Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 4,61
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Work (Ltd.Deluxe Edt.) CD+DVD

3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, CD+DVD, 26. Februar 2010
"Bitte wiederholen"
EUR 16,90 EUR 4,61
Erhältlich bei diesen Anbietern.
5 neu ab EUR 16,90 3 gebraucht ab EUR 4,61

Hinweise und Aktionen


Shout Out Louds-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (26. Februar 2010)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: CD+DVD
  • Label: Vertigo Berlin (Universal Music)
  • ASIN: B0031NC6VO
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 176.133 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. 1999
  2. Fall hard
  3. Play the game
  4. Walls
  5. The candle burned out
  6. Throwing stones
  7. Four by four
  8. Paper moon
  9. Show Me Something New
  10. Too late too slow
  11. Well schooled
  12. Show me something new (Demo)
  13. Walls (Fantän Rework)

Disk: 2

  1. Shout Out Louds at work
  2. Fall hard (Video)
  3. Walls (Video)
  4. Four by four (Video) (Bear Creek Version)
  5. Walls (Video) (Bear Creek Version)

Produktbeschreibungen

motor.de

Optimistischer und reduzierter - die Shout Out Louds kündigen mit "Work" das Ende der tristen Wintertage an. Die Shout Out Louds kamen gerade aus dem Urlaub. Völlig entspannt und erholt setzten sie sich ins Studio und spielten erfüllt von den gesammelten Eindrücken aus aller Welt und voll Lebenslust die Lieder für das neue Album ein. Die Entspannung und die gute Laune sind dem neuen Album „Work“ sofort anzumerken. Konstanter Schlagzeugbeat vermischt sich mit simplen und gleichmäßigen Akkorden, dazu die bekannten Klavier-, Akkordeon- oder Violinen-Arrangements. Die Musik bleibt wegen ihres für Indiebands untypischen Instrumenteneinsatzes nach wie vor einzigartig - jedoch ist sie kein harmonisches Durcheinander mit unzähligen Streichern und Percussioninstrumenten mehr, wie bei „Impossible“ oder „Tonight I Have To Leave It“ vom vorherigen Album "Our Ill Wills". Die Songs sind klarer strukturiert, die Parts der Instrumente deutlicher voneinander getrennt.

Während die letzte Platte noch von der großen weiten Welt erzählte, geht es nun wieder heimwärts - "Throwing Stones, They´re Rolling Home"- nach Schweden, wo alles in geregelter Harmonie abläuft. Gekonnt vereinen sich auf der Scheibe textlich, als auch musikalisch, zwei Gefühlsdimensionen: Sehnsucht nach Altem und ein gesunder Optimismus gegenüber der Zukunft.
„If you fall hard, I will fall harder!“, singt Adam und spendet dem Hörer Trost. Sehnsuchtsvoll denkt man hingegen im Opener an den Sommer von „1999“ zurück und freut sich gleichzeitig auf den kommenden. Viel Herzblut hat Sänger Adam in die Songs gesteckt und spricht den Hörer mit seiner einfühlsamen Stimme sofort an. Mit ihrem aktuellen Indierock kitzeln die Shout Out Louds liebevoll die ersten Frühlingsgefühle hervor. „Work“ wirkt aufgeweckter und weniger kompliziert als die letzten Platten. Ein großer musikalischer Fortschritt ist den Shout Out Louds damit nicht gelungen, aber sie haben ihren Sound gekonnt reduziert.

kulturnews.de

Rundumerneuerung bei den Shout Out Louds: Nicht zufällig hat das Quintett zum ersten Mal das heimische Stockholm verlassen und ist für die Aufnahmen nach Seattle gereist. Vor allem Produzent Phil Ek (Shins, Dodos) hat auf "Work" ganz deutlich sein Revier markiert. So lassen die Shout Out Louds den Schwedenpop fahren und verlegen sich lieber auf wiederholungsfreudiges, nicht selten düster dräuendes Gitarrenspiel. Natürlich schälen sich trotzdem Hooklines aus der Monotonie, doch mit Ausnahme von "Walls" und der Single "Fall hard" brauchen die neuen Songs wesentlich mehr Anläufe als gewohnt, bis sie sich ins Ohr bohren. Zusätzlich wird den Fans die Wiedererkennung erschwert, weil Adam Olenius intensiv an seinem Gesangsstil gearbeitet hat - vielleicht um ein für alle mal die Verwechslungen mit Cure-Chef Robert Smith zu unterbinden. So ist "Work" vor allem ein mutiges Stück Arbeit, denn mit fröhlichen Schwedenpop wäre es den Shout Out Louds um einiges leichter gefallen, den jetzt anstehenden Schritt von Indiehelden zur Chartband zu machen. (cs)


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Endlich, dass dritte Shout out louds Album. Drei lange Jahre musste ich warten. Und ich muss sagen, es hat sich gelohnt. Das Album ist mal wieder umwerfend geworden.

Wie immer, stimmungsvoll, unbeschwert, locker und intelligent.

Für alle die diese Band kennen ist das neue Album keine Überraschung. Es ist genial wie auch die Vorgängeralben.

Was bei dieser Band immer schwer ist, ist ein Lieblingssong zu wählen, da alle am richtigen Ort und zur richtigen Zeit Lieblingssongs sind.

Aber beginnen wir mit "1999", der erste Song des Albums. Wirklich schön, mit einem eingängigen Beat und dem Keyboard startet der Song. Der Text regt zum mitsingen an. Mit Textzeilen wie, i never felt so alive since 1999, how can i forget the nights we killed
every summer night, kommt Sommer (wohlfühl) Stimmung auf.

Der zweite von 10 wunderbaren Titel ist "Fall Hard". Schon ein bischen länger bekannt, da es als Single veröffentlich wurde. Fall Hard Ein schlimmer Song, wenn man allergisch gegen Ohrwürmer ist. Ich hab ihn schon nach dem ersten Mal hören andauert pfeifen müssen. Schlimm. Man sollte diesen Song nicht hören, wenn man sich auf irgendetwas konzentrieren muss. Ansonsten ist er ein Song zum träumen und loslassen. Ich liebe es ihn im Auto auf laut zu stellen und laut mitzusingen.

Der Rest der Platte hört ihr euch am besten allein an. Auf jeden Fall zu empfehlen. Wie auch die anderen Alben.Howl Howl Gaff Gaff Our Ill Wills
Für mich eine der Platten des Jahres.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Ja, mein Vorredner hat durchaus Recht. Tolles Album, sehr sympathische Band. "Fall hard" ist ein unglaublich heißer Track, der Gott sei Dank noch nicht wirklich im Radio und Fernseher kaputt gespielt ist. Gerne hätte ich 5 Sterne vergeben, aber dafür ist ein bisschen zu wenig Speed auf dem Teller. Nichts desto trotz eine feine Platte für einen verregneten Wohlfühl-Tag. Ich freue mich schon sehr auf das Konzert im März in FFM.

Anspieltips: Fall Hard, 1999, Walls, Paper Moons.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wußten die beiden Vorgängeralben auf Anhieb zu gefallen, verlangt "Work" eindeutig mehr Hördurchgänge, um letztendlich aber dennoch nicht wirklich zu überzeugen.
Beim Hören der CD hatte ich permanent das Gefühl, dass man mit mehr Spielfreude und mehr Schwung aus den gar nicht mal schlechten Songs wesentlich mehr hätte herausholen können. So wirkt die Scheibe etwas leblos und verkrampft, als hätte die Band unter enormen Schaffensdruck gestanden.
Bleibt zu hoffen, dass sich das Potential der Songs live entfaltet.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
.... möchte man die CD nicht wieder hören.

Bereits als ich "Work" zum ersten Mal hörte, fiel mir der im Vergleich zum Vorgängeralbum weichgespülte und radiotaugliche Sound auf. Die Songs sind wirklich gut. Fall Hard fräst sich in den Gehörgang und das verpielte Walls lässt nicht mehr los. Jedoch bleibt beim ganzen Album das Gefühl bestehen, dass jemand auf der Bremse steht und man wartet vergeblich darauf, dass diese gelöst wird. Wer auch immer entschieden hat, diese CD in der vorliegenden Form zu produzieren, möge dies in Zukunft nicht wieder machen.

Live lösen die Schweden dann die Bremse und lassen die neuen Songs richtig rocken. Die Lieder erhalten eine ganz andere Dimension, entwickeln den Druck und den Drive den man von den Vorgängeralben kennt und fügen sich nahtlos in den Klangkosmos der Shout out louds ein.

Fazit: CD = gähn, Live = großartig

Nachdem ich die Gelegenheit hatte den Großteil der Songs live zu hören und deren Potential nun erahnen kann, bleiben für die "Arbeit" nicht mehr als zwei Sternchen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren