Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 1,14
inkl. MwSt.
Lesen Sie diesen Titel kostenfrei. Weitere Informationen
Kostenlos lesen
mit Kindle Unlimited Abonnement
ODER

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Auch Zombies brauchen Liebe. Zwölf vermoderte Geschichten (BlutKuss 1) von [Edelberg, Simone]
Anzeige für Kindle-App

Auch Zombies brauchen Liebe. Zwölf vermoderte Geschichten (BlutKuss 1) Kindle Edition

4.2 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 1,14

Länge: 58 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert
  • Ähnliche Bücher wie Auch Zombies brauchen Liebe. Zwölf vermoderte Geschichten (BlutKuss 1)

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Was machen Zombies bei der Paarberatung? Welche mysteriösen Dinge finden sich in einer Zombiedamenhandtasche? Und wie arbeitet eine Reporterin von »Zombie Life«, dem führenden Münchner Fachmagazin für Untote und Lifestyle? Das E-Book »Auch Zombies brauchen Liebe. Zwölf vermoderte Geschichten« der Zombieexpertin Simone Edelberg klärt diese und andere Fragen!

INHALT:

»Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist …« (Vorwort von Martin E. Alfred) – »Wir sind bereit, den Lebenden die Hand zu reichen« – »Erwischt!« – »Geteiltes Grab, halbes Glück?« – »Bis dass der Verfall uns scheidet« – »Frühling lässt sein totes Band …« – »Zweieinhalb Zimmer, Küche, Diele, Bad« – »Schlaflos« – »Recherche« – »Freitags in der S2« – »Interview mit einem Zombie« – »Das frische Fleisch schmeckte köstlich« – »Durst«.

Umfang: 60 »normale« Printbuchseiten.

Tipp für Fans der bayerischen Landeshauptstadt: Alle zwölf vermoderten Geschichten spielen in München!

Deutsche Sprache
German language
Langue allemande
Lengua alemana
Lingua tedesca
Língua alemã
ドイツ語

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1043 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 58 Seiten
  • Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
  • Verlag: WortKuss Verlag 2.0; Auflage: 2.0 (16. September 2011)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B005NRFQAY
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.2 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #274.373 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von E.M. VINE-PRODUKTTESTER am 20. September 2011
Format: Kindle Edition
Was für eine Wohltat! Nach all den Vampir-Diares-Twilight-Zombie-Bisszumerbrechen ausgekauten Vampir-Zombie-Gestaltwandlergeschichten mal etwas ganz anderes. Zombies mit so normalen Problemen, Vorlieben und Aversonen, dass sie tatsächlich unter uns weilen könnten. In köstlich amüsanter und zugleich doch auf sehr spannende Art erzählt die Autorin ihre 12 Geschichten und zieht uns so ganz langsam aber umso fesselnder in den Bann ihrer Figuren. Ein Buch, das ich wirklich mit allergrößtem Vergnüngen gelesen habe.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Zu goldenen Bundesrepublik- und D-Mark-Zeiten galt München als die »heimliche Hauptstadt« Deutschlands - und die gewiss nicht wenigen Fans dieser Stadt sehen das sicher auch heute noch so. Doch seit Simone Edelbergs Buch »Auch Zombies brauchen Liebe« ist das alles endgültig Schnee von gestern, denn die vor sinistrer Kreativität nur so sprühende Autorin hat damit einen weitaus attraktiveren Titel an die Isar geholt: München ist unzweifelhaft die ganz und gar nicht heimliche, sondern hochoffizielle Hauptstadt der wandelnden Untoten!
Es ist einfach erfrischend mitzuerleben, wie Simone Edelberg in zwölf amüsanten, garantiert splatterfreien Geschichten aus den einstigen Klassikern des Gruselkinos ganz normale Münchner macht, die gemeinsam mit ihren menschlichen Nachbarn leben, lieben und leiden. Denn auch den Zombie-Bürgern bleibt der graue Großstadt-Alltag ebensowenig erspart wie Enttäuschungen beim Kampf um gesellschaftliche Anerkennung, die auch durch kleine persönliche Erfolgserlebnisse nicht wettgemacht werden können.
Mein Fazit: Eine überaus lesenswerte, weil wirklich neue Interpretation des Wiedergänger-Themas im allgemeinen und der Schickeria-Hauptstadt München im Besonderen. Man wünschte sich mehr davon...
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Zombies brauchen Liebe? Wie? Jetzt, sofort? Sind Zombies nicht vermoderte, auferstandene Leichen oder durch Voodoomagie kontrollierte Idioten? Weit gefehlt! Simone Edelberg beweist eindrucksvoll, dass Zombies eben auch nebenan wohnen können. Stellen wir uns das in der Geschichtensammlung geschilderte zombifizierte München vor: Eine Virusepidemie verwandelte unsere Mitmenschen in umtriebige Untote. Da wurde nicht einfach gestorben, sondern wieder aufgewacht.

Die zwölf Geschichten sind aus dem Alltag gegriffen. Wir treffen Zombies bei der Eheberatung, in der Stadtbahn, im Interview. Erleben eine verdrehte Wirklichkeit, wenn ein Zombie von Menschen gejagt wird, statt anders herum. Alle Geschichten lassen sich locker flockig lesen, ohne dabei ins Seichte abzudriften. Die Zombies leben zwar nebenan, aber gute Nachbarn sehen anders aus. Oder möchten Sie etwa zum Frühstück verspeist werden? Obwohl, Moment: Derartige Zombieprobleme ließen sich über die kontrollierte Abgabe von Menschenfleisch vielleicht lösen. So zeigt uns Simone Edelberg auch Lösungsansätze. Beleuchtet Zombies aus gesellschaftspolitischer Sicht. Eben so, als wären sie ganz normale Mitbürger. Etwas untot, aber real. Apropos untot: Was macht eigentlich ein Vampir, wenn alle Menschen zu Zombies werden? Auch darauf lässt sich eine Antwort in dieser Anthologie finden.
Exzellent geschrieben und niemals langweilig.
Ich freue mich schon auf Band II!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Sie eilen durch Münchens Straßen, rote Augen lauern, Menschen verschwinden spurlos, blutverschmierte Fetzen kleben an bleichen Gebeinen, Blut sprudelt und Schaum quillt aus weit aufgerissenen Mündern.
Wer jetzt glaubt, aus diesem Buch triefe nur so das Blut, der irrt. Anfangs hatte ich das pure Grauen erwartet, doch es kam ganz anders: Bald erkennt man, dass Zombies (fast) Menschen wie du und ich sind, sie gleichen Figuren, denen wir tagtäglich begegnen, sie sehnen sich nach Liebe, Verständnis und Anerkennung, sie essen und gehen ihrer Arbeit nach.
Diese Gestalten und ganz gewöhnliche Alltagssituationen sind der Stoff, aus dem die Autorin ihre hintergründig-amüsanten Geschichten gekonnt webt. Sie versteht es, Spannung aufzubauen und zu halten, wie sie auch perfekt das Kolorit der bayerischen Hauptstadt sehr originell rüberzubringen versteht.
Alle zwölf vermoderten Geschichten sind köstlich zu lesen, wenn einem auch manchmal der kalte Schauer den Rücken hinunter rinnt, aber das erwartet man ja auch.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Das frisches Hirn die angebliche Lieblingsspeise von Zombies ist, kann man überall nachlesen. Das die Autorin Simone Edelberg aber jede Menge Hirn in dieses Buch gesteckt hat, das erschließt sich einem sofort, wenn man sich diese Geschichten zu Gemüte führt.
Den Leser erwartet hier keine Splatterlektüre mit Ekelgarantie, sondern eine konsequente Umsetzung des Gedankens: Was wäre, wenn die Zombies wirklich unter uns wandeln würden. Wie wäre die Rechtslage, gäbe es Diskriminierungen? Müssen Zombies arbeiten? Über die Gattung der Untoten nimmt die Autorin soziale und gesellschaftliche Themen aufs Korn und bietet dem Leser trotzdem jede Menge Spaß in dieser ungewöhnlichen Geschichtensammlung. Die Autorin selbst ist ja bekannt dafür, dass sie schonmal mit blutigen Auftritten und Lesungen von sich reden macht - sie weiß also, wovon sie schreibt.

Mein Fazit: Kaufen, Lesen, Lachen.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover