Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sonderangebote Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited longss17
Kunden diskutieren > top reviewers Diskussionsforum

Sind Internet-Foren ein "rechtsfreier Raum"?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 55 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 23.02.2013, 12:46:51 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:36:33 GMT+2]

Veröffentlicht am 24.02.2013, 13:24:41 GMT+1
Ein Kunde meint:
Hallo Monika Sophia Wiechen,

woran läßt sich das feststellen? Ich würde mir diese UNrechtsbewußtsein attesitieren,d enke aber, es gibt einige,d ie sofort sagen würden: WAAAS!,d er? Never! Ebenso, wie ich einigen,d ie sich selbst immer gern das Übergerechtigkeitssyndrom bescheinigen nur belächeln kann.

ABer worauf bezieht sich die Frage? Laut Threadtitel ja auf die Foren. Und die sind natürlich KEIN rechtsfreier Raum. Manche denken das nur ;-)

Grüße vom MCP Gavin ;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2013, 11:55:24 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:36:48 GMT+2]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2013, 19:31:20 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 28.02.2013, 21:26:13 GMT+1]

Veröffentlicht am 02.03.2013, 07:20:38 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 02.11.2013, 06:37:42 GMT+1]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2013, 10:36:45 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 02.03.2013, 10:37:32 GMT+1
 bunyip meint:
Ach Monimausi,
dir ist sicher nicht aufgefallen, dass ich ALLE Renzensionen gelöscht habe, weil ich keine Kulisse für Betrüger sein will. Du hingegen bist immer noch Kulisse.
So viel zu Konsequenz und Geplapper!

Es kommt nicht darauf an, wer hier die coolsten Sprüche abseilt. Entscheidend ist, dass Amazon die Fake-Bewertungen löscht und dem Mobbing in den Kommentaren Grenzen setzt.
Die aktuelle Sprechblase in dieser Sache: "wir wollen eine lebhafte Diskussion" kann als Beihilfe bis Aufforderung zu Mobbing und Betrug gesehen werden.

Darf ich fragen, was Du in dieser Richtung schon unternommen hast?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2013, 11:40:51 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:37:02 GMT+2]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2013, 13:04:14 GMT+1
Ein Kunde meint:
Hallo Monika,

mein zweiter Versuch. Hatte schon mal vor drei Tagen was geschrieben, das verschwand dann in den Weiten des virtuellen Raums. PLING! Dann war ich krank. Ich hoffe also, ich muß die in den Posts geäußerten Anmerkungen zu den Feilglingen nicht auf mich zu beziehen.

Ich finde die von Dir aufgeworfenen Fragen auch schwierig hier zu beantworten. Natürlich gehen Recht und Gerechtigkeizt auseinander. Keine Frage. Dazu könnte ich jetzt ebenfalls einige Titel empfehlen, so z.B. diesen hier: Gesetzeskraft: Der »mystische Grund der Autorität« (edition suhrkamp) Damit kann ich weitaus mehr anfangen, als mit den juristischen Einlässen zum Thema.

Aber dennoch haben wir so oder so Rechtssicherheit, und die ist ersteinmal sehr viel wert. Wenn ich jetzt schon einige (nicht Dich!) höre, "wie naiv!" das sei, verliere ich aber schon wieder vorauseilend die Lust am Weiterdiksutieren.

Daß der Umgang Amazons mit seinen Arbeitern (wenn sich das hier darauf beziehen soll) nicht gerecht ist, leuchtet ja ein, wenn ich aber dann die Gerechtigkeistfanatiker hier sehe, die meinen mit ihrem moralischen Überanspruch kommen zu können, verläßt mich der Mut und auch die Lust, diese Diskussionen hier noch weiter zu führen.

Idealiter müssten wir alle Amazon verlassen - als Kunden ebenso wie als Rezensenten usw. Aber dann geht es weiter, ich glaube nämlich NICHT, daß das ein Amazonproblem ist, sondern ein Systemfehler: Leiharbeit und Zeitarbeit. Gerade Mittwoch erzählte mir eine Bekannte recht eindringlich von ihren momentanen Problemen damit. Sie ist bei einer Zeitarbeitsfirma seit November, erschreckend, was sie erleben musste (gerade um Weihnachten)

Wenn es darunter - also Ausstieg - nicht geht (wie hier einige den Anschein machen), dann werden wir wohl nicht weiter miteinander zu reden brauchen. Dann kann sich jeder in seiner eigenen moralischen Überlegenheit einigeln und sich wohl fühlen. Aber das ist ja auch schon eine Menge wert. Sich wohlfühlen.

Hoffe, daß das ein Einstieg zu einer Diskussion sein kann, bin jetzt auch wieder aufnahmefähiger, da die Erkältung den Kopf wieder freigibt ;-)

Grüße,
Gavin

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2013, 14:36:31 GMT+1
 bunyip meint:
Hallo Moni, ich sehe schon 'den Beginn einer wunderbaren Freundschaft'!
Alle Zipperlein fallen von mir ab, wenn ich 'Baby' genannt werde. :-)

Das Amazon-Geschäftmodell läuft tatsächlich auf den Knochen Dritter, nicht zuletzt der DHL-Fahrer.
Dies ändere ich nicht, wenn ich bei anderen Anbietern kaufe, denn es bleibt der selbe Fahrer, der übrigens besser verdient als die Otto/Hermes-Kutscher.

Wenn man den Kutschern etwas Gutes tun will, bestellt man zeitlich so weit versetzt, dass die Zusammenfassung verpasst wird, die Pakete tragbar bleiben. Zwei tragbare Pakete bringen dem Kutscher auch mehr als ein Monsterpaket.

Gemein für alle Hobby-Ökos ist leider, dass der Internet-Kauf im Regelfall ressourcenschonender ist, als wenn man selber mit dem Auto zu wem auch immer fährt.

Ressourcenschonend ist vor allem ein neuer Laptop, denn ein alter PC macht nur die Stromverkäufer reich. Nach meiner Rechnung rentiert sich ein kleiner Laptop heute im Vergleich zu einer alten Möhre innerhalb eines Jahres, schon ganz ohne Umwelt. Der Austausch des alten Kühlis gegen einen A+++ ist auch eine gute Idee.

'Was tun' funktioniert auch egoistisch und ohne schlaue Monatspostillen. Mit dem Dreisatz sollte man allerdings halbwegs unfallfrei umgehen können.

Alten 'Schrott' länger zu nutzen, ist bei Möbeln und Kleidung ressourcenschonend, bei Elektronik meist nicht. Die Rechnung Herstellung gegen Betriebskosten ist nicht trivial, kippt häufig schon innerhalb von 3-4 Jahren in Richtung 'Neu'.

Mir geht es aber um etwas Anderes!
Das TV- und Internet-Geschäft auf den Knochen Dritter ist leider nicht mit einer einsamen Kündigung von was auch immer zu bekämpfen, denn täglich wachsen Hunderte 'begeisterte Kunden' nach. Treffen kann man die Läden nur dort, wo sie es verstehen, in der Bilanz.

Amazon wird immer genau das tun, was die höchste Rendite bringt. Moral ist kein Kriterium.
Es muss folglich dafür gesorgt werden, dass sich Ausbeutung nicht mehr rechnet!

Das bedeutet vor Allem die Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen (Fernabsatzgesetz, Mindestlohn, Betriebsverfassung, [...]) und das Schließen steuerlicher Schlupflöcher. Praktisch heißt es, in Brüssel dicke Bretter zu bohren. Der Lobbyarbeit der Amazons

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.03.2013, 14:36:33 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:37:16 GMT+2]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.03.2013, 07:14:59 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:37:26 GMT+2]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.03.2013, 17:00:17 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 12.03.2013, 22:23:05 GMT+1]

Veröffentlicht am 06.03.2013, 17:04:39 GMT+1
jury meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 14.03.2013, 00:55:54 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 06.05.2013, 00:58:51 GMT+2]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 14.03.2013, 07:27:42 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 16.06.2014, 09:46:00 GMT+2
@jury

Zitat Anfang:
Veröffentlicht am 06.03.2013 17:04:39 GMT+01:00
jury meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Eintrag wieder ausblenden. (Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen)]

Warentest hat zwei Zahncremes abgewertet, die nicht fluoridiert waren. Nein, die Abwertung erfolgte, WEIL diese Produkte nicht fluoridiert waren."
Zitatende.

Ja, die Abwertung erfolgte, WEIL diese Produkte "nicht fluoridiert waren". Und?

Zum Threadthema:

Zitatanfang:

"DIE ANWÄLTIN: http://amazon.de/gp/pdp/profile/A252TIHMGTR9L5/

Frau Wiechen ist hier die große Ausnahme, weil dieses Konto keinen Hehl daraus macht, wen sie beißen und von wem sie gestreichelt werden möchte. Sie hat sich Herrn Fuchs ja bereits als "Anwalt" angedient. Mit Ihren über Jahre hinweg gepflegten Akten über alles, was "jury" je geschrieben hat, hätte jedem altgedienten Stasi-Agenten das Staunen ins Gesicht getrieben. Alles Zufall, natürlich. Eine Rezensentin, die mich überhaupt nicht kannte, archiviert jede Zeile, jeden Kommentar, jedes Foren-Posting. Beim Paten hätte man das ja noch verstanden. Aber bei dem "Ein Kunde"-Fake? Bei Frau Wiechen? Die allesamt nichts mit dem Bösen zu tun haben, abgesehen, von etwas sympathy for the devil?

Aber klar: Das ist natürlich "ganz normal". Alle 2 1/2 Millionen Rezensenten führen Dossiers über jeden Top-1000 Rezensenten.

Zitatende.

DU, @jury, kannst eine Klarstellung von einer Rechtfertigung unterscheiden? Ja? Gut. Denn nur unter dieser Voraussetzung erkläre ich es Dir:

Mein erster Ehemann war ein sogenannter Republikflüchtling -- nachweislich. Und ich selbst werde seit annähernd 50 Jahren von der Deutschen Bundesregierung regelmäßig "überprüft", weil meine berufliche Tätigkeit es bedingte. Zusammenhang? Keiner. STASI-Aktivitäten? Schon möglich -- falls ja, dann mir jedenfalls unbekannt.

Deine geradezu alberne "Beschimpfung" dürfte eher motiviert worden sein von ... Möppschen, dem unermüdlichen Erfinder von Fakes; wir müssen das nicht näher erläutern, gell?

Kurzum, lieber @jury: Deine kindischen Versuche, meinen unangreifbaren Ruf zu schädigen, müßtest Du gegen die BRD selbst austragen! Also laß es lieber sein, bevor ICH böse werde ...

Monika Sophia Wiechen

Veröffentlicht am 23.03.2013, 20:10:10 GMT+1
O-Kay meint:
Bin ich der Einzige der die Diskussion nicht einmal ansatzweise versteht ? O.o

Ich konnte zwar einiges "erlesen" aber der Zusammenhang zu -Sind Internet-Foren ein "rechtsfreier Raum"?- fehlt mir etwas. Kurz und knapp:
Nein sind sie nicht, gibt genügend Inhalte welche man posten könnte und dann eine ein Zimmer Wohnung mit gesiebter Luft hat :D Nur eine Frage der Menge des Inhalts und des Zugangs zur Öffentlichkeit :) Damit ist die Frage beantwortet und ich wünsche viel Spaß beim OFFTOPIC weiterschreiben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.03.2013, 02:10:43 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:47:35 GMT+2]

Veröffentlicht am 26.03.2013, 04:16:00 GMT+1
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:47:54 GMT+2]

Veröffentlicht am 27.03.2013, 11:46:51 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 28.03.2013, 08:35:29 GMT+1
jury meint:
Zu den Konten-Fälschungen - speziell in Wiederholung für Frau Wiechen, Kölle.

Wer bei Amazon auf "mein Konto" geht und dort auf "Zahlungsart ändern", kann den "Namen des Karteninhabers" ändern. Zum Beispiel auf Donald Duck. Das kann jeder ja selbst ausprobieren.

Die Kreditkarte wird dennoch belastet - und zwar nicht bei Donald Duck, sondern beim regulären Karteninhaber. Auch das kann jeder selbst ausprobieren, indem er auf die Kreditkarte eine Amazon-Bestellung abrechnen lässt. Ich hatte das probiert - die Bestellung wurde anstandslos ausgeführt und auf die Kreditkarte belastet.

Banken sind nämlich nicht verpflichtet, die Angabe des Kontoinhabers zu überprüfen. Diese Auskunft stammt vom LKA Saarbrücken. Deswegen genügen die üblichen Angaben - Kartennummer, Auslaufdatum - schon für eine Abbuchung. Mag sein, dass es irgendwo Banken gibt, die dennoch auch eine Überprüfung des Konto-Inhabers vornehmen; gehen Sie aber im Zweifel lieber davon aus, dass dies nicht geschieht.

Wenn man jemandem etwas anderes erzählt, muss das noch lange nicht stimmen. Eher ist das eine der vielen Gelegenheiten, bei denen die Banken lügen. Man muss doch nur lesen, TV schauen: Banken zahlen ungeheure "freiwillige" Beträge an geschädigte Kunden, weil sie eben nicht einmal ein vernünftiges Minimum an Sicherheit umsetzen.

Hat man einen anderen Kontoinhaber eingetragen, kann man in seinem Amazon-Profil einen dazu passenden Real-Name - wie meinetwegen "Donald Duck" - vorschlagen lassen. Wenn man ihn akzeptiert, ist ab sofort "Donald Duck" mit der Plakette "real name" versehen.

Auf meinen eigenen Klarnamen "Jürgen Trautmann" hat ein Alo der Sonderklasse, der sich gerne bei besonders Begriffsstutzigen als "Opfer" vermarktet, ein Konto mit "real name" angemeldet. Und ein zweites, das auf "Trautmann Jürgen Dr" lautet. Ob die Ähnlichkeit zufällig ist, mag jeder, der einen dreistelligen IQ besitzt, selbst überlegen.

Zum Thema Kreditkartenbetrug findet man wie stets in der Wikipedia äußerst konservative Informationen unter dem Stichwort "Kreditkartenbetrug".

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.04.2013, 02:52:27 GMT+2
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:48:11 GMT+2]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.04.2013, 08:29:57 GMT+2
[Vom Autor gelöscht am 01.05.2013, 06:56:13 GMT+2]

Veröffentlicht am 01.04.2013, 12:01:21 GMT+2
[Vom Autor gelöscht am 08.11.2013, 22:36:08 GMT+1]

Veröffentlicht am 03.04.2013, 12:26:38 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 03.04.2013, 12:39:55 GMT+2
jury meint:
Selten unintelligente Reaktionen, Frau Wiechen und Felix. Jeder kann jederzeit jedes Pseudonym in jedem zugänglichen Konto in jeden Namen ändern. "Trautmann Jürgen Dr" hieß vorher "Ein Kunde" und trat bei zahlreichen Diskussion in Sachen Dr. Fuchs auf. "Jürgen Trautmann" könnte natürlich einer meiner Namensvettern sein - wovon es keineswegs "xxx" gibt. Tatsächlich aber wurde unter diesem Fake eine schon originell begríffsstutzíge Rezension veröffentlicht, wie sie in dieser debil erscheinenden Wirkung vielleicht nicht einmal ich selbst hinbekäme.

Sie, Frau Wiechen, allerdings jederzeit. Oder, besser gesagt, "Ihr" Konto.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.04.2013, 13:04:07 GMT+2
[Vom Autor gelöscht am 01.05.2013, 07:38:26 GMT+2]

Veröffentlicht am 04.04.2013, 06:41:37 GMT+2
[Vom Autor gelöscht am 16.06.2014, 09:48:51 GMT+2]
‹ Zurück 1 2 3 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in top reviewers Diskussionsforum (339 Diskussionen)

  Diskussion Antworten Jüngster Beitrag
Ankündigung
Schnellerer Seitenaufbau für Rezensionen und Amazon.com Rezensionen für englischsprachige Bücher
28 17.01.2017
DIE REIHENFOLGE: Erst das Problem mit dem NK-Missbrauch - nun dazu: "Hauptsache neu und verifiziert und Vine." 28 Vor 2 Stunden
Rezensionen erscheinen nicht 560 Vor 11 Stunden
hilfreich - nicht hilfreich -> viele Spinner machen Rezensionen kaputt 697 Vor 11 Stunden
Was bedeutet "100 Erste Rezensenten"? 5 Gestern
Wie ist das eigentlich mit den Profilbildern? 0 Vor 2 Tagen
Plagiate bei Rezensionen 20 Vor 3 Tagen
Rezension bearbeiten 21 Vor 4 Tagen
Nur noch hilfreich-Stimmen-Anzeige unter den Rezensionen 9 Vor 4 Tagen
Filtern der hilfreiche Bewertungen 7 Vor 4 Tagen
Doppelte Bewertungen werden mitgezählt 30 Vor 4 Tagen
Sieh es positiv! 108 Vor 9 Tagen
 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  13
Beiträge insgesamt:  55
Erster Beitrag:  23.02.2013
Jüngster Beitrag:  09.11.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 3 Kunden verfolgt