Hier klicken Sale Salew Salem Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen
32
3,8 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:12,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. Januar 2009
Kurz zur Handlung: Dr. Love (Uma Thruman) gibt als "Kummerkastentante" im Radio Ratschläge in Sachen Liebe. Dabei zerstört sie "aus Versehen" die Beziehung eines Feuerwehrmannes (Jeffrey Dean Morgen)und das kurz vor dessen Hochzeit. Dieser sinnt auf Rache: Ein Freund von ihm, ein Computerhacker, verändert das Ehestandsregister und verheiratet die beiden miteinander. Soweit ist die Handlung ja auch aus dem Kinotrailer bekannt. Jetzt beginnt eine amüsante Verwicklungsgeschichte in der sich die beiden näher kommen. Das hat so was von "Susi und Strolch", denn Dr. Love ist dieser elgante, unterkühlte Frauentyp und der Feuerwehrmann ist rau, aber sehr gefühlvoll. Allerdings, Dr.Love hat einen Verlobten (Colin Firth, der den Typ verkörpert, den wir schon aus "Schokolade zum Frühstück" kennen)und der ist nicht bereit, seine Verlobte einfach so ziehen zu lassen ...
Es ist einer von den Filmen, den man am besten mit einer guten Freundin anschaut, wenn das Wetter schlecht ist oder alles schief gegangen ist oder ... und dann geht es einem besser: Eben ein Film mit viel Gefühl und einem Happy End.
Ich habe in Kritiken später gelesen, Uma Thurman sei als "Romantikerin" fehlbesetzt, aber dem kann ich mich nicht anschließen. Gerade weil sie diesen unterkühlten Frauentyp so überzeugend verkörpert, ist ihre Verwirrung, als sie plötzlich zwischen zwei so unterschiedlichen Männern steht, um so überzeugender. Es wurde in dieser Kritik auch die Handlungsführung angesprochen. Aber ich habe da keine Probleme. Ich meine, was erwarte ich bei einer romantischen Komödie? Das erinnert mich an eine Kritik an dem Film "Das Haus am See", der Zeitsprung sei unrealistisch. Ich frage mich da, was ist z.B. an James Bond oder Star Wars realistisch? Also: der Film wendet sich an des Publikum vom "Haus am See", "Mitten ins Herz", "Laws of Attraction" u.ä. Ich warte jetzt jedenfalls darauf, dass der Film auf DVD rauskommt und werde mir dann einen gemütlichen Abend gönnen!
0Kommentar| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. April 2009
Dr. Love ist bekannt für ihre tollen Beratungen, wenns um die Liebe geht. Doch plötzlich steht sie selbst zwischen zwei Männern, die unterschiedlicher nicht sein könnten!

Hätte nicht gedacht, dass mich dieser Film so überzeugen könnte,...besonders weil Uma nicht unbedingt meine Lieblingsschauspielerin ist - doch hier spielt sie die Rolle perfekt!

Ich denke dieser Film hat die richtige Mischung aus Romantik und Witz.
Genauso sollte es sein!

Meiner Meinung nach: SEHR EMPFEHLENSWERT
0Kommentar| 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2009
Eine Liebesexpertin, die keine Ahnung von der Liebe hat. Ein langweiliger Verlobter. Und ein gutmütiger Feuerwehrmann, der eigentlich reinen Herzens ist, aber weil ihm eben jenes gebrochen wurde, bittersüße Rache nimmt.

Es hätte eine so geniale und bissige Komödie werden können. Uma Thurman (blass, blass, blass!) spielt eine verklemmte Radiomoderatorin, die zwar in einer Sendung Expertentipps für Beziehungen erteilt, selbst aber keine Ahnung von der Liebe hat. Sie ist zwar verlobt mit einem durchaus netten Kerl (Colin Firth), aber die Leidenschaft zwischen den beiden kocht eher auf Sparflamme, was beide jedoch nicht merken. Eines Tages ruft eine junge Frau in der Radiosendung an und äußert ihre Zweifel an ihrer bevorstehenden Hochzeit. Dank des Rates der Radiotante blässt sie die Hochzeit ab. Der arme Sitzengelassene (Jeffrey Dean Morgan) schwört auf Rache, hackt sich mit Hilfe eines minderjährigen Computercracks in den Zentralrechner des Staates New York ein und macht die Radiotante kurzerhand auf dem Papier zu seiner Ehefrau. Als die ihn ausfindig macht und aufsucht, um das Missverständnis aufzuklären, fliegen statt der Fetzen die Funken.

Eine nette Liebeskomödie, die jedoch keinen Pep hat und arg vorhersehbar ist. Uma Thurman liefert die vielleicht schwächste Vorstellung ihrer Karriere ab. Colin Firth ist charmant und tut mit seiner Darstellung niemandem weh, bleibt jedoch genauso blass wie seine Filmverlobte.

Ich hätte den Film ja nach fünf Minuten abgehackt und nach zwanzig ausgeschaltet, wäre da nicht ... Jeffrey Dean Morgan. Er ist sexy, er ist charmant und so hinreißend, dass jeder, wirklich jeder sich nach diesem Film in ihn verlieben wird. Bevor ich sämtliche Superlative und Komplimente an ihn verbrauche, sage ich einfach dass er der schönste und wunderbarste Grund ist, diesen Film zu sehen. Er bringt zum Lachen, er bringt zum Weinen, zum Träumen, Schmachten und Schwelgen und ist das absolute Highlight des Films.

Fazit: Vergessen Sie den Rest und lassen Sie sich von Jeffrey verzaubern. Isabella Rosselini hat einen kleinen Gastafutritt. - Drei Sterne.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2012
Trotz guter Besatzung ist der Film nicht gelungen: Uma Thurman ist die ganze Zeit gestresst und stresst somit auch das Publikum, der schrille Lippenstift tut ihrer zarten Schönheit auch nicht gut. Mich hat die Haupfigur genervt, nicht amüsiert. Insgesamt hat mich der Film nicht ein einziges Mal zum Lachen gebracht... Unnatürlich, unglaubwürdig, verstellt und trotzdem sehr voraussehbar... Laaangweilig!
11 Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. August 2010
Dr. Emma "Love" (Uma Thurman) ist Psychologin und Liebesratgeberin bei einerm New-Yorker Radiosender. In einer ihrer Sendungen empfiehlt sie einer Anruferin, sich von ihrem Verlobten zu trennen. Besagter Verlobter sinnt daraufhin auf Rache und lässt sich via Hacker-Angriff mit Emma verheiraten. Da diese aber selbst kurz vor der Hochzeit steht (mit einem ziemlich langweiligen Colin Firth) muß schnellstens die falsche Hochzeit annuliert werden. Dabei verliebt sich die kluge Dr. Love in den vermeintlich falschen Mann...

Na gut na gut... sieht man den Film wirklich als reine Romantik-Komödie, so gibt es derereil mehrere und bessere Filme. Da kann auch Firt und Thurman nichts retten. Die Witze sind platt, die Klischees werden ausgewalzt und auch die Handlung ist absolut vorhersehbar. Aber wenn man die pappsüße Schicht etwas abkratzt, ist der Film doch "tiefgründiger" als gedacht. Was ist wahre Liebe? Welcher Partner passt zu mir und hält Liebe ewig? Darauf gibt der Film keine passende Antworten - aber er regt - vielleicht auch unfreiwillig - zu nachdenken an.

So ist Emma felsenfest davon überzeugt, daß ihr Verlobter zu ihr passt wie Ar... auf Eimer. Er ist liebevoll, treu zuverlässig und loyal. Ein Mann, mit dem man gerne den Rest seines Lebens verbringen möchte. Patrick (der falsche Ehemann) hingegen ist ein Rauhbein und sein goldenes Herz liegt unter einer ziemlich dicken Schicht herben Charmes begraben. Für wen soll sich Emma entscheiden? Für den zuverlässigen Verlobten oder den rauhbeinigen Charmebolzen? Und wenn sie sich für Patrick entscheidet - wird das auch halten? Ist er wirklich der Richtige?

Ich fand den Film wirklich gelungen, einerseits witzig und romantisch - anderseits macht er auch nachdenklich und ich musste ab und an ein Tränchen wegdrücken.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Oktober 2010
Emma Lloyd (Uma Thurman) moderiert eine Radiosendung, in der sie den zugeschalteten Hörern Ratschläge in Sachen Liebe gibt. Außerdem hat sie gerade auch ein Buch zu diesem Thema herausgebracht, welches auf dem Weg zum Bestseller ist. Während des Films kristallisiert sich heraus, dass sie die Liebe vor allem sehr gedanklich gesteuert und planvoll angeht, damit auch nichts schief geht. An ihrem eigenen Weg - sie steht kurz vor der Hochzeit mit Richard Bratton (Colin Firth) - sieht sie den leibhaftigen Beweis, dass ihr System scheinbar funktioniert. Nach einer ihrer Sendungen bekommt eine künftige Braut Zweifel und verlässt kurzerhand ihren auserkorenen Ehemann. Dieser, Feuerwehrmann Patrick Sullivan (Jeffrey Dean Morgan), beschließt, sich deswegen ein wenig an Emma zu rächen.

Das angenehme ist, dass die Buhler um Emmas Gunst beide gute Typen sind und es somit nicht darum geht, irgendwelche Fallen aufzubauen, denen man erst entkommen muss, bis man den natürlich Richtigen findet, sondern eher um die Auseinandersetzung in der Frage, folge ich dem Herz oder dem Verstand. Das macht den Film interessanter als ähnliche Streifen dieser Machart und gibt ihm eine realistischere Atmosphäre und feinfühligere Seite.

Ein schöner Film mit den nötigen Zutaten für eine romantische Komödie und einem guten Jeffrey Dean Morgan, der aus drei Sternen vier macht.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. November 2010
Das bei einer romantischen Komödie in die Handlung oft recht vorhersehbar ist, ist ja nicht neu und auch nicht immer schlimm. Wenn gute Szenen aus guten romantischen Komödien geklaut und schlecht umgesetzt werden tut das schon weh (Singszene beim Hochzeitstortentest kennt z.B. man besser aus (Die Hochzeit meines besten Freundes" und auch lustige Inder gab es schon in besser).
Trotz guter Schauspieler plätschert alles belanglos und wenig witzig dahin. Keine Kathastrophe aber Zeitverschwendung. Schade.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2012
Ich hatte diesen Film nun seit einer Weile schon zuhause (nicht bei Amazon gekauft) und entschloss mich gestern ihn anzusehen da ich glaubte es handle sich durchaus um einen tollen Film - Fehlanzeige! Ich schaue eigentlich gerne solche Romantik-Komödien und habe auch schon viele gesehen aber dieser Film ist wirklich der schlechteste der mir je untergekommen ist. Ich war zwar nicht wirklich Uma Therman-Fan aber ich hielt sie bisher trotzdem für eine gute Schauspielerin. Nach etwa 20 Minuten des Films dachte ich mir nur: du meine Güte wie kann man nur so schlecht spielen :( Aber es liegt nicht nur an Uma - es liegt am ganzen Film, am gesamten Setting. Unorigineller gehts nicht mehr. Die Szenen wirken platt und aufgesetzt. Da ist keine Spur von Harmonie zu finden. Und lustig oder romantisch war es nicht ein einziges mal auch nur ein kleines bisschen :( Das liegt vor allem am einfach absolut schlechten und klitcheehaften - schon hundertausend mal in nur etwas anderer variante verfilmten Drehbuch bzw. wurden die Szenen einfach absolut lieblos umgesetzt. Die Grundidee der Handlung wäre ja zuerst interessant gewesen aber die Schauspielleistung ist auf unterstem Niveau und dann gibt es zudem lauter so unrealistische Sachen -

Ein Feuerwehrmann hat gerade durch Uma's Liebesberater-Radioshow - die er zufällig mit seinen Feuerwehrkollegen auf der Fahrt im Feuerwehrauto mit angehört hat da sie zufällig auf den Sender geschaltet haben und dann zufällig auf dem Sender blieben um sich das zufällig weiter anzuhören - natürlich zufällig als grad Feuerwehrmanns Freundin dort anruft - Sie holt sich bei der Liebesberaterin (Uma) einen Rat weil sie sich unsicher ist ob sie den Feuerwehrtyp heiraten soll. Uma rät ihr ab es zu tun. Daraufhin macht sie wirklich mit ihm Schluss.

Der Feuerwehrmann beschließt daraufhin sich am besten Rat bei seinem etwa 13-jährigen Nachbarn zu suchen. Dazu steigt er nachts über die Außenleiter durchs Fenster in dessen Zimmer - ja warum nicht. Der Junge heckt sich dann mal eben mit seinem billig-Kinder-PC von etwa 1990 oder so (also nicht mal ein in irgendeiner Form modernes Teil sondern so eins mit wahrscheinlich windows 95 drauf) in die amerikanische Datenbank oder was das ist ein und schafft es mal ganz locker dass er den Feuerwehrmann (Name vergessen) mit der Liebesberaterin durch wenige klicks, in einem nicht mal irgendwie realistisch wirkenden Softwareprogramm, verheiratet (zuerst dachte ich er öffnet ein uraltes Chatfenster oder ein schlechtes Schreibprogramm). na klar! Auch finde ich dass zwischen Uma und ihrem vorherigen verlobten (Colin Firth - den ich nebenbei gesagt furchtbar unsympatisch und hässlich finde aber das tut hier jetzt nichts zur Sache) jegliche Chemie, Harmonie, sowie Sympathie fehlt. Es wirkt total kalt und aufgesetzt. Irgendwie passen die beiden einfach nicht zusammen bzw. spielen einfach schlecht zusammen. Total gezwungen irgendwie. Es wirkt als wurden sie halt vom Ressigeur aufgrund ihres bekanntheitsgrades zusammengetan ohne Rücksicht darauf dass die beiden auch Schauspielerisch zusammen passen. Der Feuerwehrmann ist mir da noch der sympatischte - er spielt im Gegensatz zu den anderen auch ganz akzeptabel - aber leider kann er aufgrund des schlechten, langweiligen Drehbuchs auch keine Glanzleistung bringen :(

Ich hab den Film ehrlich gesagt nur bis zur Hälfte geschaut - normalerweise guck ich mir Filme immer bis zum Ende an aber bei diesem hab ich es einfach vor langeweile nicht ausgehalten :( Außerdem hab ich keine Hoffnung dass es im späteren Verlauf des Films besser wird und so hielt ich es einfach nur für Zeitverschwendung diesen Schauspielern noch länger dabei zuzusehen wie sie sich lächerlich machen! Ich fand das richtig peinlich! :( Nochmal würde ich mir den Film sicher nicht kaufen - hatte ihn damals im Doppelpack zusammen mit einer anderen Komödie gekauft (2 Filme zu 10 €). Jetzt bin ich wirklich froh dass ich nicht mehr dafür ausgegeben habe. Abgrundtief schlechter Ressigeur, schlechte Schauspieler, schlechte Kameraleute, schlechter Friseur (ja das mein ich ernst auch wenn ich nicht oberflächlich sein möchte aber Umas Haare sehen manchmal furchtbar aus - total stohig vom vielen blondieren wahrscheinlich - nichts gegen die Farbe aber sie hätten sie zumindest hübsch frisieren können aber nicht mal darum wurde sich bemüht. Vor allem wo sie recht zu anfang diese dämliche Spange stecken hat - Das passt auch vom Typ her gar nicht zu ihr bzw. zum restlichen Outfit. Das fließt jetzt nicht in meine Bewertung ein aber ich will damit nur sagen dass ich das Gefühl hab dass sich nichtmal dabei Mühe gegeben wurde. Es sollte nur schnell ein billiger Film gedreht werden den schon genug Leute kaufen werden weil Uma mitspielt und dadurch ist er hoffentlich gewinnbringend. Von irgendeiner Form von Qualität des Films ist da nichts zu sehen. Note 6 auf ganzer Linie! Das hätten viele Amateurschauspieler sogar besser hinbekommen! absolut enttäuschend! :-( Ich hoffe der Ressigeur ist sich spätestens jetzt bewusst was er da für eine schlechte Leistung gebracht hat und schämt sich in Grund und Boden (also mir wäre das überaus peinlich) - solche Leute sollten es lieber bleiben lassen Filme zu drehen wenn es ihnen an jeglicher Kreativität fehlt den dieser hat keine! :(((
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2010
Angesichts der exquisiten Besetzung ist dies wirklich kein guter Film geworden. Die Geschichte ist eher platt und unglaubwürdig zusammengeschustert.
Eine "Expertin" in Sachen Liebe (Dr. Love) lässt in ihrer Radiosendung Rat suchende Anruferinnen Tag für Tag an ihren "wissenschaftlichen" Erkenntnissen teilhaben. Dabei vertritt sie recht nachdrücklich ihre Prinzipien in puncto Liebe und Ehe: dass frau sich einen zuverlässigen, erwachsenen Mann wählen solle, mit dem sie vor allem viel gemeinsam habe. Passend für die kommende Geschichte ist sie gerade selber im Begriff, ein eben solches Exemplar zu heiraten.
Eines Tages rät sie einer jungen, an ihrer Entscheidung zweifelnden Frau von deren kurz bevorstehender Hochzeit ab. Wie das Schicksal (bzw. der Drehbuchschreiber) es nun einmal will, hört der Verlobte, der Feuerwehrmann Patrick, just zur selben Zeit mit seinen Kumpels im Feuerwehrwagen diese Sendung (wahrscheinlich ihre Lieblingssendung). Er ist ziemlich wütend auf Dr. Love (verständlicherweise). Wie das Schicksal es will (ich wiederhole mich), wohnt in seinem Haus ein junger Hacker, der in Sekundenschnelle (waren es zwei oder drei Klicks?) Dr. Love mit Patrick verheiratet. Einfach so. Als Dr. Love und ihr Verlobter Richard zum Standesamt gehen, bekommen sie die Auskunft, dass die Braut schon verheiratet ist. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wundert (oder ärgert) man sich offensichtlich nicht wirklich über derartige "Computerfehler". Brav nimmt Dr. Love den Stapel Annulierungs-Papiere mit, um sie von ihrem unbekannten Ehemann unterschreiben zu lassen. Den Vorschlag Richards, einen Anwalt damit zu beauftragen (auf die Idee könnte man ja kommen), schlägt sie aus. Muss sie ja auch, sonst wäre die Geschichte im Eimer. Also begibt sie sich auf die Suche nach Patrick, findet ihn in einer Kneipe, lässt sich von ihm in Bezug auf die Unterschrift hinhalten, dann lässt sie sich voll laufen und schließlich sturzbetrunken von Patrick in seine Wohnung tragen. Wir ahnen spätestens hier, worauf das ganze unbarmherzig hinausläuft: Dr. Love wird ihren eigenen eisernen Prinzipien untreu.
Vielleicht könnte das alles sogar lustig sein, ist es aber nicht wirklich. Mehr Slapstick als echte Komik.
Zwischendurch noch ein bisschen Bollywood, ein paar Szenen mit Dr. Loves Vater ohne besondere Bedeutung und ein paar lahme Verwechslungsspielchen. Und beim Showdown müssen natürlich alle Leute bereits in der Kirche sitzen und auf das Brautpaar warten (irgendwie ein beliebtes Setting).
Das Ende ist schon fast satirisch. Und wenn das alles eine "Aussage" haben sollte (über so was wie die "wahre" Liebe), dann ist es ziemlich unausgegoren.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2009
Wie schade! Uma Thurman und Colin Firth - da kann man eigentlich gar nichts falsch machen, die Vorschau sah auch vielversprechend aus, aber herausgekommen ist nur eine mittelmäßige Komödie mit wenigen bis gar keinen komischen Momenten und sehr vielen langweiligen. Weder originell noch spannend, ausnahmsweise mal ein Film, bei dem ich froh bin, dass ich ihn im Kino verpasst habe.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden