Facebook Twitter Pinterest
You See Colours ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: medimops: schnell, sicher und zuverlässig
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 7,99
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: hifi-max
In den Einkaufswagen
EUR 11,60
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 9,99

You See Colours Import

4.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Preis: EUR 7,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 10. März 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 7,99
EUR 1,89 EUR 0,01
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch GMFT und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
21 neu ab EUR 1,89 18 gebraucht ab EUR 0,01

Hinweise und Aktionen


Delays-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (10. März 2006)
  • Erscheinungsdatum: 10. März 2006
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Rough Trade/Beggars Group (Indigo)
  • ASIN: B000E1IGAG
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 332.666 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
4:43
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:52
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:08
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
3:05
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
4:39
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:10
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:00
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
3:48
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
3:01
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
2:46
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
3:57
Song abspielen Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Im April 2004 zeigten die Delays mit "Faded Seaside Glamour" ein beachtlichtes Debut. Im UK konnten sie vier Top Twenty Hits landen - in Deutschland schafften sie mit 'Hey Girl' einen kleinen Radiohit und 'Nearer Than Heaven' lief gerade in der Trailerkampagne zur RTL Serie 'Das zehnte Königreich'. Damit stehen die Zeichen auch bei uns bestens für den zweiten Streich: "You See Colours". Die Brüder Greg und Aaron Gilbert haben elf großartige Popsongs geschaffen, die wieder von Graham Sutton produziert wurden - der auch an dem British Sea Power Album "Open Season" beteiligt war. Gregs Stimme bildet einen gefühlvollen Kontrapunkt zu den überwiegend schnellen Tempi und dennoch sind die einzelnen Titel angenehm abwechslungsreich, wie zum Beispiel das elektronische Valentine (Track 2), das rockigere "Lillian" (Track 9) oder das fast schon balladeske "Winter's Memory Of Summer" (Track 6). Diese ungewöhnliche Indiepopmusik lässt sich in keine Schublade stecken und da halten wir es doch lieber mit dem Sänger und Gitarristen Greg, der seine Band als Fabeldichter versteht - ein schönes Bild, das Lust macht, sich einmal ganz entspannt zurückzulehnen und zuzuhören.

kulturnews.de

Mit ihrem zweiten Album beweisen sich die Delays als die besseren Keane - dabei hätten sie sehr viel mehr sein können. Als das Quartett aus Southhampton vor knapp zwei Jahren mit dem grandiosen Debüt „Faded Seaside Glamour" startete, zelebrierten sie ein unbeschwertes Popverständis zwischen Cocteau Twins, Hollies und den Stone Roses, Ohrwurmsingles wie „Hey Girl" oder „Long Time coming" mauserten sich zu mittleren Hits. Tolle Melodien haben sie noch immer. Schade nur, dass sie das Krächzfalsett von Sänger Greg Gilbert mit pathetischen Arrangements verkleistern. Gilbert selbst sieht seine Band als Fabeldichter, doch Konservenstreicher und Synthieteppiche degradieren sie zur Märchentante. Wobei das obligatorische Happyend ausbleibt, nicht aber die Moral: Wer mit der Elektronik nicht Maß hält, wird sich auf der Bühne hinter Hall und Rauch verstecken müssen. Da hätten Keane eigentlich eine Warnung sein sollen. (cs)

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Wenn Sänger Greg Gilbert seine Band als Fabeldichter sieht, so kann man nur sagen, dass dies mehr als zutreffend ist, denn die CD ist einfach fabelhaft. Auch ich bin über den schon von meinem Vorrezensenten erwähnten britischen Radiosender auf die CD aufmerksam geworden, und die Titel gehen mir seither einfach nicht mehr aus dem Ohr. "You and Me" ist das absolute Highlight, ein Gute-Laune-Song pur, ebenso wie Valentine. Das sind Melodien, die auch bei trübem Winterwetter prächtige Stimmung aufkommen lassen. Ich hatte das Vergnügen, die Band im letzten Jahr in meinem Schottland-Urlaub als Vorgruppe der Manic Street Preachers live zu sehen, und mir war schon damals klar, dass man von den Jungs noch einiges hören wird. Das haben sie mit You See Colours eindrucksvoll bestätigt.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Als die Delays vor 2 Jahren "Faded Seaside Glamour" rausbrachten machten sie breits auf sich aufmerksam. Nun legen sie mit "You See Colours" ein tolles 2. Album vor und bekräftigen damit ihren Status als eine der niedlichsten Bands Großbritaniens. Ja, "Niedlich" ist eigentlich das treffensde Adjektiv um den Sound der Band zu beschreiben.
Was uns hier geboten wird sind 11 zuckersüße Popsongs irgendwo zwischen Kitsch und Aufrechtigkeit. The Delays sind Britpop, legen aber die Betonung gegenüber ihren Kollegen mehr auf "Pop". Also lieber mal ein Streicherarrangement mehr, als zusätzliche Gitrarren. Gelegentlich glätten Synthesizer die Songs noch etwas ab, wenn noch irgendwo Kanten erscheinen.
Die Songs an sich sind richtig gut, zumindest der Großteil. "You and Me" ist gleich zu Beginn eine pushende Hymne, die erste Single "Valentine" hingegen kommt mit einem stampfenden Discobeat daher und regt zum Tanzen an. Der Rest des Albums schwankt zwischen gefälligen Popsongs mit unterschiedlichen Tempo.
Die größe Stärke der Delays ist dann auch ihre einzige Schwäche. Ihre Musik ist zu perfekt durchproduziert, es fehlen Ecken und Kanten und etwas Markantes an den Songs. Das findet logischerweise nicht jeder gut. Aber wär auf niedlichen Pop steht, der ist hier bestens bedient. Die Delays sind so niedlich, dass man ihnen eigentlich nichts böse nehmen kann. Wer was aufregendes haben will, ist hier fehl am Platz. Wer sauber produzierte Songs mag, hingegen sehr. Ein zweischneidiges Schwert!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Da das neue Album der Delays derzeit bei einem britischen Radiosender als "CD der Woche" präsentiert wird, dauerte es nicht lange, bis sich die Single-Auskopplung "Valentine" in meine Ohren eingebrannt hat. Aber natürlich sorgen auch die zehn weiteren Songs für einen großartigen Gesamteindruck. Mein Anspieltipp neben "Valentine" ist "You and me".
Ein unverkennbarer britischer Sound, allerdings sehr pop-orientiert. Wer mal etwas anderes als den "typischen Britpop" hören möchte, ist bei den aus Southampton stammenden Delays genau richtig. Schwungvolle Musik (teilweise erinnern sie an The Corrs) und eine sehr weiblich klingende Stimme, die ähnlich wie die von Brett Anderson (Suede, The Tears) alle Höhen durchläuft und gerne mal dramatisch "kippt". Die Delays schaffen den richtigen Mix aus melodiösem Pop und anspruchsvoller Musik. Die CD wird in jedem Player locker den Sommer überstehen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren