Jeans Store Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen
839
3,5 von 5 Sternen
Format: Blu-ray|Ändern
Preis:21,27 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. Juli 2016
Vorab möcht ich sagen, trotz Walking Dead und Resident Evil, die ich sehr gut finde,
gibt es für mich nur einen wahren Zombiefilm,
dass ist, George A. Romero's "Zombie", in dem sich vier Leute vor der Zombie-Epidemie, in ein
Einkaufszentrum flüchten.
Leider bekommt man ihn heute nur noch totgeschnippelt. :(

World War Z ist eine neue Art von Zombiefilm,
eigentlich ist es ein Action-Thriller, in dem sich eine tötliche Pandemie über die ganze Welt verbreitet.
Jeder Tote wird in Sekunden zu einem Untoten und jeder der infiziert ist, dessen Schicksal ist besiegelt
und er reiht sich ein, unter die Untoten.

Und das geht rasend schnell, ebenso wie die Untoten sich fortbewegen, nicht mehr wie einst,
langsam und schwankend, jetzt eher wie 100m-Sprinter.
Eine Art an die ich mich erst gewöhnen musste, aber es ging ganz gut, da der Film immer wieder
eine Erklärung mit gab, über den ungewöhnlichen Virus, der die Welt beherrscht.

Man holt Gerry Lane,(Brad Pitt) ehemaliger Mitarbeiter der UN, er soll mit einem Wissenschaftler ein Antivirus finden,
dass die Menschheit retten könnte.
So geht seine Reise nach Südkorea über Israel bis hin nach Cardiff in Wales, wo noch ein funktionstüchtiges
WHO-Forschungslabor steht.
In Gedanken versunken fällt ihm was auf, was er ein paar mal gesehen hat.
Kommt er der Lösung näher.......?

Gastauftritt: David Morse als G.Haffner, gefangener CIA-Agent, der Lane eine wichtige Information unterbreitet,
sowie Moritz Bleibtreu als Wissenschaftler im WHO-Zentrum.

Wer hier auf viel blutiges Gemetzel steht, wird enttäuscht sein, dennoch ist dieser
Streifen ungeheuer spannend, nach den ersten paar Minuten schon, wird man mit einem Tempo mitgerissen,
dass man keine Sekunde verpassen möchte.
Und wer über ein paar Logiklöcher mal hinwegsieht, wird hier ausgezeichnet unterhalten.

Wie man hört soll der 2.Teil im Juni 2017 kommen.

Über Bild und Ton kann ich nur sagen, ich war überaus zufrieden.
kein Wendecover
Extras:der Ursprung und Blick in die Wissenschaft
44 Kommentare| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. September 2015
Wer hier einen typischen Zombie-Film erwartet, wird enttäuscht. Dennoch ein sehr sehenswerter Film mit Star-Besetzung...

Inhalt:
Der Inhalt des Films weiß zu überzeugen. Die Geschichte raffiniert und gut umgesetzt worden. Das Thema "Zombie" wird von einer eher untypischen Art und Weise angegangen. Insbesondere wird auf Blut und harte Horror-Szenen weitestgehend, wenn nicht gar komplett verzichtet. Vielmehr wirkt der Film wie ein Katastrophen-Film, nur halt mit Zombies.
Insgesamt gefiel mir diese besondere Herangehensweise an das Thema. Der Film ist spannend und gut inszeniert. Leider ist das Ende nur sehr schwach und lässt auf eine eventuelle Fortsetzung hoffen, denn so wie der Film endet ist er nur "halbgar"...

Bild und Ton:
Leider ist das 3D-Bild auf einem 16:9 TV nur mit schwarzen Balken zu betrachten. Dies tut dem 3D-Effekt leider einen starken Abbruch. Das Bild an sich ist in der 3D-Fassung besser als im 2D pendant. Pop-Out-Effekte sind leider nur sehr wenig, bis gar nicht vorhanden. Vielmehr wirkt die 3D-Umsetzung etwas flach. Ein Ghosting ist jedoch nur selten zu verzeichnen.
Der Ton ist gut, aber auch nicht überragend. Die Stimmverständlichkeit geht jedoch völlig in Ordnung.

Fazit:
Für Fans des Zombie-Films wahrscheinlich eine ziemlich herbe Enttäuschung. Für mich war der Film jedoch spannend, effektvoll und irgendwie besonders...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2016
In dem Film wird permanent nur erklärt erklärt erklärt...
Man möchte meinen, jeder Satz, jede Handlung ist nur da, um irgendwas zu erklären.
Die Herkunft einer Person und was nicht alles dazu gehört... alles muss sofort raus.... nicht natürlich über die Zeit kennen lernen sondern
"DAS ist meine Frau, Britin - DAS sind meine Kinder, die ich doll lieb hab - DAS ist n super virenartzt bla bla bala (welcher sich direkt vor der Kamera aufplustert und als einziger sagt "ja... das - ist - ein - Virus" ... dabei sitzt der bestimmt schon seit Stunden/Tagen dort am Holztisch.

Himmel Hergott. ICH könnte einen besseren Film drehen mit echten natürlichen Dialogen und wenn man sich mal die Wertungen ansieht (außer von hysterischen '5 Sterne FanBoys) ... dann merkt man recht schnell, dass WWZ nur gut war um von SouthPark verarscht zu werden...

Übrigens hat das SouthPark so viel besser geschaft mit den Dialogen.... - hier liegt das Maß begraben.

Da seh ich lieber Walking Dead, als mir diesen extrem aufgesetzten Dialog an zu hören.
Walking Dead, ZombieLand und selbst einige ResidentEvil Teile... - sprich alles nur das nicht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2015
Der Film wurde in den Medien so hoch gelobt, dass ich ihn mir direkt bestellt habe.

Die Story ist nicht unbedingt neu, Zombieapokalypse...

Von einem Film mit Brad Pitt hatte ich mir reichlich Action versprochen, aber für meinen Geschmack ist der Film etwas "schwach auf der Brust".

Ganz ok, recht kurzweilig an manchen Stellen und an anderen hat man das Gefühl es geht nicht wirklich vorwärts...

Muss man nicht unbedingt mehr als einmal sehen, aber das ist Geschmacksache.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2016
"Nicht noch ein Zombie-Film" dachte ich mir zunächst, als ich von World War Z gehört habe. Entsprechend gering waren meine Erwartungen. Und im Prinzip ist er das auch. Allerdings konzentriert sich dieser Film weniger auf das Überleben irgendeiner Gruppe, die Stück für Stück den Zombies zum Opfer fällt, sondern es geht um einen UN-Beauftragten mit Kampferfahrung, der den Auftrag bekommt den Erstinfizierten zu finden um ein Gegenmittel gegen die Seuche zu finden.
Da geht es dann einmal rund um den Globus, bis dann endlich eine überraschende Lösung gefunden werden kann.

In einer kleinen Rolle ist auch Moritz Bleibtreu zu sehen, der hier einen Wissenschaftler spielt.

Der Film ist sehr spannend und Actionreich. Dass man hier nicht (nur) um das nackte Überleben kämpft, sondern vor allen Dingen nach dem Stammvirus ist eine willkommene Ablenkung und einige Szenen sind wirklich beunruhigend gruselig, auch wenn man schn viele Zombie-Filme gesehen hat.
So habe ich diesen Film später dann noch zu meiner Sammlung hinzugefügt, denn es ist definitiv ein Film, den man öfters anschauen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 15. November 2015
Nun ja, die Überschrift mag wohl etwas gar reißerisch klingen, aber im Vergleich zu den letzten Streifen von Brad Pitt ist World War Z meiner Meinung nach der gelungenste.

Zur Story: (Ohne Spoiler)
Gerry Lane, ehemaliger UN-Sonderermittler, lebt mittlerweile ein geruhsames Leben als Hausmann, bis die Zombie-Apokalypse über ihn und seine Familie hereinbricht. In letzter Sekunde werden er und seine Familie von Gerry's ehemaligem Kollegen Thierry auf einen Flugzeugträger gerettet, aber nur unter einer Bedingung: Gerry soll sich in die Höhle des Löwen begeben und den Ursprung des Virus suchen...

Umsetzung:
World War Z ist meiner Meinung nach eher ein Thriller als ein Horrorfilm, die Untoten wirken eher lächerlich als bedrohlich, die Action-Szenen sind aber durchaus gelungen und der Film ist extrem spannend (vor allem das Finale im WHO-Labor in Wales kann sich sehen lassen!), auch ist es den Produzenten gelungen, die Panik der Menschen in dieser Situation gut einzufangen (Hamsterkäufe in Newark) und so ein Meisterwerk zu schaffen (Ich bin mir sicher, dass ein echter Cineast den Film in der Luft zerreißen würde, ich wurde aber die ganze Laufzeit durchgehend gut unterhalten und das ist, was zählt!)

Fazit:
Die Produzenten von World War Z haben es geschafft, einen atmosphärischen Thriller/Actionfilm zu schaffen, der Gruselfaktor ist aber nicht sonderlich hoch. Dennoch habe ich den Film auch beim zweiten Mal Sehen sehr spannend gefunden!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. April 2015
gesehen dank Amazon Prime!

Bei diesem Film gehts gleich von Anfang an voll los.
Man wird mitgerissen in der Handlung.
Zwar sind einige Aspekte des Films mehr als Glasklar(Angriffe/Schockszenen..) aber dennoch hat der Film einiges.
Ich könnte nicht sagen dass er schlechter als 28Days later ist, nein, er ist anders.

Es gibt ein Problem, keiner weiss woher es kommt.
Stück für Stück werden Indizien und Aussagen zusammengesetzt um weiterzukommen.
WWZ ist ein klein wenig realistischer(Wirklich ein klein wenig), als es andere Zombie Filme sind...
Er ist wirklich sehr spannend gemacht(Vor allem die Szene in Israel :D).
BP spielt den Part auch besser als ich dachte dass er ihn spielen würde :)

Kritik gibts natürlich auch, das haben auch andere schon gesagt.
Wie wichtig kann ein UN Mensch sein, der nur Dinge untersucht und kein sonstiger Spezialist/Arzt ist.
Einmal Hubschrauber geht ja, aber zweimal...naja...
Dass Waffen ohne Reaktion anwesender Kinder verwendet werden ist auch symptomatisch für das amiland.

Ich werde mir den Film wieder anschauen und empfehle ihn uneingeschränkt weiter.
Den Stern abzug gibt es für die vier vorher stehenden Punkte!
Ansonsten supergut gemacht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2015
Eine Familie fährt durch die Gegend, plötzlich verändern sich die Leute um sie herum, Chaos bricht aus, die Zombies sind da! BÄM! So unbeeindruckt bin ich garnicht! Das hört sich nur so an!

Denn dieser Film startet solide mit einer guten Story und dem typischen Verlauf, denn dieser funktioniert! Immer mehr Menschen verwandeln sich in verdammt schnelle Zombies, nicht die lahmen 08/15 Dinger, die man neben dem Brötchen schmieren erledigt! Brötchen aufschneiden, etwas Butter... BÄM! Jetzt noch ein Scheibchen Käse, etwas Salat... BÄM! BÄM! ...mal gucken was wir noch so im Kühlschrank haben... BÄM!

NEIN! Diese Zombies sind so verdammt schnell, dass man sein Frühstück besser bei McSchotte bestellt - und das beim McSchottendrive! Denn Zeit für ein Häppchen haben hier nur die Zombies! Sie rennen sich die Seele aus dem Leib, insofern sie nicht vorher schon weg ist, klettern Wände hoch, in dem sie sich einfach stapeln (geht bei Baby- und Kinderklamotten um 8:00 nach Aldi und ihr wisst, wovon ich spreche!).

Diese Zombies sind schlauer als andere, nutzen sogar Gegenstände und sind verdammt mies drauf, so mies, dass Dauermontag sein könnte!

Und genau das gefällt den meisten nicht wie mir scheint. Die Zombiemassen sehen zugegeben nicht selten (vor allem, wenn sie in Massen auftreten, was bei Zombies nicht selten ist) animiert aus, jedoch geht das bei den Nahaufnahmen durchaus klar, denn da sehen sie nicht wie aus Resident Evil (das Spiel) herauskopiert aus. Die Resident Evil Reihe finde ich im übrigen (im Gegensatz zu diesem Film) eher schlecht!

Unser Familienvater macht sich auf den Weg, die Quelle heraus zu finden und eine Lösung für das Problem zu ergattern. Dazu muss man - wie nicht selten - den Ausgangspunkt finden, den ersten, der sich mit dem Zombievirus angesteckt hat... Okay, jetzt hab ich wieder Bock auf den Film, nach der Sache hier sehe ich ihn mir nach ein paar Monaten Zombiepause mal wieder an...

Die Brutalität hält sich in Grenzen, was aber vollkommen okay ist. Ich muss nicht zwingend sehen, wie ein Darm von einem Zombie als Zahnseide benutzt wird oder sie sich einen Auflauf aus Innereien reinziehen (verdammt, bis grade hatte ich noch Hunger...). Jachhhh... Bäh...

Geballert wird in dem Film natürlich auch. Unser Pittynator wird von einer netten Spezialeinheit begleitet, die nach und nach kleiner wird. Nein, nicht weil sie alle Schokomilch getrunken haben und ihre Laktoseunverträglichkeit vergessen haben, sondern weil die Zombies SO VERDAMMT SCHNELL SIND! Spannung ist also auch genug vorhanden! Die Sache im Labor z.B. ist toll, überall Zombies in den Räumen und ein Gegenmittel muss aus der Anlage geholt werden!

Der Film lohnt sich!

Fazit: KAUFEN!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Dezember 2014
Die Ben Hur-Collector's Edition kostet fast genauso viel, aber sie ist qualitativ sicher hochwertiger, als die exklusive Superset-Edition von World War Z von Amazon. Insofern ist das Produkt etwas enttäuschen. Ich habe die Box um 20 Euro gebraucht erhalten (aber ohne sichtbare Abnützungen). Das ist preislich schon eher akzeptabel. Ich bin jedenfalls froh diese Box in meiner Sammlung zu haben (welche übrigens keine Steelbox ist). Es gibt leider viel zu wenige Sets, in denen Blu-Ray und DVD gemeinsam zu finden sind (DVD zum Herborgen oder Ansehen bei Freunde, die keinen Blu-Ray-Player haben). Ebenfalls enthalten ist ein Heftchen mit Bildern zum Film (Hochglanzpapier) - braucht man zwar nicht unbedingt aber ist nett anzusehen.
Wenn ich mich hier über Bild- und Tonqualität nicht weiter äußere, dann deshalb, weil das meist nicht alleine von den Datenträgern abhängt, sondern auch von den Abspielgeräten, wie Player und Fernseher und deren Einstellungen. Ich halte Aussagen zu Ton- und Bildqualität daher in den Amazon-Rezensionen für ziemlich nutzlos, ausgenommen für alte Filme, wo es natürlich schon interessant ist zu erfahren, ob ein Umstieg von DVD auf Blu-Ray lohnend ist - wo es also um die Qualität der Restauration und des Mastering ankommt.
World War Z lohnt sich jedenfalls auf Blu-Ray zu haben. Es gibt viele Szenen mit hohem Detailreichtum, der auf DVD zu verschwinden droht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
„World War Z“ ist die Verfilmung eines Bestsellers von Max Brooks.
Eine Zombie-Plage greift weltweit um sich und droht die ganze Menschheit auszulöschen.

------------------ SPOILER (Anfang) -----------------------

Eine Zombie-Plage greift weltweit um sich und erfasst auch Philadelphia, wo sich Ex-UNO-Mann Gerry Lane (Brad Pitt) aufhält. Mit seiner Familie kann Gerry flüchten und in einem Hochhaus Zuflucht finden. Als hohes Tier, dessen Kompetenz gefragt ist, genießt er eine Sonderbehandung. Er und seine Familie werden mit einem Hubschrauber gerettet und auf einen Flugzeugträger vor der amerikanischen Küste gebracht. Dort erfährt Gerry, dass die Zombie-Plage inzwischen die ganze Welt erfasst hat. Die zivilisierte Welt, wie wir sie kennen, mit all ihren Regierungen und Ordnungen, gibt es nicht mehr. Gerry lässt sich zu einer gewagten Mission überreden: mit einem begnadeten Wissenschaftler soll er den Ursprung der Seuche lokalisieren und klärende Antworten finden. Dummerweise stirbt dieser Wissenschaftler, der ihr größter Hoffnungsträger war und Gerry fliegt nach Jerusalem. Diese Stadt hat vorsorglich hohe Mauern errichtet und ist von der Seuche verschont geblieben. Sie ist wie eine gesunde Oase. Doch die Zombies werden vom Lärm und von der festlichen Lautstärke Jerusalems angelockt. Sie türmen sich an der Mauer auf und gelangen vereinzelt in die Stadt. Das genügt, um die gesamte Stadt zu infizieren. Abermals muss Gerry flüchten und im Flugzeug hat er einen Einfall, der die Menschheit retten könnte...

------------------ SPOILER (Ende) -------------------------

Meinung: Ich verstehe das Genörgel nicht an diesem Film - die allzu strenge penible Kritik. Die Story ist unterhaltsam und fesselnd - mehr wollte ich auch nicht als Zuschauer. Die Kritik von unflexiblen Zombie-Dogmatikern ist geradezu lächerlich: die Zombies in "World War Z" sind anders, sie haben nicht die gleichen Eigenschaften wie in anderen Filmen zB sie bewegen sich schneller als in anderen Filmen ect. In Vampirfilmen wird das Thema Vampirismus auch variiert. Ohne Variationen wären die Möglichkeiten schnell durchgespielt, langweilige Wiederholungen würden den Unterhaltungswert beeinträchtigen und das Genre würde sich totlaufen.

Für alle, die den mangelnden geistigen Anspruch bemängeln: wenn ich eine intellektuelle Herausforderung haben will, lese ich philosophische Literatur. Wenn ich geistigen Urlaub und Eskapismus haben will, schaue ich mir Unterhaltungsfilme an...

Über die Logiklöcher, die ärgerlichen Ungereimtheiten habe ich mich kurz geärgert, dann ging der Film weiter und ich habe sie schnell vergessen. Es gibt Zuschauer, die können sie einfach nicht vergessen. Mann, mann, mann das ist ein Unterhaltungsfilm und nicht „Die Kritik der reinen Vernunft“.

Kritik: Als adäquate Umsetzung des Romans ist der Film gescheitert. Fans des Bestseller werden enttäuscht sein und könnten ihn als unannehmbar betrachten. Da der Film mit dem Anspruch auftritt eine Buchverfilmung zu sein, kann man ihn als Mogelpackung bezeichnen.
Eine weitere berechtigte Kritik an dem Film ist die Frage, warum die Herstellung 400 Milionen gekostet hat... für diese sündhafte Verschwendung an einen belanglosen Unterhaltungsfilm ziehe ich ein Stern ab !

Bild und Sound sind makellos und die Synchronisation klingt glaubwürdig - professionell.

Fazit: kann man sich anschauen. Ausleihen oder kaufen.

In der IMDb-Wertung erreicht dieser Film eine gute Note von 7,1 (1-10)
1313 Kommentare| 150 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Benötigen sie kundenservice? Hier klicken