Hier klicken Amazon-Fashion Amazon-Fashion Amazon-Fashion Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip WS HW16

Rücksendung mit Hermes? Packstation?


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 246 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 22.04.2013 16:28:22 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2013 16:38:08 GMT+02:00
Doch genau so war es bisher. Die DHL Fahrer nehmen nämlich vorfrankierte Pakete mit, auch mit Sendungsquittung. Da ich öfters DHL Pakete erhalte war dies immer sehr einfach. Amazon verhält sich stur, bei 3 Anfragen immer die gleiche Antwort "wir haben keinen Einfluss darauf welcher Anbieter erscheint"... Hermes ist für mich schon aufgrund Erfahrungswerte indiskutabel, außerdem liegt der nächste Shop ewig weit weg.

Ich habe mit Amazon schon einige tausend EUR Umsatz gemacht (also ohne die Hälfte wieder zurückzuschicken), wenn das einfach egal ist, okay... Und Tichy, als ob ich der einzige wäre der sich über Hermes beschwert... Ich habe auch keine Lust mich erst bei DHL zu registrieren und dann immer zu prüfen ob mir das Porto erstattet wurde.

Zudem muss ich dann jedes mal Amazon informieren dass ich die Kosten vorgestreckt habe, also wieder Extraaufwand. Denn die Auswahl eigene Frankierung sehe ich auch nicht mehr.

Wozu war eine Änderung nötig? DHL hat reibungslos funkioniert.

Veröffentlicht am 22.04.2013 16:37:54 GMT+02:00
Icho Tolot meint:
wieso bei dhl registrieren um die portorückzahlung zu prüfen? amazon erstattet auf die zahlungsart der ware sprich kreditkarte oder bankverbindung und sendet bequem eine mail wenn die gutschrift erstellt wurde

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.04.2013 16:39:32 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 22.04.2013 16:42:34 GMT+02:00
Ich sehe bei Auswahl einer Rücksendung keine Möglichkeit, es gibt nur die Auswahl vorfrankiertes Etikett. Aber selbst wenn es so wäre: also schicke ich es selber hin, die Gutschrift erfolgt dann sicher prompt, aber um die Rücksendekosten muss ich mich wieder selbst kümmern und darauf habe ich keine Lust.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2013 09:05:41 GMT+02:00
RodFlanders meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2013 09:26:50 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2013 09:32:12 GMT+02:00
Ich glaube da wurde was elementares nicht verstanden. Viele bestellen bei Amazon genau wegen dem Service mit 30 Tage Rückgaberecht. Ich bestelle vornehmlich Kleidung, und da es in der Natur der Sache liegt, dass dies via Fernabsatz eben mit den Größen oft schwierig ist, bestelle ich immer 2 Größen zum Probieren. Das hat nichts mit Spaßbestellungen und dergleichen zu tun.
Wenn das logistisch ein Problem für Amazon ist, dann dürfen sies eben nicht anbieten.

Im Übrigen ist mir schon oft aufgefallen dass nach einer Rücksendung eines Schuhs für 120 EUR, dieser einen Tag später rund 10 EUR teurer war. Durch diese Tages-Phantasiepreise finanzieren die schon die Rücksendungen da kannst du beruhigt sein. Genau dadurch wird aber auch das Spiel betrieben denselben Artikel einfach innerhalb der 30 Tage nochmals zu bestellen weil er billiger wurde, und die Rücksendung aber mit dem ersten Artikel veranlassen = Differenz wieder reingeholt. Dadurch ist natürlich noch höheres Paketaufkommen, aber da ist Amazon doch selber schuld. Wozu jeden 2. Tag andere Preise ? Ich habe sogar mal dort angerufen, da ein Artikel 1 Tag später 20 EUR günstiger war. Antwort: Sie können keine nachträgliche Preisanpassung vornehmen, ich solle einfach nochmal bestellen und den anderen zurückschicken. Muss ich das noch kommentieren ?? Das geht dann eben auch zu Lasten des Paketaufkommens und der Preise.

Ich habe einfach keine Lust auf Umstände, und selbst wenn ich zu DHL fahren müsste, liegt das 3x auf dem Weg als irgendein Hermes Paketshop. Im Übrigen sehen dass die Meisten genauso, sonst wäre dieser Thread überflüssig !

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2013 12:15:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2013 12:16:03 GMT+02:00
RodFlanders meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 23.04.2013 12:25:08 GMT+02:00
So wird es doch genauso mißbraucht - und man sorgt zusätzlich für noch mehr Verkehr auf den Straßen. Schau doch mal in den Marketplace wieviel Ware da als gebraucht - wie neu angeboten wird. Allein mein Wunschhandy ist dort mind. 12 mal vertreten. Alles Rücksendungen. Und wie oft habe ich schon Ware bekommen die 100% schonmal ausgepackt oder ausprobiert worden war. Und Ware wieder einzubuchen ist midnestens genausoviel (Kosten-)Aufwand wie im Nachhinein dem Kunden einen Gutscheincode zu geben, was früher übrigens immer reibungslos funktionierte.

Amazon krankt so langsam meiner Meinung nach. Und die schlagen ja selber vor nochmals zu bestellen und das andere zurückzuschicken. So lohnt es sich innerhalb der 30 Tage immer wieder zu schauen ob der Artikel noch billiger geworden ist. Wie kann es zudem sein, dass eine Hose für 50 EUR 1 Woche später plötzlich über 100 kostet? Amazon weiß schon wie das funktioniert. Irgendein Depp kaufts dann auch fürs Doppelte.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2013 12:30:57 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2013 12:31:50 GMT+02:00
RodFlanders meint:
Das lohnt sich aber nur bei Artikeln über 40 Euro und selbst da hat man als Kunde immer das Risiko, dass Amazon bei gebrauchten Geräten irgendwann einen Abschlag vom Preis macht. Bisher war man immer so kulant seitens Amazon. Aber man merkt, dass es halt immer mehr ausnutzen und muss gegensteuern. Aus meiner Sicht krankt nicht Amazon an sich, sondern die Kunden, die das System immer mehr ausnutzen.
Interessant wird, das Ganze, wenn zukünftig der Verkäufer auch für Produkte über 40 Euro Versandkosten fürs zurücksenden verlangen kann. Dann werden einige sich umgucken.

Veröffentlicht am 23.04.2013 12:41:41 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 23.04.2013 12:46:21 GMT+02:00
Naja dann liegt es an Amazon, denn andere Anbieter werden weiterhin eine kostenlose Rücksendung von sich aus anbieten. Konkurrenz belebt nunmal das Geschäft. Warum sind sie eigentlich so festgefahren, denn alles was ich sage ist Fakt und belegbar. Und Sie gehen auch auf keinen meiner Punkte wirklich ein, stellen immer nur den Verbraucher als das Problem dar.

Im Übrigen geht es mir überwiegend um Kleidung, sonst habe ich eigentlich keinen Grund was zurückzusenden, es sei denn es ist defekt oder plötzlich erheblich billiger. Ich bestelle mir keine Sachen zur Ansicht und entscheide mich dann nach 20 Tagen Betrieb och jetzt gefällt es mir doch nicht. Und bei Kleidern bietet Amazon von sich aus kostenlose Rücksendung an, unabhängig der 40-EUR Klausel ! Wäre dem nicht so, würde ich keine Klamotten mehr bestellen, ganz einfach.

Übrigens zurück zum Thema http://www.amazon.de/forum/sonderangebote%20und%20restposten/ref=cm_cd_tfp_ef_tft_tp?_encoding=UTF8&cdForum=Fx1ZLFKT71P9IM4&cdThread=Tx351FNJE0UXPQB

Veröffentlicht am 23.04.2013 15:10:08 GMT+02:00
RodFlanders meint:
Der ursächliche Punkt des Threads ist ja das Problem mit der Rücksendung. Die EU greift da ja jetzt ein, indem sie das Fernabsatzgesetz geändert haben möchte, was den kostenlosen Rückversand angeht. Dieser soll nicht mehr gesetzlich vorgeschrieben werden. Klar werden große Anbieter zwecks Kundenbindung weiter kostenlose Rücksendung anbieten. Aber die muss halt einkalkuliert werden. Damit wird es kleineren Anbietern leichter fallen, günstiger anzubieten. Und große Anbieter werden erst mal schauen, ob sich das wirklich noch rechnet.
Offensichtlich sind viele Anbieter bemüht gegen das massive Rücksenden etwas zu unternehmen. Amazon macht es halt auf diesem Weg. Ich finde das vollkommen ok. Besser als das ich durch höhere Preis die Spielchen anderer mitfinanziere. Dann nehme ich lieber den etwas höheren Aufwand in Kauf. Wie gesagt es ist nur meine Meinung. Ich verstehe ja, das es einige anders sehen. Aber Amazon wird da nicht von sich aus oder wegen ein paar Beiträgen im Forum das Prozedere zurückdrehen.

Veröffentlicht am 23.04.2013 15:34:53 GMT+02:00
Natürlich werden sie das nicht, aber dann werden eben einige Bei Zalando und Co Klamotten bestellen dort gibt es 100 Tage Rückgaberecht und kostenfreie Rücksendung. Ich verstehe einerseits die Problemtik mit den Willkürbestellern, die wirklich alles zurückschicken, aber ich bin halt so nicht mehr zufrieden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2013 16:18:24 GMT+02:00
RodFlanders meint:
Es geht auch gar nicht drum ob Amazon da nun was hat oder nicht. Dieses Problem haben alle anderen Anbieter ja auch. Zalando macht dieses Angebot doch auch nur um Kunden und damit Marktmacht zu gewinnen. Momentan legen die richtig drauf bei dem Geschäft. Wie lange sowas gut geht wird sich zeigen. Bei Amazon lenkt man jetzt schon ein, weil das riesige Auftragsvolumen allein halt noch keinen Gewinn garantiert. Eventuell knabbert die Konkurrenz wirklich signifikant an Amazons Marktanteilen und es ändert sich was. Ich gehe aber her davon aus, dass der ganze Bestellmarkt trotz der massiven Zunahme irgendwann massive Probleme bekommt. Weil der Service auf Dauer nicht mit diesen Preisen haltbar ist. Wie gesagt ich bin großer Fan von Amazon. Sehe mich selbst aber nicht als Fanboy. Ich kaufe gewisse Produkte einfach woanders, wenn mir die Bedingungen hier nicht passen. Klamotten kauf ich für mich in der Regel im stationären Handel, da hat man die Auswahl direkt vor Augen und kann die Qualität sofort erkennen, das geht im Internet nunmal nicht und man muss sich alles zum "Prüfen" zuschicken lassen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.04.2013 16:30:22 GMT+02:00
Das Internet hat eben vieles verändert und auch kaputtgemacht. Für Leute die vom morgens bis spät nachmittags arbeiten ist es eben auch bequem sich die Ware heimkommen zu lassen, keine Parkplatzsuche und in Ruhe Zeit zum Ausprobieren.

In Sofern ist das für mich alles legitim. Dass natürlich ein paar Kandidaten bestellen, und nach 2mal tragen (hab ich alles schon erlebt) inkl. Etikett wieder zurückschicken hat sich zwangsläufig daraus ergeben. Ich bin mir sicher dass ein hoher Prozentsatz bewusst bestellt wird, wobei gar keine ehrliche Kaufabsicht vorhanden ist.

Irgendwo stand ja mal dass es Zalando nicht wirklich gutgeht, aber die Kunden erwarten das eben. Solange es Artikel XY bei jedem Shop um die Ecke gibt wird die Preistreiberei und damit der Kostendruck immer weiter steigen. Schuld sind alle gleichermaßen, die Händler die damit angefangen haben, und die Kunden die dem Geiz ist geil Prinzip folgen. Letztendlich leiden Qualität, Arbeitsbedingungen und zuletzt auch die Preise

Veröffentlicht am 24.04.2013 10:52:09 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.04.2013 10:54:15 GMT+02:00
Für mich ist DHL auch einfacher bzw. bequemer (anscheinend wollen das viele Leute nicht aussprechen).
Hatte zum Glück erst eine Rücksendung mit Hermes und auch nur, weil meine Mutter und ich - unabhängig von einander - den selben Artikel (Fritzbox) bestellt hatten -.-

Aber mal so als Tipp am Rande:
Man kann mit Hermes einen Termin vereinbaren, dann wird das Päckchen kostenfrei abgeholt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 24.04.2013 12:25:42 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.04.2013 12:42:49 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 24.04.2013 12:34:06 GMT+02:00
[Vom Autor gelöscht am 24.04.2013 13:30:40 GMT+02:00]

Veröffentlicht am 24.04.2013 14:26:45 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.04.2013 14:27:32 GMT+02:00
So, hier mal die gelöschten Beiträge (wieso eigentlich???)

H. meint:

Meiner Erfahrung nach sind Rücksendungen per Hermes nur bei über Hermes gelieferten Paketen gefordert.
DHL ist auch für mich wesentlich angenehmer - sowohl Lieferung als auch Rücksendung. Ich vermute, Hermes ist einfach für Amazon in vielen Fällen günstiger.

--> Nein! Wurde doch auch schon zigfach erwähnt. Ich bekomme Pakete nur von DHL und Rücksendung aber Hermes.

S. meint:

Selbst die Frau bei Hermes meinte, dass es nicht üblich sei, ein von DHL geliefertes Paket mit Hermes zurückzuschicken.

Habe vorher bei Amazon zwecks einem anderen Etikett angerufen...der Typ am Telefon hats 7x probiert...7x hats Hermes ausgespuckt.

--> Die versuchen das auch nur genauso wie du auch. Den gleichen Anruf haben die schon von mir erhalten und werden es auch bestimmt von anderen

Veröffentlicht am 24.04.2013 14:28:55 GMT+02:00
Im Übrigen selbst wenn es möglich wäre von Hermes abholen zu lassen, muss ich mich nach denen richten und dann extra Urlaub nehmen weil die von 8-17 Uhr kommen könnten ? Ich hab davon noch nichts gehört dass Hermes überhaupt abholt.

Veröffentlicht am 24.04.2013 14:41:38 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 24.04.2013 14:47:07 GMT+02:00
@Markus Waxenegger
Eine Abholung zu Hause geht definitiv....Hermes wirbt damit sogar auf ihrer Homepage:

Unter den FAQ kann man es auch nachlesen -> Serviceleistungen und Preise -> Abholung

"[..Kann meine Sendung bei mir zu Hause abgeholt werden?

Ja. Wir holen Ihre Sendung gern bei Ihnen an der Haustür ab. Den Auftrag dazu können Sie uns bequem online hier auf myHermes.de erteilen. Um eine Abholung am nächsten Werktag (Montag bis Samstag) zu gewährleisten, muss der Auftrag bis 20 Uhr am Vortag erstellt worden sein.

Bei der Abholung einer Haus-zu-Haus-Sendung bringt unser Zusteller die benötigten Adressaufkleber bzw. Banderolen für Ihr Gepäck mit. Sollten Sie den Transport eines Fahrrads inklusive Verpackung gebucht haben, wird die Verpackung ebenfalls vom Zusteller mitgebracht. ..]"

Die Abholung erfolgt zwischen 8 und 20 Uhr - eine genaue Zeit ist nicht auswählbar.
Naja, dann lässt man das Paket eben in der Arbeit abholen, sofern möglich.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.05.2013 15:29:50 GMT+02:00
lookandsee meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Veröffentlicht am 06.05.2013 15:12:31 GMT+02:00
B. Koch meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.05.2013 15:32:46 GMT+02:00
lookandsee meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.05.2013 17:12:58 GMT+02:00
martin meint:
Genau richtig niemand muß hier bestellen wenn er mit Amazon unzufrieden ist.

Allerdings habe ich bis jetzt noch keinen vergleichbaren Shop gefunden der im Gesamtpacket besser ist. Sicher gibt es kleine Shops die eventuell noch mehr auf die einzelnen Kunden eingehen, aber solche zu finden ist auch nicht so einfach, vor allem wenn man auf Zahlungsicherheit Wert legt.

Veröffentlicht am 06.05.2013 17:37:47 GMT+02:00
lookandsee meint:
was hat das mit dem Thread zu tun....nix.
Ich habe nicht gesagt daß ich mit dem Angebot von AMAZON unzufrieden bin , sonst hätte ich keinen 4 stelligen Umsatz generiert.
Es war immer bequem hier zu kaufen und in einigen Fällen auch Dinge umzutauschen.
Das wird jetzt erschwert, da ich zu einem HERMES Shop fahren soll oder einen Tag auf den Abholer warten soll. Gehts noch ?
Ich suche mir auch nur Anbieter die mit DHL an PS verschicken und das hat seinen Grund.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.05.2013 18:32:49 GMT+02:00
martin meint:
Ist aus der Sicht von Amazon auch verständlich dass Amazon das umtauschen nicht zu einfach machen will, genau wie das auch andere Shops nicht unbedingt gern sehen.
Wenn man manchen Berichten glauben darf wird hier jährlich millionenfach umgetauscht.

Dadurch werden ja auch enorme Kosten verursacht die sich am Ende auf alle Kunden niederschlagen.

Die ARD-Plusminus berichtet: "Für den Rück-Versand entstehen 3,20 Euro Portokosten. Für die Buchhaltung 2,50 Euro, für die Aufbereitung des Produkts und die gesamte Rückabwicklung weitere 10 Euro. Macht 15,70 Euro Kosten pro Paket - Genickbruch für kleine Firmen-

Kleinere Händler setzen daher auf ein anderes Bezahlsystem. Einfach den Kunden schon bei der Bestellung zahlen lassen, statt nach der Auslieferung auf Rechnung. Und schon wird viel weniger zurückgeschickt.

Und dazu kommt noch die Ökobilanz - Tag für Tag gehen 800.000 Pakete zurück. Das macht 400 Tonnen CO2. Täglich. Die gleiche Menge verursachen 255 Auto-Fahrten von Frankfurt nach Peking"
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in sonderangebote und restposten Diskussionsforum

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  85
Beiträge insgesamt:  246
Erster Beitrag:  16.02.2013
Jüngster Beitrag:  Vor 3 Tagen

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 12 Kunden verfolgt