Facebook Twitter Pinterest
25 Angebote ab EUR 1,57

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Black Mirror II

Plattform : Windows Vista, Windows XP
Alterseinstufung: USK ab 16 freigegeben
3.8 von 5 Sternen 112 Kundenrezensionen

Erhältlich bei diesen Anbietern.
Standard
  • DTP BLACK MIRROR 2, VÖ: bereits erschienen/ System: PC/ Genre: Adventure/ deutsche Version/ USK: 16/ Vollversion
10 neu ab EUR 8,00 13 gebraucht ab EUR 1,57 2 Sammlerstück(e) ab EUR 3,90

PC-Gaming Zubehör von Roccat
Jetzt im PC-Gaming Zubehör von Roccat stöbern und passende Gaming-Tastaturen, Mäuse, Mauspads und Headsets entdecken. Hier geht es zur Übersicht.

Informationen zum Spiel

 Weitere Systemanforderungen anzeigen

Auszeichnungen

Version: Standard
Klicken Sie auf die Auszeichnung zum Vergrößern
Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung Auszeichnung

Produktinformation

Version: Standard
  • ASIN: B0023ZJMPE
  • Größe und/oder Gewicht: 14,1 x 2,8 x 19,4 cm
  • Erscheinungsdatum: 25. September 2009
  • Bildschirmtexte: Deutsch
  • Anleitung: Deutsch
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen 112 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 10.182 in Games (Siehe Top 100 in Games)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Produktbeschreibungen

Version: Standard

Endlich bekommt die düstere, von der Fachpresse gefeierte und über 100.000 mal verkaufte Saga um die Geschehnisse auf Black Mirror Castle einen würdigen Nachfolger. Das aus dem ersten Teil bekannte Willow Creek wird ebenso Ort der Handlung sein wie auch Biddeford im US-Bundesstaat Maine, wo das Grauen dieses Mal seinen Anfang nimmt und den Spieler sofort in seinen Bann ziehen wird. Zwölf Jahre sind in der Spielwelt vergangen und der grausame, Jahrhunderte alte Fluch verlangt nach neuem Blut. Wird es dem Spieler in der Rolle des jungen Hobbyfotografen Darren gelingen, die Rätsel zu lösen und die Gefahren zu bannen, die ihn in der packenden und wendungsreichen Geschichte erwarten? Und was hat die hübsche Angelina mit all dem zu tun? Black Mirror Castle öffent erneut seine Pforten und garantiert spannendste Unterhaltung und gepflegtes Gruseln.


Ort des Schreckens: Das Black Mirror Castle
Black Mirror, die Erste - Was bisher geschah…

1981, irgendwo an einem Küsten-Landstrich im Vereinigten Königreich. Im Mittelpunkt des Prequels stand das alte Black Mirror Castle, seit Jahrhunderten im Besitztum der adligen Familie Gordon. Protagonist der Spielhandlung war Samuel Gordon, jüngster männlicher Spross der Familie, welcher in dem besagten Schloss aufwuchs und hier bis zum schrecklichen Feuertod seiner Frau gelebt hat. Das Schloss wurde nach wie vor von verschiedenen Familienmitgliedern bewohnt, unter anderem von Samuels Großvater William. Nachdem dieser unerwartet nach einem Fenstersturz verstarb und einen mysteriösen Abschiedsbrief hinterließ, kehrte Samuel anlässlich Williams Beerdigung an den Ort seiner Kindheit zurück.

Samuel selbst glaubte zu keiner Zeit an die Version, dass sein Großvater Selbstmord begangen hat und begann − teilweise sehr zum Missfallen seiner Familienmitglieder − nach den Hintergründen zu forschen. Nach und nach kam er dabei den Geheimnissen im Schloss auf die Spur und stieß auf einen uralten Fluch, der auf der Familie lastete − sowie auf mehrere Leichen im direkten Umfeld des alten Familienbesitzes. Seine Nachforschungen zur Beseitigung des Fluchs führten Samuel über fünf mysteriöse Schlüssel tief in die Geschichte seiner Ahnen. Letztlich gelang es Samuel, den Fluch mithilfe der Schlüssel in einer geheimen Kapelle sowie mittels eines persönlichen Opfers ein für alle Mal zu brechen.
Oder etwa doch nicht?

Willkommen Zuhause

1993, zwölf Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils: Das Küstendorf Biddeford im US-Bundesstaat Maine leuchtet in den den Farben des Indian Summer. Hier arbeitet Darren, der Hauptcharakter aus Black Mirror 2, als Aushilfe in einem Fotoloaden. Der Physikstudent ist Anfang zwanzig, wirkt sehr verschlossen und wortkarg. Wäre das Fotografieren nicht seine große Leidenschaft, hätte er den schlecht bezahlten Job bei seinem schmierigen Chef Fuller längst gekündigt.

Eines Tages kommt Angelina, eine junge Engländerin, in den Laden und möchte Bilder von sich anfertigen lassen. Darren ist hin und weg von der fremden Schönheit. Nie hatte er so starke Gefühle empfunden. Doch plötzlich platzt Fuller in den Verkaufsraum und besteht darauf, die hübsche Kundin selbst zu bedienen. Den verdutzten Studenten schickt er unter einem Vorwand in die Stadt. Als Darren zurückkommt, schafft er es gerade noch, sich mit Angelina zu einem Fotoshooting zu verabreden.
Als Angelina den Fotoladen verlässt, beobachtet Darren einen Mann, der ihr heimlich folgt. Kurz darauf passiert etwas Schreckliches. Fuller hat damit zu tun, und er soll bezahlen, schwört sich Darren. In der nächsten Zeit plagen Albträume den jungen Mann. Er macht sich zu einer Reise auf, die nach Willow Creek in England führt: Dort steht Black Mirror Castle, der Schauplatz der Tragödie des ersten Teils.



Fotoshoot mit Angelina


Ein beherzter Tritt... des Rätsels Lösung?
State of the Art: Das Gameplay von Black Mirror 2

Neben einer starken Story wartet Black Mirror 2 mit einer Vielzahl von Neuerungen und Verbesserungen typischer Genrestandards auf.

Die Steuerung: Die Bedienung dürfte jedem Point & Click-Adventurespieler vertraut sein, allerdings wurde sie mit allerlei Komfortfunktionen auf den neuesten Stand gebracht. So weist eine Hotspot-Taste auf Wunsch auf alle manipulierbaren Gegenstände und möglichen Bildschirmausgänge hin. Der Clou daran: Wer zwar Orientierung sucht, nicht aber sofort sehen will, was sich alles zur Interaktion eignet, kann sich auch separat die möglichen Ausgänge aus der jeweiligen Szene anzeigen lassen.

Lösen und Kombinieren: Ein liebevoll gestaltetes Tagebuch hilft dem Spieler, auch nach einer längeren Spielpause schnell wieder in die Geschichte hineinzufinden. Optionale Rätselhilfen sorgen zudem dafür, dass auch Ahnunglose zielsicher zur Lösung verzwickter Situationen gelangen. Auch dem mitunter nervigen Hin- und Herklicken bei Inventarerschöpfenden Kombinationsversuchen setzt Black Mirror 2 ein Ende: Direkt am Mauszeiger erscheint eine Liste aller zur Verfügung stehenden Gegenstände, die bequem über das Mausrad durchgescrollt werden können. Ein Linksklick löst schließlich die Kombinationsversuche aus.

Abwechslung: Bei Black Mirror 2 wird es keine ewig gleichen Sätze und Phrasen geben. Bei vielen Dingen, die der Spieler probieren wird, die aber so nicht als Lösung vorgesehen sind, wird Darren mit unterschiedlichen Kommentaren reagieren. So wird Darren beispielsweise statt stumpfen "Das kann ich nicht machen"-Kommentaren situationsbezogen nachvollziehbare Erklärungen für verweigerte, aber eigentlich logische Handlungsoptionen geben.

Features:
  • Point & Click-Adventure in stimmungsvoller und technisch modernster Präsentation

  • Der lang ersehnte Nachfolger des schaurig spannenden Adventure-Meilensteins

  • Über 100 extrem detaillierte Schauplätze

  • Mehr als 40 individuell gestaltete Charaktere

  • Optionale Rätselhilfe mit mehreren Abstufungen

  • Innovatives Hotspot- und Ausgangsanzeigesystem


Black Mirror 2 - Spielprofil
Pressestimmen:
    Nautilus, Ausgabe 11/2009
    "Black Mirror 2 schafft es problemlos, seinen Vorgänger zu übertrumpfen. Solche Spiele haben das Adventure-Genre zu neuem Leben erweckt."

    krawall.de, September 2009
    "Insgesamt ist Black Mirror 2 ein durchaus würdiger Nachfolger. Im Vergleich zum Vorgänger ist es das bessere Spiel und bietet 20 Stunden gute Unterhaltung.[...] Allein von der Produktionsqualität her ist Black Mirror 2 einfach vorbildlich: Grafik, Sound, Sprecher, Bedienung – top!" Wertung: 81%

    PC Games, Ausgabe 11/2009
    "Spannender, gruseliger und viel besser als der Vorgänger. Black Mirror 2 ist so überraschend gut, dass es prompt in unserem Einkaufsführer gelandet ist!" Wertung: 82%

    spieletipps.de, September 2009
    "Black Mirror 2 hat uns in rund 20 Stunden keine Minute gelangweilt. Was will man mehr? Da passt fast alles: tolle Atmosphäre, abwechslungsreiche Handlung, logische Rätsel und die besten Dialoge im Genre. Kaufen und die Zeit vergessen!" Wertung: 85%

    GameStar, Ausgabe 11/2009
    "Unter den modernen Krimi- und Gruseladventures nimmt Black Mirror 2 einen Spitzenplatz ein." Wertung: 85%

    spieletipps.de, September 2009
    "Mann, ist das Spiel klasse! Black Mirror 2 knüpft indirekt an das Prequel an, besticht durch Grafik und feinen Humor, der sich in allen Dialogen abzeichnet." Aktueller Eindruck: sehr gut

    adventurecorner.de, September 2009
    "Black Mirror 2 hinterlässt einen wirklich sehr guten ersten Eindruck. Grafik, Sound und Rätsel wissen bereits jetzt zu gefallen."

    gamestar.de, August 2009
    "Auf mich macht Black Mirror 2 bisher einen gelungenen Eindruck. Die Geschichte entspannt sich glaubwürdig, die Charaktere wirken nicht verkünstelt und die Schauplätze sind prima entworfen."

    GameStar, Ausgabe 03/09
    "Für das spannendste Adventure 2009 halten wir Black Mirror 2."

    adventure-treff.de, Februar 2009
    "Der Detailgrad ist schon jetzt äußerst ansprechend."


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kunden Fragen und Antworten

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Edition: Standard
Um eines vorweg zu nehmen: Black Mirror 2 ist definitiv ein gelungenes Adventure, daß vor allem an Gameplay, Grafik und Spielumfang punktet.
Leider hat man es nicht geschafft, die grandiose Atmosphäre und Stimmung des Originals in den Nachfolger zu transportieren.
Das Original lebt von seiner Stille, seinem unterschwelligen Grusel, der irgendwie von Anfang an allgegenwärtig war.
Auch die ruhige Ausstrahlung, die von allen Hauptcharakteren ausging, war bezeichnend und stimmungsfördernd.
Bei Black Mirror 2 läuft es nicht so subtil ab.
Der Hauptprotagonist Darren poltert sich von Anfang an durch die Kapitel,
schnauzt sich mit viel, oft auch unangebrachtem Zynismus durch die Dialoge und scheint immer alles ganz cool zu nehmen.
Leider geht somit viel von der eigentlichen Ernsthaftigkeit der sonst recht erwachsenen Geschichte verloren,
und es will irgendwie kein rechter Grusel aufkommen, geschweigedenn soetwas wie eine düstere Atmosphäre.
Storytechnisch nimmt das Spiel ganz klar Bezug zum Vorgänger wieder auf,
wenngleich sich der Faden zum Kernthema, nämlich die schrecklichen Ereignisse auf Black Mirror damals, über weite Strecken verliert,
auch wenn man sich nach einiger Zeit an alt bekannten Orten wiederfindet.
Man spielt sich über lange Zeit mehr oder weniger durch einen recht spannenden Krimi mit Verschwörungsflair,
was durchaus nicht schlecht gemacht ist,
aber eben wenig mit dem einstigen Grusel und der Düsternis eines Black Mirror zu tun hat.
Wenn man Black Mirror 2 mehr als ein eigenständiges Spiel sieht, ist es in seiner Art eines der wirklich besseren Adventures in letzter Zeit!
Lesen Sie weiter... ›
2 Kommentare 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Edition: Standard
Da ist er nun, der Nachfolger von Black Mirror I und er erfüllt die Erwartungen, welche die Anhänger seit Monaten an das Programm geknüpft haben und übertrifft diese auch.

Die Verknüpfung zum ersten Teil ist sehr gut umgesetzt.
Die Black-Mirror-Atmosphäre stellt sich bereits im Vorspann wieder ein, man fühlt sich sofort in den ersten Teil zurückversetzt und bekommt vorab eine Erklärung für die Brandkatastophe im Black-Mirror-Castle, bei welcher Samuels Frau Cathy ums Leben kam - eine der vielen nicht restlos geklärten Fragen des ersten Teils.

Viele der Personen aus dem ersten Teil - soweit sie ihn überlebt haben - sind noch im Dienst, die Schauplätze in Willow Creek sind wieder vorhanden, wenn auch in neuer Funktion: So ist etwa aus der heruntergekommenen Irrenanstalt "Ashburry" ein modernes Sanatorium geworden und in Willow Creek gibt es ein Heimatmuseum, welches von den unheimlichen Vorgängen um das Black-Mirror-Castle und die Familie Gordon zu berichten weiß.

Nach einigen Stunden Spielzeit bin ich angetan: Bisher kein Bug (nicht mehr selbstverständlich), verbesserte Grafik (höhere Auflösung), mehr Animationen als in den Vorgängerprodukten und neue Funktionen im Spiel, wie etwa:
- Tagebuchfunktion: aktuelle und erledigte Aufgaben werden gekennzeichnet
- Mit einer Kamera können Bildschirmfotos erstellt werden (jedes über 6 MB groß im BMP-Format!), die "Druck-Taste" erledigt das über Windowsfunktionen wesentlich platzsparender auch.
- Dialoge werden jetzt auf Wunsch zum Mitlesen eingeblendet.
Lesen Sie weiter... ›
17 Kommentare 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Edition: Standard
Bei den Features und dem Gameplay schließe ich mich meiner Vorrednerin an. Dem hab ich auch nicht mehr hinzuzufügen.

Die Grafik des neuen Black Mirror Adventures ist sehr gut und auch, wenn wie im ersten Teil nur wenig mit "richtigen" Cutscenes gearbeitet wurde, verfügen diese jedoch über sehr schöne Texturen und realistische Gesichter. Die Hintergründe wurden mit viel Liebe zum Detail erstellt, so sieht man beispielsweise sich bewegende, realistische Wolken am Himmel, je nach Wetterlage wurde der Farbton der Umgebung in kalte Farben angepasst etc. etc. Saubere Arbeit.

Leider geht die Atmosphäre, die den ersten Teil von Black Mirror im Wesentlichen ausmachte, größtenteils verloren und das schon am Anfang, weil ich persönlich das Gefühl hatte, dass man versucht hat, das Spiel auf "Jung" zu trimmen, um eine möglichst große Zielgruppe in der Ego-Shooter-Generation zum Adventure-Spielen zu bewegen.
Die Charaktere sind charismatisch wie auch im ersten Teil, da kann man nichts sagen, doch der junge Darren Micheals passt nicht so ganz in das Konzept von Black Mirror und dämpft mit seinen zynischen Bemerkungen die Atmosphäre, die ja eigentlich "gruselig" sein soll. Stattdessen lacht man an einigen Stellen vor sich hin, was für ein übertriebenes Bild manche Leute von der heutigen Jugend haben. (Bin selber 20, weiß also, wovon ich rede)
Mich persönlich erinnert das Ganze, vor allem das sechste Kapitel, eher an einen Indiana Jones-Krimi-Mischmasch als an ein Gruseladventure.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden

Version: Standard