Hier klicken MSS Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Ghostsitter longss17

Marketplace-Händler aus UK - bisher nur schlechte Erfahrungen.


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
51-75 von 112 Diskussionsbeiträgen
Veröffentlicht am 15.10.2013, 13:11:11 GMT+2
LR meint:
Sind schon wirklich komische Beiträge hier zu finden...

Zum Thema: Klar, mit deutschen MP-Händlern ist es auch nicht immer rosig, aber mir ist auch aufgefallen, dass es mit einigen aus GB tendenziell problematischer ist. Zwei Bsp aus eigener Erfahrung: Harry Potter gebraucht bestellt, geliefert wurde ein Cricketführer (auch noch für das Vorjahr :D...). Angeschrieben, sogar zwei Mal, und es kam wirklich keinerlei Reaktion, trotz engl. Übersetzung. Anderer Anbieter, Eingabestift bestellt, neu, diese Teile mit Gummikappen; besagte ist nach knapp 3 Monaten trotz “Schonung“, sprich wenig Einsatz des Stiftes, einfach abgefallen, woraufhin es zu einem sehr unbequemen Mailwechsel kam (wo mir verklickert wurde, wenn ich so blöd sei, das Teil kaputt zu machen, wär's meine eigene Schuld, und Garantie, was ist das?).

Beide Probleme ließen sich aber recht einfach mit A-Z-Garantie lösen... und bevor wieder jemand darüber meckert, dass man sich an Kinkerlitzchen aufhängt, es geht ja nicht nur ums Prinzip, sondern Krösus ist man ja auch nicht...

Veröffentlicht am 15.10.2013, 19:11:30 GMT+2
Alasdair meint:
Marketplace-Händler aus UK - bisher nur gute Erfahrungen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.02.2014, 16:06:42 GMT+1
Sweetrose666 meint:
jetzt haben wir Januar 2014 und nun bin ich in der Situation etwas nach UK zu retournieren. Die Verhandlungen mit Amazon sind da aber leider mehr als zäh und denen ist erstmal egal was der Händler da treibt.

Ich solle den Artikel halt zurückschicken und bekomme wenigstens den Kaufpreis zurück. Ich bin aber alles andere als damit einverstanden, dass sich Amazon Händler nicht an die Regeln zur Teilnahme am Amazon Marketplace halten wollen.

In den Amazon Bedingungen ist ja schliesslich genau erklärt welche Regeln gelten, worauf soll ich mich als Kunde denn dann verlassen??
Wäre mal spannend was passiert wenn man daraus mal wieder nen Fall für Markt im WDR oder Akte 2014 auf Sat-1 macht :D

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 13.02.2014, 01:31:21 GMT+1
Andy meint:
[Die meisten Kunden meinen, dass dieser Beitrag nicht zur Diskussion gehört. Beitrag dennoch anzeigen. Alle nicht nützlichen Einträge anzeigen.]

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2014, 18:39:37 GMT+1
arminio1 meint:
da werden die händler in uk aber froh sein, wenn du eh jedesmal die ware retour schickst;-)

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 15.02.2014, 19:26:53 GMT+1
Andy meint:
Der Spuk hat eh bald ein Ende, wenn die neuen Gesetze in Kraft treten^^

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.02.2014, 10:10:13 GMT+1
Sweetrose666 meint:
Tja.. einmal im Marketplace nicht drauf geachtet, dass der Händler von der Affeninsel ist und dann hat man den Salat. und der Türrahmen ist nicht das Problem ;)
Das Problem ist, dass Amazon Regelungen für Marketplace Händler aufstellt, dazu noch spezielle Regeln für Anbieter aus dem Ausland. Ich dummer Kunde glaube das einfach mal (Amazon ist ja eine seriöse Plattform) und letztendlich machen die Händler was sie wollen und Amazon zieht sich mit "tut uns leid, nicht unser Problem" aus der Affaire.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 25.02.2014, 09:25:04 GMT+1
Habe auch etwas UK gekauft und zurückgesendet. Wirklich ärgerlich für Versand 9€ und für Rücksendung 7€ zu zahlen.
Wert 44€. Passe nächstes Mal besser auf. Marketplace nie wieder!!

Veröffentlicht am 25.02.2014, 23:35:14 GMT+1
Katja Schalow meint:
Marketplace Händler, vor allem Brands on top, hat folgendes gemacht: meine stornierte Bestellung trotzdem verschickt, Ware nicht wieder zurückgenommen;dann endlich zurückgenommen, dann behauptet, Ware wäre von mir getragen und wieder zurückgeschickt! Ware berchnet...und Amazon hat nichts dagegenunternommen 800,00 € weg....
Anscheinend dürfen marketplace Händler so einiges bei Amazon! Bin super enttäuscht und habe meine Konten alle gelöscht! Werde miewieder etwas bei Amazon bestellen!!!
Da kann ja jeder Betrüger auf der Plattform von Amazon seine Geschäfte abwickeln...

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 26.02.2014, 10:43:52 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 27.02.2014, 13:42:39 GMT+1
Andy meint:
wieso Betrüger? Um was hat man Sie denn betrogen? Sie haben doch 800 Euro für etwas bezahlt und Sie haben das Zeug noch. Der Händler hat es lediglich nicht mehr zurück genommen, aber es ist ja nicht weg.

Ich bestelle sehr viel Sachen aus England und bei Kleidung muss man sich halt im Klaren sein, dass Sie manchmal eben zu groß oder zu klein ausfällt. Allerdings sind die Preise so günstig, da kann ich die Sachen halt im Bekanntenkreis los werden. Ich habe da allerdings sehr sehr wenig Ausfall.

Ob ich nun ein 800 Euro Kleidungsstück bestellen würde, glaube ich eher nicht. Geiz ist halt nicht immer geil und da muss man schon abwägen, ob man das Risiko eingehen möchte.

Außerdem gibt es immer 2 Seiten der Geschichte, denn wenn die Reklamation berechtigt gewesen wäre, hätte Amazon reagiert. Alleine durch die A-bis-z-Garantie ist man normalerweise abgesichert. Denn Amazon schlägt sich meistens auf die Seite der Kunden und zum Nachteil der Verkäufer.

Veröffentlicht am 07.05.2014, 09:58:08 GMT+2
Andi meint:
@Andy: Gibt es von Ihnen ausser Sarkasmus auch sinnvolle Antworten? Ist es so schwer zu akzeptieren, dass viele Amazon Kunden mit UK Händlern schlechte Erfahrungen gemacht haben?

Meines Erachtens sollte Amazon die Händler dazu verpflichten, unübersehbar kenntlich zu machen, welche Kosten bei Rücksendungen auftreten bzw. vor dem endgültigen Kauf den Käufer darauf hinweisen, wo der Erfüllungsort ist. Ich habe auch schon Schuhe gekauft (nein, es war nicht der Preis, sondern die Verfügbarkeit), die weit über 40 EUR lagen und deren Rücksendung dann mit 17 EUR bezahlt werden durften. Auch die Tatsache, dass keine Tüten als Versand genutzt werden dürfen, ist unschön, wenn die OVP eine Tüte ist. UK Händler sind für mich zukünftig keine Option mehr, da gefühlt unseriös und unberechenbar.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.05.2014, 10:55:07 GMT+2
Andy meint:
Nee, das kann ich nicht akzeptieren.

Das ist wieder kleinkariertes Gewäsch!

Was kann der Händler dazu, wenn Ihnen die DEUTSCHE POST (!!!!!), nicht der Händler, 17 Euro für die Rücksendung berechnet?
Das müsste jedem klar sein, wenn er im Ausland bestellt.

Der Kunde ist grundsätzlich verwöhnt, denn die Versandkosten bei Bestellung, decken sehr oft nicht mal das Porto. Beispiel : Niemand kann für 2 Euro Porto eine CD/DVD aus den USA versenden. (jaja, ich weiß, Sie zahlen 3 Euro Porto an Amazon, nur bekommt diese 3 Euro nicht der Händler, sondern Amazon)

Der Händler ist unseriös und unberechenbar, weil Ihnen die "seriöse" Deutsche Post 17 Euro abknöpft und Sie nicht in Tüten verschicken können ....

Der globale Handel bietet die große Chance, weltweit einzukaufen. Nur kann hier keine Vollkasko Erwartung verlangt werden.
Wenn Sie damit nicht umgehen können, dann müssen Sie halt in Deutschland kaufen.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.05.2014, 13:42:55 GMT+2
Andy meint:
Sie haben ja Ihr Konto immer noch nicht gelöscht ......^^

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 01.08.2014, 09:58:02 GMT+2
MiB meint:
@Andy: Laut Amazon Richtlinen ist das verhalten des Händlers leider nicht korrekt. Nur Amazon kümmert sich wenig bis gar nicht um das einhalten der eigenen Regeln.
Für Marketplace Händler aus dem Ausland gilt: Entweder kostenlose Rücksendung ODER eine Rücksendeadresse in Deutschland. Hier ist beides nichterfüllt!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.02.2015, 15:52:30 GMT+1
Beate Backhau meint:
Ich kaufe rel. viel bei Amazon und habe ganz überwiegend wirklich sehr positive Erfahrungen gemacht. Sofern die market-place-Verkäufer in Deutschland saßen, habe ich bislang auch nur positive Erfahungen gemacht. Allerdings musste ich bis jetzt mehrfach das Rücksendeporto zahlen, was mich in Zukunft stärker motiviert, es doch erst mal wieder im örtlichen Handel zu versuchen. Das ist alles o.k. für mich.
Nun habe ich das 1. mal versehentlich bei 2 Händlern bestellt (1 x in England oder so und 1 x in China?) Geht gar nicht mit der Rücksendung. Ich habe mir vorgenommen, in Zukunft Ware entweder direkt bei amazon zu bestellen oder wieder in reale Geschäfte zu gehen, die Kundenfreundlichkeit hat dort vielfach zugenommen.

Amazon, so meine persönliche Meinung, hat eine vorvertragliche Hinweispflicht bei den market-place-Verkäufern, dass diese DEUTLICH machen müsen, woher sie kommen, wenn sie nicht aus Deutschland kommen. Habe da bei ebay gute Erfahrungen mit gemacht, dort steht es gleich deutlich neben dem Verkäufer.

Veröffentlicht am 06.02.2015, 19:12:15 GMT+1
Ich denke aus diesem Beispiel wird klar: kaum jemand würde als Privatkunde auf einer chinesischen Seite etwas kaufen. Der amazon-marketplace vermittelt den Eindruck man bestellt bei einem zuverlässigen Händler, die Probleme und Nachteile werden verschleiert oder unter den Tisch gekehrt. Meistens geht's ja gut und amazon kassiert Provision. Geht's mal schief und die Leute kaufen in Zukunft nicht mehr bei auf market-place, sondern direkt bei amazon, umso besser, die Gewinnspanne ist dann höher.
Es gibt für amazon also keinen Anreiz, sich kundenfreundlich zu verhalten. Ich halte einen gesetzlichen Eingriff für unvermeidlich. Wahrscheinlich sogar auf europäische Ebene. Wer macht mit bei einer Online-Petition?

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.02.2015, 19:43:55 GMT+1
Andy meint:
"Geht gar nicht" geht gar nicht mehr ......

Was tauschen Sie da auch laufend um? Ich kaufe schon seit Jahrzehnten weltweit und habe noch NIE etwas umgetauscht oder umtauschen müssen.

"Zufällig" .... geht gar nicht^^ wenn man nicht in der Lage ist, im Internet zu bestellen, dann sollte man es ganz lassen.

Bei jedem Händler geht hervor, aus welchem Land er versendet. Wenn Sie natürlich einfach beim günstigsten Händler auf "bestellen" klicken, da kann der Händler nichts zu.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 06.02.2015, 20:07:00 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 06.02.2015, 20:19:17 GMT+1
Andy meint:
Ich halte langsam mal eine ärztliche Untersuchung bei Ihnen für unvermeidlich ..... Zaunseder. So daneben kann doch niemand sein.
Egal was für ein Thema im Forum, es kommt da nur wirres Zeug bei Ihnen raus. Sie meckern und jammern über alles und jedes.

Man hat nicht umsonst die Freiheiten des Internets geschaffen, damit Leute wie Sie, die dieses Medium nicht zu nutzen und nicht zu schätzen wissen, wieder Beschränkungen aufbauen wollen und nach gesetzlichen Regelungen schreien.

Die Gewinnspanne ist höher, wenn die Leute bei Amazon kaufen? Woher haben Sie das denn?

Sie wissen wahrscheinlich nicht zu schätzen das viele Angebote von Marketplace Händlern oft um die Hälfte günstiger sind als das Amazon Angebot. Amazon kassiert eine Provision, die nicht grade günstig ist und hat mit Versand, Lagerung etc. nichts zu tun. Ist im Endeffekt günstiger als wenn Amazon die Artikel selber verkauft.

"Kundenfreundlichkeit" hat nichts mit in "den Hintern kriechen" zu tun, da verwechseln Sie etwas. Wenn Sie aus dem Ausland etwas bestellen, dann haben Sie auch die Rücksendekosten zu tragen, wenn Ihnen der Artikel nicht gefällt.

Das wissen Sie schon bei der Bestellung und Sie können sich auch vor der Bestellung ausrechnen, was Sie im Fall der Fälle zu zahlen haben.

Das deutsche Privatkunden nicht auf einer chinesischen Seite kaufen ...., woher haben Sie denn das? Nur weil es nicht in Ihr begrenztes Vorstellungsvermögen passt?

Sie werden sich wundern wie viele Kunden auf chinesischen Seiten kaufen und wo die Beurteilungen hervorragend sind. Kleiner Tipp .... an den vielen deutschen Kundenrezension und Bewertungen kann man das sehen.
Diese Händler haben einen Kundenservice, da können sich 95% der deutschen Händler eine Scheibe abschneiden.

Selbst in dem "überschaubaren" Gebiet wo ich wohne, bestellen inzwischen viele Mädels ihr Kleider für den "Matura Ball" und andere Anlässe in China. Da bekommen Sie Kleider nach Maß, die wie "Oscar Nacht live" aussehen, für einen lächerlichen Preis. Das hat sich inzwischen herum gesprochen und zufriedene Kunden sind halt die beste Werbung. Nach dem sich die Tochter einer Nachbarin ein Kleid dort bestellt hat, haben jetzt schon 6 ihrer Klassenkameradinnen dort ein Kleid bestellt. 1 zufriedener Kunde = 6 neue Kunden ..... so etwas kann sich sehen lassen.

Sie jammern ja nur über Amazon, egal zu welchem Thema auch immer. Dann bestellen Sie halt woanders oder kaufen beim stationären Handel! Wo ist da das Problem?

Aber wie ich Sie hier kennengelernt habe : als Mensch der mit allem unzufrieden ist und über alles jammert, da werden Sie auch Schwierigkeiten im stationären Handel haben.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2015, 14:57:23 GMT+1
G.S. meint:
Aus den Amazon-Richtlinien:

"Was sollte ich nicht veröffentlichen?

Verhalten Sie sich wie ein guter Gast auf der Party eines guten Freundes: Seien Sie rücksichtsvoll gegenüber den anderen Amazon-Kunden und begegnen Sie deren Meinung und Ansichten mit Respekt."

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2015, 16:01:40 GMT+1
Andy meint:
Das war sehr "respektvoll", wenn Sie die restlichen Postings von Herrn Zaunseder kennen würden ......^^

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2015, 16:14:30 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 07.02.2015, 16:15:18 GMT+1
Andy meint:
Das ist Unsinn!!

Seit Juni 2014 gibt es neues gibt es ein neues Gesetz. Der Kunde muss die Kosten für Rücksendungen selber tragen!

Nur weil einige große Händler dieses Gesetz (noch) nicht anwenden, bedeutet es nicht zwangsläufig, andere Händler (Marketplace) müssten sich danach richten.

Der Kunde ist es im Grunde selber Schuld. Missbrauch sind Tür und Tor geöffnet und einige Versandhändler haben eine "Rücksendequote" von 50%. Wer zahlt diesen "Spaß" das einige Leute meinen, Sie müssten alles bestellen und ausprobieren und zurück schicken? Wir alle! Die Kosten werden auf den Preis aller Artikel um gelegt.

Also ist es im Grunde nur gerecht, wenn DER Kunde die Kosten für die Rücksendung zahlt und nicht ALLE Kunden.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2015, 17:36:57 GMT+1
G.S. meint:
Es ist jedem selbst überlassen, wie er die Möglichkeiten des Internetshoppings nutzt (bzgl. der Bestell- und Rücksendequote) - um es mal mit Ihren Worten zu sagen: "Dann bestellen Sie halt woanders oder kaufen beim stationären Handel! Wo ist da das Problem?"

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.02.2015, 18:07:17 GMT+1
Andy meint:
Ich??? Da haben Sie irgend etwas falsch verstanden!

Nicht ich habe Probleme damit, sondern die Personen, auf die ich geantwortet habe .... *kopfschüttel*

Veröffentlicht am 10.02.2015, 21:27:31 GMT+1
Icho Tolot meint:
ich habe vor kurzem nike aus uk bestellt und bin sehr zufrieden die waren schneller bei meinem sohn als manche lieferung eines händlers innerhalb deutschlands das ganze auch schon mit handy zubehör immer alles problemlos auch wenn mal was weg gekommen ist wie zb ein ladekabel..

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 11.02.2015, 11:26:19 GMT+1
Glück gehabt!
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


Kürzliche Einträge in Angebote der Woche Diskussionsforum (102 Diskussionen)

 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  47
Beiträge insgesamt:  112
Erster Beitrag:  09.07.2013
Jüngster Beitrag:  22.02.2017

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 10 Kunden verfolgt