Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
deviante Subjekte: Die pa... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von substelle
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: (= Kieler Beiträge zur Politik und Sozialwissenschaft, 14). 191 S. OKartoniert. Opladen, Leske & Budrich 1996. - - Erste Ausgabe.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

deviante Subjekte: Die paradoxe Politik der Identität (Kieler Beiträge zur Politik und Sozialwissenschaft) Taschenbuch – 31. Januar 1999


Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 31. Januar 1999
"Bitte wiederholen"
EUR 54,99
EUR 49,15 EUR 38,00
5 neu ab EUR 49,15 3 gebraucht ab EUR 38,00

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Buchrückseite

Der Begriff "Identität" beansprucht in den Sozial- und Kulturwissenschaften zunehmend Aufmerksamkeit. Das Buch möchte verdeutlichen, wie kollektive Identität als diskursive Identität konstruiert wird und was die Implikationen identitätsbezogener politischer Stragtegien sind. Im Mittelpunkt steht die Frage von In- und Exklusion in identitätspolitischen Bewegungen. Kollektivsubjekte sind eine reichlich instabile Größe, deren Wirklichkeitscharakter und Identität letztlich allein von den Identifizierungen der sich diesem Kollektiv als zugehörig definierenden Personen abhängen. Es gibt kollektive Identität mithin nicht "an sich", sondern immer nur in dem Maße, wie sich Individuen zu ihr bekennen; sie sind diskursive Tatbestände. Trotz dieser Instabilität haben insbesondere im vergangenen Jahrzehnt Identitätspolitiken enorm an politischer Bedeutung gewonnen, weshalb Seyla Benhabib die Aufklärung der neuen Politik der Identität und Differenz als die wichtigste Aufgabe zeitgenössischer kritischer Gesellschaftstheorie bestimmt. Vor diesem Hintergrund geht es in den theoretischen Reflexionen und Diskursanalysen in diesem Buch im Kern darum, die komplexen Prozesse der Herstellung von Identität sichtbar zu machen, nach den politischen Implikationen ihres Einsatzes zu fragen und alternative identitätspolitische Strategien vorzuschlagen. Das Material ist der politische Diskurs des lesbischen Feminismus.

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern