Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 14,09
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Das dreckige Dutzend (Premium Edition) [Special Edition] [2 DVDs]

4.0 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Special Edition
EUR 14,09
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Lee Marvin, Ernest Borgnine, Charles Bronson, Jim Brown, John Cassavetes
  • Regisseur(e): Robert Aldrich
  • Komponist: Frank Devol
  • Künstler: Lukas Heller, Kenneth Hyman, Ted Scaife, John Poyner, Nunnally Johnson
  • Format: Dolby, HiFi Sound, PAL, Special Edition
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Portugiesisch, Tschechisch, Türkisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Finnisch, Hebräisch, Serbisch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 21. August 2009
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 143 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.0 von 5 Sternen 27 Kundenrezensionen
  • ASIN: B002BYNZU0
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 109.986 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Ein knallharter Film gegen den Krieg. Im zweiten Weltkrieg finden sich zwölf Männer zusammen, um ein Himmelfahrtskommando durchzuführen. Nur wenige von ihnen kehren zurück.
Ein schonungsloses und radikales Plädoyer für den Frieden. Kaum ein anderer Film hat das blutige und perverse Antlitz des Krieges deutlicher gezeigt.

Movieman.de

Regisseur Robert Aldrich machte nie leichtgewichtige Filme. In seiner kritischen Heldenmär schildert er mit schonungsarmer Direktheit den Krieg als menschenverachtende Maschinerie. Dramaturgisch ausgefeilt und mit den großen Namen der ausgehenden 60er Jahre besetzt, wird erschütternde "Männer-Unterhaltung" geboten. Nicht umsonst weinen die Herren am Abendbrottisch in "Schlaflos in Seattle" los, als sie über den Film zu sprechen beginnen... sehenswert.

Moviemans Kommentar zur DVD: Ein sauberes Bild und eine etwas zu dezente und nicht ganz fehlerfreie Surround-Spur sorgen für einen genußfähigen Klassiker.

Bild: Die Optik überzeugt durch stabile Gut-Werte. Die Schärfe ist tief genug, um Gesichter sehr mimiktreu bis in die Halbnaheinstellung zu zeigen (00.52.41). Leider weisen harte Kanten einen leichten Konturenschatten auf, sonst wirkte die Schärfe noch stechender. Der Kontrast ist perfekt gepegelt und das Bild weist saubere Farben und eine hohe Stabilität auch in dunklen Szenen (00.18.21, Gefängniszelle) auf.

Ton: Hier und da tritt einmal ein kleines Nebengeräusch in Erscheinung (02.00.00), generell liefern die Tonspuren, abersaubere Leistungen. Der Surround-Sound wird allerdings nur vereinzelt wirklich lebendig, etwa bei einer Strassen-Verkehrs-Kulisse (00.02.30). Die Musik ist recht klar gemischt und die Stimmen sind in deutsch und englisch gleichgut volumisiert, wenngleich sie auch nicht völlig klar sind.

Extras: Ein 9-Minuten-Making Of von 1967, das geschnitten ist, wie ein Actionfilm macht sehr viel Spaß und der Trailer ist sehr kernig. --movieman.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Ich bin ja selber Schuld und hätte dem Back-Cover glauben schenken sollen: Dort wird das Seitenverhältnis 1:2,20 angegeben. Ich hielt es für einen Druckfehler, aber ne, MGM macht (wie viele US-Majors) wieder mal einen auf Riesenleinwand und maskiert diesmal gleich das halbe Bild. Der Film wurde nicht anarmorphisch aufgenommen, sondern im Vollbild-Format mit 1:1,66 (Europa) oder 1:1,85 (USA) Maskierung bei der Kinoauswertung. Der Film (35mm) wurde auch auf 70mm 'aufgeblasen' und dazu wahrscheinlich zwangsweise schwer 'beschnitten' um das Bild auf die Großbildleinwand zu quetschen. Und diese Ausnahme-Notlösung veröffentlichen die Brüder auf DVD! So ein Schmarrn.
Leut' die es nicht besser wissen, stört es wahrscheinlich weniger. Aber wenn man die Bildinformationen der DVD mit der TV-Fassung (ARD oder TNT) vergleicht, fliegt einem der Hut hoch: Hände und Beine fehlen andauernd, Köpfe sind pausenlos angeschnitten.
Eine Schande. Was gibt's demnächst? Dumbo in ULTRA-PANAVISION?
Der Film ist natürlich klasse, auch die Bildqualität als solche.
Und die 1967er Featurette ist auch ein 'muß' für Fans.
Aber man will ja sein Filmchen auch genießen - was mir bei dieser sinnlosen Beschneidung schwer fällt (1:2,20 Großbildleinwand zuhause ist ja noch eher selten, oder?).
2 Kommentare 75 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Auch ich habe mich bei der DVD-Erstveröffentlichung schwer über das Format 1 : 2.20 geärgert. Da der Film im Format 1 : 1.85 aufgenommen wurde, ist das Bild mit den abgesägten Köpfen oder Beinen kaum über 140 Minuten zu ertragen.
Jetzt kam die 2-Disc Premium Edition des "Dreckigen Dutzend" auf den Markt und obwohl das Cover noch immer das Format 1 : 2.20 ausweist, beinhaltet er doch das korrekte Format 1 : 1.85, anamorph kodiert. Erfreulich auch, dass hier der Ton in Dolby 5.1 vorliegt.
Über den Bonus-Film "Das dreckige Dutzend 2" möchte ich keine Worte verlieren - er ist einfach nur grottenschlecht. Doch immerhin gibt es noch ein paar nette Extras die auf der DVD von 2004 nicht enthalten sind.

Nachtrag 2013: Inzwischen sind die völlig wertlosen Teile 2 - XY alle auf BR erschienen. Warum nicht das Original??
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich schließe mich meinen Vorednern an.
Ich denke, zu diesem Klassiker gibt es nichts weiter zu schreiben.
Toller Film, tolle Schauspieler. und eine weitere Sicht auf die Unsinnigkeit des Kriegs.
Top Qualität für DVD
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
London 1944: Ein amerikanische Einheit der aliierten Streitkräfte wird aus ganz besonderen Soldaten zusammengesetzt. Alle Aufgebotenen können nur wählen zwischen einem lebensgefährlichen und dem sicheren, wenn nicht todsicheren Knast. Die meisten sind Gewaltverbrecher, denen hohe Strafen drohen. Der Anführer ihrer Kompanie, Major Reisman (Lee Marvin), riskiert mit der Unternehmung viel bei seinen Vorgesetzten. Entsprechend hart nimmt er seine Knastvögel ran und droht ihnen mit der sofortigen Rückkehr in den Bau, wenn einer Blödsinn macht. Es gelingt ihm aber, den Haufen einigermassen team- und einsatzfähig zu machen. Das Ziel der geheimen Operation: ein französisches Schloss der Nazis zu stürmen, in dem sich regelmässig hohe Offiziere treffen, und dort möglichst grossen Schaden zu verursachen. Das Himmelfahrtskommando muss alle seine Stärken zusammennehmen, um Erfolg zu haben.
"The Dirty Dozen" (MGM, 1967) ist wohl der berühmteste Film von Robert Aldrich, der hier für einmal nicht offiziell als Produzent in Erscheinung tritt. Das tut aber der Qualität des Ergebnises keinen Abbruch. Die Geschichte wird kurzweilig und unterhaltsam erzählt, die Darsteller, darunter viele bekannte Namen und natürlich auch einige Aldrich-Veteranen, sind in ihren Rollen gut aufgehoben. Während der 143 Minuten, die der Film auf DVD dauert, kommt kaum je Langeweile auf.
Die DVD-Macher meinen es im Grunde gut mit dem Film, denn noch etwas Bonusmaterial von knapp einer Viertelstunde Dauer, das aus der Zeit der Produktion des Films stammt, ist enthalten. Der Film selber wird auf Deutsch, Englisch und Spanisch gezeigt, dazu über ein Dutzend Untertitelsprachen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mladen Kosar TOP 1000 REZENSENT am 1. September 2011
Format: DVD
Die Rezension bezieht sich auf die DVD-Einzelherausgabe durch: Warner Home Video - DVD. ASIN: B00026ZDJK.
Die Sprache ist Originalton: Englisch. Synchronisationen: Deutsch und Spanisch. Untertitel: mannigfaltige. Specials: Trailer und Produktionsdoku von 9 Minuten in englischem Kommentar.
Der Film selbst wartet mit ganz großen Stars der Sechziger Jahre auf, unter welchen Lee Marvin, Charles Bronson, Clint Walker, Donald Sutherland, John Cassavetes, Telly Savalas, Jim Brown, Ernest Borgnine, Robert Ryan und Andere zu erwähnen sind. Manche von ihnen wurden etwas später noch bekannter. Der Regisseur Robert Aldrich, welcher geeicht war, mit markigen Filmen umzugehen und in ihnen starke Männer zu zeichnen, begibt sich hier auf ein schonungsloses, tödliches Todeskommando für Freund und Feind, das von Anfang bis zum Ende seine Spannung ins Unermessliche zu steigern versteht. Aldrich, der ab den frühen Fünfziger Jahren mit Attack (Ardennen 1944) oder Ten Seconds to Hell (Vor uns die Hölle) starke Zeichen setzte für die Aufarbeitung des Zweiten Weltkriegs, macht hier weiter, aber noch zynischer, dreckiger, tragischer, was er einige Jahre später steigert, wenn er in Ulazanas Raid wieder Freund und Feind am Ende sich gegenseitig ausradieren lässt. Diese Auslöschungstendenz scheint zu einem Grundzug Aldrichs geworden zu sein, um in versöhnlichere Spätwerke einzumünden. Wie dem auch sei, die äußerst opferreichen Filme der Schaffenszeit von Robert Aldrich weisen hin auf eine Tragik Amerikas schlechthin, die sich verköperte in den sinnlosen Kriegsspielen in Vietnam und sonst wo in der Einflusszone der Welt für die USA.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden