Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho Autorip longss17
Profil für Kletterfritz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Kletterfritz
Top-Rezensenten Rang: 13.092
Hilfreiche Bewertungen: 310

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Kletterfritz "daisy" (Rheinfelden)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Fujifilm Fujinon XF16mm F1.4 R WR Objektiv (16 mm Festbrennweite, 67 mm Filtergewinde) schwarz
Fujifilm Fujinon XF16mm F1.4 R WR Objektiv (16 mm Festbrennweite, 67 mm Filtergewinde) schwarz
Preis: EUR 999,00

5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Objektiv !!, 2. September 2016
Ein sehr hochwertig verarbeitetetes Objektiv und trotzdem relativ leicht. Bei meinen Tests zeigt die 16 mm Optik von Offenblende bis Blende 11 hervorragende Ergebnisse, über Blende 11 nimmt die Qualität leicht ab. (Beugungsunschärfe) Sehr gut geeignet zum freistellen. (Bokeh)
Viele beklagen sich über den hohen Preis, man sollte vorher vergleichbare Objektive bei der Konkurrenz suchen und wird feststellen das hier das Preis-Leistungsverhältnis absolut stimmt.
Einzig was mich an der Optik verunsichert ist der relativ laute Autofokusmotor. Ob das normal ist kann mir keiner beantworten. Ich benutze das Weitwinkel mit der XT10 und bin sehr zufrieden, eine bessere Kombination an Bildqualität wird es nur mit einem besseren Body geben.
Also von mir absolute Kaufempfehlung!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 7, 2016 8:11 PM MEST


Fujifilm X-T10 Systemkamera inkl. Fujinon XF 18-55 mm Objektiv (16,3 Megapixel CMOS II Sensor) schwarz
Fujifilm X-T10 Systemkamera inkl. Fujinon XF 18-55 mm Objektiv (16,3 Megapixel CMOS II Sensor) schwarz
Preis: EUR 869,10

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Gesamtpaket mit einer grossen Schwäche!, 16. August 2016
Nach über Tausend Auslösungen in RAW und Jpeg erlaube ich mir meine Erfahrungen mit der X-T10 zu beschreiben.
Die Kamera ist hochwertig verarbeitet und trotzdem für diese Klasse ein Leichtgewicht. Die Bildqualität ist für meinen Geschmack sehr gut. Die Bilder mit hohem Dynamikbereich wie auch Bilder die unter schwierigen Lichtverhältnissen gemacht werden sind mit RAW und leichter Nachbearbeitung besser. Dort kommt die Jpeg Engine nicht mehr so gut klar. Das Rauschverhalten wenn man die Bilder nicht in 100% Ansicht anschaut finde ich ganz ok, die laut Labortests rauschfreien Bilder bis ISO 1600 sehe ich nicht ganz. Auch nicht mit der Isolosen Variante.
Aber wir reden hier von der Mittelklasse und nicht von einer Profikamera. Das Objektiv 18-55, 2.8 - 4 fühlt sich hochwertig an ist sehr gut verarbeitet.
Wenn man gerne mal Gegenlichtaufnahmen macht hat man trotz montierter Gegenlichtblende mit Lensflairs zu kämpfen.Ich weiss leider nicht ob die Festbrennweiten hier bessere Resultate abliefern. Egal welcher Winkel zur Sonne, und geschlossener Blende das Resultat sind Lensflairs.
Meiner Ansicht nach der grösste Schwachpunkt dieser Kamera ist die Akkuleistung, unter zwei Reserveakkus sollte man nicht aus dem Haus gehen. Mehr als 150 Bilder habe ich nie hinbekommen. Das ist auch der Punkt der den fünften Stern gekostet hat.
Man könnte hier noch über den Trageriemen reden der mehr einer Schnur gleicht, für wenig Geld hätte Fuji da sicher besseres zaubern können.
Das Buch 101 Tipps zur X-T10 kann ich nur empfehlen, um die Kamera zu verstehen und besser bedienen zu können.
Lobenswert finde ich die Firmware Politik von Fuji, die immer wieder gute Verbesserungen mit sich bringt. Im Grossen und Ganzen ein wirklich gutes Gesamtpaket, würde die Kamera wieder kaufen.
Bin jetzt schon gespannt was Fuji als Nachfolger geplant hat, sicher wird der neue 24 Megapixel Sensor Einzug halten und vieles mehr....
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 4, 2017 10:18 PM MEST


LUMIX TZ101  DAS BUCH ZUR KAMERA
LUMIX TZ101 DAS BUCH ZUR KAMERA
von Frank Späth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 28,00

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Buch für eine gute Kamera!, 6. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch erklärt und unterstützt die Benutzung der Panasonic TZ 101. Eine Kamera mit viel Potential braucht auch eine anständige Erklärung über die Betriebsanleitung hinaus. Wie ich finde ist das Kameramenü sehr gut beschrieben und mit vielen praktischen Beispielen zum ausprobieren und nachmachen. Wer dieses Buch gelesen hat wird in der Lage sein gute Bilder mit den richtigen Einstellungen zu machen, und es könnte manche Kritiker verstummen lassen. Vielfach wird die Kamera zu unrecht kritisiert ohne sich ausgiebig mit ihr beschäftigt zu haben. Da heute ja kein Hersteller gute Bedienungsanleitungen einer Kamera beilegt, braucht es Bücher wie dieses.
Den einen Kritikpunkt eines anderen Rezesenten habe ich auch, warum gibt es kein EBook ?? Für nicht in Deutschland ansässige Personen wäre das eine grosse Erleichterung! Vielleicht denkt Frank Späth mal darüber nach, oder äussert sich mal dazu, im Zeitalter von Tablet und Smartphone sicher von Vorteil. Ansonsten Daumen hoch über ein gelungenes Buch!!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 15, 2016 11:59 AM MEST


Panasonic Lumix DMC-TZ101EGK Premium Travelzoom Kamera (20,1 Megapixel, 10x opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 4K Foto 30B/s, Post Fokus, 4K25p Video, Sucher) schwarz
Panasonic Lumix DMC-TZ101EGK Premium Travelzoom Kamera (20,1 Megapixel, 10x opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, 4K Foto 30B/s, Post Fokus, 4K25p Video, Sucher) schwarz
Preis: EUR 589,00

46 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute Kamera im richtigen Einsatz !, 1. Juni 2016
Wie ich finde wird die TZ 101 zu Unrecht durchschnittlich oder mit Mängel bewertet. Wer sich im Vorfeld eines Kamerakaufes informiert und den Einsatzzweck klar bestimmt kann eigentlich nicht enttäuscht werden.(Technische Mängel natürlich nicht vorhersehbar)
Man weiss im Vorfeld wie gross der Sucher ist, wie griffig die Kamera sein wird sieht man schon auf den Bildern, und man kennt die technischen Daten weil sie auf der Panasonic Homepage und sonst im Internet ausreichend beschrieben werden. Viele Kritikpunkte wären durch richtiges lesen der Bedienungsanleitung und sich mit der Kamera hinreichend beschäftigen schon auszuschliessen.
Natürlich hat jede Kamera den Einen oder Anderen Verbesserungspunkt und der sollte auch genannt werden.
Ich habe die TZ 101 auf Fototour mit der Sony RX 100 III verglichen und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:
Vielfach wird ein früheres Bildrauschen bemängelt, was man so eigentlich nicht stehen lassen kann. Die RX 100 III hat ein lichtstärkeres Objektiv ( Offenblende: 1:8 zu 2:8 bei Panasonic) Und die Brennweite von 70 mm zu 250 mm da muss es zwangsläufig einen Unterschied geben, zumal Panasonic das Ganze im Taschenformat produziert hat. Um grosse Brennweite im Taschenformat zu produzieren braucht es einen Kompromiss entweder grösser und lichtstärker, oder kleiner und eben eine Blende weniger. Bei Tageslicht sind die Ergebnisse absolut vergleichbar, ich habe sowohl Jpeg wie auch RAW Daten aufgenommen und in Lightroom bearbeitet und kann keine nennenswerte Unterschiede feststellen.
Wenn natürlich die Lichtverhältnisse schlechter werden ist die Sony durch die grössere Blende leicht im Vorteil. (Bildrauschen ab ca. ISO 800)
Das für manch Einen angeblich so komplizierte Menü der Panasonic kann ich nicht nachvollziehen, man stellt die Kamera auf seine Bedürfnisse ein und für den Rest gibt es belegbare FN Tasten und ein Quickmenü, das direkt per Knopfdruck erreichbar ist.
Einziges Manko für mich wenn man durch den Sucher blickt kann man mit der Nase an den Touchscreen kommen und dadurch ungewollt Veränderung vornehmen. Aber auch hier gäbe es die Möglichkeit den Touchscreen zu deaktivieren. Ansonsten finde ich die Möglichkeit mit Touch den Fokus auf den gewünschten Punkt setzen eine schnelle und gute Variante. Auch den Postautofokus finde ich manchmal sehr hilfreich, kostet allerdings mehr Akku und hilft nicht immer. Über die 4K Videofunktion kann ich noch nichts sagen, brauche ich sehr selten bis gar nicht.
Für mich ist die TZ 101 als Zweitkamera eine super Alternative auf Touren wo die Ausrüstung nicht zu schwer und zu viel sein darf.
Wer also die Kamera seinem Zweck entsprechend als Reisezoom einsetzt, macht meiner Meinung nach nichts verkehrt.
Wünsche viel Spass beim fotografieren !!
Kleiner Zusatz, habe jetzt auch zwei Bilder hinzugefügt ein Bild bei schlechtem Wetter und eins bei Sonnenschein. Beides in Lightroom kurz bearbeitete RAW Dateien weil viele meinen die TZ101 ist eine Schönwetterkamera. Ist natürlich jedem selbst überlassen ob er reine Jpeg Dateien übernimmt oder die Bilder leicht bearbeitet im RAW Format. Ich finde es lohnt sich, die reinen Jpeg sind etwas weicher.
Kommentar Kommentar | Kommentar als Link


Sony DSC-RX10 SLR-Digitalkamera (20,2 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, BIONZ X, 1,4 Megapixel OLED Sucher, NFC) Kit inkl. F2,8 Zeiss Sonnar T Zoomobjektiv schwarz
Sony DSC-RX10 SLR-Digitalkamera (20,2 Megapixel, 7,6 cm (3 Zoll) Display, BIONZ X, 1,4 Megapixel OLED Sucher, NFC) Kit inkl. F2,8 Zeiss Sonnar T Zoomobjektiv schwarz
Preis: EUR 782,99

58 von 58 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr gute Bildqualität !!, 9. Januar 2016
Vergleiche gibt es hier ja schon genug, möchte aber trotzdem zum Hauptkonkurrenten Panasonic FZ 1000 ein paar Worte verlieren. Die Sony RX 10 ist sehr hochwertig verarbeitet und laut Hersteller Staub und Spritzwasser geschützt, ob das wirklich so ist möchte ich lieber nicht ausprobieren denn Abdichtungen habe ich keine gefunden. Die FZ 1000 liegt sehr gut in der Hand ist aber nicht so wertig verarbeitet. Um den Zweiflern ein Argument zu liefern ich habe beide Kameras besessen und viele Hundert Bilder damit gemacht.
Erster und wichtigster Punkt für den Fotograf die Bildqualität. Hier geht es mir nicht um Pixelpeeperei oder um zwei Prozent besser oder schlechter, hier zählt für mich der objektive Vergleich beider Kameras am Mac. Die RX 10 macht für mich die schärferen, klareren und farblich besser abgestimmten Bilder. Was wahrscheinlich dem Objektiv mit einer durchgängigen Lichtstärke von 2,8 und der kürzeren Brennweite geschuldet ist.
Die FZ 1000 macht weichere Bilder, rauscht schon sichtbar ab ISO 400 nicht schlimm aber sichtbar. Und Portraitaufnahmen sind auch nicht ihre Stärken.Bei optimalen Wetterbedingungen gibt es fast keine Unterschiede ausser der Schärfe. Im Lowlight Bereich kann die RX 10 mehr rausholen und bis ISO 1600 absolut gute rauschfreie Bilder abliefern, da hinkt die FZ 1000 etwas hinterher.
Geschwindigkeit: Dieser Punkt geht ganz klar an die FZ 1000, vom einschalten bis zur Auslösung über die Serienbilder, Vorteil Panasonic.
Wer also Action und viel bewegtes fotografiert ist mit der Panasonic besser aufgestellt.
Den Videobereich lasse ich hier raus weil der für mich keine Rolle spielt, da bieten diverse Internetforen und Tests bessere Aussagen, ich fotografiere nur.
Das Handling ist für mich persönlich mit der RX 10 besser, direkter Zugriff auf Belichtungsparameter, Blende am Objektiv direkt einstellbar entweder mit Klick oder ohne und bis Blende 16. Und sie ist etwas kompakter aber vom Gewicht fast gleich. Es gibt ja den Nachfolger der RX 10 die RX 10 II, wer hier rein auf Standbilder (fotografieren) sein Augenmerk hat kann viel Geld sparen. Wer allerdings gerne filmt und Action hat sollte die RX 10 II in Betracht ziehen.In der Bildqualität hat sich nichts verändert.
Meine abschliessende Meinung: Ich habe die Sony RX 10 behalten auf Grund der für mich etwas besseren Bildqualität und des für mich besseren Handling. Die FZ 1000 habe ich verkauft weil mir 4K nicht wichtig ist und ich keine Sportaufnahmen mache und der Zoombereich(200mm) mehr nicht ausschlaggebend für mich ist. Beides sind im Kompakt (Bridge) Kamerabereich sehr gute Kameras, jeder muss selbst entscheiden was er braucht wo sein Hauptaugenmerk bei einer Kamera liegt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 19, 2016 12:34 AM MEST


Bose ® Solo 15 TV Sound System schwarz
Bose ® Solo 15 TV Sound System schwarz

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im richtigen Einsatz ist sie top!!, 27. November 2015
Ich denke man muss die Kirche im Dorf lassen und die Solo 15 nicht mit einem hochwertigen 5.1 Soundsystem vergleichen. Denn wer das tut zieht einen Vergleich zwischen ca. 400€ für die Soundbar und mehreren Tausend Euro für ein hochwertiges 5.1 System.
Beides hat seine Berechtigung aber am richtigen Ort. In einer Mietwohnung wo oben und unten einer wohnt macht das keinen Sinn. Und genau dort ist das Bose Solo 15 am besten aufgehoben. Idealerweise das Zimmer nicht grösser als 20 m2 um den ohnehin schlechten Klang der TV's aufzuwerten. Ich war sehr überrascht was dieses doch flache und eher kleine Gerät an Klang und angenehmen Bass rüber bringen kann.
Auch hier reden wir nicht von einem 800€ teuren Subwoofer mit Standlautsprecher usw., sondern nur von einer Soundbar. Meiner Meinung nach hat das Gerät für seine Grösse und Kompaktheit einen sehr guten Klang. Und kann mit der Logitech Harmony einwandfrei bedient werden.
Mein Fazit: Am richtigen Einsatzort in einem eher kleinen bis mittelgrossen Zimmer macht das Solo 15 einen richtig guten Job kommt aber in keiner Weise an eine hochwertige 5.1 Anlage ran.


Sony DSC-RX100 III Digitalkamera (20.1 Megapixel Exmor R Sensor, 3-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, WiFi/NFC) schwarz
Sony DSC-RX100 III Digitalkamera (20.1 Megapixel Exmor R Sensor, 3-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) Display, Full HD, WiFi/NFC) schwarz
Preis: EUR 581,49

39 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sony RX100 III im Vergleich mit Canon G7X, 24. August 2015
Diese Rezension spiegelt meine persönliche Erfahrung im Vergleich zur Canon G7X. Ich besitze beide Kameras und habe sie ausgiebig bei Bergtouren und Städtetripps getestet. Die Technische Daten sind bereits ausführlich in anderen Rezensionen beschrieben worden.
Beim auspacken wird einem schon bewusst das es sich um hochwertige Kameras handelt, fühlt sich wertig an. Die Sony ist etwas leichter und kompakter im Vergleich zur Canon.
Bei der Ausstattung hat die Sony RX100III eindeutig die Nase vorne. Alleine der Sucher erleichtert einem bei grellem Sonnenlicht die Arbeit enorm. Auch in den Einstellungsvarianten mit z.B. DRO, HDR abstufbar in Level, die einzigartige Übertragungsgeschwindigkeit per WLAN mit Play Memorys sind schon gewaltig. Was bei Canon in Minuten über die Bühne geht, läuft bei Sony in Sekunden. Natürlich darf man bei der G7X das Touch Display nicht vergessen, was beim fokussieren enorm erleichtert. Den Fokus per Touch setzen und passt.
Während der Einarbeitungszeit ist man mit der Canon im Vorteil die Bedienung ist leichter direkter und verständlicher, ist natürlich meine Erfahrung mit den Kameras, andere werden das Gegenteil behaupten. Um den Umgang mit beiden Kameras zu perfektionieren braucht es auf jeden Fall mehr als die bescheidenen Betriebsanleitungen. Da sollte man sowohl bei Sony als auch bei Canon eines der Handbücher zu Rate ziehen.
Jetzt kommen wir zur viel diskutieren Bildqualität. In diversen Fachzeitschriften unter Laborbedingungen und kalibrierten Bildschirmen hat die Sony leicht die Nase vorn, ausser Stiftung Warentest die haben eine andere Meinung, rein an der Bildqualität schneidet dort Canon besser ab.
Ich sehe den Unterschied in mehreren Punkten, zum Einen denke ich hat Sony den Hauseigenen Sensor einfach besser programmiert und abgestimmt auf das eigene Gerät, durch die kürzere Brennweite natürlich auch begünstigt. Zum Anderen hat Sony bei der Anfangsbrennweite 24mm das bessere Bild,weniger Randunschärfe was sich im mittleren Telebereich relativiert. Dort finde ich beide Kameras gleichauf. Im Lowlight Bereich macht die Sony die rauschärmeren Bilder. Bei schwierigen Lichtsituationen z.B. Gegenlicht bin ich etwas enttäuscht, da wird es auch mit manuellen Einstellungen schwierig vernünftige Bilder hinzubekommen. Der HDR Modus ist bei der Sony ausgeklügelter durch die Abstufungen in Level eingeteilt. Auch mit der DRO Funktion kann man noch einiges retten. Klar wer in RAW fotografiert hat natürlich noch mehr Möglichkeiten die Bilder bedingt zu retten. Ich verwende hauptsächlich die JPEG Variante und komme damit gut klar. Auch die Vergleiche mit SLR Kameras hinken in meinen Augen hinterher, und sind aus meiner Sicht nicht zu vergleichen. Da haben die Vollformatsensoren die Nase schon weit vorne. Trotzdem bescheinige ich beiden Kameras eine sehr gute Bildqualität im Kompaktkamerabereich.
Wer ein knappes Budget hat, und 30 mm Brennweite mehr wichtig sind inklusive Touchscreen dem sei die G7X empfohlen, wer einen Tick bessere, schärfere Bildqualität sucht, mit Sucher mehr Einstellungsvarianten dem empfehle ich die Sony RX100III, die mittlerweile unter 700€ liegt. Soweit so gut, wünsche allen egal mit welcher Kamera gute Bilder.
Nachtrag: 05.09.2015
Im Nachhinein als sehr ärgerlich hat sich herausgestellt das man bei Benutzung der Play Memory Kamera App sehr genau hinschauen sollte! Die Bilder wurden auf Grund ihrer von der App voreingestellten Grösse sehr zügig übertragen, doch leider nicht in Orginalqualität!!
Die App überträgt voreingestellt zwei Megapixel und die restlichen 18 verschwinden im Nirvana. Leider ist mir das erst nach einer Reise aufgefallen nachdem die Speicherkarte formatiert war. Auch das von Sony angebotene Rescue Programm konnte ich nicht herunterladen weil die auf der Orginal Sony SD Karte gedruckten Zahlen und Bezeichnungen nicht angenommen wurden. Zur Ehrenrettung der App muss man aber sagen das man die Übertragung auch auf Orginalgrösse stellen kann. Es wird darauf aber nirgends hingewiesen. Was davon aber tatsächlich übrig bleibt kann ich nicht beurteilen weil mein Vertrauen weg ist und ich nur noch mit Adapter über iPad oder direkt am Mac übertrage. Somit habe ich einmal Lehrgeld bezahlt und werde in Zukunft vorsichtiger sein.
Zumindest habe ich jetzt durch Zufall die Orginalgrösse der anderen Bilder gesehen und staune über die hervorragende Bildqualität.
Anscheinend machen das die anderen Kamerahersteller gleich mit der Auflösung über die Apps. Hoffentlich können andere von meinem Bockmist profitieren und nicht den gleichen Fehler machen. An meiner Bewertung der Kameras ändert sich dadurch nichts, weil die ja nichts dafür können. Viel Spass noch und Augen auf im Appdschungel ;-))


Canon PowerShot G7 X Digitalkamera (20,2 Megapixel, 4,2x opt. Zoom, WiFi, NFC) schwarz
Canon PowerShot G7 X Digitalkamera (20,2 Megapixel, 4,2x opt. Zoom, WiFi, NFC) schwarz

41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gutes Gesamtpaket mit kleinen Schwächen, 21. März 2015
Mittlerweile habe ich ca. 500 Bilder mit der Kamera gemacht und möchte von meiner persönlichen Erfahrung berichten.
Die Kamera ist hochwertig verarbeitet und liegt gut in der Hand. Zur Akkuleistung, eher unterdurchschnittlich über 200 Bilder mit Wlanübertragung war bei mir nicht möglich. Ersatzakku ist also Pflicht, und leider auch überteuert.
Meine Erwartungen an den 1 Zoll Sensor waren groß, und sind bis auf ein paar Aspekte auch erfüllt worden. Freistellungspotential sehr gut im Verhältnis, Lowlight mit manueller Einstellung sehr gut, Autofokus im automatischen Bereich eher nicht treffsicher, kann aber mit Touchfokus relativ gut beeinflusst werden. Automatischer Weißabgleich in Gebäuden eher schlecht, draußen gut. Bei Lowlight besser mit manuellem Weißabgleich arbeiten. Einstellmöglichkeiten sind reichlich vorhanden, und relativ gut strukturiert und auffindbar. Wer sich allerdings nur mit dem Automatikmodus beschäftigt wird aus meiner Sicht nicht glücklich werden mit der G7 x. Was die Bildqualität angeht hatte ich aufgrund der Beschreibung und Werbung von Canon hohe Ansprüche. Wenn ich aufgrund der Sensorgröße Vergleiche ziehe mit der Panasonic FZ 1000 bin ich etwas enttäuscht, zumindest was die Klarheit und das Rauschverhalten angeht. Beide Kameras sind eigentlich nicht direkt vergleichbar allein schon wegen dem unterschiedlichen Objektiv. Aber was die Tester zum Teil sehen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Canon G 7 X: 93 Bildpunkte und Panasonic FZ 1000: 88 Bildpunkte. Auf dem Bildschirm betrachtet sind die Bilder der Panasonic schärfer. Das ist natürlich meine Sichtweise, deshalb müssten die Punkte aus meiner Sicht getauscht werden. Trotzdem macht die G7 X als Kompaktkamera gute Bilder aber nicht sehr gute. Als "immerdabei" bestens geeignet und gut verstaubar, aber nur mit guter Tasche, sonst ist die Linse schnell verstaubt. Ich bin jetzt noch gespannt auf das erscheinen des Handbuchs der G7X ( bessere Bilder von Anfang an ). Vielleicht zeigt das Buch noch Einstellungsmöglichkeiten die ich bisher übersehen habe, um zur sehr guten Bildqualität zu gelangen. Mein Fazit: Wer die Kamera auch manuell einstellen kann, wird sicher mehr Qualität herausholen können. Positiv muss man auch noch das lichtstarke Objektiv hervorheben.
Bis dahin soweit so gut,das ist meine persönliche Sichtweise nach den ersten Tests. Bilder einmal automatischer Weissabgleich(dunkel, rötlich), und einmal manueller Weissabgleich.

Nachtrag am 10.04.: Nach weiterer intensiver Beschäftigung mit der Kamera und dem lesen des Buches (bessere Bilder von Anfang an) muss ich ein Teil meiner Aussage revidieren. Zuerst einmal wer das Buch durchliest und mit der G7X arbeitet wird deutlich mehr Potential herausholen können, im Bezug auf bessere Bilder und Einstellungsvarianten.(steht so nicht in der Betriebsanleitung) Mittlerweile bin ich mit der Bildqualität sehr zufrieden. Bei der 100% Ansicht auf dem Bildschirm hat im oben beschriebenen Vergleich die G7X im Bezug auf Klarheit und Rauschen die Nase klar vorne. War bei normaler Bildbetrachtung so nicht ersichtlich. Jetzt verstehe ich auch die Testzeitschriften mit ihrer Bewertung. So hat jede Kamera ihr Einsatzgebiet und ihre Berechtigung. Ich verwende hauptsächlich den Blendenmodus und die Programmautomatik. Auch von der HDR Funktion bin ich positiv überrascht, macht ordentliche Ergebnisse. Habe die Kamera fast immer dabei um den Einen oder Anderen Schnappschuss machen zu können. Was die Brennweite angeht ergänzen sich beide Kameras hervorragend, für mich ein Dreamteam ;-))
Eine Bemerkung zur Empfindlichkeit der Kamera kann ich mir nicht verkneifen: Wer meint die G7X in der Hosen- oder Jackentasche ohne Hartcase oder Tasche zu transportieren und sich wundert das Staub und Dreck in die Optik kommt und den Lamellenverschluss beschädigt, ist meiner Meinung nach selbst Schuld. Die 12 Euro für ein Hartcase zum Beispiel können einem da viel Ärger ersparen. Das Akkuproblem ist mittlerweile auch gelöst, Akkus verschiedener Hersteller im 20 Euro Bereich sind verfügbar und brauchbar. So nun wünsche ich allen gute Bilder und viel Spass mit der Kamera!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 21, 2015 10:26 PM CET


Lumix FZ1000: Das Handbuch zur Kamera
Lumix FZ1000: Das Handbuch zur Kamera
von Jacqueline Esen
  Gebundene Ausgabe

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes Handbuch, 1. März 2015
Das Handbuch ist die bessere Version für Technikmuffel. Hier wird sehr ausführlich beschrieben wie und was funktioniert und warum. Also ein Empfehlung für Leute die, die Grundlagen der Fotografie wenig oder gar nicht beherrschen. Wer dieses Buch gelesen und ausprobiert hat, kann dann auch noch die Variante von Herrn Späth in Betracht ziehen. Um den Umgang mit der Kamera zu perfektionieren. Alles in Allem ein sehr gut lesbares und verständliches, gut bebildertes Buch.
Ohne Einschränkung zu empfehlen.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 16, 2015 6:53 PM MEST


Lumix Superzoom Fotoschule FZ1000
Lumix Superzoom Fotoschule FZ1000
von Frank Späth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 28,00

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht was es soll!!, 28. Februar 2015
Genau das was man sich vorstellt, ein Buch das über die Betriebsanleitung hinaus auf verschiedene Themenschwerpunkte theoretisch und praktisch eingeht. Ich habe die Kamera und das Buch genommen, gelesen und ausprobiert. Schritt für Schritt. Und auch nach dem kompletten durchlesen schlage ich immer mal wieder nach, was würde Herr Späth empfehlen. Kann das Buch nur weiterempfehlen, die zum Teil erwähnte Kritik wegen der Werbung kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Es wird ja nur im Vergleich auf verschiedene Punkte und Produkte eingegangen.
Mein Fazit: Wer den sehr umfangreichen Umgang mit der FZ 1000 perfektionieren möchte, kommt am Kauf dieses Buches nicht vorbei. Deshalb fünf Sterne.


Seite: 1 | 2 | 3