find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Januar 2016
Nachdem mein Zeppelin nun 2 Jahre und 2 Monate alt ist, hat er den Geist aufgegeben. Ganz passend nach Ende der Garantie. Eine rot blinkende LED zeigt an, dass das Gerät nur noch durch den Support repariert werden könnte. Und der kostet bei Bowers & Wilkins ausserhalb der Garantie so viel, dass ich mir lieber eine schöne BOSE Anlage dafür kaufen werde.
Lieber Finger weg! Bei dem Preis (ich habe noch knapp 700€ gezahlt) hätte ich mehr Service erwartet.
22 Kommentare| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2013
Lieber selbst Testen als auf die Rezensionen hören. Ein glück war das der Fall und ich habe mich nicht von den Kritischen Bewertungen täuschen lassen. Vor Allen die der Beiden letzten Kandidaten (Schildkröte und Askahartz).
Wer die Bedienungsanleitung liest oder die der App,
ist klar im Vorteil.
Wer aber ohne Hintergrund wissen auf eigene Faust versucht,
dem ergeht es genauso wie meinen beiden Vorrednern.
Dann kommt man nicht zum Genießen was der Zeppelin Air zu bieten hat.
Wer nicht in der Lage ist 4 Zeilen zu lesen sollte lieber zu Sonos greifen.

Die Einrichtung per App dauerte keine 2 Minuten und schon war der Zeppelin mit der Fritz Box verbunden.
Das Ziel war bei uns das Schlafzimmer was sich im 1 Obergeschoss befindet.
Selbst dort hat der Zeppelin vollen Empfang (die Fritz Box befindet sich im Untergeschoss).
Also wer behauptet das es Unterbrechung gibt bei abspielen über AirPlay und sein Lautsprecher steht in der Nähe des Wlan,
liegt das ganz sicher nicht an dem Zeppelin sondern an den Einstellungen des Wlan Routers.
Eine Einspielzeit von 4 Tagen (keine Dauer Spielzeit) habe ich den Zeppelin auch gegeben,
vorher habe ich mich nicht und den Klang gekümmert.

Jetzt kommen ich kurz auf die Klangqualität zu sprechen,
den hier in den Rezensionen ist die schon sehr gut beschreiben worden. Man kann es kaum glauben wie Realistisch der Zeppelin klingt.
Er ist in der Lage die Töne so wieder zu geben,
das es kaum vorstellbar ist für die Gemüter die sich in dem Raum befinden,
das dort vorne nur ein Zigarren förmiger Lautsprecher für Beschallung sorgt.
Der Zeppelin füllt den Raum mit Präzisen und Sauberen Tönen,
der Bass ist Trocken und gut wahrnehmbar.
Man kann den auch per iPhone, iPod oder iPad einstellen.
Sollte sich der Zeppelin in der Nähe der Wand befinden,
so ist es möglich die Einstellungen bis -3 vorzunehmen.
Meines achtens ist es auch möglich ein Raum von bis zu 35 Quadratmetern mit den Zeppelin zu beschallen.
Wenn man den lässt tritt der ganz groß auf und zeigt was in Ihm steckt.

Elegant und sehr edel sieht der natürlich auch aus.
Die Docking Station im Vordergrund gibt den Zeppelin noch mehr Eleganz,
was zu schlussaus dem Zeppelin einen Luxus Lautsprecher macht.

Es gibt zu Zeit 2 Lautsprecher auf dem Markt,
die mit dem Zeppelin in der Champions Liga spielen können.
Das ist einmal die Consolette von Marantz und der A7 von B&W.
Ich habe auch mehrere Lautsprecher hier zu Hause zum Testen gehabt (Sonos, Loewe, Harman Kardon, Bose, Philips, Klipsch) keiner von denen aber konnte so die Musik rüberzubringen wie der Zeppelin.

Was mich aber noch interessieren,
würde hat sich jemand getraut und 2 Zeppeline laufen lassen,
so zu sagen als Stereo Paar. Wenn ja bitte um kleinen Input.
Ansonsten werde ich das mal ausprobieren und hier mal meine Erfahrung Posten.
Und jetzt wünsche ich allen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Spaß mit dem Zeppelin, der ist sein Geld wert.
0Kommentar| 23 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Oktober 2011
Ja, nun wichen im August 6 Technics-Komponenten meinem neuen Zeppelin Air. Fast 17 Jahre wurden den Komponenten Töne entlockt, ausgegeben über die JBL Subcontrol 1G und deren Satellitenlautsprecher Control 1G. Wie kam es dazu, dass nun alle Teile erfolgreich bei eBay neue Besitzer fanden. Also, der Reihe nach:

Nachdem ich mein erstes iPhone (damals noch das 3Gs) nutzte, wollte ich ja die Musik im AAC-Format nahezu verlustfrei auf meiner HiFi-Anlage hören. Also wurden Dockingstation und Audiokabel erwoben, um den Klang auf der Technics- Anlage zu hören. Das klappte ja auch sehr gut, keine Frage. Aber mit iOS4 war es nun auch möglich, Airplay zu nutzen, was eine feine Sache ist. Entweder vom MacBook Pro, oder vom iPhone, es ist eine neue Dimension mit Airplay Musik zu hören. Im Badezimmer werkelt eine JBL On Stage 400, welche via Airport Express gespeist wird. Nun ja, im Frühjahr kam ja dann Bowers&Wilkens mit ihrem klangtechnisch verbesserten Zeppelin Air auf den Markt. So schön, so stylisch, sie passt so richtig gut zu Apples Produkten und könnte fast aus selben Hause stammen. Style ist aber nicht alles, klar. Klingen soll der neue Zeppelin Air auch. Diverse Tests attestierten der Neuauflage des bis dahin schon erfolgreichen Zeppelin (ohne Airplay) eine nochmalige Verbesserung hinsichtlich des Klangs.

Nun gut, Foren gelesen, Amazon-Bewertungen auswendig gelernt und dann einfach bei Amazon bestellt. Das war am 25.07.2011, vor also gut 3 Monaten. Diese Zeit wollte ich ihn ausgiebig testen, bevor ich hier voreilig ein verfälschtes Ergebnis veröffentliche. Also gut, pünktlich geliefert, wurde er ausgepackt und das Design ist wahrlich großartig. Was macht man dann? Ich musste dem Zeppelin erstmal mein iPhone auf die Halterung stecken und hören. Ja, das klingt wirklich sehr gut. Sehr ausgewogen, keine übertriebenen Höhen, keine punchige, unnatürliche Bässe. Neutral, so wie es sich wohl der Künstler auf der Bühne vorstellt, wenn er aus der Konserve zuhause gehört wird. Die Konserven sind bei mir übrigens alle auschließlich AAC-Files.

Aber nur wegen des Klangs kauft man sich nicht solch ein edles Produkt. Es war die Airplay-Funktion, welche dem neuen Zeppelin gesponsort wurden, denn preislich liegt er nicht höher als der Vorgänger, als er noch aktuell war. Die Anleitung war soweit leicht verständlich, nur klappte es anfangs gar nicht, ihn via Wlan die Töne zuzusenden. Was war passiert? Ich hielt mich einfach sklavisch an die Videoanleitung und versuchte mittels iPhone die Konfiguration zu erledigen. Das hätte ich lieber sein lassen sollen, denn dort setzt man auf DHCP. Bei diesem Protokoll wird jedem iDevice eine IP routerseitig zugewiesen. Das möchte ich schon gar nicht, nutze ich bisher nicht und kommt bei mir zukünftig nicht vor. Ich habe ein sauber konfiguriertes Netzwerk, jedes Gerät oder iDevice hat eine feste, von mir zugewiesene IP-Adresse im Netzwerk.

In meinem Menü der Fritz!Box sieht es also so aus (IP-Adressen sind Beispiele):

IP Adresse des Routers (Fritz.Box): 193.235.229.1
MacBook Pro: 193.235.229.2
Schlafzimmer-PC: 193.235.229.3
iPhone4: 193.235.229.4
Airport Express: 193.235.229.5
HD-Receiver: 193.235.229.6
Zeppelin-Air: 193.235.229.7

Nun wollte ich dem Zeppelin Air eine separate IP-Adresse geben. Hilfe, wo mache ich das. Hm, ein Abruf beim Support (übrigens sehr zu empfehlen, geduldig und hilfsbereits) gab mir dann den Tipp, im Browser den Zeppelin aufzurufen. Er hat bis dato die Adresse: 169.254.1.1. Ok, also diese im Browser eintippen, prima, da kam schon das Menü des Zeppelin und zeigte mir "Advance Setting" an.

Wenn man diesen anklickt, kann man Zeppi eine IP zuweisen, meine Einstellungen sehen also wie folgt aus:

Use DHCP: unbedingt deaktivieren, also Kästchen freilassen, da sonst die separate Vergabe der IP-Adresse nicht möglich ist!
IP-Adress: 193.235.229.7
Netmask: 255.255.255.0
Gateway: 193.235.229.1 (Adresse des Routers)
Primary DNS: 193.235.1 (Adresse des Routers)
Secondary DNS: 193.235.229.1 (Adresse des Routers)

Dann auf Join klicken und die Änderungen werden übernommen. Nun noch im Router-Menü nachschauen, ob Zeppi auch gefunden wurde. Wenn nicht, einfach als neues Gerät hinzufügen/zulassen (variiert je nach Router-Menü).

So, seit diesem sauberen konfigurieren spielt der Zeppelin und wacht auf bei Gebrauch auf. Ich kann via iTunes und/oder iPhone die Musik streamen. Hört man eine Weile nichts, dann schaltet sich Zeppi ab. Wählt man dann irgendwann wieder Musik, entweder iTunes vom MacBook oder iTunes, startet Zeppelin wieder und man kann die Musik über ihn hören. Leider habe ich hier keine Möglichkeiten, Screenshots von meiner Konfiguration zu veröffentlichen, deswegen die Beispiele mit den IP-Adressen, welche aber hoffentlich verständlich sind. Normalerweise ist man als Mac-User solch "gefrickel" nicht gewöhnt, sondern eher usability, aber da ich früher auch mal Windows nutzte, fiel mir das basteln nicht schwer.

Das Gerät macht einfach nur noch Spaß, hat bei Bedarf auf "Dampf" für eine Party, saubere, ausgewogene Klänge, ein tolles Gerät mit großartiger Airplay-Funktionalität. Ach ja, aufgrund des Kaufs kann man sich 3 Monate kostenlos Musik im Lossless-Format bei Society of Sound herunterladen, wenn man sein Gerät dort registriert, also bei B&W. Meine kostenlose Mitgliedschaft läuft nun aus, aber ich habe ja noch die Kopfhörer von B&W, also nochmals 3 Monate Musik laden. Übrigens, von B&W ausgesuchte, hochwertigste Aufnahmen, mit vielen Nuancen. Es lohnt sich also.

Also, versuchen Sie es mal mit meiner Anleitung, bevor Sie das Gerät verteufeln, welches doch so sauber im Wlan funktionieren kann. Aber bitte nicht mit DHCP!
0Kommentar| 24 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2017
Hallo zusammen,
ich habe mir vor 3 Jahren den Zeppelin gekauft. Dieser wurde nur selten genutzt, hatte aber ansonsten seinen Dienst getan. Nach nun 3 Jahren hat der Zeppelin seinen Geist aufgegeben und kann nicht mehr angeschalten werden (womöglich Kurzschluss). Da nun die Garantie abgelaufen ist, wird entsprechend eine Reparatur, für ein in der Anschaffung nicht günstiges Gerät, im Verhältnis zur Nutzung sehr teuer und lohnt nicht. Ich werde mir als Nachfolgegerät keinen B&W auswählen. Sehr schade.
Freundliche Grüße
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2011
Das Gerät wurde in einem unglaublich großen Karton geliefert (120 cm x 70cm x 50cm, geschätzt); das sollte man beim Transport mit dem (evtl. kleinen) Auto bedenken. Das Gerät ist gut verpackt, es werden Netzkabel, Ethernet-Kabel, Bedienungsanleitung und Infrarot-Fernbedienung mitgeliefert. Die Inbetriebnahme für den Betrieb mit dem Dock-Connector könnte einfacher nicht sein. Gerät aufstellen, Netzkabel anschließen, iPod oder iPhone andocken, Musik starten. Phantastischer Klang!

Allerdings machten sich bei Verwendung meines iPhone4 (iOS 4.3.1) beim Abspielen von Musik unmittelbar Knackgeräusche im Zeppelin Air bemerkbar, die wie elektrostatische Entladungen klangen. Zeppelin Stecker raus und wieder rein hat nicht geholfen. Neustart des iPhone4 ebenfalls nicht. Ist der Zeppelin defekt? Ich lese mich durch die Bedienungsanleitung, FAQ auf der B&W Seite, Google. Nichts zu Knister- oder Knackgeräuschen zu finden. Gerade kam das iOS-Update auf Version 4.3.2 heraus...ob zu den Bug-Fixes möglicherweise auch etwas im Zusammenspiel mit Dock-Connectors gehört? iOS-Update aufgespielt, iPhone4 in's Dock vom Zeppelin und endlich ungetrübter Hörgenuß. Kein Knacken mehr.

Dann die Herausforderung: Firmware-Update 1.1.3 (bei Auslieferung 1.0.0) auf den Zeppelin Air aufspielen, um WLAN-Verbindungsproblemen wie hier in den Amazon-Kommentaren schon mehrfach beschrieben, vorzubeugen. Mit dem MacBook Pro (MacOS X, 10.6.7) keine Chance. Die von der B&W-Seite downgeloadetet Update-Applikation erkennt den per USB angeschlossenen und im FW-Update-Modus befindlichen (Stecker raus, Standby-Taste drücken und gleichzeitig Stecker rein, Diode leuchtet weiß = Update Modus) Zeppelin Air nicht. Wenn das jemand mit einem Mac geschafft hat, wäre ich für Tips dankbar! Glücklicherweise gibt es noch einen PC im Haushalt. Die PC-Update-Applikation downgeloadet, dann aber nach Installation und Start der Software die wichtigen Hinweise zur Treiberinstallation nicht genau gelesen. Der Treiber für den Zeppelin Air muß(!) manuell aus dem Verzeichnis, in dem die Update-Software installiert wurde, ausgewählt werden! Also: Unbedingt die Hinweise beachten! Den Treiber nachträglich über die Systemsteuerung installiert, danach verlief das Update problemlos.

Die letzte Herausforderung: Den Zeppelin Air per WLAN mit dem Heimnetzwerk verbinden. Beim ersten Versuch aus Versehen das falsche WLAN-Netz in der Drop-Down-Liste ausgewählt, also Reset mit der Büroklammer; dann Erfolg beim zweiten Versuch. Wenn man der Anleitung buchstabengetreu(!) folgt *und* darauf achtet, daß das WLAN-Passwort keine Sonderzeichen enthält, dann sollte es reibungslos funktionieren.

Wer sich hier bei Amazon durch alle Rezensionen ließt, sollte keine großen Überraschungen bei der Inbetriebnahme des Zeppelin Air erleben. Als einziger Wermutstropfen bleibt das schon von Happycroco geschilderte Problem: Wurde der Air mehrere Stunden nicht verwendet, so kann er sich nicht mehr mit dem WLAN verbinden. Stecker raus und wieder rein hilft, kann aber keine dauerhafte Lösung sein. Hier muß B&W nacharbeiten. Hoffentlich mit dem nächsten Firmware-Update. Abgesehen davon: Strong buy!
55 Kommentare| 52 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Oktober 2013
Die Form erinnert mich weniger an einen Zeppelin, denn an einen amerikanischen Ball.
Die Musikwiedergabe ist ausgezeichnet, der Klang sehr, sehr gut.
Was mir weniger gefällt, dass gegenüber dem Vorgängermodell alles aus Kunststoff gefertigt ist.
Das Rückenteil des Zeppelins war aus poliertem Metall, ebenso die Rückseite der Fernbedienung. Das ist nun alle billiger gefertigt, aus schwarzem Plastik. Die Wertigkeit des Produktes leidet dadurch doch sehr.
Die Fernbedienung ist leider sehr uneindeutig, es ist nicht einfach zu erkennen, wo oben oder unten ist, dadurch werden dann leider auch die Tasten schnell falsch benutzt. Schön würde ich empfinden, wäre die von der Form sehr gelungene Fernbedienung magnetisch wäre, dann wäre sie schon zu platzieren.
Was garnicht gut ist, was mich auch sehr verstimmt an allem, ist, dass es keine Bedienungsanleitung gibt. Der Zugang zum Herstellerportal ist gesperrt, ausser ich logge mich ein, mit Namen, Passwort usw.
Ich will nicht noch ein Passwort verwalten, nicht noch Zwangsmitglied werden, und genötigt werden Bestimmungen zustimmen zu müssen, bevor ich dann freigeschaltet werde, um die aktuelle Software zu laden. Sehr schade.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2011
Ich habe für die Installation des Air einen ganzen Nachmittag/Abend gebraucht, alle Tipps aus dem Internet gelesen, das von meinem Vorschreiber schon erwähnte Update installiert, immer wieder die verschiedensten Möglichkeiten der Installation mit verschiedenen Rechnern in verschiedenen Netzwerken probiert - Ergebnis: das Ding lief nicht im WLAN.
Ich wandte mich deshalb gestern Nacht noch per Mail an den Support von B&W und bekam heute eine Antwort. Im Wesentlichen wurde mir empfohlen, noch einmal zu kontrollieren, ob ich wirklich die neueste iTunes-Version verwende und ähnlich nützliche Hinweise. Dann so mittendrin folgender Satz:

"Noch ein wichtiger Hinweis:
Bitte vermeiden Sie die Verwendung von Sonderzeichen im WLAN bzw. Netzwerk-Password!

Beinhaltet Ihr WLAN-Password auch Sonderzeichen, wie "/" oder "%" ?
Diese sind im Zeppelin Air Password-Dialog nicht vorgesehen.
(Wird aber zukünftig mit berücksichtigt werden können.)"

Ich dachte, ich lese nicht richtig. Klar, in meinem Passwort befindet sich ein "&". Da ich alles andere ja probiert hatte, schien mir dies die Lösung sein zu können, falls der Zeppelin nicht, wie ich inzwischen vermutete, einen Defekt hatte.
Nach Änderung des Kennworts in der TimeCapsule (und dann auch noch auf allen anderen angeschlossenen Geräten) verlief die Installation völlig problemlos und ich genieße beim Schreiben dieses Textes den herausragenden Sound des Geräts, gesteuert völlig problemlos vom iPad am Schreibtisch.

Ich hoffe, ich kann dem einen oder anderen, der sein Netzwerk im Kennwort auch wie ich und wie immer wieder empfohlen, mit Sonderzeichen sichert, weiterhelfen und ihn vor einem Nervenzusammenbruch bewahren. Ein ganz dickes Minus aber an Bowers & Wilkins, die es nicht für nötig halten, eine solche gravierende Einschränkung bei der Installation zu veröffentlichen; weder in der gedruckten Installationsanweisung noch irgendwo auf ihrer Supportseite für den Air im Netz. Dafür gibt es einen Stern weniger.
Vielen Dank an Herrn S. vom Produktmanagement von B&W, ohne Ihren wichtigen und richtigen Hinweis säße ich immer noch auf dem Trockenen.

Ergänzung nach einigen Tagen Betrieb:
Wenn der Air mit dem HomeNet verbunden ist, funktionieren sämtliche iOS-Geräte prima, die Reaktionszeit ist schnell und der Sound sowieso herausragend. Wenn verbunden! Hier liegt der Hase im Pfeffer. Der Zeppelin bleibt, nachdem er in Betrieb war, eine ganze Zeit (mehrere Std.) bei Nichtnutzung in Bereitschaft und nimmt dann klaglos wieder seine Wiedergabefunktion wahr. Nur irgendwann - die Anleitung gibt darüber keine Auskunft - schaltet er sich so ab, dass er nicht mehr im Netz ansprechbar ist. Jetzt ist Experimentierfreude gefragt, denn jetzt will er nicht mehr.

Ich habe ihn mit der zwar hübschen, aber wenig handlichen und noch mehr unübersichtlichen Fernbedienung aus- und wieder eingeschaltet - nichts passiert. Etwas hilflos drücke ich das Knöpfchen, dass die unterschiedlichen Eingänge (angeschlossenen iPod, USB, anderes Device oder das Netz) anwählt. Ich kann aber leider an der winzigen Leuchtdiode am Dock des Zeppelin nicht erkennen, in welchem Modus ich mich gerade befinde; die angeblich unterschiedliche Farbgebung der Diode ist nicht zu erkennen. Es gelngt mir auf diese Weise auch nach zeitaufwändigem Warten nicht, eine Verbindung herzustellen.

Zum Glück klappt die Hölzfällermethode: Raus aus der Steckdose, ein bisschen warten und wieder rein. Jetzt findet der Zeppelin nach erneutem Einschalten nach ca. 30 Sekunden das Netz und ich höre wieder seinen tollen Klang. Nur: Sehr elegant ist diese Methode nicht, oder? Hier sollte seitens B&W wohl noch etwas an der Software gebastelt werden; ich hoffe jedenfalls auf ein baldiges Update.
1111 Kommentare| 146 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2013
Hab seit drei Tagen den Zeppelin Air LCM, also mit Lightning Connector.
Neu sind im Vergleich zur schon seit 2011 - und zudem weiterhin - verfügbaren Version mit dem 30-Pol-Connector neben dem Lightning-Connector vor allem folgende Funktionseinschränkungen:

1. Er hat nun keinen Composite-Video-Ausgang (Cinch) mehr, wodurch er keine Videosignale von auf iOS-Geräten gespeichertem Bildmaterial mehr an entsprechende Geräte (z.B. Fernseher) ausgeben kann.
2. An ihn gedockte iOS-Geräte lassen sich nicht mehr über seinen USB-Anschluss (wie gehabt USB 2.0) mit iTunes synchronisieren.

Prinzipiell müsste Lightning sehr wohl fähig sein, o.g. Dinge zu ermöglichen. Es bleibt daher fraglich, warum es jetzt nicht mehr möglich ist. Ich persönlich tippe eher auf eine Bedingung seitens Apple als eine Sparmaßnahme seitens Bower & Wilkins, aber da kann ich nur mutmaßen. Ob diese Einschränkungen von Bedeutung sind, muss jeder selbst wissen. Für mich sind sie es nicht. Wer ein Apple-Gerät mit Lightning-Anschluss besitzt und auf o.g. Funktionen nicht verzichten möchte sowie kein Problem mit dem ästhetischen Nachteil der Nutzung des 30-Pol-auf-Lightning-Adapters am Zeppelin Air hat, der kann sich allenfalls schlau machen, ob die Funktionen am Zeppelin Air mit dem alten Connector unter Verwendung des 30-Pol-auf-Lightning-Adapters noch ihren Dienst tun.

Darüber hinaus neu:
Die LED: Diese erscheint jetzt nicht mehr als Punkt im Chromteil direkt unter dem Dock, sondern als horizontaler Strich, welcher in der Mitte am hellsten ist und sich jetzt zwischen dem Chromteil unterhalb des Docks und des darunter auf schwarzem Grund befindlichen "Bowers & Wilkins"-Schriftzugs befindet. Ist so ähnlich beim Tagfahrlicht aktueller Modelle sog. "Premium-Autohersteller": Statt Punkten gibt es jetzt Linien ;-) Was man lieber mag, dürfte reine Geschmackssache sein.
Ansonsten hat er natürlich die aktuellste Firmware drauf, es ist noch kein Update verfügbar. Die Firmware hat zudem auch eine andere, höhere Versionsnummer als die aktuelle Version des Zeppelin Air mit dem alten 30-Pol-Connector.
Ob die Firmware-Updates nach wie vor über die USB-Schnittstelle, oder nun auch über die Control-App laufen, konnte ich noch nicht erfahren.
Weitere Änderungen im Vergleich zum Zeppelin Air mit 30-Pol-Connector sind mir nicht bekannt.

PRO:
- sehr individuelles Design, ein echter Hingucker eben, nach dem sich Gäste gern mal sofort erkundigen ;-) Ein an ihn gedocktes iPhone 5 in schwarz sieht fantastisch aus!
- vertretbare Größe
- massive Bauweise mit tollen Materialien, reichlich Gewicht und stabilem Charakter
- funktioniert tadellos mit per Lightning angedocktem iPhone 5 wie auch per AirPlay
- Einbindung ins eigene WLAN-Netz mit der Bowers & Wilkins Control App sehr einfach und schnell
- tolle Anschlussmöglichkeiten
- eines der ganz wenigen Geräte am Markt, die praktischerweise bei einem Signal - von egal welchem Eingang - sofort alleine aus dem Sleep-Modus aufwachen
- daher auch perfekt als Sound-Bar für den flachen Fernseher geeignet
- reichlich Leistung - das Teil geht richtig laut und hat sehr satten Bass!
- Bass-Stärke über iOS-Einstellungsmenü einstellbar
- wirklich guter, ausgewachsener und warmer Klang
- schicke IR-Fernbedienung mit allen Funktionen und einer Unempfindlichkeit in Sachen Bedienungsrichtung, als wäre sie eine Funkfernbedienung!
- wohl ziemlich wertstabil
- nur <0,5W Leistungsaufnahme im Standby-Modus

CONTRA:
- sehr teuer
- wahrscheinlich sind Lightning und/oder AirPlay schon in wenigen Jahren veraltet -> überbezahltes Modeprodukt
- 100W Leistungsaufnahme im Betrieb
- Leistungsaufnahme im Sleep-Modus nicht angegeben, auch noch nicht von mir gemessen, aber wohl recht hoch, weil permanent lauwarm -> die angegebenen <0,5W Leistungsaufnahme im Standby-Modus führen leicht in die Irre!
- bei meinem Gerät leichte Verarbeitungsmängel
- trotz des saftigen Preises "Made in China"
- die Fernbedienung ist zwar schick und auch sonst OK, könnte aber noch etwas schicker sein und noch edlere Materialien haben
- Höhen könnten für meinen Geschmack etwas ausgeprägter sein und sind im Gegensatz zum Bass leider nicht einstellbar!
- Klang für die Bauart zwar super, aber da die Mitteltöner so nah beieinander liegen müssen klingt es eher wie eine Box statt zwei -> Klangnachteil ggü. einfachen Mini-Anlagen mit zwei Boxen
- trotz des bekannten WLAN-Problems des bisherigen Zeppelin Air (WLAN-Passwort darf keine Sonderzeichen enthalten) ist nicht für Abhilfe gesorgt worden
- Stromkabel liegt zusätzlich für ausländischen Steckdosentyp bei - an sich nett, aber wer braucht das schon? Hätte mir stattdessen lieber ein optisches Digitalkabel für den Eingang gewünscht!

Noch mal zur Erklärung: Das Gerät unterscheidet den Betriebsmodus (den B&W mit 100W Leistungsaufnahme angibt), den Sleep-Modus (dessen Leistungsaufnahme NICHT angegeben ist), und den Standby-Modus (der mit aktueller Firmware bei beiden Docking-Varianten des Zeppelin Air mit <0,5W statt wie bis vor Kurzem mit 0,8W Leistungsaufnahme agegeben ist). Das Problem ist, dass das Gerät sicher bei den allermeisten Leuten im Sleep-Modus ist, wenn es nicht gerade Musik spielt. Denn nur dann kann man es mit der Fernbedienung einschalten und nur dann schaltet es sich von allein ein, wenn es Signale in irgendeinen seiner Eingänge bekommt. Zudem kann man den sparsamen Standby-Modus nur am Gerät selbst und dort auch nur durch langes Drücken des Ein/Aus-Schalters aktivieren und sich im Standby-Modus auch nicht vom Zeppelin Air wecken lassen. Für mich kommt der Standby-Modus daher zumindest nur im Urlaub in Betracht, vor dem ich aber ohnehin den Netzstecker ziehe.
Viel interessanter ist daher der Sleep-Modus. Da das Gerät in diesem Modus jedoch ständig lauwarm ist und ich in Foren schon etwas von gemessenen permanenten 13W und mehr an Leistungsaufnahme gelesen habe ist zu befürchten, dass der Zeppelin leider ein kleiner Stromfresser ist. Sicher wird er nicht die Stromrechnung am Jahresende sprengen, doch sich unzeitgemäß bemerkbar machen.

Insgesamt aber ein super Gerät, dessen Vorzüge für mich klar die Kritikpunkte überwiegen. Am Ende muss das jeder für sich entscheiden, aber von mir bekommt der Zeppelin Air LCM mit einem kleinen Schuss Großzügigkeit und der Hoffnung auf Ausbesserung des einen oder anderen Kritikpunktes durch künftige Firmware-Updates vier Sterne.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2014
Habe das Zeppelin Air mit LCM bei dem Gravis Store meines vertrauens erworben, da Amazon bei diesem Produkt die Zahlungsmethode Lastschrift nicht gestattet.

Ich hatte zuerst geschwankt mir den B&W A7 zu kaufen, darauf habe ich diesen Probe gehört, welcher mich irgendwie enttäuscht hatte, da hat mich das Zeppelin mit seinem Stereoklang viel mehr beeindruckt.

Installation ein Kinderspiel mit der super B&W App fürs iPhone (Ich trenne das Zeppelin öfters von der Stromzufuhr, nach erneutem einstecken des Steckers brauch das Gerät kurz und man kann Airplay ohne jegliche Neueinrichtung sofort wieder benutzen).

Das Klangerlebniss ist ein Traum, egal wo man das Zeppelin hinstellt. Dieses Gerät ist jeden Cent wert und ich kann ihn jedem Musikfan nur weiterempfehlen! Ein besseren Airplaylautsprecher könnt ihr in dieser Preisklasse nicht bekommen!
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2015
Habe dieses Dock nicht bei Amazon bestellt, sondern als Superschnäppchen für 350€. Das nur vorab.

Jetzt zum Gerät.
Der Klang ist Wahnsinn. Bass ist sehr gut für so ein kleines Gerät, meine Wharfedale Diamond 10.4 wurden ausgemustert. Eigentlich nur wegen der Airplay Technik, aber jetzt auch wegen dem Klang. Die Höhen sind auch sehr sauber. Kein verzehren oder ähnliches.
Einbinden in mein W-Lan war kein Problem. App Runterladen, Anweisungen folgen, fertig. Ging ohne Probleme.
Jetzt läuft bei uns viel mehr Musik als früher und der Football sieht auch noch sehr gut aus!!!

Absoluter Kauftipp!!!
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 14 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)