Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 2,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Zwölf Jahre als Sklave - 12 Years A Slave (Gesamtausgabe) von [Northup, Solomon]
Anzeige für Kindle-App

Zwölf Jahre als Sklave - 12 Years A Slave (Gesamtausgabe) Kindle Edition

4.6 von 5 Sternen 21 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 2,99

Länge: 288 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Bestseller »12 Years a Slave«, als Kinofilm mit dem Golden Globe und dem Oscar ausgezeichnet, in einer sorgfältigen originalgetreuen Übersetzung, die Sprache und Stil Solomon Northups unverfälscht wiedergibt.


Bibliophile Ausgabe mit den Originalillustrationen, historischen Fotografien und Hintergrundinformationen zu Buch und Film. Bonus: Was wurde aus Solomon Northup nach seiner Befreiung?


»Der Buchgestalter Zenz durchtränkt das Buch […] mit der historischen Aura der Erstausgabe. Die Übersetzerin liefert einen soliden deutschen Text. […] Dieses E-Book ist mehr als ›das Buch zum Film‹« (Lothar Müller in der Süddeutschen Zeitung vom 24. März 2014)



»Zwölf Jahre als Sklave« (»Twelve Years A Slave«) ist die bewegende Autobiografie eines frei geborenen schwarzen Amerikaners, der entführt und versklavt wurde, ehe ihm endlich die Flucht gelang.

Solomon Northup lebt mit Frau und Kindern in Saratoga im Bundesstaat New York und hält sich mit kleinen Handwerksjobs und Geigenspiel über Wasser, bis er 1841 zwei Fremde kennenlernt, die ihn mit dem Versprechen eines Engagements als Zirkusmusiker nach Washington locken – damals eine Drehscheibe des Sklavenhandels in den USA. Die beiden betäuben ihn und verkaufen ihn an einen Plantagenbesitzer in Louisiana; schließlich landet er auf den Baumwollfeldern eines unbarmherzigen »Masters« und kann erst nach zwölf Jahren mit der Hilfe eines kanadischen Freundes in die Freiheit zurückkehren.

Northups Bericht erschien 1853 kurz nach dem Roman »Onkel Toms Hütte« und war in den USA ein Bestseller. Zur Zeit des Sezessionskriegs geriet er in Vergessenheit und wurde erst von der Historikerin Sue Eakin wiederentdeckt, die 1968 nach mehrjährigen Recherchen eine kommentierte Neuausgabe herausgab. Schließlich stieß der britische Künstler und Regisseur Steve McQueen auf Northups immer noch weitgehend vergessenes Buch und machte es zur Vorlage für seinen 2013 erschienenen Film »12 Years a Slave«.

»Ich war entsetzt, dass ich die Geschichte nicht kannte. Aber dann hörte ich mich ich um und stellte fest: Niemand kannte das Buch. Ich wohne in Amsterdam und dachte sofort an die Parallelen zu Anne Frank. ›Twelve Years‹ ist für die Sklaverei so wichtig wie Anne Franks Tagebuch für die Nazizeit.« (Steve McQueen in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung)

»Twelve Years a Slave« liegt erstmals auf Deutsch vor und ist für deutschsprachige Leser noch zu entdecken. Da Sklaverei faktisch bis heute vorkommt, ist Solomon Northups beklemmender Bericht nicht nur von historischem Interesse, sondern von bleibender Aktualität.

Buchumfang: ca. 322 Normseiten (76.000 Wörter/484.000 Zeichen)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Solomon Northup (1808 - c. 1864-1875) was an African American carpenter who was born free in Minerva, Essex County, New York, but was bound into slavery later in life for a period of 12 years. He regained his freedom in January of 1853.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 8192 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 288 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00IOZLT30
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 21 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #33.352 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
It's a MUST READ also for nowaday! Also today there is slavery around the world....We have to fight against it! Good to have the explanations about Northup after the slavery time. Auch in der heutigen Welt gibt es Sklaverei und dieses Buch öffnet manchen die Augen, die die Leiden unterschätzen. Es ermuntert zum Kampf dagegen. Gut auch, dass zu lesen ist, was dem Autor nach diesen Jahren geschah. Sehr empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch hinterließ tiefere Eindrücke als der Film. Zwar hat der Film mein Interesse an dem Buch erst geweckt, doch er hält (meiner Ansicht nach) einem direkten Vergleich mit Northups Erfahrungsbericht nicht stand. Filmproduzenten müssen natürlich Abstriche machen. Der Autor aber beschrieb unbeschreibliches Grauen und bemühte sich dennoch um einen möglichst ganzheitlichen, unvoreingenommenen Blick auf die Gesellschaft und die Institution der Sklaverei – an sich schon bemerkenswert.

Es fiel mir nicht schwer, darüber hinwegzusehen, dass das Buch nicht auf höchstem stilistischen Niveau anzusiedeln ist. Es wird interessant ergänzt durch die Anmerkungen und Fußnoten der Herausgeber, die manche Geschehnisse nach seiner Befreiung erläutern. Auch wird hier ncht verschwiegen, an welchen Stellen dem Autor Fehler unterlaufen sind. Außerdem hat er selbst nicht für sich in Anspruch genommen, dass alle seine Angaben völlig korrekt seien.

Seiner gelegentlichen Gedächtnislücken wegen würde ich 4.5 Sterne vergeben wollen, runde aber gerne auf.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Dieses Buch hat mich sehr berührt,es ist keine große Literatur,die Sprache ist schlicht,es ist eben ein Bericht,dieser Bericht ist jedoch erschütternd.Ein Mensch ist eine Ware,ein Haustier,ein Niemand,er bekommt willkürlich einen anderen Namen,er wird wegen geringster Vergehen ausgepeitscht,erniedrigt,darf getötet werden,Sennes seinem Besitzer gefällt.Man muss das Buch einfach einmal gelesen haben,um zu begreifen,was Sklaverei bedeutet,ja und um Parallelen zur heutigen Zeit zu ziehen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Das Buch beschreibt realistisch das Schicksal der "freien" Sklaven und die Rechtlosigkeit dieser Bevölkerungsgruppe, und ihre
Auswirkung bis in die heutige Zeit. America, the land of the free and the home of the brave. Sklavenhändler gibt es schon ewig
und daran wird sich Nichts ändern, denn Korruption und maßlose Gier nach Geld und Gold wird sich behaupten.
Monika Resch
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen. Wer den Film gesehen hat, kennt das Buch. Es kommt nicht wirklich viel mehr darin vor, mit nur wenigen, nicht essenziellen Bestandteilen. Das Buch ist aber mit einem gewissen emotionalen Abstand geschrieben. Wer also nach dem Film tiefer in die emotionelle Lage von Solomon eintauchen möchte, wird hier nicht fündig. Deswegen auch der Punktabzug. Alles in allem aber ein gutes Buch.
1 Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich habe von dem Buch aus den Medien erfahren und war sehr interessiert daran.

Es ist sehr empfehlenswert - die Zeit von damals wird gut beschrieben - vorallem die Sklaverei in den Südstaaten war sehr berührend und teils traurig. Ein Buch der anderen Art und eine wahre Begebenheit.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich habe aus den Medien vom aktuellen Film "Twelv Years a Slave" und dessen Erfolgen bei Oskar & Co erfahren. Ein sehr interessanten Artikel der Süddeutschen Zeitung über die Geschichte dieses Buches hat mich dann Neugierig gemacht.

Mit der "Geschichte des Buches" meine ich nicht dessen Inhalt. Die Erzählung des Solomon Northup, der frei geboren und dann als Sklave verschleppt wird, wird ja schon in der Beschreibung des Buches erklärt. Ich meine die Geschichte wie zunächst das englische Original vor 160 Jahren entstand, dieses dann als Vorlage für den Film von Steve McQueen diente und daraus auch endlich eine deutsche Ausgabe entstand. Das Buch wurde wurde nämlich zuvor noch nie auf Deutsch angeboten!

Spannend ist, dass die Tatsache der fehlenden deutschen Ausgabe von zwei Self-Publishern zum Anlass genommen wurde diese in Eigenregie komplett selbst zu erstellen. Noch spannenden ist, dass zeitgleich der Pieper Verlag an einer "offiziellen" deutschen Version als "Buch zum Film" arbeitete. Nachdem es also über 160 Jahre keine deutsche Ausgabe wurde nun unabhängig von einander an gleich zwei Übersetzungen gearbeitet. Self-Publicher gegen großen Verlag.

Wichtig dabei ist, dass es sich der Self-Publishern Version keinesfalls um eine Arbeit von Amateuren handelt. Hier haben sich eine ausgebildete Übersetzerin und ein erfahrener Buchgestalter als Team zusammengetan und das Ergebnis ist durchaus beachtlich. Meiner Meinung nach steht das Ergebnis der Arbeit eines "echten" Verlages in keiner Weise nach.

Mittlerweile sind beide Ausgaben erhältlich und ich stand vor der Frage welches Buch in den nun lesen wollte.
Lesen Sie weiter... ›
3 Kommentare 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Durch den mit einem Oscar als bester Film des Jahres 2014 ausgezeichneten Film »12 Years a Slave« des britischen Regisseurs Steve McQueen ist ein 1853 erschienener autobiographischer Text wieder ans Licht der Öffentlichkeit gekommen, der in seiner Eindringlichkeit das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Es handelt sich dabei um »Zwölf Jahre als Sklave« von Solomon Northup, die bewegende Autobiographie eines frei geborenen schwarzen Amerikaners, der entführt und versklavt wurde, ehe er endlich befreit wurde. Dieser Augenzeugenbericht berichtet aus erster Hand über die barbarischen Bedingungen, unter denen viele Schwarze in den Südstaaten arbeiten und vegetieren mussten. Northup, den Sklavenhändler betäubten und seiner Familie entrissen, beschreibt eindringlich seine Erlebnisse als herrenloses Tier, das von seinen jeweiligen Besitzern nach Gutdünken herumgestoßen, misshandelt und verkauft werden konnte. Er bezeugt zugleich, dass es unter den Sklavenhaltern sowohl menschliche als auch grausame Männer gab.

Regisseur Steve McQueen hatte schon länger den Wunsch, einen Film über Sklaverei zu machen und über einen Schwarzen zu erzählen, der in die Sklaverei verschleppt wird. Aber er wusste nicht, wie sich so etwas tatsächlich abgespielt hatte. Seine Frau riet ihm, sich an einen historisch verbürgten Fall zu orientieren. So entdeckten sie das Buch von Solomon Northup. Steve McQueen im Interview: »Als ich es las, war ich fertig … Es war, als hätte ich das Tagebuch der Anne Frank in die Hände bekommen.«

Die Historikerin Petra Foede legte gemeinsam mit dem Buchgestalter und Setzer Rainer Zenz parallel zum Film eine Übersetzung der Erinnerungen Northups vor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?