Facebook Twitter Pinterest
EUR 12,49
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 16 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Der diskrete Charme der B... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Der diskrete Charme der Bourgeoisie [Blu-ray]

4.5 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 12,49
EUR 4,97 EUR 5,00
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.

  • Bitte beachten Sie, dass bei einigen Blu-ray-Playern ein Firmware-Update zum Abspielen dieser Blu-ray notwendig sein kann. Weitere Informationen.



Wird oft zusammen gekauft

  • Der diskrete Charme der Bourgeoisie [Blu-ray]
  • +
  • Das große Fressen [Blu-ray]
Gesamtpreis: EUR 20,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Fernando Rey, Delphine Seyrig, Stephane Audran, Bulle Ogier, Jean-Pierre Cassel
  • Regisseur(e): Luis Bunuel
  • Format: Widescreen
  • Sprache: Deutsch (DTS HD Mono), Englisch (DTS HD Mono), Französisch (DTS HD Mono)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch
  • Region: Region B/2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.66:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: STUDIOCANAL
  • Erscheinungstermin: 19. Juli 2012
  • Produktionsjahr: 1972
  • Spieldauer: 102 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 12 Kundenrezensionen
  • ASIN: B007V99FLI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 25.655 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Erbarmungslos verspottet Bunuel in diesem Film das Großbürgertum und führt uns von einem Fiasko ins andere. Einige Freunde versuchen mehrfach, sich zum gemeinsamen Dinnieren zu treffen - doch kommen sie nie über die Gänseleberpastete hinaus. Mal irrt man sich im Datum, dann liegt der Restaurantbesitzer aufgebahrt im Nebenraum, eine Gruppe Soldaten platzt hinein, oder die Gastgeber vergnügen sich im Gebüsch. Begleitet werden die Episoden mißglückter Mahlzeiten von Traumsequenzen: blutige Träume von Gewalt und Mord, Ängsten und Zwangsvorstellungen.

VideoMarkt

Eine Gruppe wohlhabender, kultivierter und ästhetisch orientierter Menschen verabredet sich immer wieder zum Essen und versucht, die Mahlzeiten mit dem Ernst religiöser Feste zu zelebrieren. Trotz zahlreicher Versuche gelingt es ihnen jedoch kein einziges Mal, ihren kulinarischen Genuß zu vollenden. Unter anderem werden sie durch einen toten Restaurantbesitzer und eine Gruppe von Soldaten an ihrer wichtigsten Beschäftigung gehindert. Dennoch führen sie ihre Experimente unbeirrt fort und denken nicht daran, aufzugeben. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: DVD.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
In der Bourgeoisie ist der Teufel los, denn Luis Bunuel kann es einfach nicht lassen! Erneut erteilt er den Großbürgern eine bittere Lektion, indem er sich diesmal klammheimlich in den intimen Kreis einer elitären Runde aus drei Männern und drei Frauen einschleicht, wo er den permanenten Versuch, sich zu einem gemeinsamen Essen zu verabreden, stets aufs Neue zum Scheitern bringt, weil eine unglückliche Verkettung von Missverständnissen die Freude an dem opulenten Gelage immer wieder zunichte macht. So irren sich die Gäste im Datum oder der Besitzer eines Lokals, auf das man ausweicht, liegt wenig appetitlich in einem Nebenraum als Leiche aufgebahrt; später ist das Gastgeberehepaar indisponiert, weil sie lieber ihren sexuellen Leidenschaften nachgehen und zu allem Überfluss stürmt auch noch eine Kompanie Soldaten den Ort des Geschehens, so dass die Bourgeoisie, so sehr sie sich auch müht, einfach nicht zu Tische kommt.

Schleifenartige Wiederholungen sind der Stoff aus dem Alpträume gemacht werden, doch egal welche Gemeinheit Luis Bunuel aus seiner unerschöpflichen Wundertüte an peinlichen Momenten auch parat hält, diesen sechs Personen gelingt es stets, krampfhaft die Etikette zu wahren, und so zu tun, als wäre nichts geschehen. Zumal hier drei Herren am Tisch sitzen, die sich ganz bewusst in diskretem Charme üben, weil sie wissen, dass sich ihr Wohlstand auf schmutzigen Geschäften gründet. Einer von ihnen ist Don Rafael, Botschafter des fiktiven Staates Miranda, einer korrupten Bananenrepublik irgendwo in Lateinamerika.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von zopmar am 14. November 2011
Format: DVD
Der Titel ist ein poetischer Euphemismus. Eigentlich führt uns der Altmeister Bunuel die gehobene Klasse der Gesellschaft vor mit all ihren Macken, ihren konventionellen Zwängen und oftmals auch sinnfreie Aktionen. Sie sind auch triebgesteuert, aber oberflächlich. Small Talk beherrscht die Zwischenräume. Das zeitlose an dieser Groteske ist die Fülle an unglaublichen Wendungen, die nichts von ihrem Biss und ihrem Witz verloren haben. Bunuel spielt mit den Erwartungshaltungen der Zuschauer nur um sie ein ums andere Mal zu enttäuschen, zu überraschen oder gar zu schockieren.
Dabei würden manche Gags heute in den Abteilungen Comedy, Mystery oder Horror erscheinen. Da arbeitet z. B. ein Bischof als Gärtner, er nimmt einem Sterbenden die Beichte ab und erschießt ihn anschließend. Eine Frau wird vom eigenen Ehemann im Schlafzimmer eines Anderen entdeckt, nur weil der ihr seinen 'Eumel' zeigen will, Offiziere kiffen und Diplomaten sind Drogenkuriere u.v.a.m. Wenn es zu blutrünstig wird, entpuppt sich die Szene allerdings als Traum. Wenn man dann an der makaber-skurrilen Schraube immer weiterdreht, muss es mit einem Massaker aller Beteiligten enden. Doch am Ende spazieren die Leinwandgrößen der 70er Jahre (Rey, Seyrig, Cassel, Audran u.a.) über eine Landstrasse zur nächsten Einladung. Einfach toll dieser aberwitzig, surreale Witz.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von j.h. TOP 100 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 2. August 2012
Format: Blu-ray
Mehrere Angehörige der reichen französischen Oberschicht sowie der Botschafter eines fiktiven lateinamerikanischen Landes wollen sich zum Essen treffen. Immer wieder. Und immer wieder wird der kulinarische Genuss durch absurde Ereignisse verhindert. In der Schlussszene laufen sie gemeinsam eine einsame Landstraße entlang. Wohin wohl?
Luis Bunuels DER DISKRETE CHARME DER BOURGEOSIE von 1972 ist eine meisterhafte Komödie über jene Bourgeosie, der die ganze Verachtung des Regisseurs gehört und die er mit kunstvoll in die Handlung verwobenen Träumen zusätzlich karrikiert.
Studiocanal legt hiermit den zweiten Film von Bunuel (2009 erschien BELLE DE JOUR) in sehr guter Qualität auf Blu-ray vor, die identisch so auch in Frankreich und Großbritannien erscheint. Als Bonus gibt es eine 30-minütige Dokumentation über Bunuel und besonders diesen Film. Erfreulicherweise ist bereits für September 2012 in der Studiocanal-Collection sein letztes Meisterwerk DIESES OBSKURE OBJEKT DER BEGIERDE angekündigt.
Die Blu-ray verfügt über ein Wendecover. Eigentlich schade, dass sie nicht (im Sinne einer gewissen Einheitlichkeit) auch in der Studiocanal-Collection erschien, denn ein Booklet wäre natürlich auch interessant gewesen.
Kaufenswert!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
... und er hat viele gute Filme gedreht. Dieser ist eine Aneinanderreihung von absurden Szenen, in der eine Gruppe Menschen (wieder mal hervorragend: Fernando Rey und auch Stephane Audran!) aus der besseren Etage des Lebens pausenlos in ihrer Borniertheit vorgeführt wird. Komisch, makaber und sehr unterhaltend.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
War ich voller Vorfreude auf diesen Film, macht sich nach dem Abspann bedauerlicherweise große Enttäuschung breit.
Unbestritten sind Luis Bunuels grosse Verdienste um den französischen Film.
Unbestritten seine überragenden surrealistischen und gesellschaftskritischen Meisterwerke vom "Andalusischen Hund" bis "Belle De Jour".
Doch im hier vorliegenden Alterswerk wirkt Bunuel selbstreferentiell müde, kann trotz gewohnter eleganter Inszenierung nicht überzeugen.
Nicht überzeugend wirken seine von Anfang an ständig wiederholten Seitenhiebe auf die Dekadenz, auf die Hohlheit bourgeoiser Denkstrukturen, auf die latente Überflüssigkeit des grossbürgerlichen Lebens an sich.
Bereits nach 10 Minuten hat, ich denke da auch an unbedarfte Zuschauer, die mit dem Werk Bunuels vielleicht noch nicht so konfrontiert wurden, auch der letzte verstanden was uns hier gezeigt und satirisch überhöht werden soll.
Die aufgesetzten Szenen, die immer wiederkehrend gestörten Versuche der Tafelgesellschaft zum gelungenen Dinner zusammen zu finden, wirken lau, nicht überzeugend genug.
Der Spannungsbogen, nun einmal das Grundgerüst eines guten Films, wird eklatant schleifen gelassen.
Eine Satire, die scharf und treffsicher formuliert sein will, muß Interesse für seine Protagonisten wecken, muß auch wirklich dann grenzwertig und beißend werden.
Hier ist "Das grosse Fressen "zu erwähnen, das zeitgleich ungefähr entstanden, wirklich einen grausig humoristisch unvergesslichen Spiegel der Konsumgesellschaft vorhält.
Doch was macht hier Bunuel?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden