Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen
107
4,0 von 5 Sternen
Preis:29,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 14. Dezember 2012
Mitte Dezember 2012 war mein System bestehend aus einem Cube, 10 Thermostaten und einem ECO-Taster bei mir angekommen. Die Thermostaten waren mit der beiliegenden Anleitung schnell installiert. Die in meinen Heizkörpern verwendeten Ventile passen ohne Adapter an die Thermostaten. Die Befestigungsschraube ist aus Kunststoff und nicht wie bei den bislang von mir verwendeten Honeywell Geräten aus Metall was sich glücklicherweise aber nicht als Nachteil erwiesen hat.
Die Anzeige der Thermostaten ist groß, übersichtlich, gut lesbar und hintergrundbeleuchtet. Insbesondere Letzteres hatte ich bei meinen früheren Honeywell Geräten immer vermisst.
Obwohl diese Thermostaten nicht viel mehr kosten als andere programmierbare Thermostaten, eröffnen sie durch Ihre Ansteuerung per Funk ein Potential, das man nicht mehr vermissen will, wenn man es einmal nutzt. Mit einem "MAX!-Cube" kann man die Thermostaten und anderen Komponenten dieses Herstellers zu einem "Smart-Home" System zusammenfassen. Dann kann man es sogar über das Internet steuern.
Meine Rezension beinhaltet daher auch diese Betriebsart also ein komplettes über das Internet steuerbares Heizungssystem.

Dafür braucht man zusätzlich zu den Thermostaten und anderen MAX! Komponenten den "MAX! CUBE". Der Cube stellt einerseits die Verbindung zu den MAX! Komponenten per Funk (Dect) her und faßt sie zu einem kompletten System zusammen. Andererseits erzeugt der Cube die Verbindung zum lokalen Heim-Netzwerk und dem Internet und ermöglicht die Steuerung über PC, Handy oder Tablett-PC.
Dafür wird der Cube an den heimischen Router angeschlossen. Die Reichweite der Funk-Verbindung zwischen dem Cube und den MAX! Komponenten (Thermostaten etc.) ist unerwartet gut. Selbst durch 3 Wände (mit Türen) hindurch kann die Verbindung aufgebaut werden.
Mit der dazugehörigen Software (Version 1.4.2) auf meinem PC konnte ich den Cube sofort innerhalb meines Haus-Netzwerkes erreichen. Mit dieser Software erschließt sich erst der eigentliche Sinn und Zweck der MAX! Thermostaten und der anderen MAX! Komponenten.
Einerseits lassen sich nun alle Komponenten zentral vom PC aus steuern und programmieren und es lässt sich dort ein "Wochenprogramm" für das gesamte Heizungssystem aufsetzen indem man für jeden Thermostaten die gewünschten Temperaturverläufe für jeden einzelnen Tag einer Woche eingibt, wann, welche Temperatur im jeweiligen Raum sein soll. Diese Programme werden dann per Funk in die Thermostaten und anderen Komponenten des MAX! Systems übertragen und funktionieren dann lokal auf den Komponenten. Eine umständlichere direkte Programmierung der Thermostaten am Thermostat selbst entfällt dadurch, wenn man den Cube nutzt. Nutzt man den Cube nur zur zentralen Programmierung der Komponenten im Heizungssystem kann man ihn nach erfolgter Programmierung wieder abschalten da die Komponenten völlig autark arbeiten bzw. auch direkt untereinander kommunizieren (z.B. Thermostat mit Fensterkontakt).
Eine andauernde Netzwerkverbindung mit dem Cube ist nur dann nötig, wenn man die weitere (aus meiner Sicht genialste) Option der Heizungssteuerung nutzen will. Hiermit kann man über einen mit dem Internet verbundenen PC oder ein Apple- oder Android- Smartphone / Tablet das MAX! System weltweit fernsteuern. Das heißt Sie können z.B. die Heizung anschalten, wenn Sie in den Flieger in London einsteigen und kommen später in einem geheizten Haus an. Damit kann man natürlich auch die gesamte Heizung abschalten, Temperaturen in einzelnen Räumen ändern etc. Die ebenfalls verfügbare MAX! Schaltsteckdose kann damit ebenfalls angesteuert werden. Damit kann man z.B. irgend ein elektrisches Gerät über das Internet an oder abschalten oder mit einer vorprogrammierten Sequenz schalten. Für diese "Fernsteuerung" muß der Cube jedoch (logischerweise) grundsätzlich "online" also am heimischen Internet-Router angeschlossen sein, da er die Schnittstelle für den gesamten Datenverkehr des MAX! Systems darstellt.

Die App für Apple Geräte funktioniert mittlerweile sehr gut und deckt sich mit dem Erscheinungsbild der PC Software (Stand 1.4.2). Die Android-Software ist wohl identisch, habe ich jedoch nicht getestet.

PC Programm:
Ich bin Berater und manchmal die ganze Woche zuhause, manchmal nur am Wochenende und manchmal gar nicht. Für meine Abwesenheitszeit habe ich den "ECO-Modus" entsprechend programmiert (Alle Räume werden auf die dort jeweils sinnvolle Minimaltemperatur heruntergefahren). Wenn ich zuhause bin habe ich den "Normal" Modus programmiert. (Dort sind die für den jeweiligen Raum optimalen Wochen- und damit Tagesprogramme abgelegt). Wenn ich wegfahre und einige Tage nicht nach Hause komme schalte ich das gesamte System über den "ECO-Taster" auf die hinterlegten Minimaltemperaturen im ECO Modus. Da das MAX! System mit seinem "Cube" auch über das Internet erreichbar ist (PC, Android oder Apple Smartphone oder Tablett) schalte ich das gesamte System einige Stunden vor meiner Ankunft zuhause wieder an. Das heißt auch im Winter komme ich nicht in ein kaltes Haus. Das hat sich sehr bewährt und ich bin hochflexibel.
ch hatte zwischendrin mal ein Problem mit dem Cube, da ich keinen Zugriff mehr auf ihn hatte. Ich dachte der Cube wäre defekt aber schlussendlich lag es daran, dass beim Hersteller (MAX) wohl der Server für einige Tage nicht funktionierte.

Stand Oktober 2015:

Mein System besteht mittlerweile aus 10 x Thermostat, 1 x ECO-Schalter, 1 x Fensterkontakt, 1 x Wandthermostat, 1 x Funksteckdose und 1 x Cube. Die ersten Batterien musste ich nun nach gut 3 Jahren austauschen, was ich aber auch erwartet hatte. Komischerweise musste ich aber danach die Geräte nicht neu am Cube anmelden. Sehr schön, die Einstellungen bleiben als auch ohne Strom gespeichert !!
In meinem Badezimmer habe ich dieses Jahr einen Fensterkontakt installiert mit dem Ziel, dass sich die Heizung beim Lüften selbstständig abschaltet. Das war mein erster Fensterschalter und ich muss sagen es war völlig problemlos. Die beiliegende Anweisung erklärt alles genau. Mit minimaler Verzögerung wird der Thermostat nun auf eine andere Temperatur eingestellt wenn ich das Fenster öffne und umgekehrt. Mit der Schaltsteckdose steuere ich eine Wasserpumpe im Garten.

ELV (der Hersteller der MAX! Komponenten) hat noch ein anderes System im Programm (HOMEMATIC) in dem diese Heizungssteuerung nur eine von mehreren Funktionen darstellt. Die Komponenten sehen völlig identisch zum MAX! System aus. Leider sind sie aber nicht kompatibel da sie auf einer anderen Dect-Frequenz kommunizieren. Daher kann man nicht nachträglich auf Homematic umsteigen. Sehr schade, denn wenn man das MAX! System hat, wünscht man sich mehr und mehr auch andere Dinge im Haus fernsteuern zu können. Über die Heizungssteuerung hinaus bietet MAX! nur noch eine Schaltsteckdose an, die man ebenfalls über ein Einstellprofil in der MAX! Software programmieren und nach Zeitplan oder per Internet nach Belieben an und ausschalten kann. Aber ich würde z.B. gerne auch meine Rollläden oder mein Licht fernsteuern können. Bei Homematic gibt es das alles.
Schließt man für sich den Ausbau auf ein komplexeres "Smart-Home" System (das über eine Heizungssteuerung hinausgeht) nicht aus, sollte man sich daher vor der endgültigen Entscheidung das ebenfalls von ELV angebotene Homematik System ansehen. Die Komponenten kosten gleich viel aber ich glaube die gesamte Programmierung ist deutlich komplizierter.
Übrigens kommt das von RWE im Fernsehen angepriesene Heizungssystem meiner Wissens nach ebenfalls vom gleichen Hersteller .........

Fazit:
Ich kann das MAX! System uneingeschränkt empfehlen. Die Hardware ist langlebig, zuverlässig, kostengünstig und braucht wenig Strom. Die Verbindung zum "Cube" wird auch in größeren Objekten zuverlässig über Funk hergestellt. Der Stromverbrauch ist zumindest bei mir minimal (nach knapp 3 Jahren die ersten Batterien ausgetauscht.....). Die Cube-Software hat in dem jetzigen Stand einen sehr guten Zustand und eine einfache Bedienbarkeit erreicht.
Die Thermostaten kann man lokal über die dort verfügbaren Schalter und den Drehknopf komfortabel und intuitiv einstellen. Die Anzeige ist klar und deutlich. Sie sind auch ohne das MAX! System nutzbar aber man verschenkt natürlich 80% des Potentials eines vernetzten Systems.
Ich würde das MAX! System definitiv wieder kaufen und kann es daher uneingeschränkt empfehlen, wobei ich heute wahrscheinlich das Homematik System kaufen würde da ich auch gerne andere Dinge wie die Rollladensteuerung oder andere Funktionen mit einbinden würde. Lunte gerochen ..........................
33 Kommentare| 56 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2014
Wir haben das komplette System mit Cube und Internetanbindung seit 18 Monaten in Betrieb: 12 Heizkörperthermostate, 3 Raumthermostate, 6 Fensterkontakte, 1 Wandschalter.
Meine anfängliche Euphorie hat sich mittlerweile gelegt und ich schaue schon interessiert nach Alternativen.

Grundsätzlich ok. ist die Installation und Inbetriebnahme, wenn die Software erst mal die Netzwerkverbindung zum Cube hergestellt hat, geht die Anmeldung und das strukturieren der Komponenten ganz gut.
Super auch die Fensterkontaktgeschichte, diese funktioniert schnell und auch zuverlässig.

Wenn das System durchgängig sauber funktionieren würde, wäre es ein Traum. Mittels Zeitsteuerung sind Räume tagsüber, wenn unbenutzt, kühl und zum richtigen Zeitpunkt auf die richtige Temperatur gebracht.
Prima Beispiel ist das Bad: Wenn morgens der Erste ins Bad geht, muss nicht erst die Heizung aufgedreht und gewartet werden. Es ist bereits kuschlig warm. Und das nervige "Heizung runter drehen" bzw. das Vergessen desselben gibt es auch nicht mehr, das besorgt die Zeitsteuerung. Theoretisch.

Aber: Leider ist das System weit entfernt davon, durchgängig zu funktionieren. Ich bin es mittlerweile wirklich leid, ständig kommen Fehlermeldungen wie "der Server ist momentan nicht erreichbar", etc. Meistens natürlich, wenn man gerade nicht zuhause ist und per Iphone oder VPN (ja VPN, ein Webinterface für den Cube für PC oder MAC gibt es nicht) auf die Steuerung zugreifen will.
Mal bekommt man eine Meldung dass bestimmte Teile nicht erreichbar sind (meist der Wandschalter neben der Haustür), mal wird der Zustand er Fensterkontakte nicht richtig angezeigt (obwohl die HT`s alles richtig machen). Ganz aktuell: Alle Thermostate werden beim Fernzugriff mit Zieltemperatur 21°C angezeigt, obwohl die Zeitsteuerung aktiv ist und eigentlich völlig unterschiedliche Temperaturen im Haus sein sollten.

Dazu kommt, dass für mich nicht nachvollziehbar ist, warum erst mal nichts passiert, wenn die Temperatur am HT manuell geregelt wird, es vergeht mindestens 1 Minute biss der HT (hörbar) regelt.

Und der größte Unfug für mich ist, dass die HT`s alle beleuchtete Displays haben, die Raumthermostate jedoch nicht. Gerade diese hängen aber doch oft in dunkleren Zimmerecken!

Alles in allem ist das System einfach nicht rund und auch nicht zu Ende gedacht. Störend ist vor allem die Unzuverlässigkeit und dies wird wohl den Ausschlag geben, mal etwas Anderes auszuprobieren.
22 Kommentare| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Diese Rezension bezieht sich auf das komplette System von Max, das ich seit zwei Monaten im Einsatz habe.

Ich habe alle 13 Heizkörperthermostate abgeschraubt und durch Max ersetzt, desweiteren einen Eco-Taster, zwei Fensterschalter und für jeden Raum ein Wandthermostat im Einsatz. Zentral verwaltet wird das durch den Cube.

Überblick:

+ im Vergleich zu anderen Heizsystemen günstige Anschaffung

+ Im Grunde reichen die einzelnen Thermostate, alle anderen Komponenten bringen einen Bequemlichkeitsgewinn (siehe weitere Beschreibung)

- reines Heizsystem. Keine Erweiterung für Licht, Rolläden etc. Da wäre das Homematic oder ein anderes System dann sinnvoller, aber auch teurer.

+ schnelle Installation, ich bin weit weg davon ein Handwerker zu sein, habe es aber problemlos geschafft

+ auch eine "kleinere" Lösung ohne Cube und Internetanbindung möglich. Aber: Eco-Taster funktioniert nur, wenn ein Cube im Einsatz ist. Der Eco-Taster ist gut, wenn mal länger keiner zuhause ist, durch einen Druck am Taster (hängt an der Haustür) wird die Temperatur frei wählbar abgesenkt, damit nicht unnütz geheizt wird. Das war der einzige Grund, warum ich diesen Cube gekauft hab, will aber auch die Fernsteuerung über Iphone (app) nicht mehr missen, auch von unterwegs.

+ Durch die Wandthermostate bessere Temperaturkontrolle, weil Temperatur nicht am Heizkörper selbst gemessen wird, sondern an der Stelle, an der man die Temperatur haben will. Standard ist die Anzeige der Soll-Temperatur, was ich quatsch finde. Lässt sich auf IST-Temperatur umstellen. Bei mir zeigen alle Thermometer die eingestellte Temperatur an - funktioniert also gut. Das System heizt "intelligent" auf die gewünschte Temperatur auf und hält diese zuverlässig. Ich habe mit einem vorhanden Thermometer nachgemessen, die Abweichung der verschiedenen Wandthermostate ist gering, ich bin zufrieden.

- ich verstehe nicht, warum die Wandthermostate nicht auch die Luftfeuchtigkeit anzeigen. Das wäre doch nicht so teuer, eine Hygrometeranzeige einzubauen und wäre eine deutliche Aufbesserung des Systems. So habe ich im Bad ein zusätzliches Gerät hängen. Finde, da hat der Hersteller das System nicht zu Ende gedacht. Verbesserungsvorschlag: Hygrometer mit Push-Anbindung in der iphone App. So könnte das Handy warnen: Luftfeuchtigkeit zu hoch, bitte lüften. Das wäre so einfach. Ich verstehe nicht, warum die Entwickler das nicht zu Ende gedacht haben.

- die Fenster-offen-Erkennung der Heizkörper-Thermostate funktioniert bei mir nicht. Daher habe ich mir an zwei Fenstern einen Fensterkontakt gekauft. Funktioniert prima. Fenster auf, die Heizung weiß, ich lüfte und heizt nicht gegen. Im Schlafzimmer das Fenster auf Kipp, weil man Frischluft will: Heizung regelt runter auf Minimaltempertur und heizt nur dann gegen das offene Fenster, wenn es z.B: weniger als 10 Grad sind im Raum. Toll, wenn man das Lüften mal vergisst: ich mache die Fenster auf und mir fällt nach einer halben Stunde ein: Mist, ich habe vergessen, die Fenster wieder zuzumachen. Dann ist es zwar eisekalt im Raum, aber die Heizung hat nicht die ganze Zeit durchgebollert.... Verbesserungsvorschlag: Fenster Kontakt ist nur EINEM Raum zuzuordnen. Da will der Hersteller wohl gerne verkaufen. Wenn ich lüfte, lüfte ich etagenweise. Mir würde also jeweils 1 Kontakt in den beiden Etagen reichen. Ich kann der Software aber nicht sagen: Wenn Fenster 1 offen ist, dann bitte in allen Räumen nicht gegenheizen. Das wäre doch einfach zu programmieren, scheint aber nicht gewünscht zu sein.

Noch ein paar Worte zur viel kritisierten Software, sowohl PC als auch die APP für Iphone oder ipad:

Ich benutze sie gerne, finde sie gut und sie macht ihren Job. Ich verstehe die vielfach miese Kritik einfach nicht. auch von unterwegs habe ich Zugriff und kann Dinge ändern, wenn ich zum Beispiel doch mal früher nachhause komme, kann ich es früher wieder warm machen. Funktioniert tadellos. in früheren Versionen war wohl die Anzeige der Wandthermostat-Temperatur nicht möglich. Ist es aber inzwischen. Von den genannten Kritikpunkten abgesehen ein sinnvolles, bequemes System, das mir hoffentlich hilft Heizkosten zu sparen. Zumindest habe ich jetzt zu den Zeiten, an denen ich es warm haben bzw. eine bestimmte Temperatur haben möchte in den verschiedenen Räumen auch die Temperatur, die ich will.

Hinweis:

wenn das Thermostat am Heizkörper beim Hoch und Runterregeln zu laut ist, dann ist das ein Einzelfall. Generell sind die Geräte von der Lautstärke ok. Ich hatte bei den 13 Reglern ZWEI Ausreißer. Laut Supportforen liegt das anscheinend an der mangelnde Fettung werkseitig. Ich habe keinen Weg gefunden selber nachzufetten. Dank Amazon problemlos zurückgeschickt und ausgetauscht. Und so sind alle Regler relativ "lautlos", zumindest nicht störend. Wenn also eins lauter ist als das andere: reklamieren.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2012
Habe mir vor ein paar Monaten Gateway, 8 Thermostate und Fensterkontakte (die man natürlich auch als Terrassen- bzw. Balkontürkontakte verwenden kann) und einen ECO-Schalter bestellt.

Gateway ans LAN anstecken, Software downloaden, läuft. Keine Probleme
Die andere Hardware wurde sofort erkannt. Alles perfekt.

Bei den Fensterkontakten hatte ich das Problem, dass ich nicht genug Platz zwischen Kontakt und Magnet hatte. Hab einfach den Kontakt quer eingebaut, funktioniert auch ohne Probleme.

Also keine Angst, wenn die angegebene Einbaulage nicht eingehalten werden kann, mit ein wenig überlegen und probieren geht auch das. Auch die Montage über die mitgelieferten doppelseitigen Klebebändern ist einfach. Also kein Bohren oder sowas nötig.

Da die Fensterkontakte beim Öffnen oder schließen des Fensters einmal kurz über LED blinken, bekommt man auch sofort eine Rückmeldung. Gefällt mir.

Das einzige, was dazu führte, keine 5 Sterne zu verleihen ist die Software.
Wie so oft im "richtigen" Leben. Hardware ein Traum, Software naja....

Prinzipiell bin ich nie so begeistert, wenn Software nen Browser braucht. Ein kleines eigenständiges (Labview-) Programm würde mir auch reichen. Ist aber Ansichtssache denk ich.

Auch hatte ich ein paar mal den Fall, dass die Thermostate die gweollte Temperatur anzeigten, die Software jedoch nicht. Woran das liegt, hab ich bis jetzt noch nicht rausgefunden.

Insbesondere fehlt mir das Abspeichern von Konfigurationen. Als Beispiel nenn ich mal Urlaub, in dem man ja nicht unbedingt die Tagesabsenkung braucht. Leider muss man dann die Temperaturkurven wieder ändern, oder auf manuell umschalten (was aber nicht der Sinn dieses Systems ist).

Gut ist hingegen, dass man Temperaturprofile, die sehr einfach zu erstellen sind, für mehrere Räume und/oder Tage übernehmen kann. Jeden Raum und jeden Tag braucht man nicht einzeln programmieren (Kann man aber, wenn man will).

Noch was zur Hardware. Wenn es einem mal mit der Konfiguration im Auto-Modus zu kalt ist, einfach die Burst Taste drücken, dann öffnet das Thermostat für eine vorher festgelegten Zeit voll. Voreingestellt sind 300 sec. Ansonsten einfach am Rädchen des Thermostates drehen, dann wechselt das Ding sofort in den manuellen Modus.

Alles in allem ein gelungenes System. Falls die Software noch besser wird und auch die angegebene Haltbarkeit der Batterien so mit 2 Jahren stimmen sollte, sind 5 Sterne angebracht.
11 Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Dezember 2013
Ich hatte 5 Stück bestellt und alle wurden früher oder später defekt.
Überprüft durch Batterientausch, reset, neuinstallation, etc. – definitiv defekt.

Update:
Es wurden nun alle Heizkörper (8) mit dem System ausgestattet. Davon wurden 6 ausgetauscht und eines der Ersatzgeräte musste inzwischen auch schon wieder ausgetauscht werden.

Ich habe das Max System installiert, da ich öfter nicht zuhause bin. Ansonsten wäre eine Internetsteuerung ja nicht nötig.
Einer der Thermostate fiel aus als ich für zwei Wochen nicht zu Hause war und heizte für circa eine Woche ununterbrochen. Anhand des Zählers konnte ich feststellen, dass hierdurch Kosten iHv ca 200-250 eur entstanden sind (Kosten einer Heizeinheit können der Jahresabrechnung entnommen werden).
Dazu muss man sagen, dass (nur bei diesem Thermostat) ein reset geholfen hat.

D.h. selbst wenn ein Thermostat nicht irreperabel defekt ist, muss man mit ausfällen rechnen. Da das System beaufsichtigt und gewartet werden muss um solche bösen Überraschungen zu vermeiden, ist es für seinen gedachten Zweck, völlig ungeeignet.

Die Batterien müssen zudem jedes Jahr (anstatt alle 2 Jahre) ausgetauscht werden.
Wenn es möglich wäre, würde ich das ganze System zurückgeben. Allerdings bekommt man ja immer nur ein Ersatzgerät anstatt eine monetäre Erstattung.
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2015
Das Gerät ist seit 6 Monaten im Einsatz und könnte so gut sein und von der Hardwareseite kann ich das auch bestätigen aber das schwache Glied scheint die Internetsteuerung. Die geht nun mal leider über einen Hauseigenen Server des Herstellers und der scheint zu spinnen. Ich habe für eine Ferienwohnung 4 Thermostate, die sich trotz Urlaubsstellung auf 10 Grad lustig im Wechsel mal auf 21 Grad mal auf 17 Grad einstellen. Zumindest im Display des Smartphones und der Website. Dann stellen sie sich auch wieder auf die gewünschten 10 Grad ein. Kontrollieren kann ich es nicht, in der Fehlermeldung steht "Initialisierungsproblem" In den Foren wird ähnliches berichtet. Ich wollte eigentlich Energie sparen, so scheine ich sie zum Fenster heraus zu werfen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. September 2013
Minus: Herstellungsqualität doch deutlich unter anderen Herstellern. Eine Plastiküberwurfmutter für den Ventilanschluss bleibt fragwürdig, auch wenn es hier hält.
Minus, wenn man den Thermostaten ohne LAN-gateway benutzen will: Die Bedienungsanleitung ist in dieser Richtung sehr spärlich bis unverständlich. Sie sollte deutlich getrennt sein für lokalen Betrieb und ferngesteuerten Betrieb.
Plus: Batterien liegen bei, Montage ist einfach, einfacher als bei z.B. Honeywell, Display gross und deutlich.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Januar 2013
Ich habe das System nun seit einer Woche im Einsatz und die wichtigsten Erfahrungen kann ich zusammenfassen:

Pro
1. Montage sehr einfach
2. Funktioniert genau wie beschrieben
3. Einfache Steuerung und Handhabung (bis auf Kontra 1)
4. Steuerung über Browser möglich (wenn auch eingeschränkt)

Kontra
1. Die Plastikschrauben zur Befestigung des Thermostats halten dem Druck nicht stand. Bei uns überdreht die Befestigungsschraube sobald der Stift zur Steuerung ausgefahren ist. Wie bei einem alten Plastikdeckel einer Flasche kann man diese billige Schraube einfach über das Ziel hinaus schrauben. Bei der kleinsten Berührung kann es passieren, dass der Thermostat komplett lose wird und wenn das nicht bemerkt wird (z.B. hinter dem Sofa), dann geht der Heizkörper auf volle Leistung
2. Die Befestigungsschraube und die verschiedenen Adapter für die unterschiedlichen Heizkörpersysteme sind grau. Was sich der Hersteller dabei gedacht hat, könnte ich nur raten. Der Heizkörper ist weiß, der Thermostat ist weiß und nun gibt es diesen grauen Abschnitt zwischen Thermostat und Heizung ... nicht schön
3. Motorstellgeräusch gewöhnungsbedürftig da etwas zu laut
4. Größe des Thermostats muss wohl sein ... etwas kleiner wäre besser

Werde ich es behalten? Ja - ich kenne keine Alternative, die mir diese Vielfalt und zentrale Steuerung bietet und das noch mit Zugriff über das Internet.

Ich würde mich freuen, wenn der Hersteller an den Punkten 1 und 2 nacharbeiten würde und die verbesserten Teile als Ersatzteile anbieten könnte.

Zwei Sterne wegen der mechanischen Probleme, die schon lange nachgearbeitet sein könnten.
44 Kommentare| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. März 2016
Schon vorher hatte ich fürs Wohnzimmer einen funktionierenden programmierbaren Heizkörperregler, der aber recht klobig aussah und nicht fernbedienbar war. Da der Heizkörper hinter großen Zimmerpflanzen nur schwer erreichbar war, war die Bedienung umständlich. Der Max Heizkörperthermostat ist sehr preiswert, sieht elegant aus, hat ein riesiges, auch aus der Ferne ablesbares Display für die Solltemperatur und ist vor allem nicht nur am Gerät, sondern zusätzlich auch über den Wandregler per Funk fernbedienbar. Die Temperaturabstufungen sind mit 0,5° genügend fein, der Regler ist sehr genau. Die Montage am Heizkörper ist einfach und ohne Werkzeug möglich. Eine manuelle Verstellung der Temperatur bis zum nächsten programmierten Zeitabschnitt ist sowohl per riesigem Handrad am Heizungsregler, als auch per Tasten an der Fernbedienung möglich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Februar 2013
Das MAX!Heizsystem ist nun seit 1 Woche bei mir im Einsatz und ich bin im Großen und Ganzen zufrieden, auch wenn es hier und da Haken und Ösen gibt, die ich gerne mitteile:
Erst zu den Fakten: Ich habe das komplette System mit den Heizkörperthermostaten, Wandthermostat, dem Cube und Fensterkontakten.
Meine Wohnung ist meines Erachtens ziemlich schlecht wärmeisoliert und es braucht generell ziemlich lange bis die Räume die gewünschte Temperatur haben.

Die Regler wurden mit den mitgelieferten Adapter (RA) an Danfoss Heizkörperventile monitert. Als handwerklich eher unbegabter Mensch habe ich es letztlich auch ohne Hilfe hinbekommen. Es kostet ein bisschen mehr Kraft als erwartet, die Adapter so hinzubekommen, dass die Regler festsitzen, aber nach dem 3. Regler ging es dann einigermassen und man weiß auf was man achten musste.
Die Regler sitzen bei richtiger Montage richtig fest. Man muss bei Verwendung der Danfoss Adapter aber wirklich darauf achten, dass der Adapter auch wirklich bis ganz hinten am Ventilsitz angeschraubt wird und da zwickt man sich schon mal die Finger.
Spätestens wenn man dann die erste Adaptierfahrt der Regler betätigt und es dann den Fehler F2 (Stellweg zu lange) erhält, weiss man, dass der Ring nicht ganz hinten sitzt. In diesem Fall rate ich nicht dazu irgend ein Geldstück dazwischen zuklemmen, wie man manchmal liest, sondern nochmal von vorne anfängt.

Während der Montage wird das alles ziemlich heiss - da die Ventile ja ganz geöffnet sind - deswegen sollte man die Thermostate bereits vor der eigentlichen Montage schon angelernt und vorbereitet haben. Nach der Montage habe ich dann erst mal alles auf "OFF" gestellt, um zu überprüfen, dass die Ventile auch wirklich geschlossen sind.

Die Stellmotoren der Regler sind durchaus hörbar - aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man hier viel verbessern kann. Ansonsten sind die Regler gut ablesbar, das Licht des Display zum Ablesen der Einstellungen ist sehr angenehm und die Zahlen auch gross und gut ablesbar.
Die Regler sind doch einiges grösser sind, als mechanische Regler. Das kommt auf den Produktbildern nicht so richtig raus.

Das Batteriefach sitzt gegenüber dem Display und man kann diese leicht mit etwas Druck nach hinten schieben. Man kann die Baterien auch im montierten Zustand leicht wechseln oder um einen Reset durchzuführen leicht entfernen, in dem man einfach Abdeckung nach hinten schiebt. Bei Neueinlegen der Batterien sollte man sich nur gemerkt haben, wie die Polung war - da im montierten Zustand die Sichtweise eingeschränkt ist.

Solange man die Regeler alleine betreibt und nicht über einen Wandthermostaten steuert - kann man éinen Offset einstellen. Dies wird man in der Regel auch machen, da die gemessene Temperatur in Heizkörpernähe wohl selten mit der Raumtemperatur übereinstimmt (ausser der Heizkörper ist aus ;) ). Dies wird zwar vom Hersteller bereits berücksichtigt, da die am Thermostaten gemessene Temperatur (lt. maxbuddy Software) ca. 2° höher ist, als der SOLL Wert der eingestellt ist - aber die Möglichkeit, daß auch an die individuellen Raumgegebenheiten anzupassen ist aus meinen Augen unverzichtbar.

Ich habe alle Erfahrungen mit dem System als komplette Hauslösung unter dem Max!Cube rezensiert, deshalb hier nur die Bewertung des Heizkörperthermostaten alleine.
Der Heizkörperthermostat bekommt deshalb 4 Sterne - auch wenn das Komplettsystem nur 3 Sterne bekommt, wegen Schwächen der Software und des Wandthermostaten.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 18 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)