Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Sonderangebote Bestseller 2016 Cloud Drive Photos Learn More TDZ Matratzen Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17
Kunden diskutieren > tv Diskussionsforum

Welche USB-Festplatte für Panasonic Viera TX-L37EW30S ?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
26-50 von 67 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 28.02.2012, 21:42:58 GMT+1
Ulrich G. meint:
Fazit: die "klugen Köpfe" (8 - 20 jährige) sind heute auch nicht mehr das, was sie früher mal waren .... ! Heutzutage muss Opa wieder selber ran.

Vielleicht hätte aber auch einfach nur die Bedienungsanleitung geholfen ....?

Veröffentlicht am 07.05.2012, 15:31:19 GMT+2
M. Ortmann meint:
Hallo, ich habe mit meinem Panasonic-TV folgendes Problem: Beim Aufnehmen auf Hard Disk fehlen mit immer die letzten 5-10 Minuten der aufgenommen Sendung. Weiß vielleicht jemand Rat oder hat ähnliche Erfahrungen gemach? Ich gebe ja zum aufnehmen keine Stard- und Endzeit an, sondern programmiere ja ganze Filme für die Aufnahme.

Veröffentlicht am 07.05.2012, 18:14:52 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 10.05.2012, 11:33:57 GMT+2
Ulrich G. meint:
Was heißt "fehlen immer"? Auch wenn die Sendung gemäß den Zeitangaben korrekt beginnt und endet?

Wenn Sendungen sich allerdings verschieben, weil die vorherige länger dauert, wird das nicht erkannt und die Aufnahme schaltet zum vorgegebenen Zeitpunkt ab. Hier kann man vorbeugen und am Ende einfach 10 Min. (ggf. mehr!) hinzufügen, denn trotz EPG-Programmierung lassen sich alle Zeiteinstellungen manuell verändern. Einziges Panasonic-Problem: anschließend steht in der Aufnahme-Liste nicht mehr der Titel des ursprünglich gewählten Films, sondern der Titel der nachfolgenden Sendung - womit man aber klarkommt.

Veröffentlicht am 10.05.2012, 14:52:06 GMT+2
anonym meint:
Ist leider bei Filmen am Abend (im ÖR) durchgängig so, das ALLE Filme (nach 22 Uhr) IMMER später als in den Programmpublikationen einschl. EPG angegeben anfangen. Da steckt wohl System dahinter, um das Aufnehmen nicht zu bequem zu machen. Ich habe es jedenfalls in den letzten Monaten nicht ein einziges Mal erlebet, dass ein Film im ÖR halbwegs pünktlich angefangen hätte. Dies führt leider auch zu den überflüssigen Einblendungen wie "Tagesschau" oder "Nachtjournal" um xx.xx Uhr.

Veröffentlicht am 10.05.2012, 15:49:20 GMT+2
M. Ortmann meint:
Vielen Dank für die Tipps. Ich werde jetzt einfach manuell die Filme 10 Minuten länger programmieren. Da hätte ich aber auch selber drauf kommen können, wußte aber nicht das man(n) im Menü selber "eingreifen" und die Zeiten ändern kann. ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.05.2012, 21:40:05 GMT+2
Ulrich G. meint:
Manchmal hilft auch schon mal ein Blick in die Bedienungsanleitung, hierzu die Seiten 48/49

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2012, 08:46:55 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 13.05.2012, 09:15:06 GMT+2
Tante Li meint:
Hallo Ulrich Gemeiner,

nun habe ich diese Idee mit der Selfsat H30 D2 verwirklicht. Hatte große Schwierigkeiten das Ding an meinem Balkon anzubringen, weil eine Frontmontage an der Betonbrüstung leider so nicht vorgesehen ist.
Nach tagelangem Basteln ist es mir aber doch gelungen die Flachantenne so anzubringen, wie ich sie haben wollte. Dann gab es noch ein Missverständnis mit der Schrägstellung, das mir noch Nerven gekostet hat. Schließlich habe ich dieses Problem auch noch gelöst und empfange nun über 900 Sender. Leider sind die allermeisten für mich total uninteressant (Radio, Dauerwerbesender oder Ausländer) - nur DAS ERSTE und einfaches ZDF bekomme ich einigermaßen, wenn auch nicht in besonders guter Qualität. Vom Bild habe ich mir mehr versprochen.

Die ganzen anderen deutschen Sender, die es über Astra 19.2°E geben soll und die ich gern sehen möchte, kommen auch beim "ausführlichen Suchlauf" überhaupt nicht in die Senderliste! Und ich kann sie auch nicht einzeln "manuell" über die Frequenz finden.
Das ist sehr enttäuschend für mich :-(

Jetzt weiß ich nicht, ob das an der Antenne oder am Fernseher liegt. Meine Versuche den Frequenzbereich in den "LNB Grundeinstellungen" zu erweitern sind auch fehlgeschlagen.

Sehr schade!
:-(

Was soll ich nun tun?
8-?
LG
Li

Veröffentlicht am 13.05.2012, 11:50:35 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 13.05.2012, 12:14:24 GMT+2
Ulrich G. meint:
Hallo Tante Li,
die geschilderten Probleme sind im Grunde nicht nachvollziehbar. In mehreren Kommentaren zu "negativen" Bewertungen der Selfsat Flachantennen hatte ich ausführlich beschrieben, wie dieser Antennentyp zu montieren und zu justieren ist, denn Probleme sind überwiegend Anwenderfehler!

Daher gerne noch einmal:

1.) Die Schräglage (engl.: Skew oder Tilt) der Antenne bleibt bei Astra 19.2 unberücksichtigt, also Antenne waagerecht(!) montieren.

2.) Die Elevation hängt vom Standort in Deutschland ab, im Mittel sind das ca. 30° - im hohen Norden ca. 1,5° weniger, am Alpenrand ca. 1,5° mehr. Elevation ist die Höhenausrichtung, also mit welchem Winkel die Antenne "in den Himmel schaut" (Satelliten stehen ca. 36.000 km über dem Äquator).

3.) Den Azimut - das ist die West-Ost Ausrichtung - einstellen. Dazu einen Receiver anschließen, bei dem werksseitig eine Senderliste voreingestellt ist und einen gängigen Sender wählen (wird natürlich noch nicht empfangen). Dann die Antenne aus einer ungefähren Südachse langsam Richtung Osten drehen - bis der Receiver das vorgewählte Programm empfängt.

4.) Danach im Wechsel Azimut und Elevation auf besten Wert mitteln. Bei den meisten Sat-Receivern (und TV's mit Sat-Tuner) gibt es im Menü eine Balkenanzeige für die Signalstärke und die Signalqualität, wobei letzteres bei der Justage im Vordergrund steht. Alle Justage-Änderungen stets LANGSAM verstellen und die jeweilige Änderung bei der Receiver-Balkenanzeige abwarten - nur keine Hektik!

Ist der angeschlossene Sat-Receiver (oder TV mit Sat-Tuner) nicht HD-tauglich?, weil nur von "einfachem" ZDF und ARD die Rede ist? Außer den bisherigen ö.r. HDTV-Programmen Das Erste, ZDF und arte gibt es seit dem 30.04.2012 mehrere dritte Programme, ZDFinfo/kultur/neo, Phoenix und weitere in HD. Die sind alle problemlos empfangbar, sogar mit besserer Leistung, als die gleichen SD-Programme!

Auch die "Privaten" (RTL, Sat1, Pro7 & Co) senden zusätzlich in HD, sind allerdings verschlüsselt und nur über ein "HD-Plus" Modul (ca. 50,- €/Jahr) zu empfangen.

Auch verstehe ich die Aussage: "DAS ERSTE und einfaches ZDF bekomme ich einigermaßen, wenn auch nicht in besonders guter Qualität. Vom Bild habe ich mir mehr versprochen" NICHT. Bei digitalem Fernsehempfang hat das empfangene Signal keinen Einfluss auf die Bildqualität. Entweder gibt es einen Empfang - dann ist auch das Bild in Ordnung, oder es gibt keinen Empfang! Im Grenzbereich dazwischen kommt es bestenfalls zu Empfangsstörungen, die sich i.d.R. durch "Klötzchen" im Bild oder Stillstand des Bildes bemerkbar machen. Danach, wenn also ein Bild empfangen wird, spielt es keine Rolle, ob nur ein schwaches (gerade noch ausreichendes) Empfangssignal vorliegt, oder maximale Empfangsleistung - an der "Bildqualität" ändert das nichts mehr!

Bitte auch nichts an den Grundeinstellungen zum Sat-Empfang verändern. Das ist werksseitig i.d.R. voreingestellt, sodass zu einem normalen Sendersuchlauf nichts weiter eingestellt werden muss. Dass natürlich über Satellit eine Unmenge Sender mit empfangen werden, die nie benötigt werden, ist eben so. Bei einigen Receiver kann man z.B. wählen, dass nur "unverschlüsselte" Sender gesucht werden (wenn man auf die "Privaten" in HD verzichten kann). Das reduziert die Empfangsliste deutlich und man hat beim sortieren weniger Arbeit.

Vorausgesetzt der Empfangsort (evtl. Balkon mit freier Südsicht) wird nicht durch höhere Bäume behindert, sollte der Empfang von Astra 19.2 mit einer Selfsat überhaupt keine Probleme machen. Wichtig ist aber nicht nur die Antenne und deren genaue Justage, auch schlecht montierte F-Stecker, minderwertiges Kabel, evtl. eine Fensterdurchführung(?) können Probleme verursachen. Daher muss eine Sat- Installation immer "als Ganzes" gesehen und überprüft werden. Letztendlich kann aber auch der verwendete Sat-Receiver Probleme verursachen, wie man in einigen Rezensionen zu Philips, Skymaster und Comaq nachlesen kann (siehe Diskussions-Beitrag: "Sat-Receiver, fehlerhafte HD-Wiedergabe seit 30.4. ....."

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2012, 12:26:52 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 13.05.2012, 13:29:30 GMT+2
Tante Li meint:
Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Dann liegt es wohl doch an dem Panasonic, denn da ist ja der Sat-Receiver drin.
Mit einfachem ZDF meinte ich das am zweiten Platz in meiner Fernsehzeitschrift (zur Zeit "Fernsehgarten"). Die ganzen anderen wie ZDF neo, info, kultur sowie EINS festival, plus, extra, ... bekomme ich gar nicht über die DVB-S-Schiene.
Ebenso fehlen sämtliche Dritte, 3sat, und die "Privaten", ...

Liegt das nun an den Frequenzen, die mir der Panasonic irgendwie verweigert?
8-?

Muss ich mich wirklich mit dem mangelhaften Bild abfinden? Ich hatte sehr gehofft mit dieser Flachantenne den Mangel von der ewig alten Hausantennen-Kabelanlage und DVB-T ausgleichen zu können.
Ich meine keine Klötzchenbildung sondern Unschärfe, flächige Gesichter und Bewegungsschlieren.

Vielleicht ist das doch ein Garantiefall für den Panasonic?
:-?

Unter Signaleigenschaften zeigt mir der Panasonic beim ZDF
11053 MHz, H, 27501 kS/s
Signalqualität: 53 %
Signalstärke: 100 %

... bei DAS ERSTE
11540 MHz, V, 22000 kS/s
Signalqualität: 83 %
Signalstärke: 100 %
- danach habe ich ja die Flachantenne ausgerichtet (besser habe ich die drei Richtungen nicht hinbekommen )

Veröffentlicht am 13.05.2012, 16:48:08 GMT+2
Ulrich G. meint:
Wo sind denn bitte die ö.r. HD-Sender?? Das Erste-HD sendet z.B. auf 11494 MHz (H), ZDF-HD auf 11362 MHz (H); in beiden Fällen beträgt die Symbolrate 22000, wie bei den meisten anderen HD-Sendern auch.

Auch ich besitze einen Pana aus der EW30-Serie und der Sat-Tuner funktioniert einwandfrei mit der Selfsat H30 D2 auf dem Balkon. Allerdings sortiert der EW30 nicht unbedingt die HD-Sender in den vorderen Speicherbereich, u.U. muss man die Sender über den gesamten Speicherbereich suchen. Nach der letzen Umstellung 30.4. hatte ich auch einen komplett neuen Suchlauf gestartet und anschließend neu sortiert. Ist zwar ein ziemlicher Zeitaufwand - aber man gönnt sich ja sonst nichts ......
Wie wäre es, bei einem Nachbarn, Freund, oder sonstigen Bekannten mal einen ext. HD-Sat-Receiver ausborgen und über HDMI an den EW30 anschließen. Damit ließe sich schnell herausfinden, woran das Problem liegt. Im "Notfall" bei amazon mal einen Technisat S2 bestellen - und bei "Nichtgefallen" wieder zur Gutschrift zurückschicken. Bei diesem Fabrikat (auch davon besitze ich einige Sat- und Kabel-Modelle) ist man technisch auf der sicheren Seite und sie lassen sich intuitiv leicht bedienen.

Also - nicht den Kopf hängen lassen!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2012, 18:55:47 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 13.05.2012, 19:05:37 GMT+2
Tante Li meint:
Danke, aber mein Kopf hängt schon ziemlich.

>>Wo sind denn bitte die ö.r. HD-Sender??<<
Das wüsste ich auch gern! :-(
Wenn ich unter "Manueller DVB-S Suchlauf" die Transponder-Frequenz 11362 (horizontal) eingebe, bekomme ich als Ergebnis keine Signalqualität und keine Signalstärke - beides 0 %
obwohl ewig unten steht "Suche läuft" (ja wo laufen sie denn ;-)

Wenn ich dafür 11494 MHz (horizontal) eingebe, bekomme ich zumindest eine Signalqualität von 73 % und eine Signalstärke von 100 %
jedoch erscheint in der Ergebnisliste nirgends DAS ERSTE HD sondern nur
"1 TV Polonia - Free TV
2 TV5 - Free TV
3 KINO Polska - Pay TV
...
14 ___ - Pay TV

Free TV: 5 --- Pay TV: 9 --- Radio: 0
9 neue Sender gespeichert"

Natürlich suche ich bei jedem neuen Suchlauf die sämtlichen 987 Sender bzw. 708 Free TV-Sender ab, um die Sender zu finden, die ich will. Dass ich die ganze Liste neu sortieren muss, ist mir schon klar - würde ich auch gern machen, wenn ich endlich die Sender irgendwo finden würde.

Leider kenne ich niemanden, von dem ich mir einen HD-Sat-Receiver ausborgen kann.
Und der Fernsehtechniker hat mir erst für nächsten Freitag einen Besuchstermin gegeben. Bis dahin muss ich mich noch alleine herumärgern.
:-(

Veröffentlicht am 13.05.2012, 20:33:27 GMT+2
Ulrich G. meint:
Einzige Idee: falscher Satellit angepeilt !!!

Wenn der Fachmann ein vernünftiges Sat-Meßgerät (und Fachwissen!) mitbringt, dürfte es kein Problem sein, schnell die richtigen Einstellungen für Astra 19.2 zu finden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.05.2012, 20:55:58 GMT+2
Tante Li meint:
Wie viele Satelliten gibt es denn zwischen
Bamberg: Azimuth 169.2, Elevation 32.3, Sky +0.8
und
Nürnberg: Azimuth 169.4, Elevation 32,7, Sky +0.1
:-?

Veröffentlicht am 13.05.2012, 23:51:07 GMT+2
Ulrich G. meint:
So macht es keinen Sinn weiter zu probieren, solange nicht sicher ist, dass der richtige Satellit - also Astra 19.2 - korrekt angepeilt wird. Dann hilft es auch nicht, weiter den Suchlauf des TV immer neu zu starten. Auch die Koordinaten-Berechnungen aus diversen Internetprogrammen helfen nicht, denn womit wollte man vor Ort die genauen Winkel messen? Das ist eher was für Theoretiker, die an so was Freude haben - in der Praxis aber untauglich.

Wie ich bereits weiter oben beschrieben hatte, wäre ein Sat-Receiver erforderlich, der werkseitig bereits eine Astra-Senderliste enthält. Nur damit könnte man die Antenne sicher ausrichten - oder eben mit einem Sat-Meßgerät (damit meine ich keine Satfinder für 16,75 €!).

Der EW30 hat auch einen DVB-T Tuner. Vielleicht kann man mit terrestrischem Empfang die Zeit überbrücken, bis der Fachmann kommt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.05.2012, 00:09:15 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2012, 00:14:12 GMT+2
Tante Li meint:
Danke, soweit liefern die DVB-C- und DVB-T-Eingänge genügend Sender.

Wenn ich tatsächlich die ganze Zeit den falschen Satelliten angepeilt habe, frage ich mich schon, warum mir der Panasonic über die Senderlisten und bei der Signaleigenschaft immer "Astra 19.2°E" angibt.

Leider kann ich mit meinen beiden Kompassen die genaue Südrichtung nicht eindeutig bestimmen. Anscheinend ist in dem Beton so viel Stahl eingebaut, dass es die Kompassnadeln irritiert. Und die Schrauben am Antennengestänge sind inzwischen wahrscheinlich durch das viele auf- und zuschrauben mit magnetischen Schraubenziehern auch inzwischen magnetisiert.

Morgen probiere ich es also doch noch mal mit anderen Süd-Richtungen.
Welcher Sender wird denn nur über Astra 19.2 geliefert? (damit ich den mal eindeutig habe)

Vielen Dank für die Mühe!
:-)
Gute Nacht!
LG
Li

Veröffentlicht am 14.05.2012, 09:26:12 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 14.05.2012, 10:21:56 GMT+2
Tante Li meint:
Teilerfolg!
Ich habe die Flachantenne um einen oder zwei Millimeter gedreht und jetzt sehen die neu gefundenen Sender schon mehr nach Astra 19.2 aus. :-)

Es scheint, dass die Astra-Liste aktuell ist. Da steht auch das Aktualisierungsdatum 14.05.2012 drauf:
http://www.astra.de/724597/digital-tv-free-hdtv-192-name.pdf
:-)

Die Signalqualität dümpelt nun bei den meisten Sendern zwischen 40 und 60 % herum. Sollte ich mir vielleicht doch noch ein ganz neues Kabel gönnen oder kann es nur an dem selbst-montierten F-Stecker liegen?
:-?

Veröffentlicht am 14.05.2012, 11:53:48 GMT+2
Tante Li meint:
Nächstes Problem:
Mein alter Video-/DVD-Festplattenrekorder hat keine Buchse für den F-Stecker des Antennenkabels.
Kann ich da einfach einen Adapter dazwischen schalten? Was nehme ich da am besten?
:-?

Veröffentlicht am 16.05.2012, 00:02:47 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012, 00:10:13 GMT+2
Ulrich G. meint:
Mittlerweile werden die Fragen skurril. Der "alte Video-/DVD-Festplattenrekorder" hat vermutlich keinen Sat-Empfänger integriert, sondern ein Empfangsteil für analoges Kabelfernsehen (einfache Antennenbuchse). Wie kommt jemand auf die abenteuerliche Idee, mit diesem Gerät plötzlich digitales Sat-TV empfangen zu können, indem an der Antennenbuchse für den F-Stecker "... einfach ein Adapter dazwischen geschaltet wird"??????????????????????????????????????????????? (Leider sind mir die Fragezeichen ausgegangen, sonst hätte ich noch ein paar drangehängt)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.05.2012, 11:17:18 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 16.05.2012, 11:36:30 GMT+2
Tante Li meint:
Ich kam da drauf, weil ja das alte Antennenkabel zwischen neuer Antenne und neuem Fernseher auch funktioniert.
Ist wohl wirklich naiv.
Sorry!

Veröffentlicht am 27.05.2012, 18:30:42 GMT+2
mupmich meint:
Hallo zusammen!

Ich habe da auch Žmal eine Frage als Neuling und bisher - nur Fernehgucker:
Bei meinem Philips LCD Fernseher wollte ich nun per USB auf einer Festplatte aufnehmen; dabei erscheint aber immer der Hinweis, dass eine Internetverbindung bestehen muß. Ich habe doch nur einen USB Anschluß. Muß ich über einen Hub den Stick und die Festplatte anschließen? Vielen Dank für die Antworten im Voraus.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2012, 11:51:34 GMT+2
RangeMan meint:
Hallo Herr Gemeiner,

habe über viele Irrwege zu dieser Diskussion gefunden.
Habe seit ca. 1 Jahr einen Panasonic TX-L37EX34 und bin sehr zufrieden damit. Für Aufnahmen benütze ich eine externe Western Digital 1TB.
Seit gestern erkennt der Fernseher zwar das USB-Gerät, ich kann aber in keinster Weise auf meine Daten zugreifen. Am Sonntag abend ging alles noch.
Meldung: Funktion nicht möglich. Bitte Anschlüsse überprüfen. Habe ich gemacht.
Ich will eigentlich jetzt nicht bis zum letzten Schritt gehen und das Ding neu formatieren.
Und Sinn und Zweck sollte es ja auch nicht sein, dass eine Festplatte nach so kurzer Zeit (nicht mal 1 Jahr !!!) schon einen Defekt hat.

Was ist das Problem???

Gruß S.C.G

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2012, 16:17:32 GMT+2
Ulrich G. meint:
Ferndiagnosen sind grundsätzlich schwierig.
Hier stellt sich die Frage, ob das TV-Gerät grundsätzlich Probleme mit einer angeschlossenen HDD macht, oder nur mit dieser WD 1TB, die seither funktioniert hatte? Wenn eine andere HDD zur Verfügung steht (und keine bzw. löschbare Daten enthält) diese am TV formatieren und ausprobieren.

Wurde vielleicht versucht, die WD 1TB an einem anderen Gerät zu betreiben, oder gar am PC zu lesen? Das geht leider nicht und kann währenddessen Schäden an der speziellen Kennung der Panasonic-Formatierung verursachen. Dann bleibt leider nur noch am TV neu formatieren.

Wegen dieser (m.E. unverständlichen) Einschränkungen bei der Panasonic TV-PVR-Funktion (andere Hersteller machen es genau so), benutze ich seit Jahren einen externen Receicer. Technisat z.B. begnügt sich bei der PVR-Funktion seiner Receiver (Kabel oder Sat) mit einer FAT32 Formatierung und die Aufnahmen lassen sich auch an anderen Receivern oder am PC weiterverwenden. Zudem bleiben bei der Aufnahme die Senderinformationen und sogar der Videotext erhalten (braucht man nicht dringend, ist aber manchmal nützlich).

Das TV-PVR benutze ich nur für Sendungen, die ich anschaue und wieder lösche - und für Time-Shift. Daher braucht es auch keine Riesenfestplatte, mir genügen hier 250 - 320 GB.

Beim Panasonic TV-PVR gibt es das weitere Problem, dass bei einer manuellen Zeitzugabe nicht mehr die aufgezeichnete Sendung in der Übersicht erscheint, sondern die nachfolgende. Dies ist gerade bei großen Aufzeichnungsmengen ein Problem, weil in der Aufzeichnungs-Übersicht nicht mehr erkennbar ist, welche Sendung eigentlich aufgezeichnet wurde.
Auch deshalb der ext. Receiver, wo man sogar eine generelle Zeitzugabe am Sendungsanfang- und Ende vorwählen kann.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2012, 16:57:56 GMT+2
RangeMan meint:
Hallo Herr Gemeiner,

danke für die Rückantwort.
Die Festplatte wurde nicht bewegt, geschweige denn versucht, woanders anzuschließen. Ist ja auch laut dem Handbuch nach der Formatierung am Panasonic nicht mehr möglich.
Finde es sehr schade, dass jetzt alles futsch ist.

Mal schauen, was ich jetzt daraus mache...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 29.05.2012, 20:02:40 GMT+2
Ulrich G. meint:
Vielleicht mal ein Versuch: TV ganz ausschalten und USB-Stecker der Festplatte abziehen. Dann TV einschalten, einen Augenblick warten und dann Festplatte bei laufendem TV anschließen. Prüfen, ob die HDD jetzt erkannt wird (evtl. auch mal ein anderes USB-Kabel versuchen). Hat die HDD ein eigenes Netzteil, oder eine Spannungsversorgung über USB?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.05.2012, 20:13:37 GMT+2
smartchip meint:
Hallo,

1. mit einem Mac kann man die Festplatte wieder formatieren.

2. ich würde nur eine 3.5 Zoll HDD anschliessen. viele der 2,5 zoll HDDs "sterben" nach 3 bis 12 Monaten.
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in tv Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Diskussion:  tv Diskussionsforum
Teilnehmer:  25
Beiträge insgesamt:  67
Erster Beitrag:  02.08.2011
Jüngster Beitrag:  30.03.2015

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 11 Kunden verfolgt