Hier klicken April Flip Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle Entspannungsmusik longss17

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
1-8 von 8 Fragen werden angezeigt
Sortieren:
  • 1
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Der Unterschied ist die Höhe, die Medium-Ausführung ist 41 cm hoch und eignet sich für kleinere Personen (Kinder, Jugendliche und Personen < 1,65m), die Standard-Ausführung ist 47cm hoch.
Von Charlie K. am 24. August 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Wenn man sich die Zeit nehmen kann, das Cajon mit dem Kinde zusammen aufzubauen, würde ich immer den Bausatz empfehlen. Es war für unseren Sohn ein tolles Erlebnis mit Papa zusammen das Instrument zu bauen. Einziger Nachteil: Sofort Spielen unter dem Weihnachtsbaum geht nicht!
Von Marcus1967 am 28. November 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
eindeutig beantworten kann ich das nicht. Ich weiß jedoch, dass Profimusiker oft eine volumenmäßig noch größere Cajon benutzen.
Was hier zählte für mich war die Höhe der Cajon, da man ja in der Rgel auf ihr beim Spielen sitzt und da ist 49 cm Höhe schon recht anständig und entspricht in etwa der Höhe eines normalen Stuhles.

Von Old Folkie am 18. August 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Hallo,
Nein unterscheidet sich nicht ! Top Produkt !

Von SteMu am 3. November 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
24h sollte man das Instrument ruhen lasse.
Von DISC-VIELFALTER Verkäufer am 28. November 2016
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
Was meinst Du mit Belastung? Lete Woche hat ein Bekannter mit kräftiger Figur eine zeitlang auf meiner selbst gebauten gespielt. Sein "Kampfgewicht" ist gute 100kg. Es hat nichts geknirscht und gewackelt. Hilft Dir dies?
Von U.S. am 29. Oktober 2015
  • 0
    Stimme

    Stimmen
Antwort:
ja klar...
Von Peroma am 19. Februar 2016
  • Zurück
  • 1
  • Weiter