Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicAlexa BundesligaLive wint17

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1-10 von 38 Fragen werden angezeigt
Sortieren:
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Habe das Rost seit 2/2013 - alles wie neu. Keine Durchbiegung o.ä.
Von Oliver am 17. November 2014
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Hallo Sabine,
unsere Matratzen haben so 19 bis 20 cm. Ich glaube aber, dass die Dicke gar nicht so entscheidend ist. Bei einer halbwegs vernünftigen Matratze spürt man die Tellerfeder bestimmt nicht. Wir sind mit den Tellerfedern super zufrieden. Haben sogar das Bett im Wohnwagen damit versorgt. So haben wir in allem … Weitere Informationen
Hallo Sabine,
unsere Matratzen haben so 19 bis 20 cm. Ich glaube aber, dass die Dicke gar nicht so entscheidend ist. Bei einer halbwegs vernünftigen Matratze spürt man die Tellerfeder bestimmt nicht. Wir sind mit den Tellerfedern super zufrieden. Haben sogar das Bett im Wohnwagen damit versorgt. So haben wir in allem Betten einen tollen Liegekomfort.
Viel Spaß
Gruß Tanja Weniger anzeigen
Hallo Sabine,
unsere Matratzen haben so 19 bis 20 cm. Ich glaube aber, dass die Dicke gar nicht so entscheidend ist. Bei einer halbwegs vernünftigen Matratze spürt man die Tellerfeder bestimmt nicht. Wir sind mit den Tellerfedern super zufrieden. Haben sogar das Bett im Wohnwagen damit versorgt. So haben wir in allem Betten einen tollen Liegekomfort.
Viel Spaß
Gruß Tanja

Von Tanja am 20. Februar 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Denke ich nicht. Die Belastungsgrenzen werden sich nur auf den Benutzer beziehen.
Von Markus Ewald am 14. November 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Der Federweg aller Teller ist gleich (ca 1,5 cm); die dunklen sind in ihrer Grundfederung härter eingestellt. Man kann jeden Teller zusätzlich noch in der Härte variieren. Auch kann man die Teller umstecken und den Rost so seinen Bedürfnissen anpassen. Die Teller sind auf Latten montiert, die auch noch, aber wirklich n… Weitere Informationen Der Federweg aller Teller ist gleich (ca 1,5 cm); die dunklen sind in ihrer Grundfederung härter eingestellt. Man kann jeden Teller zusätzlich noch in der Härte variieren. Auch kann man die Teller umstecken und den Rost so seinen Bedürfnissen anpassen. Die Teller sind auf Latten montiert, die auch noch, aber wirklich nur minimal, federn. Weniger anzeigen Der Federweg aller Teller ist gleich (ca 1,5 cm); die dunklen sind in ihrer Grundfederung härter eingestellt. Man kann jeden Teller zusätzlich noch in der Härte variieren. Auch kann man die Teller umstecken und den Rost so seinen Bedürfnissen anpassen. Die Teller sind auf Latten montiert, die auch noch, aber wirklich nur minimal, federn.
Von Hans Lukas am 4. Januar 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Das hängt erstmal davon ab, ob man überwiegend Rückenschläfer, Seitenschläfer oder Bauchschläfer ist. Wenn Sie in Ihrer üblichen Schlafposition liegen, sollte die ganze Wirbelsäule möglichst gerade sein, ohne durchhängen oder durchbiegen. Da man das selbst nur schwer fühlen kann, ist es ratsam, wenn jemand von außen dr… Weitere Informationen Das hängt erstmal davon ab, ob man überwiegend Rückenschläfer, Seitenschläfer oder Bauchschläfer ist. Wenn Sie in Ihrer üblichen Schlafposition liegen, sollte die ganze Wirbelsäule möglichst gerade sein, ohne durchhängen oder durchbiegen. Da man das selbst nur schwer fühlen kann, ist es ratsam, wenn jemand von außen drauf schaut. Dort, wo die Wirbelsäule sich nach unten durchbiegt, sollte man die Teller härter einstellen, an den anderen Stellen entsprechend weicher. Sie können auch die Teller umstecken. Grundsätzlich würde ich sagen, dass bei schweren Personen der Bereich von Po bis Schulter mehr gestützt werden muss, als der Beinbereich. Aber auch hier kommt es auf die Schlafposition an. Seitenschläfer brauchen z.B. mehr Absenkung im Bereich der Schulter und der Hüfte. Weniger anzeigen Das hängt erstmal davon ab, ob man überwiegend Rückenschläfer, Seitenschläfer oder Bauchschläfer ist. Wenn Sie in Ihrer üblichen Schlafposition liegen, sollte die ganze Wirbelsäule möglichst gerade sein, ohne durchhängen oder durchbiegen. Da man das selbst nur schwer fühlen kann, ist es ratsam, wenn jemand von außen drauf schaut. Dort, wo die Wirbelsäule sich nach unten durchbiegt, sollte man die Teller härter einstellen, an den anderen Stellen entsprechend weicher. Sie können auch die Teller umstecken. Grundsätzlich würde ich sagen, dass bei schweren Personen der Bereich von Po bis Schulter mehr gestützt werden muss, als der Beinbereich. Aber auch hier kommt es auf die Schlafposition an. Seitenschläfer brauchen z.B. mehr Absenkung im Bereich der Schulter und der Hüfte.
Von Hans Lukas am 7. Februar 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Warum dann nicht gleich ein großes Teller-Lattenrost von 180x200 verwenden??
Von Sinbel am 7. Januar 2018
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Bei mir hatte die Spedition vorher angerufen, wann sie vorbei kommen würde. Vielleicht kann man dann einen Termin absprechen.
Von C. Reiss am 18. Dezember 2014
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Der Tellerrost ist absolut stabil. Die Leisten sind so dick. Die können nicht ausleiern und die Teller selbst sind auch sehr stabil. Bin mit 100 kg kein Leichtgewicht. Habe das Teil nun ca 1 Jahr in Gebrauch. Da sind absolut keine Verschleißerscheinungen erkennbar.
Wirklich zu empfehlen.

Von DieEla am 17. November 2014