet, muss dann aber damit leben, dass man kaum noch an die Knöpfe der Kamera kommt und dass sich der nackte Gurt zudem in das Fleisch der unteren Hand "schneidet". "Schneidet" ist hier nun zugegeben etwas übertrieben. Aber mir war das in dieser Konstellation viel zu unangenehm, um so mehrere Minuten mit der Kamera in der Hand locker herumzulaufen. Hier hilft natürlich die sehr gut und schnell funktionierende Schnellverstellung und in der Praxis wird man ständig die Clutch lockern um Bilder machen zu können und danach wieder festziehen um das fehlende Sicherheitsgefühl beim Tragen zu vermeiden - besseren Tragekomfort bietet das aber noch lange nicht.

KAPITEL 4: ALLES GUT AUCH OHNE CLUTCH

Aus diesen beiden Gründen habe ich mich daher gegen die Clutch entschieden und war schon kurz davor den Peak Design Capture Clip zugunsten meiner liebgewonnenen Canon E2 Handschlaufe ebenfalls zurückzuschicken. Letztendlich habe ich dann aber mit viel Geduld und Gefummel die Canon E2 (Band einmal falten) durch die Löcher der Standard-Plate gefädelt (die Platte, die mit der Clucht mitgeliefert wird ist exakt dieselbe, wie beim einfacheren Capture Clip mitgeliefert wird). In Verbindung mit dem Capture Clip funktioniert das immer noch wunderbar, sofern die Platte so befestigt wird, dass das Band am hinteren Loch befestigt ist - was aber auch bei der Clutch entgegen dem Produktbild, wie es hier zu sehen ist, gemacht werden muss.

Eine andere Alternative könnte die Spider Pro Handschlaufe sein, wo die untere Befestigung der Handschlaufe zwischen Kamera und der Platte des Capture Clips geklemmt wird. Ich hatte diese auch schon mal in der Hand und diese ist wirklich nicht schlecht - aber auch nicht billig.

EPILOG: DIE VERSCHWÖRUNG?

Kleine Verschwörungstheorie am Rande: Die heutigen Platten des Capture Clips - selbst die ProPlate, haben keine breite Ösen für ein flaches breites Band einer üblichen Handschlaufe. Nur die kleinen Löcher, wo die Peak Design üblichen Anker bequem eingefädelt werden können. Dies war mal anders. Die heute nicht mehr erhältliche Arcaplate und die Dualplate hatten beide noch mehrere Ösen für Bänder. Aktuell gibt es nur noch die kleine Microplate als alternative mit solch einer Bandöse, welche mir für meine Kamera allerdings zu klein ist.

Wann wurde doch gleich nochmal die Peak Design Clutch eingeführt und zu welcher Zeit wurden die älteren Platten aus dem Handel genommen?
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


HubLines® - Premium Lade und Dockingstation für Smartphone mit Micro-USB Anschluss Stecker in Silber - für Samsung, HTC, LG, Huawei, Xiaomi, Sony, Android, Tablets, Smartphone und Handy - Halter/Ständer/Cradle/Ständer/Pack/Dock/MiniDock Desktop-Dock/Ladegerät/Ladehalterung
HubLines® - Premium Lade und Dockingstation für Smartphone mit Micro-USB Anschluss Stecker in Silber - für Samsung, HTC, LG, Huawei, Xiaomi, Sony, Android, Tablets, Smartphone und Handy - Halter/Ständer/Cradle/Ständer/Pack/Dock/MiniDock Desktop-Dock/Ladegerät/Ladehalterung
Wird angeboten von hublines
Preis: EUR 6,98

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Quickcharge am Lenovo Moto G4, 13. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Positiv überrascht hat mich, dass Quickcharge an meinem Lenovo Moto G4 Plus funktioniert. Das Kabel und der Stecker scheinen also der dafür notwendigen Qualität zu entsprechen. Das Telefon steht relativ gut darin. Eine speziell angepasste Ladeschale wäre sicher besser, jedoch habe ich hierfür kein Dock gefunden.

Einen Stern Abzug dagegen gibt es da das Produktbild eine logofreie Front zeigt, wohingegen auf dem gelieferten Produkt ein nicht sonderlich schönes Logo zu sehen ist.


Kein Titel verfügbar

2.0 von 5 Sternen Sieht total anders aus für das Moto G2, 2. Januar 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leider sieht die Hülle für das G2 deutlich anders aus als auf dem Produktbild gezeigt. Dicke schwarze Ränder, oben und unten eine leichte Eindellung, wie sie der Form des G2s typischer ist. Das "Glitzer" sieht mehr nach einer billigen Folie aus.Dazu kommt ein recht großes Motorola "M" das mit einer billig wirkenden silbrigen Folie hinterlegt wurde.

2 Sterne nur, weil die Hülle ansonsten passt.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Scrubs - Staffel 4
Scrubs - Staffel 4
DVD

6 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Amazon Prime: Vorsicht mit FireTV!, 5. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Scrubs - Staffel 4 (Amazon Video)
Rein zufällig hatte ich schon auf der Liste, der nur noch begrenzt verfügbaren Sendungen auf Prime gesehen, dass Scrubs Ende Mai 2016 wieder zum zweiten Mal aus Prime herausgenommen wird. Als ich gestern am 4. Juni mein Fire TV startete wunderte ich mich jedoch. Die Folge, die ich schon angefangen hatte schien weiterhin kostenlos zu sein. Hier war nur der "Fortsetzen" Knopf zu sehen (siehe Bild).

Also mal testweise draufgedrückt und siehe da: Die Folge kam sofort - obwohl die anderen Folgen nun als kostenpflichtig vermerkt waren.

Heute nun das böse erwachen als ich meine Emails gelesen habe. Der kurze Knopfdruck für den Test hat mich 1,99 Euro gekostet - obwohl kein Dialog über einen Kauf und keine Bestätigung kam und obwohl ich die Folge nicht mal mehr als wenige Sekunden angeschaut habe.

UPDATE: Fettes Lob an Amazon. Auf meine Mail am Sonntag abend kam innerhalb weniger Minuten die Antwort und mir wurde der Betrag erstattet.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Big Kahuna Männer T-Shirt lila. Inspiriert von Pulp Fiction
Big Kahuna Männer T-Shirt lila. Inspiriert von Pulp Fiction
Wird angeboten von PopArtUK Ltd
Preis: EUR 18,17

2.0 von 5 Sternen Qualität des T-Shirts: Top. Qualität des Aufdrucks: Flop, 22. Februar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schönes T-Shirt - zumindest war es das mal. Leider ist der Aufdruck schon nach dem ersten Waschen (40 Grad so wie auf dem Etiket angegeben, kein Trockner) so sehr ausgebleicht, dass es kaum noch anziehbar ist. Zuvor haben die Farben sehr gut zu der Abbildung hier gepasst. Wie sie nun aussehen kann man im angehängten Bild sehen.


Canon ES-68 Streulichtblende Für EF Objektive
Canon ES-68 Streulichtblende Für EF Objektive
Wird angeboten von Foto Oehlmann
Preis: EUR 24,95

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Warum kauft man sich die überteuerte Originalblende?, 21. Juli 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nun, wirklich gute Gründe gibt es wohl nicht, die Politik von Canon, Geld mit überteuerten Gegenlichtblenden zu scheffeln, auch noch zu unterstützen, während bei anderen Herstellern dieses Stück Plastik mitgeliefert wird.

In meinem Fall waren die Gründe wohl
- Ungeduld. Ich wollte diese einfach für mein EF 50mm 1:1.8 STM haben und konnte nicht warten bis ein Dritthersteller eine Alternative anbietet.
- Schutz des Objektives.
- Sie sieht einfach gut aus.
- ...ach, ich weiss auch nicht warum ich nicht warten konnte.

Aber egal, so ist es nun eben. Zumindest kann ich nun was dazu schreiben:

Positiv:
- Endlich eine Gegenlichtblende mit einem echten Gewinde und kein Schraubgewinde mit Adapter wie beim Vorgänger, dem EF 50mm 1:1.8 II mehr.
- Da die Blende nun auf dem Objektivgehäuse sitzt ein echter Schutz des ausfahrenden Focustubus - erst recht im Zusammenhang mit dem STM, wo der Tubus dank Focus-by-wire nicht mehr mal eben einfach eingefahren werden kann.
- Dieselbe hochwertige Oberfläche wie das Objektiv - wie aus einem Guß.
- Blende lässt sich leicht aufbringen und sitzt dank Arretierungsknopf (siehe Bild) absolut sicher.

Negativ:
- Preis - daher der auch der obligatorische Abzug.
- Für den Preis (ich zahlte 30,26 Euro) hätte ich erwartet, dass die Innenseite schon mit samtartigen Stoff ausgeschlagen ist um Reflexionen zu vermeiden. Aber leider nur glattes Plastik, nicht einmal geriffelt.

Fazit: Wer nicht auf Dritthersteller warten kann, muss eben mehr zahlen. Bekommt dafür aber auch ein sich recht hochwertig anfühlendes Stück Plastik im Original Canon Karton.

UPDATE: Alternativen sind mittlerweile hier bei Amazon verfügbar:
- Mengs: http://www.amazon.de/MENGS%C2%AE-ES-68-Kamera-Bajonett-Gegenlichtblenden/dp/B012FRI1H4
- JJC: http://www.amazon.de/gp/product/B013ML0DP0/ref=s9_simh_gw_p23_d1_i3?pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF
Zu deren Qualität und Passgenauigkeit kann ich jedoch nichts sagen.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


ABUS EC750 Extra Classe Profil-Doppelzylinder Länge 35/45mm mit 6 Schlüssel
ABUS EC750 Extra Classe Profil-Doppelzylinder Länge 35/45mm mit 6 Schlüssel
Wird angeboten von Sicherheitstechnik-Feldmann
Preis: EUR 62,60

0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tut, was er soll, 7. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Einbau war erwartungsgemäß einfach. Das Schloss selbst ist leichtgängig und die Form der Schlüssel ist gross genug auch für schwer-gängigere Türen.

1 Stern Abzug allerdings dafür, dass der Schlüssel in ungewohnter Weise in horizontaler Position abgezogen werden muss - so wie auch auf dem Produktbild gezeigt.


Kein Titel verfügbar

320 von 333 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vergleich zum Vorgänger: Viel helles Licht, aber auch ein kleiner Schatten., 30. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das neue STM ist dasselbe wie das alte, nur mit STM Motor und mehr Blendenlamellen? Das wird oft behauptet. Wenn man sich beide Objektive aber mal genauer anschaut, fällt da doch so einiges mehr auf. Es wurde sehr viel verbessert. Leider aber nicht immer nur zum Guten.

Auf meinem Blog habe ich einen sehr detailierten Bericht verfasst, wo man sich im Gegensatz zu hier alle Bilder in voller Auflösung ansehen kann. Zu finden auf aperturized.com unter Essays (leider erlaubt Amazon ja keine direkten Links).

VORGESCHICHTE:

Nachdem mein altes EF 50mm II an meine Frau abgetreten wurde, habe ich lange überlegt, was der Nachfolger werden soll. An Voll(klein)format liebe ich 50mm, daher kamen das EF 50mm 1:1.4 USM oder das Sigma 50mm 1.4 HSM Art als Alternativen in Frage. Das 50mm 1.4 hat allerdings auch einige Macken. Starke chromatische Aberationen, USM ist auch kein Ring USM und daher Augenwischerei und ihm fehlt irgendwie der Charakter des 1.8er. Dafür dann mehr als das 3fache? Lieber nicht. Das Sigma ist da schon eine andere Klasse. Nahezu perfekt! Aber gross und schwer. Als Amateur ist mir dann ein kleines Objektiv, dass immer dabei ist dann doch lieber.

Als dann das STM angekündigt wurde war schnell klar. Das wird es.

ERSTER EINDRUCK

Beim ersten Anfassen wurde ich sofort sehr positiv überrascht. Mal abgesehen vom Metallbajonett, fühlt sich die Oberfläche des Objektives sehr wertig an. Mehr wie das Polycarbonat Oberteil meiner Canon 6D als wie die Plastikoberfläche des alten EF 50mm II. Auch deutlich besser als das EF 50mm 1:1.4 USM oder das EF 100mm 1:2.8 Macro USM.

Auch sehr willkommen: Endlich gibt es ein echtes Gewinde für eine Gegenlichtblende. Ja, bei Canon ist natürlich keine dabei. Aber ich musste sie trotzdem haben und konnte nicht warten, bis es günstigere Angebote von Drittanbietern gibt. Also habe ich mir die ES-68 von Canon mitbestellt. Ja, ich hätte warten und viel Geld sparen können. Ja, ich sollte nicht die Politik von Canon unterstützen. Aber ich wollte sie einfach haben. Kommt mir jetzt bitte nicht mit rationalen Argumenten ;-)

Die Oberfläche der Gegenlichtblende hat dasselbe hochwertige Feeling wie das Objektiv und bietet ausserdem einen Verriegelungsknopf mit dem die Blende sicher verriegelt wird. Natürlich kann sie nun auch platzsparend verkehrt herum montiert werden.

AUTO FOCUS UND STM

Deutlich verbessert wurde die AF Geschwindigkeit dank dem neuen STM (Stepping Motor) Antrieb. Auch fällt auf, dass nun der Focus deutlich öfters auf Anhieb sitzt. Das nervige Pumpen der alten Version wurde deutlich minimiert und tritt nur noch in schlechtem Licht und sehr kontrastarmen Motiven auf dem AF Punkt auf.

Ein deutlicher Vorteil des STM soll sein nahezu geräuschloser Betrieb sein - laut Canon. Nun, vielleicht ist es ein Mangel meines Models, aber von "nahezu geräuschlos" ist dieser Motor doch recht weit entfernt. Klar, der Motor ist leiser als beim alten EF 50mm II und klingt nicht so nervig. Jedes meiner USM Objektive ist jedoch deutlich leiser. Ich habe auch schon gelesen woanders, dass der STM in anderen Objektiven von Canon leiser sein soll, als beim EF 50mm STM. Also erwartet einfach mal nicht zuviel.

Da ich allerdings praktisch nie Videos aufnehme und auch sehr selten in absolut leisen Umgebungen fotografiere kann ich damit leben. Allein der verbesserte AF ist schon Vorteil genug für mich.

Erwähnenswert auch, dass die Naheinstellgrenze von 0,45m auf 0,35m reduziert wurde und damit die Macrofähigkeit erhöht wurde.

FOCUS-BY-WIRE

Schön ist, dass der Focus Ring nun breiter ist und besser greifbar ist. Aber es ist nicht länger ein mechanischer Ring. Statt dessen ist es ein elektronischer Ring, der den AF Motor steuert.

Dies hat den Vorteil, dass nun das Verhalten von Ring-USM Motoren emuliert werden kann: Bei aktiven AF und halbdurchgedrücktem Auslöser kann man durch Drehen am Ring den Focus nachregeln. Schön! Aber das ganze kommt leider mit ein paar Nachteilen, weswegen ich es auch gewagt habe einen Stern von meiner Bewertung abzuziehen.

Ist der AF aktiviert und ich drehe am Ring tut sich zunächst gar nichts. Erst wenn ich den Auslöser halb durchdrücke, ist der Focus Ring aktiviert. In der MF Stellung dagegen ist der Focus Ring immer aktiviert. Hier kann ich also auch ohne durchdrücken des Auslösers den Focus durch drehen verändern. Das ist erstmal gewöhnungsbedürftig, aber noch erträglich.

Beim Drehen des Rings wird der Focus zwar recht zügig nachgezogen. Eigentlich merke ich hier keine wirkliche Latenz. Aber das Gefühl ist dabei doch völlig anders, erst recht da man bei jedem Drehen immer sofort den Motor hört, der einen daran erinnert, dass man hier nur den Motor steuert.

Richtig blöd ist aber, dass das ganze aber natürlich immer voraussetzt, dass das Objektiv an der Kamera montiert ist und die Kamera eingeschaltet ist. Gerade da das Objektiv beim Fokusieren ausfährt kann man den Tubus nach dem abmontieren nicht mal eben einfahren. Beim EF 50mm 1:1.4 USM beispielsweise führt Druck auf den ausgefahrenen Tubus immer wieder zu defekten AF Motoren (siehe Rezensionen dort). Ich will nicht erst herausfinden müssen, wie der STM das aushalten kann. Eventuell werde ich auch hier wohl dazu übergehen die Gegenlichtblende immer nach vorne montiert zu lassen.

Hier hätte ich mir also lieber wieder einen mechanischen Fokusring gewünscht und hätte dafür auch gerne darauf verzichtet im AF Modus manuell eingreifen zu können.

BILDQUALITÄT: SCHÄRFE

Kommen wir nun zum wichtigsten Punkt: Der Bildqualität. Auch wenn behauptet wird, dass der Aufbau gleich ist, hier hat sich doch recht viel getan.

Zum ersten Test habe ich mal mit dem alten und dem neuen Nifty Fifty die Bedienungsanleitung fotografiert. Das Ergebnis habe ich hier hochgeladen und ist in voller Auflösung auf meinem Blog zu finden.

Ist das alte Objektiv in der Mitte bei Offenblende noch recht unscharf ist hier das neue STM bei Offenblende um Welten besser. Beim STM verbessert sich das nochmal bei f/2.8, danach bleibt die Schärfe dann relativ konsisten auf gleichem Niveau. Das alte Objektiv verbessert seine Schärfe deutlich langsamer. Dafür aber kann das alte ab f/5.6 das neue Objektiv aber auch leicht überholen. Holla! Wenn man aber nun bedenkt, dass bei einer solche Linse, viele doch recht gerne bei Offenblende fotografieren wollen, sehe ich hier das neue STM dennoch als Sieger an.

Schaut man sich nun die Randschärfe (hier linke obere Ecke) an wird klar wie viel besser das neue STM doch ist. Man kann für den Preis sicher keine sensationelle Randschärfe erwarten, dennoch ist das STM nun auch bei Offenblende am Rand benutzbar. Und im direkten Vergleich wird deutlich, wie schlecht hier doch das alte EF 50mm II ist. Selbst bei f/5.6 erreicht das alte Objektiv noch längst nicht die Randschärfe wie das STM bei f/1.8. Klarer Sieg für das neue EF 50mm STM. Wem die Randschärfe hier nicht ausreicht, der muss dann eben doch mehr Geld ausgeben und zum Sigma 50mm Art greifen. Für den Preis ist das STM aber verdammt gut!

BILDQUALITÄT: BOKEH

Warum kauft man sich nun eine lichtstarke Festbrennweite. Doch in erster Linie um Objekte frei zu stellen und den Hintergrund in schöner Unschärfe (Bokeh) verschwimmen zu lassen. Natürlich kann man hier keine Wunder von einer Linse dieser Preisqualität erwarten.

Das alte 50mm II war hier auch nie wirklich eine Sensation. Gerade mal fünf Blendenlamellen und eine Form, die zu deutlichen Fünfecken führt sowie harte Ränder führen zu einem unruhigen Bokeh bei Lichtern im Unschärfebereich. Dies ist sehr gut hier im Beispielbild der Weihnachtskette zu sehen.

Nun bietet das neue STM sieben Blendenlamellen und eine deutlich bessere Form, die deutlich kreisrunder bleibt. Geblieben sind zwar die harten Ränder, dennoch sieht das Bokeh nun aber deutlich angenehmer und ruhiger aus.

Letztendlich schauen aber wohl auch nur ambitionierte Fotografen genau auf das Bokeh. Jeder andere sollte durch das Subjekt angesprochen werden und wenn das Bokeh wichtiger als das Subjekt ist, ist bei der Komposition vielleicht etwas falsch gelaufen ;-)

FAZIT

Hier mein Fazit im Vergleich auf den Vorgänger:

+++ Um Welten bessere Randschärfe. Jetzt auch bei Offenblende akzeptable Ergebnisse.
++ Schnellerer und treffsicherer Autofocus.
++ Sieben Blendenlamellen und neue Form führen zu nahezu kreisrunden Bokehlichtern, auch beim Abblenden.
++ Reduzierte Naheinstellgrenze von 0,45m auf 0,35m
++ Deutlich bessere Gehäusequalität: Metallbajonett und wertiger Kunsstoff.
++ Gewinde und Verfügbarkeit einer echten Gegenlichtblende (Canon ES-68).
+ Mittenschärfe bei Offenblende deutlich besser. Fällt beim Abblenden ab f/5.6 aber leicht hinter dem alten EF 50mm II zurück.
+ Leiserer AF, wenn auch hinter den Erwartungen eines STM Objektives.
+ Verbesserter Objektivdeckel.
+ Manuelles Eingreifen im AF Modus möglich.
- Wie auch beim Vorgänger ausfahrender Tubus beim Fokussieren.
-- Focus-by-wire: Einige Probleme und Unstimmigkeiten (mehr dazu oben), welche für mich zum Sternabzug führen.

Unter dem Strich bleibt eine klare Empfehlung für das neue EF 50mm 1:1.8 STM und ich sehe keinen wirklich Grund mehr die alte Version zu kaufen. Optisch bietet das neue STM eine deutliche Verbesserung. Auch das Gehäuse ist deutlich qualitativer. Der Aufpreis zur alten Version ist für mich daher sogar mehr als gerechtfertigt. Würde der Ärger mit dem Focus-by-wire erspart bleiben, wären es klare 5 Sterne.

UPDATE (2015-05-31):
Nach dem mein Review auf PetaPixel.com veröffentlicht wurde kam die Bitte mal zwei Bilder zum Vergleich der Naheinstellgrenze aufzunehmen. Leider kann ich bei Amazon nachträglich keine weiteren Bilder mehr hochladen (oder ich finde es nur nicht). Auf meinem Blog (aperturized.com -> essays) habe ich unten diese beiden Bilder hinzugefügt und das Ergebnis hat auch mich überrascht. Das ist schon ein deutlicher Unterschied. Natürlich ist das 50mm STM noch längst kein Macro Objektiv, wer aber öfters gerne Nahaufnahmen von größeren Dingen macht, wird es lieben. Das alte 50mm II habe ich im Zusammenspiel mit Macroringen allerdings auch sehr gerne für Macros verwendet. Mit der neuen Naheinstellgrenze braucht man nun nur noch kürzere Ringe, das bedeutet weniger Lichtverlust und bessere Qualität.
Kommentar Kommentare (22) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 2, 2017 11:54 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4