Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Kunden diskutieren > Trade-In Diskussionsforum

Nur hochpreisige Bücher bei Trade-In gewünscht ?!


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 103 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.11.2011 10:34:09 GMT+01:00
Tutulla meint:
Es gibt noch meinBuch -deinBuch.com

Veröffentlicht am 05.12.2011 20:14:21 GMT+01:00
Stella Maes meint:
Also ich kann mich nicht beschweren, ich habe paar Spiele und Bücher eingetauscht, es wurde alles angenommen und nun habe ich einen Gutschein in Höhe von 93€ *freu* da wird der Nintendo 3DS für meine Tochter zum Schnäppchen, klar waren das alles recht neue Bücher aber ich lese meine Bücher eh immer nur einmal und Verkaufe sie dann in Ebay und das hier hat sich eindeutig mehr gelohnt

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.12.2011 20:16:53 GMT+01:00
Stella Maes meint:
Das kann ich so nicht unterschreiben ich habe für Tote Augen von Karin Slaughter 15€ bekommen ebenfalls für Der Augenjäger von Sebastian Fitzek das ist weit mehr als die Hälte des neupreises

Veröffentlicht am 11.12.2011 09:55:11 GMT+01:00
rosie111 meint:
Hatte es gerade mit einem dieses Jahr erschienen Taschenbuch versucht, das würde gehen.
2 euro unter dem billigsten gebrauchten, aber immerhin die hälfte vom neupreis.

Veröffentlicht am 11.12.2011 10:01:00 GMT+01:00
rosie111 meint:
Hier in Essen gibt es auch einen "Bücherschrank". Jeder kann nach Belieben Bücher reinstellen und rausnehmen. So finden auch alte Bücher neue Interessenten. Da ist alles mögliche drinn von Konsalik bis Stephen King...
Wenn man Bücher nicht mehr will, aber auch nicht wegschmeißen kann, und ein Verkauf nicht klappt, ist das eine tolle Möglichkeit!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 18.12.2011 21:35:37 GMT+01:00
Helga Koch meint:
So ein "bücherschrank" ist ja eine tolle Idee. Hört sich so unbürokratisch an. Schade, dass es bei mir so etwas nicht gibt.

Veröffentlicht am 19.12.2011 12:15:47 GMT+01:00
Also, ich habs getestet. 1 Buch zum Neupreis von € 16,95 und eins zum Neupreis von € 14,90. Für ersteres gabs € 9,20 und für das zweite sogar € 11,20. Das sind Preise, die ich bei ebay nicht bekomme und auf dem Flohmarkt schon gar nicht. Da ich viel lese, und ständig neue Bücher kaufe, ist das für mich lohnenswert, ohne großen Zeitaufwand. Und ich kaufe meine Bücher eh bei amazon, da es bei uns leider keine vernünftige Buchhandlung gibt, deshalb kann ich mit Gutscheinen als Bezahlung gut leben.
Bücher, die nicht genommen werden, weil der Zustand vielleicht nicht mehr so gut ist, erhält man kostenlos zurück, da bleiben immernoch Alternativen wie Flohmarkt etc.

Fazit: Ich finds toll!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.12.2011 13:16:47 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 20.12.2011 13:33:22 GMT+01:00
Wortakrobat meint:
Hallo, es gibt noch www.buchpfand.de, www.buchx.de, www.buecher-ankauf-berlin.de,www.momox.de. Habe noch keine Erfahrung damit, werde es aber bald testen.
Grüße an alle Buchfreunde
chris

Veröffentlicht am 03.01.2012 11:18:09 GMT+01:00
Also mein Schwiegervater hat auch ältere Bücher hinzu kommt das viele dann noch Club (Bertelsmann) sind, er verkauft die nun bei "ebuuu" in der INternetauktion - Preise sind variabel aber teilweise bis 10 Euro das Stück das ist ein guter Preis.

Ich selbst gebe zu trad in nur das wo ich der meinung bin anders wo würd ich das gleiche abzüglich gebühren so gar noch weniger bekommen, das es nur einen GUtschein gibt - naja das stört mich nicht so.

Der größte Witz ist das ich versucht habe ein Fachbuch hier reinzugeben und da wohl der Kreis der Käufer so klein ist wurde es nicht genommen (das buch habe ich selbst erst vor 2 monaten gekauft bei amazon).

"Bei Fachbücherern ins Antiqariat gehen." da würd ich auch nciht mehr bekommen - allerdings halt cash. meine fachbücher hier habe ich mehr als die hälfte bekommen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.01.2012 12:36:52 GMT+01:00
Zuletzt vom Autor geändert am 03.01.2012 12:37:16 GMT+01:00
Haxnmax meint:
Was mich bei allen Einträgen in solchen Foren immer erstaunt, ist das schlechte Deutsch, das geschrieben wird. Bei Nicht-Einheimischen ist es dagegen oft erstaunlich, wie gut sie schreiben. Aber generell sollte man doch meinen, dass wenn jemand viel liest, dass da auch etwas hängen bleibt ....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.01.2012 12:42:48 GMT+01:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.01.2012 16:18:54 GMT+01:00
Leseratte meint:
.... wenn man mit durchschnittlich 50 Cent pro Buch zufrieden ist, dann ja ...

Veröffentlicht am 04.03.2012 13:23:12 GMT+01:00
Aljoscha Volk meint:
Trade-In ist eigentlich eine schöne Idee,
nur finde ich es lächerlich das man für ein Hardcover das 25€ kostet nicht mal die Hälfte zurück bekommt, Taschenbücher sind sogar nur 1/20tel des Kaufpreises wert, trotz des sehr guten Zustandes in dem die Bücher sind...Also da behalte ich meine Bücher doch lieber in meinem Schrank...
Antwort auf den Eintrag von Aljoscha Volk:
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
 

Veröffentlicht am 05.03.2012 02:48:42 GMT+01:00
Norsk-fisk meint:
Hallo zusammen,

nur mal kleiner Hinweis zur Debatte, finde die Idee gut aber für ein paar Cent würde ich mein Regal lieber ins Altpapier geben...
Ich habe großen Erfolg bei (ganz simpel) Ebay. Komplette Reihen die ich über Jahre gesammelt habe bis eben alle heraus waren gingen für ca 50-70% des Einkaufpreises von mir weg!! Andere Taschenbücher aus dem selben Gebiet z.B. Fantasy als Bundle für 40-60 %....
Vielleicht hatte ich Glück vielleicht ist das öfter so...

Viel Glück, ich bleibe beim versteigern !

VG

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2012 08:03:13 GMT+01:00
Trixi meint:
ich versuche auf dem Flohmarkt meine Bücher zu verkaufen, mehr als ein Euro wollen die Leute auch nicht bezahlen. Meistens verkaufe garnichts aus der Kiste. Lohnt sich also auch nicht.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2012 12:09:09 GMT+01:00
Danke für den Hinweis - so handhabe ich es auch. Was bei Ebay für weniger geht als im Tradein kommt zu TI hier der Rest zu Ebay.

Das mit den Reihen kann ich bestätigen, ging mir bei eBay auch so.

"finde ich es lächerlich das man für ein Hardcover das 25€ kostet nicht mal die Hälfte zurück bekommt"

das kommt ganz drauf an - hab auch schon bis zu 2/3 des NPs hier bekommen. Die Nachfrage bestimmt den Preis. Ferner kann man auch gut mit Momox und anderen Vergleichen.

Wie ich oben schon schrieb - nur was sich lohnt schmeiß ich zu TradeIn. Und bevor ich es weg werfe... naja dann lieber einen Spatz in der Hand ;)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.03.2012 12:10:25 GMT+01:00
zum thema flohmarkt ... hatte mal paar jahre einen stand mit büchern und hab echt gut verdient, allerdings nur antiquarische ansonsten kannst es als privatperson wirklich knicken.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.03.2012 19:02:36 GMT+01:00
Theologus meint:
Ich habe gerade auch eine riesige Kiste Bücher ausprobiert und leidglich fünf Treffer für insgesamt nur €2,45 gehabt. Da lohnt ja die Mühe nicht wirklich... Aber kann es sein, dass das System noch in Arbeit ist und sich das vielleicht mit der Zeit gibt? Immerhin heißt es noch "Trade-In BETA"?!

Veröffentlicht am 29.03.2012 09:06:15 GMT+02:00
Krys meint:
Ich kann die Verwunderung über die von Amazon gewünschten Bücher und Preise nicht verstehen. Amazon möchte damit immer noch Geld verdienen. Bei einem Neupreis von 20€, würde Amazon ein gut erhaltenes Buch sagen wir mal für 15€ verkaufen. Der Privatverkäufer muss von Amazon also weniger bekommen, also ca. 10€ um Versandkosten, Logistik, Lagerung etc. auch noch zu finanzieren.

Klar gibt es für neue Bücher unter Umständen Lösungen und Anbieter die mir mehr Geld bringen, aber mit weniger Aufwand für mich, kenne ich zumindest keinen. Service von Amazon ist auch immer spitze, so dass man sich hier einfach kaum Sorgen machen muss.

Bei älteren Büchern braucht man sich auch nicht wundern. Amazon will ja auch nicht jeden alten Schinken lagern in X-Verschiedenen Editionen und Qualitätsstufen.

Leider hab ich meine Bücher meist viel zu gern im Regal stehen, so dass ein Wiederverkauf eher selten für mich in Frage kommt.

Veröffentlicht am 30.03.2012 11:43:00 GMT+02:00
fr4ancesco meint:
Habe gerade mit Interesse einige der Beiträge gelesen. Klar, dass ein Bücherankauf nicht unbedingt das wirtschaftliche Standbein von Amazon werden wird, dafür sind die Margen wiederum viel zu gering. Viele, die sich über die niedrigen Ankaufspreise beschweren sollte mal überlegen, wie viel sie für ein gebrauchtes Buch, dessen Artikelbeschreibung aus eigener Erfahrung sehr stark vom reellen Zustand abweichen kann, ausgeben würden. Sicherlich keine 75-80%.
Ich verkaufe meine alten Bücher u.a. bei ebay, ebay kleinanzeigen oder als Aushang an der Uni. Aus Bielefeld kenne ich noch ubook, eine studentische Börse, wo ich die ein oder andere Fachliteratur loswerden konnte. Bei bookya habe ich viele Bücher eingestellt, jedoch seit Monaten null Anfragen erhalten. Die Server waren zeitweise gar nicht zu erreichen. Wem es nicht zu schade ist, kann sich in Jena z.B. an den Umsonstladen wenden. Dort kann jeder unabhängig von Alter, Herkunft, sozialen Status Gegenstände abgeben, aber auch wieder mitnehmen.

Veröffentlicht am 22.06.2012 21:48:14 GMT+02:00
C. Arzt meint:
Ich habe gerade 6 Taschenbücher bei "trade in" eingegeben. Nur 1 davon wurde gefunden, der Preis: 0,25 cent..... da viele hier geschrieben haben, dass andere Portale wie "buchankauf24" besser sind, habe ich direkt auch dort die Bücher eingegeben......dort wurden mir 98 cent für das akzeptierte Buch in "trade in", für weitere 2 Bücher gilt es "keine Interesse" und die anderen 3 Bücher haben diese "traumhaften" Preise erhalten: 4 cent, 18cent und 22 cent.....also in anderen Portalen werden mehr Taschenbücher als bei "trade in" akzeptiert, aber für 4 cent?? ich würde sagen, alle sind gleich schlect. Schade um die alten Bücher.....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.07.2012 14:41:25 GMT+02:00
Christina S. meint:
Bei uns werden die gespendeten Uraltbücher einmal im Jahr bei einem Flohmarkt verkauft. Der Gewinn kommt der Bücherei zugute.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 09.07.2012 19:59:14 GMT+02:00
CaroK meint:
Naja, ich lese durchaus viele Bücher öfters... Ich glaube keinem, der sagt, dass er nach 4 Jahren immer noch exakt weiß wie ein Buch war, und sich nicht wieder da hinein versetzen will... Sonst lohnt sich das kaufen, wie schon richtig angemerkt, doch gar nicht! Dann wäre ein Bibliotheksausweis die schlauere Wahl!

Veröffentlicht am 12.07.2012 11:21:42 GMT+02:00
cms79 meint:
25 Cent für ein neuwertiges Buch?
Schon das Papier für den Paketschein, die dafür verbrauchte Druckertinte und das Benzin für die Fahrt zum Postamt übersteigen den Wert.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.07.2012 21:15:18 GMT+02:00
Baer1007 meint:
Also die 75 Bücher schaffe ich problemlos in einem Jahr... Aber mir ist das einsparpotential auch zu gering, wenn es nur 2 oder 3 Euro sind hol ich mir lieber das Buch. Das besitze ich dann auch wirklich, kann es verkaufen, verschenken, verleihen oder sonstwas damit machen ohne jegliche einschränkungen und es sogar noch lesen wenn ich kein Strom mehr hab ;-)
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Trade-In Diskussionsforum (130 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  75
Beiträge insgesamt:  103
Erster Beitrag:  25.08.2011
Jüngster Beitrag:  09.01.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 20 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen