Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Und erlöse uns nicht von ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Gebrauchtware in sehr gutem Zustand mit FSK 16 Flatschen im Pappschuber mit Einleger! Cover wie abgebildet. Ich garantiere schnellste Bearbeitung und werktags sofortigen Versand. Keine Rechnung mit ausgewiesener MwSt. da Kleinstunternehmer. Rückgabe und Widerrufsbelehrungen nach Kauf per E-Mail und auch zum Lesen auf meinem Amazon Profil.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Und erlöse uns nicht von dem Bösen (OmU)

3.7 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 19,49
EUR 16,27 EUR 15,85
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Und erlöse uns nicht von dem Bösen (OmU)
  • +
  • Valerie - Eine Woche voller Wunder (OmU)
  • +
  • Tausendschönchen [Special Edition]
Gesamtpreis: EUR 38,47
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Jeanne Goupil, Catherine Wagener, Véronique Silver, Jean-Pierre Helbert
  • Regisseur(e): Joël Séria
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Widescreen
  • Sprache: Französisch (Dolby Digital 2.0 Mono)
  • Untertitel: Deutsch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Bildstörung (Alive)
  • Erscheinungstermin: 5. Oktober 2012
  • Produktionsjahr: 1971
  • Spieldauer: 102 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0090JQFCY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 71.443 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die beiden 14jährigen Klosterschülerinnen Anne und Lore interessieren sich nicht sonderlich für das, was Mädchen ihres Alters normalerweise so umtreibt. Statt sich mit so profanen Dingen wie Jungs abzugeben, lesen sie nachts lieber heimlich unter der Bettdecke die Werke von Lautréamont und Baudelaire und huldigen, ganz dem verführerischen Reiz des Verbotenen erlegen, hingebungsvoll ihrer einzig wahren Liebe, dem Teufel. Angefacht von ihrer Leidenschaft für das Böse und dem Plan, ihrem Liebsten zu imponieren, um sich ihm bei einem Hochzeitsritual vollends hingeben zu können, beginnen die beiden in den Sommerferien, den Männern aus ihrem Dorf gemeine Streiche zu spielen. Was als Spiel aus Verführung und Demütigung beginnt, gerät aber zusehends außer Kontrolle…

Joël Sérias Debütfilm wurde kurz nach seiner Premiere in Frankreich wegen Blasphemie vorübergehend verboten. Sehr lose basierend auf dem Mordfall Pauline Parker/Juliet Hulme von 1954 (der auch Peter Jackson als Vorlage für HEAVENLY CREATURES diente) ist UND ERLÖSE UNS NICHT VON DEM BÖSEN ein ungeniert offener Film über fehlgeleitetes sexuelles Erwachen. Doch auch wenn Séria keinen Hehl aus seinem Antikatholizismus macht und ziemlich offensiv die nackten Reize seiner beiden Hauptdarstellerinnen zur Schau stellt, gelingt ihm durch seine souveräne Regie ein heikler Spagat zwischen Exzess und Gesellschaftskritik, der aber immer wieder auch zarte Töne anschlägt. Der Film ist intelligent ohne prätentiös zu sein, er ist ernst und er unterhält auf hinterhältige Art und Weise. Als hätten Claude Chabrol, Jean Rollin und Luis Buñuel die Köpfe zusammengesteckt, um einen Exploitationfilm fürs Arthousekino zu drehen. Ein tragisch-schöner Geniestreich und eine hinreißende Ode an die Verderbtheit!

VideoMarkt

Die beiden 14-jährigen Klosterschülerinnen Anne und Lore sind von der Macht des Verbotenen fasziniert und beschließen, ihr Leben dem Teufel zu widmen. Als Annes Eltern während der Sommermonate verreisen und sie unter der Aufsicht der Haushälterin zurückbleibt, kann sie sich gemeinsam mit Lore ihren Gelüsten hingeben: Sie führen Männer in Versuchung und demütigen sie, quälen und töten Tiere und legen auch Feuer. Als eine dieser Situationen außer Kontrolle gerät, sehen sie sich gezwungen, einen Mord zu begehen.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

3.7 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Anna (Jeanne Goupel), Grafentochter, und Lore (Catherine Wagener) sind in diesem provozierenden Film, wie viele umstrittene Werke dankenswerterweise uns durch das Label BILDSTÖRUNG zugänglich gemacht, 14jährige Klosterschülerinnen. Sie haben anders als viele Mädchen in dem Alter eher kein Interesse an Jungen, sondern lesen im Gemeinschaftsschlafsaal gemeinsam unter Annas Bettdecke Baudelaire und "Die Gesänge des Maldoror" des Conte de Lautréamont, die mache bei Ersterem vielleicht als schlüpfrig beurteilen mögen. Die des Conte sind schon als morbide, grausam und surrelistisch anzusehen, aber großartig stimmungsvoll.
Sie schreiben grausame Stücke über Enthaupten der Puppensammmlung der kleinen Schwester, spielen Mitschülerinnen gemeine Streiche und ergötzen sich an im Tagebuch verwewigten Beichten, in denen sie durch erfundene Ausschweifungen dem Beichtvater die Tomatenröte ins Gesicht getrieben haben.
In der alten ausgedienten Kapelle des Schlosses lassen sie sich durch einen "Dorfdeppen" trauen und widmen ihr Leben dem Satan, versprechen, Böses zu tun und bis in den Tod Arm in Arm und Gesicht an Gesicht vereint zu bleiben. Und den zweimonatigen Urlaub des Grafenpaares, die die Tochter für alt genug erachten, in der Obhut eines Gärtners und den Eltern von Nora für alle Fälle im Schloss zu bleiben, nutzen die Teenager, ihre Vesprechen einzulösen. Es werden Feuer gelegt, Käfigvögel ermordet, Männer sexuell provoziert und zurückgestoßen, gedemütigt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Marc Jozefiak TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 4. November 2012
Format: DVD
Einmal mehr hat das Label Bildstörung eine absolut provokante Film-Perle ausgegraben, die erstaunliche Ähnlichkeiten zum tschechischen Film "Tausendschönchen" aufweist. Auch hier stehen zwei junge Mädchen im Mittelpunkt der Geschichte, die sich durch ihr Verhalten äußerst stark von der Menge abheben und durch ihre provokanten Taten für jede Menge Aufsehen sorgen. Anne und Lore schwören nämlich der Kirche ab und huldigen dem Satan, so das man den im Film-Titel geäußerten Wunsch "Und erlöse uns nicht von dem Bösen" durchaus wörtlich nehmen kann. Anders als in "Tausendschönchen" handelt es sich in vorliegendem Fall aber nicht um eine anarchistische Attacke zweier Außenseiterinnen gegen die bessere Gesellschaft, denn beide kommen aus guten Familien, wobei Anne sogar aus einer echten Aristokraten-Familie stammt. Gerade dieser Tatsache ist es aber auch geschuldet, das die Mädchen anscheinend aus dem spießbürgerlichen Mief entkommen wollen, denn schaut man sich als Zuschauer einmal die familiären Verhältnisse an, schnürt es einem die Luft zum atmen ab. Strenge Regeln und absolute Monotonie kennzeichnen das Leben der beiden Mädchen, für Spaß und die Entfaltung einer eigenen Persönlichkeit scheint dabei kein Platz zu sein. Zudem müssen beide auch noch eine Klosterschule besuchen, in der es streng und extrem gläubig zur Sache geht. Und so fassen sie den Beschluss sich dem Satan zuzuwenden und schwören der Kirche ab, so das man das gesamte Szenario schon als äußerst krasse Blasphemie ansehen kann.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
„Lass uns zu Himmel oder Hölle fahren!
Nur Neues zeig uns, Tod,
Im fremden Grund.“

Nachts lesen die beiden 14jährigen Klosterschülerinnen Anne und Lore gemeinsam unter der Bettdecke Lautreamont und Baudelaire, eng verbunden durch Außenseitertum und Liebe. Wie könnten sie anders, als gegen den Katholizismus und die verschnarcht-rigide ländliche Gesellschaft zu rebellieren? Wie mit erwachenden homosexuellen Neigungen umgehen in einer Gesellschaft, in der die Sexualität ein Tabu-Thema ist? Anne und Lore tun, was eigentlich nur in diesem Alter möglich ist: sie fühlen sich Lehrern, Eltern und Mitschülern überlegen und spielen ihren Mitmenschen „Streiche“, die zunehmend heftiger werden. Sadismus und (Homo)Sexualität gehen eine immer engere Bindung ein und schweißen die beiden Mädchen immer fester zusammen.
Werden sie zuerst noch fast selbst Opfer ihrer Missetaten (Lore wird Opfer einer Fast-Vergewaltigung, nachdem sie einen Kuhhirten reichlich dazu provoziert hat), kommt es nach „harmloseren“ Vergehen wie dem sinnlosen Töten eines Kanarienvogels (die Kamera verweilt auf dem im Todeskampf zuckenden Tier schmerzhaft lange) zu Brandstiftungen, einer schwarzen Messe und schließlich zum Mord.
Die Kamera zeigt die Mädchen oft aufreizend und mit viel nackter Haut, aber niemals als Sexualobjekte. Im Gegenteil nutzen die beiden ihre jungen Körper bewusst als „Waffe“, um Männer zu provozieren und anschließend zu erniedrigen. Von Verschämtheit ist hier keine Spur, und das ist durchaus wohltuend-befreiend, wenn sich andererseits auch bald die Ahnung eines möglicherweise tragischen Endes anbahnt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden