Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle WalkingOnCars Summer Sale 16
Kunden diskutieren > klassik Diskussionsforum

Rudolf Schock


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 797 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 25.08.2016 22:21:21 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert: Vor 4 Stunden
Nun wird der Todestag unseres Rudolf Schock am 13 November 2016 das 3. Jahrzehnt erreichen. Welche klassische Tenorstimme ist nach dieser langen Zeit noch so beliebt und aktuell? Woran mag das wohl liegen, meine lieben Gesangskritiker? Wir werden zu diesem Jahrestag eine CD zusammenstellen mit einigen Perlen seiner Gesangskunst, z.B. dem Zauberlied, Rossini in Italien, der Stretta, dem Wolgalied, So nimm denn meine Hände, Kleinzack u.v.a.Darunter sind Aufnahmen, deren Schönheit und Ausdruckskraft von keinemTenor mehr erreicht worden ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2016 21:04:56 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
Richtig lustig ist das aber trotzdem nicht. Eher erbärmlich. So schlecht war Schock auch wieder nicht, dass er solche Verehrer verdient hätte. Mit dem Gejodel seiner letzten 15 Jahre hat er das billigend in Kauf genommen, schon klar.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2016 20:05:55 GMT+02:00
Wenn es Mühe gewesen wäre, hätte ich es gelassen. Es hat im Gegenteil richtig Spaß gemacht - Märchenstunde von und mit "Herrn Rudolf".

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2016 18:00:43 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
Danke, dass Sie Sich die Mühe machten.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2016 12:00:29 GMT+02:00
Hallo Herr Balde,
da gab's nicht viel zu recherchieren. Einmal kurz über die Seiten scrollen und bei "Günter Rudolf" haltmachen, da wird man im Nu fündig.
Und weil es so schön war, hier noch ein paar Stilblüten aus der Feder des Herrn Rudolf:
1. "Er wurde von Königen und Persönlichkeiten empfangen und hofiert" (13.09.2012)
2. "Welchem deutschen Tenor wurde extra eine Schallplatten- u. TV-Film-Produktion eingerichtet, wie es die Bertelsmanngruppe mit der Firma Eurodisc für Rudolf Schock gemacht hat" (19.09.2012)
3. "Es reicht!" (02.10.2012)
4. "Mein Buch wird heißen 'Rudolf Schock, Gedanken und Erinnerungen'" (07.11.2012)
5."Wie sagte doch Nicolai Gedda voller Neid: Ein Volk, ein Reich, ein Schock! Er (wer??) ist heute weitgehend vergessen" (17.11.2012)
6."Für die frühen (Operetten-)Gesamtaufnahmen unter Ackermann wurde neben E.Schwarzkopf Gedda verpflichtet. Hätte Schock gesungen, wären diese guten Aufnahmen zu Spitzenleistungen geworden" (13.02.2013)
7. "Der Tatsachenroman wird kommen, in dem die Leistungen des Künstlers Rudolf Schock ihren verdienten Rang einnehmen" (26.04.2014)
8. "Es wird keine Biographie, sondern ein Liebesroman werden" (05.08.2014)
9. "Seine Gesangspartner u. Kollegen haben immer schon den Zauber und die Ausdruckskraft seiner Stimme hervorgehoben, z.B. Erna Berger, Walter Berry, René Kollo, Jonas Kaufmann, Fritz Ganss." (07.08.2014)
10. "Sie ärgern sich doch nur, nicht eine so schöne Stimme wie Margit Schramm gehabt zu haben. Rudolf Schock hat ihre Qualität sofort erkannt und sie berühmt gemacht" (21.11.2015)
11. "Für die rechte Würdigung des Sängers (R.Schock) ist die Zeit noch nicht reif" (22.11.2015)
zu 1) Brasier meinte damals, dass er von mancher Weinkönigin empfangen wurde.
zu 2) Welch ein Witz! Bertelsmann hat Eurodisc ganz bestimmt nicht für Schock gegründet. Richtig ist, dass der Electrola-Produzent Fritz Ganss zu Eurodisc gewechselt ist und Schock "mitgenommen" hat.
zu 3) Seitdem sind fast 4 Jahre vergangen, aber es reicht offenbar immer noch nicht.
zu 4) Und wieder ein Titel, aber kein Buch. Oder sollen es gleich mehrere werden?
zu 5) An dem Spruch ist, außer daß er nicht von Gedda ist, schon was dran: Das Reich (bzw. was noch davon übrig ist) war in der Tat geschockt.
zu 6) Der EMI-Produzent Walter Legge, ein Stimmenkenner sondergleichen, wollte wohl absichtlich den Absatz seiner Platten torpedieren, indem er Gedda statt Schock einsetzte.
zu 7) Was ist ein Tatsachenroman? Es gibt Tatsachenberichte, die zählen zu den Sachbüchern, und es gibt Romane, die gehören zur Belletristik. Wenn Herr Rudolf einen Tatsachenroman schreibt, wird er in die Geschichte eingehen, aber nicht als Dichter, sondern als Erfinder.
zu 8) Wieder was Neues! Ein "Liebesroman" von einem Mann für Rudolf Schock? Da könnte man glatt ins Grübeln geraten ...
zu 9) Ich habe noch nie gehört, dass der Produzent Fritz Ganss auch gesungen hat. Wo gibt es die Aufnahmen?
zu 10) da fällt mir nichts mehr ein!
zu 11) Schocks 100. Geburtstag war am 15.9.2015, und seit Jahren kündigt uns Herr Rudolf ein Buch, unter immer neuen Titeln, an. Und nun soll, wie er am 22.11.2015 schreibt, die Zeit für eine Würdigung noch nicht reif sein? Das verstehe nun wirklich, wer kann!
Wir werden also wohl oder übel auf Rudolf Schocks 200. Geburtstag hoffen und uns die Zeit bis dahin anderweitig vertreiben müssen.
Doch ich denke, dann wird Herr Rudolf in Anlehnung an Jesus schreiben: "Sein Reich ist nicht von dieser Welt". Das wäre doch ein passender Titel.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.08.2016 08:09:43 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
Die Fähigkeiten fehlen ihm die Lobeshymnen auf sein Idol zu singen.
*****zu Herrn Hebenseder möchte ich sagen*****
wie kann sie ihn dafür kritisieren? Er hat Zeit und die Ergebnisse seiner Recherchen erfreuen uns!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2016 22:37:39 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
.......zu Herrn Hebenseder möchte ich sagen: wie kann er sich für einen schlechten Sänger,-um nicht zu sagen in seinen Ohren verachteten Sänger wie wir in dem Thread seit langem lesen können, so viel Zeit nehmen und die vielen einzelnen Aussagen zu bewerten und aufzulisten.?!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2016 22:29:00 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
........nicht so sehr die Zeit fehlt ihm,sondern die tatsächlichen Fakten um die Lobeshymnen seines Idols zu verbreiten!!
Nicht nur bei Schock,-auch bei anderen Sänger/innen gibt es diese Legendenbildungen über Glanzzeiten/-leistungen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2016 21:38:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 11.08.2016 21:57:57 GMT+02:00
*****der mit seiner Stimme Glück und Frohsinn verbreitet hat*****
Hier ein paar Auszüge aus Einträgen von "Günter Rudolf":
1. "Zu seinem 100. Geburtstag werde ich ein Erinnerungsbuch schreiben unter dem Titel 'Rudolf Schock, eine Stimme lebt fort'" (11.01.2012)
2. "Zu seinem 100. Geburtstag werde ich ein Erinnerungsbuch herausbringen und ein Rudolf-Schock-Museum gründen" (29.01.2012)
3. "Dies ist mein letzter Beitrag zur Diskussion über Rudolf Schock" (11.12.2012)
4. "R. Schock hat u.a. Rothenberger, Streich den Weg zum Erfolg geebnet" (13.02.2013)
5. "Sogar Mario del Monaco lobte ihn als den deutschen Sänger mit der Träne in der Stimme" (19.07.2013)
6. "In Gedanken ist dieses Buch fertiggestellt" (27.07.2014)
7. "Nun möchte ich zu seinem 100. Geburtstag ein Erinnerungsbuch verfassen, unter dem Titel 'Unser Rudolf Schock'" (23.09.2014)
8. "Rudolf Schock und Margit Schramm, das Traumpaar (!!) der Operette ist leider für Gesangsprofessoren ein zu schwieriges Kapitel" (22.11.2015)
9. "Er wurde Vorbild für viele nachfolgende Sänger, auch einen Fritz Wunderlich und Jonas Kaufmann, der darüber Ausführungen gemacht hat"
"Deshalb soll mein Künstlerroman den Titel erhalten "Liebe und Verehrung um Rudolf Schock" (24.02.2016)
10. "Noch einmal und diesmal zuletzt" (25.06.2016)
11. "Und wer hat sie zum klassischen Gesang gebracht? Es war Startenor Rudolf Schock" (Bemerkung zu Renate Holm von heute)
zu 1) Noch immer wartet die Welt darauf.
zu 2) dto.
zu 3) Immer diese leeren Versprechungen!
zu 4) stimmt überhaupt nicht! Beide Künstlerinnen brauchten Schock dafür nicht.
zu 5) Wo steht das?
zu 6) Da wird es zum Glück wohl auch bleiben.
zu 7) Ein neuer Titel, und das war's: außer Spesen nix gewesen ...
zu 8) Kein Wunder! Volle Zustimmung.
zu 9) Gehört auch ins Reich der Fabeln, oder wo kann man das nachlesen? Und dann schon wieder ein neuer Titel, für eine Luftnummer.
zu 10) siehe Anmerkung 3
zu 11) Eine neue Fabel für Rudolfs Märchenbuch, die Frau Lange an anderer Stelle bereits widerlegt hat.
Fazit: Wir haben hier einen *****Günter Rudolf, der mit seine Stimme Müll und Blödsinn verbreitet hat*****
und, wenn der Himmel nicht herunterfällt, das auch in alle Ewigkeit so fortsetzen wird. Und dies ist der wahre Grund, warum es mit seinem Buch nichts wird - ihm fehlt die Zeit ....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2016 17:20:45 GMT+02:00
Ursula Lange meint:
so ist es

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.08.2016 17:14:05 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
*****der mit seiner Stimme Glück und Frohsinn verbreitet hat*****
... nicht bei allen Menschen, allerdings.

Veröffentlicht am 11.08.2016 13:30:50 GMT+02:00
Ein Lobpreisen soll es nicht werden, denn das hat diese Stimme nicht nötig, die sich seit Jahrzehnten behauptet hat und die geliebt wird. Welcher klassisc Sänger kann das von sich noch sagen, derart volkstümlich geblieben zu sein. Darüber werde ich kein Buch schreiben, es soll ein Loblied auf diesen Menschen werden, der mit seiner Stimme Glück und Frohsinn verbreitet hat!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.08.2016 22:32:07 GMT+02:00
Isolina Mart meint:
.........ja,gerne! Und wie weit sind Sie mit seiner Biographie um seine Stimme zu lobpreisen??

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 10.08.2016 22:10:54 GMT+02:00
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.08.2016 00:56:29 GMT+02:00
gemihaus meint:
Lieber Herr Rudolf,
zumindest rein sprachlich korrekt sollten sie antworten:
> eines ....

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2016 20:58:13 GMT+02:00
Es ist schon schwer sich zu Rudolf Schock zu bekennen, dessen Stimme immer noch geliebt wird.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2016 20:55:22 GMT+02:00
Unverständlich, einem Rudolf Schock nicht würdig.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2016 20:54:02 GMT+02:00
Primitiv, ein weiterer Neidhammel.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 31.07.2016 20:51:53 GMT+02:00
Ihren Deutschunterricht können Sie für sich behalten, auf jeden Fall können Sie mit Ihren dummerhaften Bemerkungen mir unseren Rudolf Schock nicht schlechtmachen.Er ist der einzige Sänger, dessen einmalige Stimme auch noch Jahrzehnte nach seinem Tode unverändert die Herzen erreicht.Und es spricht wieder der Neid aus Ihren bösartigen Worten, denn Sie auf keinen Fall wird einen solchen Starruhm erreichen, wie es Rudolf Schock gelungen ist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.07.2016 09:17:27 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 05.07.2016 09:52:39 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
War mir nur aufgefallen, dass er alles mehr oder weniger lobt. Das relativiert auch das eine oder andere Lob. Geht auch anders, siehe Buchbinder.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 05.07.2016 09:00:27 GMT+02:00
Also, lieber Jakob Balde, Sie schreiben ja viel. Das war aber zuviel! Sie wollen doch nicht im Ernst in einer besserwisserischen und leicht arroganten Haltung einem renommierten Sänger eine ehrliche und echt gemeinte Meinung absprechen, als würde er in dieser Frage nur so rumeiern, anderen zum Gefallen reden. Was hat denn seine fachliche Meinung mit seiner Jugend zu tun?
Ich meine schon, lieber Herr Balde, dass Sie sich gelegentlich vorab überlegen sollten, was Sie da so schreiben..

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.07.2016 21:49:08 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.07.2016 21:55:24 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
Ein junger Sänger, der sichs mit nichts und niemandem verderben will oder sich einfach noch nicht so festgelegt hat, ist ja ein Vorzug der Jugend.

Wenn die Leute älter werden können sie sich Ehrlichkeit leisten auch wenn ich Buchbinder nicht in allem zustimme.

http://www.concerti.de/de/1313/blind-gehoert-rudolf-buchbinder-wenn-er-glueck-hat-wird-er-nur-nach-sibirien-geschickt.html

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.07.2016 16:42:36 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 04.07.2016 16:42:58 GMT+02:00
Rudolf Schock ist mir eigentlich egal, weil ich andere Sänger bevorzuge.
Trotzdem verfolge ich amüsiert und z.T. befremdlich diesen Schock-Threat.
Ich möchte nicht mehr und nicht weniger auf einen Beitrag in dem durchaus renommierten Musik-Journal "RONDO" hinweisen, in dem regelmäßig die Rubrik "Blind gehört" zu lesen ist, wo Musikern Aufnahmen vorgespielt, die Interpreten jedoch nicht genannt werden. Auf Seite 17 der RONDO-Ausgabe 3/2016 wird dem (von mir sehr geschätzten) Tenor Julian Pregardien eine Tristan-Arie Schocks (unter Furtwängler) vorgespielt, ohne zu nennen, dass es sich um Rudolf Schock handelt.
Pregardiens Bemerkungen zu diesem "Hör-Test" sind doch erstaunlich und vielleicht für den einen oder anderen überraschend.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.07.2016 15:10:42 GMT+02:00
Zuletzt vom Autor geändert am 02.07.2016 15:16:58 GMT+02:00
Jakob Balde meint:
Der Theo ersetzte ja die Rosa, die Schwester der dicken Berta; und wenn mal grade nicht der Herr Schock seine Sangeskunst am Publikum auslässt, hat die Rosa auf ihrer Reise nach Lodz durchaus Schmiss:
https://www.youtube.com/watch?v=3zmQUbKtbRU
Da da da staunen Sie, net wahr. Es müssen ja nicht immer Bananen sein.
https://www.youtube.com/watch?v=XfpIROcBRPg

Und der Leo Fall konnte das Genre och:
https://www.youtube.com/watch?v=2J3iBcVs93w
Tja und der Joe Luga is mir da och lieber als der olle Schock. Nem solchen Gaul schaut man nicht ins Maul.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.07.2016 14:54:57 GMT+02:00
Brasier meint:
wie wärs mit:
"Theo wir fahren nach Lotsch"
noch besser mit:
Da Da Da...
‹ Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 32 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in klassik Diskussionsforum (581 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  54
Beiträge insgesamt:  797
Erster Beitrag:  15.11.2011
Jüngster Beitrag:  Vor 14 Stunden

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 11 Kunden verfolgt

Kundendiskussionen durchsuchen