Facebook Twitter Pinterest
EUR 22,90
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 12 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Zurück in die Steinzeit: ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Lieferort:
Um Adressen zu sehen, bitte
Oder
Bitte tragen Sie eine deutsche PLZ ein.
Oder
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Zurück in die Steinzeit: Die anti-industrielle Revolution Taschenbuch – 17. März 2017

5.0 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 22,90
EUR 22,90 EUR 22,90
40 neu ab EUR 22,90 2 gebraucht ab EUR 22,90

Diese Sommerschmöker gehören in die Strandtasche
Damit Sie nicht ohne gute Bücher im Gepäck in den Flieger steigen, haben wir für Sie aktuelle Sommerschmöker zusammengestellt, die Sie im Urlaub nicht mehr aus der Hand legen wollen. Zum Buch-Sommershop.
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Zurück in die Steinzeit: Die anti-industrielle Revolution
  • +
  • Für den neuen Intellektuellen: Eine Streitschrift gegen die pseudointellektuellen Verführer in den Medien und Universitäten
  • +
  • Die Tugend des Egoismus: Eine neue Auffassung des Egoismus
Gesamtpreis: EUR 57,70
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Ayn Rand (1905-1982) zählt in den USA zu den politisch einflussreichsten Autoren aller Zeiten. Der erste Roman der russisch-amerikanischen Autorin, „We the Living“, erschien 1936. Berühmt wurde sie mit der Veröffentlichung von „Der Ursprung“ (Original: „The Fountainhead“) im Jahre 1943. Und „Der Streik“ (Original: „Atlas Shrugged“, 1957) ist bis heute ein provokanter Science-Fiction-Bestseller. Ayn Rands einzigartige Philosophie, der Objektivismus, wird weltweit kontrovers diskutiert.


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
6
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 6 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Zurück in die Steinzeit ist eine Zusammenfassung von Beiträgen von Ayn Rand aus den 60-er und 70-er Jahren mit Essays von Peter Schwarz. Mit ihrem messerscharfen Intellekt zerlegt Ayn Rand die Kultur der neuen Linken und beschreibt - geradezu unheimlich - die Konsequenzen dieser verhängnisvollen Entwicklungen, wie wir sie heute - fast 50 Jahre später - zu ertragen haben. Die Themen sind hochaktuell und in vier Kapiteln gegliedert: Schulen; Kultur; Politik; anti-industrielle Revolution. In ihren Ausführungen warnt sie vor dem gefährlichen Vermächtnis der rot-grünen antiindustriellen Revolution, das den Menschen zurück in die Steinzeit versetzen will.

Ein Schlüsselkapitel ist "Apollo und Dionysos", das die philosophischen Hintergründe von Vernunft und Gefühlen erhellend beschreibt. Die Dichotomie von Vernunft und Gefühlen ist in der Geschichte der Philosophie in vielen Varianten präsentiert worden, aber ihre bunteste Äußerung stammt von Friedrich Nietzsche, der in "Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik" behauptet, dass er in griechischen Tragödien zwei entgegengesetzte Elemente beobachtet habe, die er als metaphysische Prinzipien im Wesen der Realität sehe. Er benannte die nach zwei griechischen Göttern: Apollo, dem Gott des Lichts, und Dionysos, dem Gott des Weines. Apollo ist in Nietzsches Metaphysik das Symbol der Schönheit, der Ordnung, der Weisheit, der Wirksamkeit - das heißt das Symbol der Vernunft. Dionysos ist das Symbol der Trunkenheit: wilde, primitive Gefühle, orgiastische Freude, das dunkle, das wilde, das unverständliche Element im Menschen - das heißt das Symbol der Emotionen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ayn Rand war russische Jüdin, die in den USA eine mäßig erfolgreiche Schriftstellerin wurde. Ihre Bekanntschaft mit dem Sowjetkommunismus führte sie zu einer Apotheose des Kapitalismus und der Freiheit des Individuums. Es gibt Kritiker, die überzeugt sind, dass sie mit ihren Romanen und wirtschaftspolitischen Schriften die Urheber des zügellosen Turbokapitalismus der US-amerikanischen Finanzwelt beeinflusst hat.
Mich faszinierte die Lektüre ihrer wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Aufsätze, die in diesem Buch versammelt sind. Sie lesen sich wie ein Kommentar zur aktuellen deutschen Gesellschaftspolitik.
Ihre fast 50 Jahre alten Befürchtungen scheinen sich zu bewahrheiten. Multikulturalismus werde Individualität und Wertmaßstäbe abschaffen und Integration verhindern, Umweltschutz habe das Tierwohl im Auge, auch auf Kosten der Menschen. Deindustrialisierung verhindere technischen und wissenschaftlichen Fortschritt.
Die nicht bekämpften Absurditäten von heute, schrieb sie, sind die akzeptierten Parolen von morgen. Wem fiele dazu nicht die gendergerechte Sprache oder der Unterricht zur sexuellen Vielfalt im 6. Schuljahr ein?
Wer Goethes Faust gut findet, diskriminiere durch diese Wertung einen javanischen Regentanz, sagen Multikulturalisten.
Wer Tierrechte im Grundgesetz verankern will, sorgt letztlich auch für die Rechte der Tsetsefliege und das Lebensrecht von Pockenviren.

Es mag manches übertrieben klingen, aber Ayn Rand denkt konsequent zu Ende. Ein faszinierendes, prophetisches Buch.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Mit „zurück in die Steinzeit“ liegt nun erstmals die Übersetzung einer Sammlung von Aufsätzen vor, die im englischsprachigen Original bereits in den 1960er und 70er-Jahren entstanden sind. Wie viele große Denker, verfügte auch Ayn Rand über geradezu prophetische Fähigkeiten, die überaus seltene Gabe, künftige (Fehl-)Entwicklungen Jahrzehnte vorher punktgenau vorauszusagen. Bei kaum einer anderen ihrer Arbeiten fällt das deutlicher ins Auge, als bei dieser. Es ist, als wären einige der Beiträge erst gestern verfasst worden.

Gegenstand ihrer wie immer in einer erfrischend direkten, nicht vom kleinsten Hauch politischer Korrektheit angekränkelten Abhandlung, bilden der Multikulturalismus und die Umweltbewegung. Mit beiden rechnet sie ebenso radikal wie gnadenlos ab. Beiden hält sie dabei rigoros rationale Argumente entgegen. In beiden Phänomenen sieht sie den Ausfluss eines strikt kollektivistischen und damit am Ende autodestruktiven Denkens – eine Revolte gegen die Vernunft. In beiden Fällen bilden linke Intellektuelle die Speerspitzen. In beiden Fällen ist am Ende blanke Menschenverachtung, die sich in Fortschritts- und Technologiefeindlichkeit manifestiert, die treibende Kraft. Den im Grunde ihres Wesens harmlosen und naiven Amerikanern attestiert sie dabei, sich einfach nicht vorstellen zu können, dass es Leute gibt, die das reine Böse – nämlich nicht weniger als die Auslöschung des Menschengeschlechts – im Sinn haben. Genau darauf aber läuft das Denken federführender „deep ecologists“ hinaus.

Denn anders als die Tiere sind Menschen eben nicht mit natürlichen Waffen und Instinkten ausgestattet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden