Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16
Profil für Amazon-Kunde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amazon-Kunde
Top-Rezensenten Rang: 319.649
Hilfreiche Bewertungen: 132

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amazon-Kunde "wechriho"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
PlanMaker HD Full
PlanMaker HD Full
Preis: EUR 0,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr gutes Tabellenkalkulationsprogramm für Tablett, 7. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PlanMaker HD Full (App)
Das Programm kommt im look and feel sehr nahe an Excel heran. Es lässt sich also ohne großes Umgewöhnen bedienen. In der Underground Version steht auch die volle Funktionalität ohne Aufpreis zur Verfügung.


Der Löwe und die Rose
Der Löwe und die Rose
Preis: EUR 4,99

5.0 von 5 Sternen Ein sehr schöner historischer Roman. Lesenswert!, 2. Juni 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Löwe und die Rose (Kindle Edition)
Intrigen, Machtspiele, Liebe und grausame Morde bieten den Rahmen die Geburtsstunde der Reformation mit zu erleben. Das vor venezianischer Kulisse. Gut geschriebenes Buch.


Tonnen-Taschenfederkernmatratze 90x200 cm Florence Plus Qualitätsmatratze Tonnentaschenfederkern Matratze H2. Klimafaser, atmungsaktiv, ca. 17 cm hoch, sofort lieferbar, einer unserer Bestseller neu bei Amazon
Tonnen-Taschenfederkernmatratze 90x200 cm Florence Plus Qualitätsmatratze Tonnentaschenfederkern Matratze H2. Klimafaser, atmungsaktiv, ca. 17 cm hoch, sofort lieferbar, einer unserer Bestseller neu bei Amazon
Wird angeboten von charlottes möbelkaufhaus
Preis: EUR 149,00

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tonnen-Taschenfederkernmatratze 90x200 cm Florence Plus Qualitätsmatratze Tonnentaschenfederkern Matratze H2 / H3. Klimafaser,, 18. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Matratze wurde sehr schnell geliefert. Ich meine ich hätte sie am Wochenende bestellt, Dienstags war sie da. Fixer gehts nicht. Die Matratze kam vakumisiert und gerollt. Ausgepackt hat sie sich sehr schnell entfaltet. Ich habe sie 1,5 Tage ruhen lassen, sie hatte aber viel früher ihre volle Höhe erreicht. Ich bin mit dem Produkt sehr zufrieden. Meine 85 Kilogramm werden gut gestützt. Für den Preis ein sehr gutes Produkt. Der leichte produktionsbedingte Geruch ist nach wenigen Tagen vollständig verflogen.
Fazit: Top-Produkt und Top-Händler
Liebe Grüße


Der schwarze Fürst der Liebe (Die Saga von Engellin)
Der schwarze Fürst der Liebe (Die Saga von Engellin)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannender, kurzweiliger Roman, 21. April 2013
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zum Inhalt wurde ja schon einiges gesagt. Mir hat vor allem die Wandlung der Charaktere von einer rauhbeinigen Räuberbande zu auch tiefsinnigen, nachdenklichen Menschen gut gefallen, die natürlich weiter ihre Schlachten schlagen, aber auch sensibel sein können und ihr Leben reflektieren. Das ist vor allem auch Engelins Einfluss, aber es ist auch der Schliff des Lebens im Laufe des Romans.
Typisch für die Autorin sind die lebensnahen saftigen erotischen Szenen, die das Buch aber durchaus nicht dominieren.
Rund um ein gut gelungenes Buch, dass viele vergnügliche und spannende Stunden schenkt.


Vaude Mütze Bike Warm Cap
Vaude Mütze Bike Warm Cap
Preis: EUR 14,90 - EUR 21,90

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Passt, macht warm alles prima, 8. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Vaude Mütze Bike Warm Cap (Sports Apparel)
Ich habe mir die Mütze gekauft, weil es mir unter meinem Fahrradhelm durch die im Sommer schönen Lüftungsschlitze nun doch deutlich zu kalt wurde.
Die VAUDE Mütze ist aus einer Kunstfaser, die sehr angenehm zu tragen ist. Sie bedeckt den ganzen Kopf einschliesslich der Ohren und passt
gut unter meinen Helm (Casco Active TC). Habe die Mütze nun bis + 2 Grad gefahren. Da reicht sie völlig. Ob sie auch reicht wenn es noch kälter ist
weiss ich nicht. Da ich eine Vollglatze habe wird es schnell kalt. Ich denke für Temperaturen unter 0 Grad muss ich mir noch etwas anderes überlegen.
Der Kopf wird auch bei höheren Temperaturen nicht nass. Das Spektrum von +2 bis 16 Grad habe ich getestet und da ist sie sehr angenehm.
Weiterer positiver Nebeneffekt, der Helm ist noch angenehmer zu tragen. Ist ja klar, dass der Stoff den Druck noch besser verteilt. Die Helmgröße ist nur
geringfügig zu korrigieren.
Wegen der guten Passform gebe ich der Mütze auch einem Buff gegenüber den Vorrang.
Aufpasen bei der Größe ich habe einen 58er Schädel, die Mütze in der Größe M ist voll ausreichend, größer darf sie nicht sein.


Glaswerk Herrenuhr Fliegeruhr Automatikuhr Schwarz
Glaswerk Herrenuhr Fliegeruhr Automatikuhr Schwarz

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine gute, interessante Uhr für einen günstigen Preis, 15. Mai 2012
Guten Tag,
ich habe die Uhr direkt bei Glaswerk gekauft, da es sich um ein mit Amazon kooperierenden Händler handelt ist es sicher kein Problem, wenn ich die Uhr hier beschreibe.

Geliefert wird die Uhr wie hier beschrieben in einer schmucken Schachtel, der ein Bedienungsheft begelegt ist.
Es kommt eine solide, anständig verarbeitete Uhr.

Im Einzelnen:

Armband: Die Uhr wird mit einem relativ steifen Lederarmband geliefert, das aussen schwarz ist und innen zur Haut hin ungefärbt ist.
Das finde ich ganz gut, weil man gerade bei preiswerten Bändern nicht weiß womit gefärbt wurde. Das Armband ist durchgenäht und nicht
einfach verklebt. Das ist in dieser Preisklasse sehr gut. Das Band hat eine Dornschließe, die ebenfalls wie die Uhr im Titanlook lackiert ist.
Bei mir sprang gleich zu Anfang der Schliessbügel ab, weil der Federsteg nicht richtig eingerastet war. Das war aber schnell zu beheben. Ich
kaufe ohnehin für alle Uhren immer ein weicheres Armband. Insgesamt ist das Armband wertig für eine Uhr dieser Preisklasse.

Gehäuse: Das Gehäuse ist nach Angaben von Glaswerk aus Edelstaht im Titanlook. Der Titanlook ist nach meinem Eindruck auflackiert. Die Zeit wird zeigen wie
abriebfest das ist. Auf den ersten Blick macht das Gehäuse einen wertigen Eindruck. Der Boden der Uhr ist ein Glasboden, der verschraubt zu sein scheint und
der den Blick auf das Uhrwerk freigibt. Der Glasboden ist mit einem Glaswerklogo versehen.
Die Krone ist verschraubt, muss also zum Stellen und Aufziehen für den ersten Start erst gegen den Uhrzeigersinn gelöst werden. Das ist für eine Uhr in dieser
Preisklasse ungewöhnlich. Im gelösten Zustand bleibt die Krone fest und griffig (anders als man es etwa von russischen Militäruhren kennt). In der ersten Stellung
wird die Uhr aufgezogen, in der zweiten Stellung das Datum verstellt und in der dritten Position wird die Uhrzeit gestellt. Das Aufziehen braucht man bei der Automaticuhr
natürlich nur um sie "anzuwerfen".
Auf dem Zifferblatt finden sich große, gut ablesbare Stundezahlen, Datum, zentrale Sekunde. Das Uhrglas ist leicht bombiert und hat damit einen Lupeneffekt, den ich ganz schön finde.
Richtig ist natürlich, dass bombierte Gläser im harten Alltag schneller mal anschlagen und dann verkratzen. Aber das ist nun mal so. Uhren dieser Preisklasse sind "jeden Tag Uhren"
die naturgemäß schneller verschleissen.

Uhrwerk: Das Uhrwerk ist unverziert und weist keine Hinweise darauf auf, um was es sich für ein Werk handelt. Es gibt keine Hinweise auf Steine etc. Vom Aufbau und der Charakteristik her
scheint es sich mit um einen Nachbau eines Miyota 8210 oder 8215 zu handeln. Ich gehe deshalb davon aus, dass es sich um einen Nachbau handelt, weil die Gangreserve mit 24 Stunden angegeben ist,
während die besagten Miyotawerke bei über 40 Stunden liegen und weil das Uhrwerk nicht "signiert" ist. Es handelt sich um ein Werk mit "indirekter Sekunde". Das sieht man daran, dass der Sekundenzeiger je nach Lage
der Uhr "ruckelt" und sich zu verschlucken scheint. Dies ist typisch für Werke mit indirekter Sekunde und kein Mangel. Aus diesem Grunde haben sich in neuerer Zeit auch Werke mit direkter Sekunde durchgesetzt,
bei denen sich der Sekundezeiger wir bei einer Quarzuhr bewegt. Das holpern der Sekunde wirkt sich übrigens nicht auf die Ganggenauigkeit aus. Es beruht auf erforderlichen Fertigungstoleranzen.
Das Werk verfügt über einen Sekundenstop beim Stellen und eine Datumsschnellschaltung. Beides ebenfalls gut für eine Uhr dieser Preisklasse.

Die Uhr ist vom Fleck weg sehr genau gewesen. Ich habe es nicht gemessen aber auch nach einer Woche war ein nachjustieren nicht zwingend erforderlich. Meine Uhr hat einen leichten Nachgang. Der Gang ist aber sehr gut.

Insgesamt eine tolle Uhr, die sich nun im Alltag bewähren muss.

Herzliche Grüße


Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC LD ASL IF Macro Objektiv (72mm Filtergewinde) für Canon
Tamron 18-270mm F/3,5-6,3 Di II VC LD ASL IF Macro Objektiv (72mm Filtergewinde) für Canon

70 von 71 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein klasse Allrounder, 13. Mai 2009
Ich betreibe das Objektiv an einer Canon EOS 450 D und habe es seit ca. einer Woche. Das Objektiv wird in Deutschland mit einer 5 Jahres Garantie vertrieben, die aber eine Registrierung bei Tamron voraussetzt. Ob man das mag muss jeder für sich entscheiden. Ansonsten gilt normales Kaufrecht.

Das Tamron wird mit einem Streulichtvorsatz geliefert, was ich sehr gut fand. Mein erster Eindruck an der Canon war, huii das ist aber ein Brummer. Was natürlich nicht verwundern darf bei einem Spektrum von 18 - 270 mm. Sehr schön fand ich das der Einstellring für manuelles fokussieren Näherungswerte für die Entfernung bietet von 0,49 m bis unendlich. Das fehlt mir bei dem Canon Kit 17 - 55 mm und dem Canon Zoom 50 - 200 mm.
Die Imagestabilisierung ist abschaltbar. Und in der 18 mm Stellung kann man das Objektiv blockieren, damit es nicht unbeabsichtigt ausfährt, wenn man die Kamara mit Objektiv nach unten transportiert.

Die von einem Vorrezensienten beschriebene Blockade, wenn das Objektiv steil nach unten ausgerichtet ist, kann ich nicht feststellen. Richtig ist aber, dass es auch bei meinem Objektiv bei nach unten geneigten Stellungen beim zurückzoomen eine Stellung etwas schwerer überwunden werden muss. Da dies nach mehreren Versuchen bereits leichter ging, gehe ich davon aus, dass die Führungen noch was stramm sind und sich das Thema von allein erledigen wird. Ich finde es auch nicht so störend.

Sehr gut finde ich den Bildstabilisator. Bei großen Brennweiten habe ich immer das Problem des Verwackeln gehabt. Vor allem bei Verschlusszeiten unterhalb der Brennweite, als beim 200er kam ich ab 1/150 sec schnell in den Verwackelungsbereich hinein. Bei dem Tamron "friert" das Bild tatsächlich mit leisem Gemurmel ein. Das finde ich ganz klasse. Schon die ersten Gehversuche mit der Optik im Belichtungsgrenzbereich und langen Brennweiten waren sehr vielversprechend.

Der Brennweitenspielraum ist enorm und ich habe bislang noch keine Situation gehabt, in der ich mit der Tamron-Optik nicht klargekommen wäre.

Die Abbildungsleistung ist im Bereich 18 - 55 mm besser als die des Canon Kit-Objektives. Das ist natürlich allein meine subjektive Wahrnehmung und nicht durch Linientests von mir belegt. Aber auch im Telebereich von 55 bis 270 mm schlägt das Tamron mein Canaon 50 - 200. Das mag aber an dem Verwackelungsschutz liegen.

Der Autofokus arbeitet leise und recht flott. Hier ist im Vergleich der USM Antrieb meines Canon Teles schneller.

Etwas gewöhnungsbedürftig fand ich: Im 18mm Bereich ist das Objektiv ja ganz eingefahren. Wegen des Gewichtes der Optik neige ich dazu das Objektiv in der ganzen Hand zu stützen. Dabei komme ich schnell an den Fokussierring, der sich im AF Betrieb ja frei drehen muss. Aber ich denke das ist nicht eine Frage des Objektives, sondern der Handhaltung.

Meine Vorrezensenten haben die Abbildungsleistung mit der von Festbrennweiten verglichen. Da kann ich wenig zu sagen, ausser das die Festbrennweite allein physikalisch für den Brennweitenbereich im Vorteil ist. Aber die Tamronoptik spielt halt in einer anderen Liga. Ein Variozoom ist zwangsläufig immer ein Kompromis zwischen Handhabung, Spielräumen, Objektivwechselnotwendigkeiten, Abbildungsqualität etc. Dabei stellt sich eigenlich nur die Frage ist dieser Kompromis hier gelungen oder nicht.

Einen Festbrennweitenfreund wird eine Kompromisslösung nie überzeugen. Für mich ist das Tamron ein excellenter Kompromiss in einem ebenso excellenten Preis-Leistungsverhältnis.

Trotzdem werde ich das Canon 18 - 55 mm Kitobjektiv weiter in Gebrauch halten, weil es viel leichter ist. Aber ich denke das Standardobjektiv wird für mich das Tamron werden.


Sony Vaio -FE41M 39,1 cm (15,4 Zoll) WXGA Notebook (Intel Core 2 Duo T5500, 1,66 GHz, 2 GB (2x 1024 MB) RAM, 120 GB HDD, DL DVD+/-RW/DVD-RAM, NVIDIA GeForce Go 7400, Vista Premium)
Sony Vaio -FE41M 39,1 cm (15,4 Zoll) WXGA Notebook (Intel Core 2 Duo T5500, 1,66 GHz, 2 GB (2x 1024 MB) RAM, 120 GB HDD, DL DVD+/-RW/DVD-RAM, NVIDIA GeForce Go 7400, Vista Premium)

22 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf den ersten Blick, fast perfekt, 2. Mai 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Guten Tag,

ich habe dieses Laptop nun seit ein paar Tagen und kann mir nun schon eine vorsichtige Meinung bilden. Zunächst ist das Gerät elegant und gut verarbeitet. Allein der Akku klappert. Hier ist offenbar ein wenig zuviel Spiel in dem Akku-Schacht. Aber das Gerät steht ja doch meist auf dem Tisch und da klapper nichts. Die Vorinstallation von Vista braucht nur noch sehr wenige Eingaben um ans Laufen zu kommen. Ein wenig Zeit nimmt der Download von ca. 13 Windowsupdates und einiger Sonyupdates in Anspruch, dann kann man aber loslegen.

Die Recoverpartition nimmt bei mir offenbar etwas mehr als 9 GB in Anspruch. Die Software ist umfassend und lässt zumindest für den täglichen Gebrauch kaum wünsche offen.

Alle USB Anschlüsse liegen auf der rechten Seite und sind dort gut zugänglich. Man hat den Kabelsalat damit aber an der Seite und das finde ich nicht so schön. Ist aber Geschmackssache.

Das Display ist klasse. Vorher hatte ich ein inzwischen 7 Jahre altes (und treues) IBM Notebook. Im Vergleich, der ja unfair ist, ist das Display des Sony hervorragend.

Das Sony Notebook geht sehr zügig zur Sache und Vista ist optisch im Vergleich zu dem schon in die Jahre gekommenen XP modern und intuitiv. Trotzdem ist alles noch mehr oder weniger auf seinem Platz, so dass der Umstieg leicht fiel.

Das Notebook habe ich anders als einer meiner Vorrezensienten als sehr leise empfunden. Selbst der Lüfter geht leise ans Werk und die Platte ist nahezu unhörbar.

Aus meiner Sicht alles in allem ein Top-Gerät. Mal sehen wie es sich im harten Alltag bewährt.

Alle Software liegt auf der Platte, so dass nur noch ca. 80 - 90 GB frei waren. Da wird man entscheiden müssen, was man wirklich braucht und was nicht. Nur Vista ist auf CD/DVD dabei. Sony rät daher schon zu Anfang ein Recover auf CD zu machen. Das finde ich nicht so schön.

Die Dokumentation/Bedieunungsanleitung ist ebenfalls nur auf der Platte vorhanden. Hier zwingt der Klick auf das Dokument zur Installation von my Vaio. Das Programm ist aber nur am Anfang hilfreich, später ehe lästig. Ich überlege, wie ich das aus dem Autostart rauskriege. :-) Tip, die Handbücher befinden sich auch unter c:\dokuments\dokumente und dort das pdf mit de. Dort ist der Zugriff auch ohne My Vaio möglich.

Gleichwohl ein tolles Notebook, dass ich bislang gerne empfehlen kann.


Pachelbel
Pachelbel
Wird angeboten von westworld-
Preis: EUR 18,18

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musik zum Entspannen, 13. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Pachelbel (Audio CD)
Gibson überlagert Pachelbel's Canon mit Meeresrauschen und Vogelstimmen. So gelingt eine sehr meditative CD, die trotz der Wiederholungen des Themas nicht langweilig wird. 52 Minuten Luft rauslassen und mal nichts denken und einfach nur träumen. Für den Kammermusik-Fan ist die CD aber wohl ehe nichts, da das Thema von Pachelbel in erster Linie vom synthesizer kommt.
Wer aber eine Entspannungs-CD sucht ist hier richtig. Das trifft aber im Prinzip auf alle Solitudes-CD's zu.


Tales
Tales
Preis: EUR 12,99

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lebendige groovige "Tanzmusik" :-)), 12. Juni 2001
Rezension bezieht sich auf: Tales (Audio CD)
Dies ist meine erste Miller-CD gewesen. Ich hatte mir, warum weiss ich auch nicht mehr, etwas ganz jazziges vorgestellt. Es ist aber ehe eine tanzbare Jazzscheibe mit stark funkigen und groovigen Einschlägen. Die ganze Platte durchziehen sehr rythmische Elemente die melodieös überlagert werden und damit äusserst lebendig wirken. Durch die Rythmik wird die Scheibe tatsächlich "tanzbar". Gleichwohl ist es eine anspruchsvolle Platte, die mir viel Spass gemacht hat. Miller spielt neben der für ihn typischen (Bass-)Gitarre noch eine Fülle anderer Instrumente und auch bekannte Jazzer wie Miles Davis haben mitgewirkt und Spuren hinterlassen. Aufnahmetechnisch ist die CD von sehr hoher Qualität, nahezu audiophil. Man sollte aber Lautsprecher haben, die den Bass auch knackig rüberbringen. Alles in Allem eine ganz interessante und lebendige CD, die man sich sicher auch mal mit Gästen anhören kann und die es auch verträgt einfach mal im Hintergrund mitzulaufen. Mir ist die CD 5 Sterne wert und unbedingt empfehlenswert.


Seite: 1 | 2