Sale70 Sale70w Sale70m Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive longss17
Kunden diskutieren > jugendbuch Diskussionsforum

Vorlesegeschichte aus den 70ern - Arme Familie, reich durch Puppenkopf aus Wachs


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-3 von 3 Diskussionsbeiträgen
Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.12.2013, 09:11:49 GMT+1
inacoma meint:
Vielen, vielen Dank! Habe es gefunden und gleich bestellt und werde damit ganz bestimmt eine große Weihnachtsfreude machen!

LG!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.11.2013, 17:44:59 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 27.11.2013, 17:51:39 GMT+1
Hallo inacoma,

ich kann Dir helfen! Ich habe die Geschichte als Kind in den 70-er Jahren in den Ferien bei meiner Tante gelesen und war ebenfalls sehr berührt davon. Sie spielt nicht im Harz, sondern im Thüringer Wald.
Die Autorin heißt Agnes Sapper und das Buch heißt auch "Im Thüringer Wald". Es enthält mehrere Geschichten von ihr. Es ist antiquarisch hier bei amazon erhältlich, aber ich kann es nicht per link finden. (Dann erscheinen nämlich nur Reiseführer.)
Übrigens ist das Buch 1914 (!) zum ersten Mal erschienen!

LG,
Anette

Ersteintrag: 17.11.2013, 11:01:13 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 17.11.2013, 11:01:43 GMT+1
inacoma meint:
Hallo,
eine Freundin hat mir gestern erzählt, dass sie unglaublich gern ein Buch / eine Erzählung wiederfinden möchte, die sie Ende der 70er in der 4. Klasse vorgelesen bekommen hat.
Es geht um eine kinderreiche, sehr arme Familie im Harz (oder einem ähnlichen Gebiet - was auch immer das bedeuten mag), in der die Kinder nicht die Schule besuchen konnten, weil die Familie nicht genug Geld hatte. Sie war z. B. so arm, dass sie als Festessen Heringsbrühe (ohne Heringe) bekommen haben. Die Kinder mussten Kartoffeln schälen und die Eltern überprüfen, ob die Schalen auch dünn genug waren.
Später kam ein weiteres Baby auf die Welt, das sehr kränklich war. Der Vater modellierte das blasse Babygesicht mit Wachs, was irgendjemand mit Geld sah und als Kunstwerk erkannte. Diese Wachsgesichter wurden später als Puppenköpfe produziert und die Familie kam zu Geld. Das kränkliche Baby überlebte jedoch nicht.
Klingt nach einer Geschichte, die man so heute sicherlich nicht in einer Grundschulklasse vorlesen würde...Sie befand sich in einem dicken Vorlesebuch.
Hat jemand eine Idee? Die Geschichte muss so beeindruckend gewesen sein, dass meine Freundin sich 40 Jahre später noch daran erinnert...
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in jugendbuch Diskussionsforum (124 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  2
Beiträge insgesamt:  3
Erster Beitrag:  17.11.2013
Jüngster Beitrag:  01.12.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 1 Kunden verfolgt