Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 9,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ZOverstocksDE
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Vollstandig garantiert. Versand aus Guernsey (Kanalinseln). Bitte beachten Sie, dass die Lieferung bis zu 14 Arbeitstage dauern kann.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell Doppel-CD

4.8 von 5 Sternen 79 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 26. Juli 2013
EUR 69,70 EUR 9,99
Erhältlich bei diesen Anbietern.
2 neu ab EUR 69,70 2 gebraucht ab EUR 9,99

Hinweise und Aktionen


Five Finger Death Punch-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (26. Juli 2013)
  • Erscheinungsdatum: 29. Juli 2013
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Rykodisc (Warner)
  • Spieldauer: 120 Minuten
  • ASIN: B00D6OIXA6
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 79 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 47.943 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Lift Me Up (Feat. Rob Halford Of Judas Priest)
  2. Watch You Bleed (Explicit)
  3. You (Explicit)
  4. Wrong Side Of Heaven (Explicit)
  5. Burn Mf (Explicit)
  6. I.M.Sin (Explicit)
  7. Anywhere But Here (Feat. Maria Brink;Explicit)
  8. Dot Your Eyes (Explicit)
  9. M.I.N.E (End This Way) (Explicit)
  10. Mama Said Knock You Out (Feat. Tech N9ne;Explicit)
  11. Diary Of A Deadman (Explicit)
  12. I.M.Sin (Feat. Max Cavalera;Explicit)
  13. Anywhere But Here (Duet With Maria Brink) (Explicit)
  14. Dot Your Eyes (Feat. Jamey Jasta Of Hatebreed;Explicit)

Disk: 2

  1. Intro (Explicit)
  2. Under & Over It (Explicit)
  3. Burn It Down (Explicit)
  4. American Capitalist (Explicit)
  5. Hard To See (Explicit)
  6. Coming Down (Explicit)
  7. Bad Company (Explicit)
  8. White Knuckles (Explicit)
  9. Drum Solo (Explicit)
  10. Far From Home (Explicit)
  11. Never Enough (Explicit)
  12. War Is The Answer (Explicit)
  13. Remember Everything (Explicit)
  14. No One Gets Left Behind (Explicit)
  15. The Bleeding (Explicit)
  16. 00000


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Five Finger Death Punch ist derzeit gerade eines der ganz wenigen Bands, bei denen ich mir die Neuerscheinungen weiterhin noch blind kaufen würde.

Bis vor kurzem gehörte Volbeat auch noch dazu. Sicherlich kann und sollte man beide Bands (musikalisch / inhaltlich) nicht vergleichen, was ich hier auch ganz bestimmt nicht tun werde. Da ich aber Fan beider Bands seit den ersten Alben bin, freut es mich sehr, dass zumindest FFDP mich wieder nicht enttäuscht haben. Die neue Volbeat ist zwar nicht schlecht, aber es mangelt mittlerweile sehr an Exklusivität und Einfallsreichtum.

Warum ich den Vergleich überhaupt ziehe: Auch FFDP haben ihren Sound über die letzten Alben dezent angepasst. Nicht mehr alle Songs sind knüppelhart. Titel wie „Wrong Side Of Heaven“ oder „M.I.N.E“ sorgen für angenehme Auflockerung und integrieren sich ausgezeichnet ins Album, auch wenn mit „Burn MF“ oder „Dot Your Eyes“ es gleich wieder deutlich härter zur Sache geht, was auch gut so ist.

Im Gegenteil zum Debut-Album sind die Songs wieder abwechslungsreicher. Obwohl schon auf dem zweiten Album deutlich softere Songs wie „Far From Home“ und „Walk Away“ zu finden waren, übertreiben es die Jungs auch auf dem bereits 4. Album mit den „Balladen“ nicht, sondern bleiben vornehmlich ihrer Linie treu. Die Mischung erscheint mir jetzt allerdings noch einen Tick ausgewogener, als auf dem sehr guten 2. und 3. Album.

Dabei haben die meisten Songs –wie z.B. „Anywhere But Here“, "Watch You Bleed" oder „Diary Of A Deadman“ - wieder einen extrem hohen Wiedererkennungswert. Besonders sticht da wohl das LL Cool J - Cover „Mama Said Knock You Out“ hervor, was vielleicht nicht jedermanns Sache ist.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Five Finger Death Punch... Eine Band, auf dich ich früher schonmal gestoßen bin, aber erstmal mit dem Sound nix anfangen konnte.

Dann, vor ein paar Wochen war in der Metal Hammer Ausgabe vom Juli/ August ein Sampler beigelegt, mit dem Song "Lift Me Up" featuring Rob Halford von Judas Priest, ich hörte rein und war ruck zuck begeistert. Wenn auch zu Anfang noch zweifel über den Kauf bestanden, überzeugt mich dann tatsächlich das Zitat in der Metal Hammer:

"Eine Hitdichte, die mit >Leck mich am Arsch< zu beschreiben ist [...]"

Ich erstand dann bei amazon.de das Album für sagenhafte 11,99 € (mit knallharten 14 Tracks) und tatsächlich, >Leck mich am Arsch< war nicht untertrieben!

Hinzu kamen noch einigen Namenhaft Gastsänger, wie der schon erwähnte Rob Halford (Judas Priest), Jamey Jasta (Hatebreed), Max Cavalera (Soulfly, Cavalera Conspiracy, ex. Sepultura) und Maria Brink (In This Moment).

Auch wenn zwischendurch immer mal ruhigere Songs sind, überwiegt der Anteil, wo man einfach nur Bock aufs Pogen und Headbangen bekommt!

Der Stil der Band setzt sich aus verschiedenen Richtungen zusammen, u.a. auch Metalcore und auch wenn ich dessen kein großer Fan bin, rate ich zu dem Kauf des Albums, bereut habe ich es nicht und mit der Scheibe fand ich schon Anklang bei anderen Fans der harten Metal Musik.

Für mich ist dies aktuell das Album des Jahres 2013!
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Von Wrong Side of Heaven habe ich Volume 2 zuerst gehört und war auf den zweiten Blick schwer begeistert. Daraufhin wollte ich natürlich wissen, wie Volume 1 klingt und bin auf gleicher Spur. Eine zweite CD beinhaltet zudem Live-Stücke, bei denen ich die Leichtigkeit im Spiel ein wenig vermisse und man merkt, dass die Band dem Publikum mächtig Druck versprochen haben muss. Das führt zu einem etwas weniger dynamischen Sound, wobei ich allerdings zugeben muss, dass das die wenigsten Bands das live richtig gut machen...
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Rob am 11. Oktober 2013
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Ich habe bis jetzt alle Alben von FFDP und ich muss sagen, mir gefallen ALLE! Freue mich schon auf den nächsten Teil dieses Doppel Albums und werde es Bestellen sobald es verfügbar ist.

Ich werde jetzt nicht die Einzelnen Lieder Bewerten, jedoch sei gesagt Das bis Dato American Capitalist mein Lieblingsalbum war, nun ist The Wrong Side Of Heaven and The Righteous Side Of Hell an dessen stelle getreten, also Leute wen euch FFDP bisher gefallen hat, schlagt zu!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Habe zufällig im Radio den Song "Jekyll and Hyde" gehört. Von diesem war ich sofort angetan weil er für einen harten Metall Song einen doch etwas eigenwilligen Refrain hat. Hab mir also das Album Got your Six sofort besorgt und wurde nicht enttäuscht. Kein einziger Ausfall auf der ganzen CD. Und genau so verhält es sich bei The Wrong Side of Heaven auch - nur mit einem Unterschied - es gibt diesmal Unterstützung einiger Gastmusiker. Als Judas Priest Fan sei hier vor allem "Lift me up" mit Rob Halford erwähnt.
Es ist einfach geiler Sound den die Gruppe macht, voller Power und mit richtig Dampf. So macht Metall Spaß!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden