Hier klicken May May May Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle PrimeMusic Autorip longss17

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen
49
4,7 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 12. Oktober 2015
... und zwar eines der Ersten und Wichtigsten. Nie zuvor wurde Zen so hautnah und durchdringend erklärt. Ein Buch, das bei jedem neuen Lesen ein neues Buch ist. Es ist, als ob man altbekanntes mit völlig neuen Augen sieht, mit frischen Ohren hört oder mit offenem Geist in sein Herz hineinfallen läßt. Mich begleitet dieses Buch seit fast 40 Jahren ... und als ich es kürzlich zum x-ten mal gelesen habe, habe ich vieles erst in seiner wirklichen Tiefe und manches gänzlich neu verstanden. Das schaffen Bücher von Nietzsche, Rilke und Chögyam Trungpa. Und Suzuki Roshi.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2016
Das Hörbuch ist der perfekte Einstieg in die Welt des Zen.
Man bekommt als Anfänger eine Menge vermitteln ohne gleich überfordert zu werden. Wer Zen mal testen möchte, sollte zu dieser CD greifen. Bei dem günstigen Preis kann man nicht falsch machen. Auch als Geschenk ist die CD prima geeignet.

Geliefert wird die CD nur in einer einfacher Pappe, also kein Kunstoffcase oder so.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Dezember 2015
Shunyo Suzuki gehört durch dieses Buch zu einem meiner Lieblingsautoren. Hat er doch mit diesem Buch ein wirklich gutes und verständliches Werk geschaffen. Die Qualität und Verständlichkeit des vorlesens ist auch vorzüglich. Es beruhigt schon beim zuhören.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2017
Gelesen, verstanden, an der Umsetzung muss dann jeder für sich in dieser Welt entscheiden wie er dem ZEN folgen kann ohne die Welt zu verlassen. Gilt im übrigen auch für alle anderen meditativen Richtungen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Dezember 2016
Dieses Buch enthält sehr viel Weisheiten und ist dabei doch nicht zu lang oder kompliziert geschrieben. Es ist wohl vorallem für Anfänger von Zen- Buddhismus geeignet
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2017
Eines der besten Bücher die je geschrieben wurde... übe sitzende Meditation und das Zählen des eigenen Atems seit 30 Jahren... bin dankbar dass Shunryu Suzuki von Japan in den Westen gekommen und uns gezeigt hat wie man richtig sitzt... und wie man den Anfängergeist bewahrt...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Mai 2017
Das ist ein Buch, welches gut für >Einsteiger und Fortgeschrittene zu empfehlen ist. Einfach ind der Sprache und doch präzis.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Überschrift verweist auf einen elementaren Unterschied zwischen Zen-Buddhismus und dem westlichen Denken, welches auf Dualismus und Logos in Form von Definitionen aufgebaut ist.

Es ist eine der Grundvoraussetzungen für denjenigen, der sich mit Zen beschäftigt und den Weg durch Zazen (Sitzen im Sein) beschreiten will, obwohl die immer angestrebte Erleuchtung (Satori) vielleicht niemals erreicht wird.

Das vorliegende Buch von Shunryu Suzuki, dem Pionier des Soto-Zen in Amerika, beschäftigt sich mit diesen und anderen grundlegenden Fragen des Zen-Buddhismus.

Es ist in drei grosse Kapitel: Rechte Praxis (Körper), Rechte Haltung (Gefühl) und Rechtes Verstehen (Geist)unterteilt. In jedem Kapitel sind mehrere Lehrvorträge von 3 - 5 Seiten Länge zusammengefasst, die mit einer Überschrift und einem Leitsatz aus dem Vortrag versehen sind. Abschliesen folgt ein längerer Epilog "Zen-Geist".

Aufeinander aufbauend behandelt Suzuki wichtige Aspekte des Soto-Zen, die für den Anfänger wie für den länger Übenden unentbehrlich sind. Darum muss man das Buch immer und immer wieder studieren, ohne dabein seinen Anfänger-Geist zu verlieren.

Und man muss sich eines klarmachen: Zen erfährt man nicht durch Bücher, sondern nur in der täglichen Praxis des Zazen. Denn Zen kann man nicht erklären, sondern muss es erfahren. Zen ist, was es nicht ist, da es den Menschen in kleinen Schritten verändert.

Suzuki hilft dabei. Zumal die Vorträge Rücksicht auf die verschiedenen Kulturen nimmt, da man im Westen nicht wie in Japan Zen praktizieren kann.

Für den Anfänger und Fortgeschrittenen. Für den Suchenden und Interessierten uneingeschränkt zu epfehlen. Und zwar in dieser liebevoll gestalteten Ausgabe. Auch wenn sie etwas teurer ist. Aber wer Zen praktiziert, wird das Buch sein Leben lang zur Hand nehmen.
0Kommentar| 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. März 2013
Die westliche Welt hat keine Kultur des Inneren hervorgebracht. Das Innere ist aber immer stärker als das Äußere, deshalb wirkt die Idee des Zen-Buddhismus so stark auf uns im Westen. Er wird unserem Bedürfnis den Kern der Sache zu verstehen gerechter. Unsere archaischen monotheistischen Religionen, die nichts anderes sind als Gewalt generierende totalitäre Ideologien, wirken aus der Warte dieses geistigen Kalibers wie alberner eifersüchtiger neurologischer Unfug. Zen bedeutet jederzeit fähig zu sein in eine andere Richtung zu denken und die einmal gefaßte Idee wie einen Tropfen Wasser einfach fallen lassen zu können. Suzuki zerstört einfach alles. Da ist nichts. Das Buch ist für mich für jeden Tag eine gute Auffrischung wieder zum Punkt zu kommen. So wie der "Meister" im Zazen dazu da ist, einen wieder die Wahrheit nahe zu bringen. Wir sollen nicht den Meister nachahmen, sondern unseren eigenen Geist entwickeln.
Es ist völlig egal welche Seite man aufschlägt oder welchen Satz man liest. Meist genügt nur ein Satz und es arbeitet lange in einem. Suzuki - hier spricht jemand, der durch alle Türen durch ist, deshalb sind die Worte, egal ob von ihm oder von seinen Zuhörern nieder geschrieben, eine Direktübertragung. Trotzdem kann ein Mensch dieses Buch lesen ohne auch nur ein Wort zu verstehen. Für die Menschen, bei denen diese Übertragungen ankommen, gibt es allerdings kein zurück mehr. Die Wahrheit ändert sich nie. Wir sehen nur immer anders darauf.
11 Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2008
Das Buch ist seit über 30 Jahren Klassiker und Highlight der Zen-Literatur und hat an Aktualität nichts eingebüßt. Die amerikanische Originalausgabe Zen-Mind, Beginners-Mind erschien 1970. Shunryu Suzuki kam mit weit über fünfzig Jahren nach Amerika. In nur 12 Jahren gelang es ihm, international bekannte Zen-Zentren aufzubauen und die Zenpraxis einem breiten Publikum bekannt zu machen. "Sein Leben brachte den Soto-Weg so vollkommen zum Ausdruck, dass Mensch und Weg miteinander verschmolzen", schreibt Philosophie-Professor Huston Smith. Dieses Buch beinhaltet den Geist Suzukis, die Essenz seiner Unterweisung und es ist ein Beispiel dafür, wie ein Zen-Meister lehrt und spricht. Suzuki gibt ganz explizite Anweisungen für die Körperhaltung in Zazen, der praktischenen Übung des Zen, und während des Gehens, bis ins kleinste Detail. Während der Abschnitt Rechte Haltung sich eher auf die innere Haltung bezieht. Er klärt auf über rechtes Verstehen, das nicht nur intellektuelles Verstehen ist, sondern erst durch die Erfahrung in der Praxis möglich wird. Es ist ein Buch der Unterweisung, wie man Zen praktiziert, über das Zen-Leben und die innere Einstellung und die Einsicht, die Zen-Praxis möglich machen.

Mit Hilfe einer einfachen Sprache: "Trink eine Tasse Tee.", und Situationen des täglichen Lebens soll der Schüler sich selbst lehren. Im Zen gibt es keinen Dualismus, das Buch dient nicht der Wissensvermittlung, sondern ist Lehre jenseits der Worte, soll Anregung zum Nachdenken bieten, anstoßen, anecken, unbequem sein, ähnlich den traditionellen Sutren, die ein Werkzeug der Transformation sind und deshalb auch immer wieder gelesen werden können und Neues bewirken. Vieles erschließt sich nicht auf den ersten Blick und bedarf des genauen Hinschauens oder wirkt zunächst widersprüchlich. Das ist ganz typisch für die Zen-Lehre und gehört zu ihrem Wesen.

Das vorliegende Buch enthält einleitende Vorbemerkungen von Huston Smith und eine Einführung von Richard Baker, dem langjährigen Schüler und Nachfolger Suzukis. Es ist ein wertvoller Begleiter für Praktizierende der Zen-Praxis, kann aber auch dem breiten Publikum wertvolle Anregungen zum Nachdenken geben.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden