Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive BundesligaLive
Profil für Vio > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Vio
Top-Rezensenten Rang: 345
Hilfreiche Bewertungen: 2765

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Vio
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
The Convenient Mail Order Bride (Chance at Love Book 1) (English Edition)
The Convenient Mail Order Bride (Chance at Love Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 0,00

4.0 von 5 Sternen Nette Mail-Order-Bride-Geschichte nach dem Motto: "Unverhofft kommt oft", 19. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Cincinnati, Ohio, USA, 1878:

Seit dem Tod ihres Vaters leben Phoebe Durbin und ihre Mutter Vivian bei ihrem Bruder und dessen Familie. Da sie ihrem Bruder nicht zur Last fallen will, jedoch keine Anstellung findet, beginnt sie, auf Heiratsannoncen einsamer Männer im Wilden Westen zu antworten. Als Bräutigam wählt sie Abe Thomas, der nicht nur Phoebe heiraten will, sondern auch bereit ist, ihre Mutter aufzunehmen. Kurze Zeit später machen sich Phoebe und ihre Mutter auf ihre beschwerliche Reise nach Colorado.

Colorado:
Bei ihrer Ankunft in Colorado werden Phoebe und Vivian zu ihrer großen Überraschung nicht von Abe willkommen geheißen, sondern von Carl Ritchie, Abes Halbbruder. Abe und Carl streiten um das Land ihrer Familie, sodass Carl mit Phoebe in der Absicht, Abe abzulenken, korrespondiert und sie als Braut für ihn bestellt hat. Als Abe davon erfährt, will er nichts von einer Ehe wissen. Als Halbindianer leidet unter der Verachtung der Weißen und möchte Phoebe und Vivian nicht in seine schwierigen Lebensumstände hineinziehen. Doch sowohl Phoebe als auch ihre Mutter möchten bei Abe bleiben, da er sich als anständiger, sympathischer und kluger Mensch herausstellt.

“The Convenient Mail Order Bride” ist der erste Teil der “Chance at Love”-Buchreihe. Das Buch ist nicht besonders niveauvoll geschrieben, aber ich fand es trotzdem ansprechend. Ich mochte die beiden Hauptcharaktere Phoebe und Abe, beide waren gütige und freundliche Menschen und mir sehr sympathisch. Die gute Beziehung zwischen Phoebe und ihrer Mutter Vivian hat mir ebenso gut gefallen wie Abes Beschreibungen seiner Herkunft und der Dinge, die er von seinem Onkel über den Respekt für Ältere, Tiere und so weiter gelernt hat.

Gestört haben mich gewisse Wiederholungen. So erfahren wir, dass Phoebes Mutter Vivian heißt, sie wird das ganze Buch über allerdings nur als „Phoebes mother“ bezeichnet. Außerdem scheint die Autorin ihre Liebe zu dem Wort „missive“ entdeckt zu haben und verwendet es diverse Male, anstatt zum Beispiel auch mal „letter“ zu schreiben. Ansonsten hat mir das Buch gut gefallen, auch weil es nicht so moralisierend war wie manche andere Werke der christlichen Autorin.


The Rancher's Convenient Bride (Coal Valley Brides Book 1) (English Edition)
The Rancher's Convenient Bride (Coal Valley Brides Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 0,99

2.0 von 5 Sternen Seichte Romanze mit eindimensionalen Figuren, 16. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Emelia Winters lebt mit ihrem Vater in Colorado, wo dieser einen Gemischtwarenladen betreibt. Leider ist Emelias Vater ein glücksspielsüchtiger Alkoholiker, der bei einem seiner Kartenspiele sein Geschäft an den Rancher Benny Banks verloren hat. Die Alternative ist, seine 20-jährige Tochter Emelia an den fast zehn Jahre älteren Benny zu verheiraten. Emelia willigt ein, damit ihr Vater nicht sein Geschäft verliert. Sie einigt sich mit Benny, mit ihm eine zeitlich auf ein Jahr begrenzte, platonische Ehe zu führen. Während sie sich Benny gegenüber äußerst kühl verhält, reagiert er auf ihr Verhalten mit Gelassenheit und großer Geduld, weil er in Emelia verliebt ist, seit er sie zum ersten Mal gesehen hat. Benny hofft, während der kurzen Ehe Emelias kaltes und gleichgültig erscheinendes Herz erobern zu können.

"The Rancher's Convenient Bride" von Rose Andrews hat mich beim Lesen größtenteils kalt gelassen. Der einzige Satz, mit dem ich mich identifizieren konnte, war: <<"Just take me home," she said quietly, wishing to lay down in bed and sleep all day>>, denn genau so habe ich mich beim Tod meiner Eltern gefühlt. Ansonsten habe ich die Geschichte als langweilig empfunden. Emelia hat sich Benny gegenüber kalt und gemein verhalten. Sie wurde zwangsverheiratet, deshalb ist ihr Verhalten zwar verständlich, jedoch behandelt ihr "Ehemann" sie besser als ihr eigener Vater sie jeweils behandelt hat und ist freundlich, respekt- und verständnisvoll.

Gestört hat mich vor allem Emelias unbedachtes Verhalten. So plant sie nach ihrer einjährigen Ehe nach New York zu ziehen. Was will sie dort machen? Hat sie dort Verwandte, bei denen sie unterkommen kann? Hat sie eine Arbeitsstelle in Aussicht oder wird sie auf der Straße enden mit allen schrecklichen Konsequenzen? Leider sind die Protagonisten dieser Geschichte recht eindimensional geschrieben. Außerdem erfährt man viel zu wenig über ihren Hintergrund. Über Bennys Familie erfährt man überhaupt nichts und über Emelias nur so viel, dass sie einen Vater hat, der spiel- und alkoholsüchtig ist und sie nicht gut behandelt. Genau diese Informationen helfen mir aber, mich mit den Protagonisten zu identifizieren und genau das konnte ich bei diesem Buch nicht, deshalb nur 1,5 Sterne.


The Law of Attraction: A Journal for Enlightenment (English Edition)
The Law of Attraction: A Journal for Enlightenment (English Edition)
Preis: EUR 4,46

3.0 von 5 Sternen Begleitbuch zu "Law of Attraction: Principles and Practices“, 11. August 2017
Dieses Buch ist das Begleitbuch zu “The Law of Attraction: Principles and Practices (English Edition)“, das erklärt, wie wichtig Aufmerksamkeit und Visualisieren mit Gefühl für das Manifestieren ist. In diesem Buch gibt es viele Übungen und Affirmationen, die man durchführen soll, um seine negativen Einstellungen zu ändern. Außerdem gibt die Autorin Tipps, wie man mit negativen Menschen umgeht und dabei höflich bleibt.

Diese Tipps beziehen sich auf verschiedene Lebensbereiche. So rät die Autorin zu einem besseren Verhältnis zu sich selbst und anderen, Schuldzuweisungen durch Ich-Botschaften zu ersetzen oder Menschen, die einem auf die Nerven zu gehen, bestimmt, aber höflich abzuweisen. Da ich mich gerne mit Psychologie beschäftige, habe ich durch das Lesen dieses Buches trotz der guten Ratschläge nichts Neues gelernt.


A Rake in Winter (English Edition)
A Rake in Winter (English Edition)
Preis: EUR 1,26

3.0 von 5 Sternen Niedliche Romanze, 7. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Während einer Abendgesellschaft lernt die 22-jährige Lady Emma Sterling Lord William Prescott kennen. Sie fühlt sich sofort von dem attraktiven Aristokraten hingezogen, doch aus der Schwärmerei kann unmöglich mehr werden, denn William gilt als notorischer Schwerenöter und Wüstling. Nach dem Genuss von zu viel Wein wacht Emma am nächsten Morgen neben William auf, der ihr schulterzuckend erklärt, er habe sich einfach zu ihr ins Bett gelegt, weil keine anderen Zimmer frei gewesen wären. Während Emma die Sache verheimlichen möchte und fortan versucht, William aus dem Weg zu gehen, ist dieser fest entschlossen, der süßen Unschuld den Hof zu machen, weil er sich von ihr ebenso angezogen fühlt wie umgekehrt.

Seit Jillian Eaton ihre ersten Bücher veröffentlicht hat, lese ich die Werke der jungen US-Amerikanerin sehr gerne, weil sie einfach niedliche Geschichten erzählt. Leider leistet sich die Autorin immer wieder Schnitzer, wenn es um die gesellschaftlichen Gepflogenheiten der Regency-Ära geht und frei von orthografischen Fehlern sind ihre Bücher auch nicht. Ein Beispiel dafür ist, dass William Emma erklärt, er habe einfach ihr Bett geteilt, weil alle anderen Räume bereits belegt gewesen waren. Ein derartiges Verhalten ist selbst in unserer Zeit inakzeptabel, aber vor 200 Jahren? Vollkommen undenkbar! Trotz solcher gravierender Fehler lese ich Eatons Bücher recht gerne, weil sie für mich einfach einen hohen Wohlfühlfaktor besitzen.

Emma und William fand ich beide sympathisch, wenngleich ich manche ihrer Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte und sie als arg unrealistisch empfunden habe. Emmas beste Freundin Vivian mochte ich auch gerne und mochte ich auch sehr gern und möchte mehr über sie und ihre schwierige Ehe erfahren. Das Buch ist mit 144 Seiten eher kurz, was ich nicht unbedingt als schlecht empfinde, da ich gerne auch kürzere Bücher lese. Allerdings hätte es gut und gerne noch ein paar Kapitel vertragen können, denn zwischen dem Kennenlernen und dem Heiratsantrag vergehen gerade mal zwei Tage, was ich total unrealistisch fand, zumal man bedenken muss, dass eine Frau zur damaligen Zeit für gewöhnlich nicht ohne die Zustimmung ihrer Familie eine Verlobung eingegangen ist.

P.S.: Jillian Eaton wählt oft sehr hübsche Cover für ihre Romane, so auch dieses Mal – es gefällt mir sehr gut, doch leider wechselt die Autorin die Cover öfters aus.


Wealth from Within: the Real Secret to Using the Law of Attraction (Law of Attraction Made Simple) (English Edition)
Wealth from Within: the Real Secret to Using the Law of Attraction (Law of Attraction Made Simple) (English Edition)
Preis: EUR 0,99

4.0 von 5 Sternen Manifestieren durch das Erhöhen der eigenen Energie, 4. August 2017
Bücher über das Gesetz der Anziehung gibt es viele und sie alle behandeln naturgemäß dieselben Themen und geben mehr oder weniger die gleichen Ratschläge, wobei manche Autoren auf Affirmationen, andere auf das Visualisieren und wieder andere auf die Meditation als Erfolgsgeheimnis schwören. Die Autorin dieses Buches, Lori Culwell, ist davon überzeugt, dass das Meditieren das Um und Auf beim Manifestieren ist. Sie meint, dass die Meditation die innere Energie eines Menschen auflädt und das es diese innere Energie ist, die das Manifestieren ermöglicht.

Mir hat „Wealth from Within“ gut gefallen, doch wie bereits erwähnt, enthalten die Bücher über das „Gesetz der Anziehung“ die immer gleichen Ansätze und Tipps. Wenn es ein solches Gesetz tatsächlich gibt, gleich ob man es als "Law of Attraction" oder als "Self Fullfilling Prophecy" bezeichnet, sollte es reichen, eines oder einige wenige Bücher zum Thema zu lesen und ein Profi im Manifestieren zu werden. Dass das nicht der Fall ist, liegt laut Autorin daran, dass es uns nicht gelingt, unser Energie-Level hoch genug zu halten, um die Manifestationen ins Leben zu rufen.


A Breach of Promise (The Rules of Engagement Book 1) (English Edition)
A Breach of Promise (The Rules of Engagement Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 1,69

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut recherchierte erotische Romanze, 2. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
England, 1742:

Auf Wunsch ihrer Mütter feiern Lydia Trent und Marcus Russell an Lydias 17. Geburtstag ihre Verlobung. Während eines Spaziergangs gibt Marcus Lydia einen Vorgeschmack auf die horizontalen Freuden der Ehe. Dann verschwindet er aus ihrem Leben, und wenn er sich doch mal meldet, dann aus dem Ausland, wo er im Auftrag der Regierung unterwegs ist. Sechs Jahre später hat Lydia genug von der ewigen Verlobung. Ihre Eltern sind mittlerweile verstorben und ihre Verwandten, die ihr elterliches Anwesen geerbt haben, möchten sie lieber früher als später loswerden. Deshalb möchte Lydia die Verlobung lösen, damit sie die Möglichkeit bekommt, einen Mann zu finden, der sie tatsächlich heiraten will.

Als Marcus von Lydias Plänen erfährt, will er nichts davon wissen. Schließlich hat er es immer als großen Vorteil empfunden, dass er sich nicht vor heiratswilligen Mädchen und ihren ehrgeizigen Müttern vorsehen musste. Als Lydia ihn nun um die Auflösung der Verlobung bittet, lädt er sie zu sich und seiner Mutter in die Stadt ein. Sein Plan, sie davon zu überzeugen, dass er sie doch heiraten möchte, geht aber nicht auf, sodass er sich dazu entscheidet, sie zu verführen, damit sie gezwungen ist, ihn doch zu heiraten. Das hat nicht zuletzt damit zu tun, dass sich der Teenager Lydia ihn eine umwerfend schöne junge Frau verwandelt hat, sodass er es gar nicht abwarten kann, sie ins Bett zu kriegen.

"A Breach of Promise" ist der erste Teil einer mehrteiligen Reihe, die im 18. Jahrhundert im gregorianischen England spielt. Die Geschichte ist gut geschrieben und historisch akkurat. So werden die gesellschaftlichen Gepflogenheiten der damaligen Zeit ebenso korrekt beschrieben wie die Mode oder die Ernährung. Die Haupt- und Nebenprotagonisten werden gut charakterisiert und mit Lydias Cousine Mariah und Marcus bestem Freund und Sekretär Nicholas werden und bereits die sympathischen Hauptprotagonisten des nächsten Bandes der Reihe vorgestellt.

Lydia und Marcus sind beide intelligente Menschen und führen Gespräche über seine Tätigkeit als Gesandter, was ein weiterer Beweis dafür ist, wie gut die Autorin ihre Geschichte recherchiert hat. Marcus Entscheidung, Lydia zur Heirat zu verführen, konnte ich nicht viel abgewinnen, denn diese traf er aus reinem Egoismus. Auch wenn es dann etwas anders kam, als er es geplant hatte, mag ich es nicht, wenn Frauen in romantischen Romanen den Verführungskünsten der Männer verfallen und scheinbar Gehirnzellen verlieren, sobald die Männer ihre Auserwählten berühren und ihnen lüsterne Worte in die Ohren säuseln. Das ist ein oft verwendetes Motiv, dem ich nicht viel abgewinnen kann.


Gambling With Limits: 10 Steps to Make Gambling a Fun Activity and Not Ruin Your Life (English Edition)
Gambling With Limits: 10 Steps to Make Gambling a Fun Activity and Not Ruin Your Life (English Edition)
Preis: EUR 6,13

4.0 von 5 Sternen Gute Tipps zur Überwindung von Spielsucht, 1. August 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als dieses Buch kürzlich gratis angeboten wurde, habe ich es aus Interesse heruntergeladen. Ich gehöre zwar nicht zur Zielgruppe und war noch nie im Leben im Casino, doch meine Mutter hatte einen spielsüchtigen Cousin, über dessen Sucht wir Schlimmes gehört haben. Besagten Onkel habe ich nie kennengelernt - er lebt seit Jahrzehnten an einem der schlimmsten Orte für Spielsüchtige überhaupt - Las Vegas - aber ich finde es dennoch interessant, mehr darüber zu erfahren.

Geschrieben wurde es nämlich von einem (Ex-) Spielsüchtigen für Spielsüchtige und enthält zehn Tipps, wie man feststellt, ob man spielsüchtig ist und wie man seine Spielsucht überwindet. In seinem Ratgeber-Buch gibt T.C. Wilson viele Tipps, wie man beim Casino-Besuch Spaß haben kann, ohne mehr zu verlieren, als man sich leisten kann oder sogar seine Existenz zu gefährden.

So empfiehlt er, nur in Begleitung eines Freundes das Casino zu besuchen, der selbst keine Interesse am Spielen hat und darauf achtet, dass der Spieler seine vor dem Spielen gesetzten Limits achtet und nicht überschreitet. Ein anderer Tipp ist, das Casino nur mit einem bestimmten Betrag und ohne Bankomat- und Kreditkarten zu besuchen.

Der Großteil des Buches widmet sich jedoch der Frage, wie man feststellt, ob man süchtig ist, und gibt Tipps zur Überwindung der Spielsucht. Die Tipps hören sich sehr vernünftig an; so empfiehlt der Autor, sich bei Casinos sperren zu lassen, sich Selbsthilfegruppen anzuschließen oder eine Psychotherapie zu machen und sich für immer von der Verführungen der falschen Glitzerwelt zu verabschieden, wenn man ein ernsthaftes Problem mit der Spielsucht hat.

Ansonsten rät er dazu, sich zu überlegen, was man als Alternative zum Casino-Besuch machen könnte und sich zu überlegen, wie viel man sich an Nerven, Beziehungen und Geld erspart, wenn man seine Sucht überwindet. Das sind alles gute Ratschläge, doch der Autor hat schon recht, wenn er meint, dass man es ohne professionelle Hilfe kaum schaffen wird.


ROMANCE: HISTORICAL ROMANCE: The Gambler (Historical Western Victorian Scottish Romance Regency) (The Highlander Romance) (English Edition)
ROMANCE: HISTORICAL ROMANCE: The Gambler (Historical Western Victorian Scottish Romance Regency) (The Highlander Romance) (English Edition)

1.0 von 5 Sternen Leider sehr schlecht geschrieben, 30. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lord Rodric Alexander gewinnt beim Kartenspiel gegen den jungen, unbedachten Highlander Ross Crawford, Count Stone, dessen Schloss Stone Castle in Schottland. Crawford verschwindet daraufhin spurlos, während Rodric sich nun mit den Verpflichtungen, die Crawfords Besitz mit sich bringt, herumschlagen muss. Als er das Schloss aufsucht, begegnet er dort Crawfords Schwester Alison, einer selbstständigen, selbstbewussten jungen Frau, die gar nicht daran denkt, ihr Zuhause zu verlassen. Nachdem sie beide im Schloss nächtigen, ist der Skandal perfekt und Alexander überredet Alison, ihn zu heiraten, da ihr guter Ruf nun dahin ist. Dabei wollte er selbst nie heiraten und auch Alison ist ihrem unfreiwilligen Ehemann nicht besonders wohlgesinnt. Da dies eine erotische Kurzgeschichte ist, ändert sich das natürlich in absehbarer Zeit ...

Als ich "The Gambler" gelesen habe, fielen mir von Anfang an Unstimmigkeiten auf, weshalb ich der Geschichte nur zwei Sterne geben wollte. So passt die Sprache absolut nicht zu einem historischen Roman, außerdem gibt es falsch verwendete und geschriebene Wörter und Satzstellungen, sodass das Lesen kein Vergnügen ist. Je mehr ich las, umso enttäuschter war ich von der literarischen Qualität des Buches. Das Fass zum Überlaufen brachten die erotischen Szenen. So verwöhnt die Jungfrau Alison ihren Bräutigam gleich mal mit dem Mund, wovon sie als edles Fräulein eigentlich keine Ahnung haben dürfte. Da das Buch wirklich schlecht geschrieben ist, kann ich es nicht über mich bringen, ihm eine positive Bewertung zu geben. 1-Stern-Bewertungen vergebe ich äußerst ungern, da ich weiß, wie viel Zeit und Mühe es in Anspruch nimmt, ein Buch zu schreiben, aber in diesem Fall kann ich nicht anders.


The Strange Ways of Providence In My Life : An Amazing WW2 Survival Story ( Holocaust book memoirs) (English Edition)
The Strange Ways of Providence In My Life : An Amazing WW2 Survival Story ( Holocaust book memoirs) (English Edition)
Preis: EUR 4,17

4.0 von 5 Sternen Lebensgeschichte eines Holocaust-Opfers, 28. Juli 2017
Als ich dieses Buch neulich für eine Freundin bestellt habe, haben mir die Fotos darin so gut gefallen, - das Thema 2. Weltkrieg interessiert mich ohnehin sehr - dass ich es über Kindle Unlimited gleich selbst gelesen habe. Darin erzählt Krystyna Carmi (geboren als Sonia - ich habe mich zunächst gewundert, dass ein jüdisches Mädchen den christlichen Namen Krystyna - zu Deutsch Christine - bekommen hat) ihre Lebensgeschichte.

Die Geschichte beginnt mit einer relativ glücklichen verbrachten Kindheit (von ihren polnischen und ukrainischen Freundinnen als "dreckige Jü*din" beschimpft zu werden, scheint "normal" gewesen zu sein), die jedoch bald dem Schrecken und schließlich dem blanken Horror weicht, als russische, ungarische und schließlich deutsche Soldaten über die Kleinstadt Obertyn herfallen und die Bevölkerung unter der Besatzung des Landes durch die Soldaten verschiedener Länder schreckliches Leid erfährt.

Schließlich erzählt die Autorin, wie ihr Vater gezwungen wird, sein Fotoatelier aufzugeben, wie die jüdische Bevölkerung von Obertyn (einer Kleinstadt in der östlichen Ukraine, die lange Zeit von den Polen besetzt war) zusammengetrieben und in ein Ghetto abtransportiert wird und wie sie selbst mehrfach vor dem sicheren Tod gerettet wird, während ihre ganze Familie stirbt.

"The Strange Ways of Providence in My Life" heißt das Buch, also "Die seltsamen Wege der Fügung in meinem Leben" und tatsächlich haben sich immer wieder Dinge so gefügt, sind Menschen in ihr Leben getreten und haben sich Situationen so ergeben, dass Krystyna als einziges jüdisches Kind aus Obertyn den Holocaust überlebt hat.

Geschrieben in einem schlichten, kindlich anmutenden Erzählstil, an dem sich manche Rezensenten auf Amazon.com gestört haben und der auch mir nicht besonders gut gefallen hat, dennoch aber irgendwie gut gepasst hat, weil die Autorin schließlich die Geschichte ihrer Kindheit erzählt, ist das Buch mehr als nur eine Autobiografie.

Das Buch ist ein Stück europäischer Geschichte, die sehr anschaulich zeigt, wie die Entscheidungen eines Politikers eines Landes, in diesem Fall Deutschland, den weiteren Lebensverlauf selbst der jüngsten Kinder in anderen Staaten schlimmstenfalls völlig zerstören, bestenfalls für immer gravierend verändern können und zerstört beziehungsweise verändert haben.

Das Buch ist in drei Teile unterteilt:
Im ersten Teil erzählt die Autorin von ihrer glücklichen Kindheit. Sie erzählt von ihrem liebevollen Elternhaus, von ihren beiden älteren Schwestern, mit denen sie in einem mittelständischen Haushalt aufgewachsen ist, in welchem Liebe, Achtung und Humor eine wichtige Rolle gespielt haben. Im Umgang mit ihren polnischen und ukrainischen Spielkameraden und Freundinnen musste sie aber bereits als kleines Kind erste Erfahrungen mit dem Faschismus und dem Hass auf Juden machen.

Der zweite Teil widmet sich dem Horror von Krieg, Vertreibung und Mord, von dem alltäglichen Überlebenskampf und von Menschen, die gerade rechtzeitig in ihr Leben traten, um sie zu retten. Im dritten Teil erzählt sie von ihrem Leben nach dem Krieg, von ihrem Übertritt zum Christentum, doch leider nichts darüber, wie sie nach Israel ausgewandert ist oder wie sie sich dort ein neues Leben aufgebaut hat. Deshalb fühlt sich die Geschichte für mich nicht abgeschlossen an, was ich als sehr schade empfinde, weil mir das Buch ansonsten gut gefallen hat.

Besonders schön finde ich, dass das Buch so viele Fotos enthält (mehr als 100), weil man durch diese Bilder noch besser in die Geschichte eintauchen kann. Zum Glück hatte Krystynas Vater die Fotos Verwandten in Israel geschickt, sodass ihr im Gegenteil zu vielen anderen Überlebenden diese kostbaren Erinnerungsstücke an ihre verstorbenen Verwandten erhalten geblieben sind, die nun auch wir Leser sehen können.


Once Upon A Duke (The Dukes' Club Book 1) (English Edition)
Once Upon A Duke (The Dukes' Club Book 1) (English Edition)
Preis: EUR 0,00

5.0 von 5 Sternen Gut geschriebene Regency-Geschichte, 28. Juli 2017
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Kathryn Darrell ist die junge und sehr reiche Witwe, deren Gelegenheit, selbst über ihr eigenes Leben zu bestimmen, kommt, als ihr unnützer Gatte stirbt. Dieser hatte sie zu seinen Lebzeiten aufs Land verbannt, um in London ein ausschweifendes Leben als vermeintlicher Junggeselle zu genießen. Sie weiß genau, was sie mit ihrer neu gewonnenen Freiheit machen will – endlich am eigenen Leib erfahren, wie sich Lust anfühlt. Den Mann, der ihr diese Lust bereiten soll, findet sie in der Klatschpresse: Es ist Ryder Blake, der Duke of Darkwell, der als exzellenter Liebhaber bekannt ist.

Ryder ist mehr als nur der notorische Schwerenöter, als den ihn die Presse so gerne hinstellt. Tatsächlich war er bereits einmal verheiratet, und der Tod seiner geliebten Gemahlin Jane hat ihn mit gebrochenem Herzen zurückgelassen. Als die unerfahrene Kathryn ihn mit ihrem Begehren aufsucht, weist er sie zunächst ab, doch lange kann er ihrem Liebreiz nicht wiederstehen. Als die beiden bei einem öffentlichen Stelldichein erwischt werden, wollen sie dennoch nicht heiraten – doch der Ton kennt kein Pardon mit „ehrlosen“ Frauen.

“Once Upon A Duke” ist der erste Teil der (bisher) siebenteiligen Buchreihe “The Dukes' Club“ von Eva Devon. Die Geschichte ist gut geschrieben, die Charaktere gut entwickelt und auch die Tonalität trifft die Zeit, in welcher sie spielt, zu Beginn des 19. Jahrhunderts, ziemlich gut. Einige interessante Nebenprotagonisten in diesem Buch werden in den nächsten Büchern die Hauptrollen übernehmen, sodass ich mich bereits darauf freue, die nächsten Bücher in dieser Reihe zu lesen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20