Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More sommer2016 Slop16 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1-10 von 128 Fragen werden angezeigt
Sortieren:
  • 3
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Beides, der TL-MR3020 hat auch einen Anschluss für ein Ethernet-Kabel, das übrigens auch zur Erstkonfiguration benutzt wird. Ein Rechner ohne WiFi kann also über diesen Anschluss auch ins Netz. Bilder Innenleben: http://wiki.openwrt.org/toh/tp-link/tl-mr3020 Ein Ethernet-Kabel ist im Lieferumfang enthalten.
Von Lolium temulentum am 28. September 2014
  • 2
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Nein, das Gerät besitzt kein Mobilfunkmodem, in das eine SIM eingelegt werden könnte, sondern man benötigt einen gesonderten USB-UMTS/LTE-Stick.
Von EinLeser am 5. April 2015
  • 2
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Man konnte immer schon einen 4G-fähigen Stick anschließen. Es muss lediglich ein unterstützter Chipsatz verbaut sein. Die Sticks von Huawei und ZTE (wie z.B. der MF831) funktionieren damit auf jeden Fall.
Von M. Geister am 24. Juli 2016
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Ja. Um genau zu sein: Einstecken - mit einem Gerät (Smartphone, Tablet, Notebook, Pc) über Wlan darauf zugreifen und Pincode vom Stick eingeben - Geräte mit Wlan verbinden - fertig.
Von Peter H. am 12. Januar 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Ja, der E3372 ist mit dem MR3020 kompatibel. Im HiLink-Modus ist der Stick über die IP 192.168.1.8 über den kleinen Router erreichbar.
Von Marvin Gröpius am 2. März 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Natürlich, warum nicht? (Vorausgesetzt natürlich, dass der Tarif einen Internetzugang ermöglicht.) Selten aber doch, muss der APN im Webinterface des Routers angepasst werden. tele.ring, s-budget-mobile, HoT usw. sind selbstverständlich nutzbar.
Von M. Geister am 24. Juli 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Ja das ist möglich woher das Gerät den Strom bekommt ist egal
Von Martin am 4. Januar 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Ich hab es nicht gemessen aber es sind ca. 15 bis 30 Sekunden. Mit USB Adapter und sim card dauert es ca. doppelt so lange.
Von Christian Witt am 25. Mai 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Hallo Herr S., in das TP-Link können Sie keine SIM-Karte einlegen, sondern nur einen Surfstick über USB einstecken. Zum Lifetab kann ich nichts sagen, aber der WLan-Empfang über den TP-Link funktioniert normalerweise mit jedem WLan-fähigen Endgerät (entweder über eingebauten oder in den USB eingestöpselten WLan-Adapter… Weitere Informationen Hallo Herr S., in das TP-Link können Sie keine SIM-Karte einlegen, sondern nur einen Surfstick über USB einstecken. Zum Lifetab kann ich nichts sagen, aber der WLan-Empfang über den TP-Link funktioniert normalerweise mit jedem WLan-fähigen Endgerät (entweder über eingebauten oder in den USB eingestöpselten WLan-Adapter (ich habe da Edimax 11n USB Wireless Lan). Wie bei jedem anderen Router auch kann der Empfang auch über ein RN-45-Kabel laufen (dann ist's halt "nur" LAN - ohne "W"). Weniger anzeigen
Von Amazon Customer am 8. Juli 2014
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Das kann eigentlich kein Problem sein. Ich vermute dass das eine AGB-technische Aussage ist. Die SIM kann technisch nicht merken, was das Gerät (Smartphone oder dieser Router) mit der regulär aufgebauten Internetverbindung tut. Der Router baut zB einfach im Hintergrund ein Wlan auf und lässt andere auf die mobile Inter… Weitere Informationen Das kann eigentlich kein Problem sein. Ich vermute dass das eine AGB-technische Aussage ist. Die SIM kann technisch nicht merken, was das Gerät (Smartphone oder dieser Router) mit der regulär aufgebauten Internetverbindung tut. Der Router baut zB einfach im Hintergrund ein Wlan auf und lässt andere auf die mobile Internetverbindung zugreifen. MfG Weniger anzeigen
Von Darktrance am 11. März 2016