Facebook Twitter Pinterest
  • Statt: EUR 11,99
  • Sie sparen: EUR 1,50 (13%)
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 11 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der geteilte Himmel (nach... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 13,67
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: cook29
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Der geteilte Himmel (nach dem Roman von Christa Wolf)

4.3 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 10,49
EUR 8,46 EUR 6,49
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Der geteilte Himmel (nach dem Roman von Christa Wolf)
  • +
  • Berlin - Ecke Schönhauser
Gesamtpreis: EUR 18,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Eberhard Esche, Renate Blume, Hilmar Tate
  • Regisseur(e): Konrad Wolf
  • Format: Dolby, NTSC
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Untertitel: Englisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Icestorm Entertainment GmbH
  • Erscheinungstermin: 17. August 2009
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 109 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen
  • ASIN: B002J0B8GY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 14.525 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Konrad Wolfs DEFA-Klassiker zahlt bis heute zu den wichtigsten filmischen Auseinandersetzungen mit der deutsch-deutschen Teilung. "Der geteilte Himmel" wurde von führenden Filmhistorikern und -journalisten im Verbund Deutscher Kinematheken ausgewählt als einer der 100 wichtigsten deutschen Filme aller Zeiten. Eine Liebesgeschichte im Berlin vor dem Mauerbau. Rita Seidel lernt den zehn Jahre älteren Chemiker Manfred Herrfurth kennen. Sie zieht in seine gemütliche Dachwohnung und beginnt vor ihrem Studium ein Praktikum in einer Waggonfabrik. Immer mehr überschatten Alltagsprobleme ihre Liebe und stellen die Beziehung auf die Probe. Eines Tages wirft Manfred das Handtuch und geht enttäuscht nach Westberlin. Als Rita ihn dort besucht, merken die Liebenden, dass sich ein Riss nicht nur durch Deutschland, sondern auch durch ihre Beziehung zieht.

VideoMarkt

Nach einem Zusammenbruch erinnert sich die junge Rita an ihre Beziehung mit dem knapp zehn Jahre älteren Manfred: Die beiden lernen sich auf einer Tanzveranstaltung kennen, verlieben sich und ziehen in Halle zusammen. Manfred beginnt nach seinem Studium als Chemiker zu arbeiten und ermutigt Rita dazu, Pädagogik zu studieren. Doch während Manfred immer unzufriedener mit den Zuständen in der DDR wird, glaubt Rita zu erkennen, dass man auf dem richtigen Weg ist. Als sich Manfred nach Westberlin absetzt, besucht sie ihn, kehrt aber wieder in die DDR zurück.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Heute sah ich den Film für 9,95 in einem Elektronikmarkt, und weil die Suhrkamp-Ausgabe doch ganz schön teuer ist, hab ich ihn mitgenommen.

Der Film selbst ist natürlich großartig, mit seinem lakonischen Erzählstrom, den toll photographierten Bildern und den Texten aus der Romanvorlage.

Die DVD selbst hat aber alle Schwächen eines Billigproduktes. Das Bild ist unscharf und leicht zitterig (evtl. fällt das auf Geräten unter 32 Zoll nicht so auf), und sogar Tonschnitt-Fehler sind enthalten. Eine restaurierte Fassung oder eine bessere Vorlage wäre angebracht gewesen. Als Extras sind ein paar Texttafeln dabei. Aus dem Film heraus kann man nicht ins Menü zurückspringen, die DVD stoppt dann.
Da die DVD in NTSC vorliegt und es englische Untertitel gibt, ist der Film vermutlich für den internationalen Markt bestimmt. Ein Wendecover (wg. des FSK-Zeichens) ist nicht enthalten.

Im Nachhinein würde ich evtl. doch zu der 2-Disc Suhrkamp-Ausgabe greifen, da hoffentlich die Qualität besser ist und auch umfassend Extras enthalten sind.
1 Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Endlich ist dieser toller Film der DEFA auf DVD erhältlich. Es hat lange gedauert. Ein Klassiker! hervorragend gespielt. Ein sehr mutiger Film für die damalige Zeit. Erstaunliche Kameraführung! Die Nouvelle Vague des DDR Kinos erinnert an Filme wie "Fahrstuhl zum Schafott".Die Musik ist sehr prägnant. Ein Wunder, dass dieser Film überhaupt zu Stande kam, wenn man die damalige Kulturpolitik kennt. Die Vorlage von Christa Wolf wurde hier hervorragend visualisiert.
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
In dem reflexiven Film bricht die Studentin Rita zusammen, nachdem ihr Freund Manfred die DDR verlassen hat. In Rückblenden erzählt der Film in komplexer Weise das Vorangegangene. Die daraus folgende subjektive Erzählweise bedingt eine Fragmentarisierung der Geschichte: einzelne Episoden tauchen, scheinbar ohne Zusammenhang, auf und überlagern sich. Gegenwärtiges und Vergangenes fließen ineinander über, so wie es die Protagonistin erlebt.
Die teilweise in Totalaufnahmen und schwarz-weiß aufgenommenen Bildern haben starken symbolischen Charakter und vermitteln den Seelenzustand von Rita.
Der Regisseur Konrad Wolf reflektiert mit seinem Film nicht nur die Widersprüche zwischen der postulierten Menschlichkeit der realsozialistischen Gesellschaft und der damaligen Praxis. Sondern, gemäß der Literaturvorlage von Christa Wolf, stellt er auch die Frage nach dem tieferen Sinn des menschlichen Seins und den metaphysischen Aspekt des Menschen an sich dar. Wer sind wir
,als Mensch, und was wollen wir.
Die oft so thematisierte „Republikflucht“ steht im Film etwas zurück,
als die Frage nach den tieferen Ursachen, die nach einen äußeren Anlass warten, dem materiellen Verlockungen zu erliegen.
Der Film geriet zur filmischen Parabel über existenzielle Konflikte, zur kritischen Bestandsaufnahme von Heuchelei, Mißtrauen, Intoleranz, Unehrlichkeit, Egoismus.
Der Spiegel, der dem DDR-Regime in seinem politischen Opportunismus, seinen Dogmen und Zynismus vorgehalten wurde, sollte als Hoffnung auf Reformierbarkeit gesehen werden. Was sich in der klaren Haltung im Land zu bleiben von Rita zeigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich studiere seit ein Paar Monate das Buch "Der geteilte Himmel" und brauchte etwas, um mich für das ganze zu errinern, und ich habe also das DVD entdeckt. Das ist natürlich eine sehr gute Verfilmung, die das Buch respektiert bis zum Dialogen und Eindrücke. Dazu ist der Einfluss des "Nouvelle Vague" zu sehen - eine Bewegung, die ich in einem anderen Unterricht studiert habe - und das finde ich toll, da es entspricht wirklich die Gefühle der Geschichte.
Ein echtes gutes Film, das aus ein Art historisches Buch verfilmt wurde.
(Entschuldigung für die Fehler und die seltsamen Sätze, ich bin eine Französin)
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Christa Wolf hat diese Geschichte von den modernen "Königskindern, für die das Wasser viel zu tief ist", 1963 (also nach dem Mauerbau) veröffentlich und Konrad Wolf hat sie 1964 verfilmt.
Die Handlung allerdings spielt 1959, 1960 zu einer Zeit, in der die Grenze nach Westdeutschland noch durchlässig ist:
Nach einem Zusammenbruch erinnert sich die zwanzigjährige Rita (Renate Blume) an ihre Liebe zu dem knapp zehn Jahre älteren Manfred (Eberhard Esche). Die beiden lernen sich auf einer Tanzveranstaltung kennen, verlieben sich und leben in Halle in einem kleinen Atelierzimmer unter dem Dach zusammen. Manfred, Doktor der Chemie, hat ein neues Verfahren entwickelt, das von der Industrie immer wieder abgelehnt wird. Irgendwann verliert er die Geduld und verlässt dieses Land.
Rita lernt verschiedenen Menschen im real existierenden Sozialismus der DDR kennen:
- Meternagel (Hans Hardt-Hartloff), den alten Kommunisten mit "rückläufigen Kaderentwicklung", der bei seinen Kollegen im Waggonwerk die Einsicht durchsetzen möchte, dass "uns das nützt, was uns zu Menschen macht",
- den Dozenten Schwarzenbach (Günther Grabbert), der Rita zum Lehrerstudium überzeigt und daran glaubt, die Partei sei für die Menschen da,
- den jungen, neuen Werkleiter Wendland (Hilmar Thate), nachdem der alte in den Westen gegangen ist.
1964/1965 war "Der geteilte Himmel" ein Film, der es niemanden recht machen konnte.
- Das Publikum in der DDR verwirrte seine moderne, assoziative Erzählweise, und lehnte ihn als zu kompliziert ab.
- Den Unwillen der Staatsführung und der Partei erregte er durch die Verletzung von Tabuzonen. Deshalb wurde er bald wieder aus dem Verleih gezogen.
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden