Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Womb ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von rezone
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Auf Lager, Versand aus Deutschland.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Womb

3.5 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 8,49
EUR 8,22 EUR 5,12
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Womb
  • +
  • Cracks (DVD)
Gesamtpreis: EUR 16,14
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Eva Green, Matt Smith, Lesley Manville
  • Regisseur(e): Benedek Fliegauf
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.40:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Lighthouse Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 18. November 2011
  • Produktionsjahr: 2009
  • Spieldauer: 107 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.5 von 5 Sternen 17 Kundenrezensionen
  • ASIN: B005IW8RTQ
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 24.868 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Rebecca trifft ihren seit Längerem nicht mehr gesehenen Kindheitsfreund Thomas wieder und verliebt sich in ihn. Doch bevor ihr Glück weiter wachsen kann, verliert sie ihn auch schon wieder bei einem tödlichen Unfall. Sie will sich mit der Grausamkeit des Schicksals nicht abfinden und fasst gegen den Willen ihrer Eltern einen unfassbaren Entschluss. Mithilfe neuester Technik lässt sie Thomas klonen und trägt das Kind aus - und das, obwohl er zu Lebzeiten ein Gegner der Gentechnik war. Zu dem heranwachsenden Jungen entwickelt Rebecca eine zusehends inzestuöse Beziehung, lässt ihn über seine Herkunft aber im Unklaren.

Mit Eva Green (Casiono Royale) prominent besetzt, wird Science-Fiction-Idee des Klonens als atmosphärisches Stillstands-Gemälde umgesetzt.

VideoMarkt

Rebecca trifft ihren seit Längerem nicht mehr gesehenen Kindheitsfreund Thomas wieder und verliebt sich in ihn. Kurz darauf verliert sie ihn wieder bei einem tödlichen Unfall. Gegen den Willen ihrer Eltern fasst sie einen unfassbaren Entschluss. Mithilfe neuester Technik lässt sie Thomas klonen und trägt das Kind aus - und das, obwohl er zu Lebzeiten ein Gegner der Gentechnik war. Zu dem heranwachsenden Jungen entwickelt Rebecca eine zusehends inzestuöse Beziehung, lässt ihn über seine Herkunft aber im Unklaren.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Joroka TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 22. April 2012
Format: DVD
Rebecca lernt Thomas in ihrer Kindheit kennen, als sie bei ihrem Großvater am Meer zu Besuch ist. Beide fühlen sich rasch tief miteinander verbunden. Doch Rebecca zieht mit ihrer Mutter nach Japan. Erst als junge Frau kehrt sie in das Haus ihres mittlerweile verstorbenen Großvaters zurück und knüpft mit Thomas an ihrer gemeinsamen Verbundenheit an, als ob kein Tag der letzten 12 Jahre vergangen wäre, doch auf einer 'erwachsenen' Ebene. Thomas stirbt kurz darauf bei einem tragischen Unfall. Rebecca entschließt sich, obgleich seine Mutter vollkommen dagegen ist und Thomas selbst als überzeugter Umweltaktivist diese Art der Reproduktion gänzlich ablehnt hat, seinen Klon auszutragen. Sie wird Mutter und zieht den 'neuen' Thomas als ihr eigenes Kind auf und weiht ihn auch nicht ein, als er schon erwachsen ist. Nachdem in ihrem unmittelbaren Umfeld die Sache publik wurde, als Thomas etwa wieder 12 Jahre alt war, ist sie mit ihm in ein abgeschiedenes Häuschen auf Stelzen am Meer, am 'Ende der Welt' gezogen, um dort in aller Abgeschiedenheit die enge Zweisamkeit zu genießen, bis Thomas seine erste Freundin mitbringt und die Verhältnisse sich zu verkomplizieren beginnen...

Der Ungar Benedekt Fliegauf, der Regie führt, hat meiner Meinung nach ein kleines cineastisches Meisterwerk geschaffen. Mit einer gewissen Bildverliebtheit und hinsichtlich der Dialoge mitunter recht zurückhaltend, komprimiert er die Geschichte auf das Wesentlich. In einer klaren Erzählspur, ohne Rückblenden und vor allem nicht auf Effekthascherei bedacht, verfolgt er einen minimalistischen Stil, der aber durch seine Bildgewalt einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen hat.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
.... um diese Frage dreht sich der Film. Was wäre wenn klonen bei Menschen machbar wäre? Und wie würden diese damit umgehen? Es dreht sich um die Kontroverse zwischen religiöser Vorstellung, Ängsten, Unsicherheit und dem ewigen Wunsch seine eine erste Liebe nie zu verlieren.

Der Film besticht durch eine durchgehende Ruhe, fast schon Stille, man soll sich aufs Bild, auf die Personen konzentrieren. Trotz allem ist dem Regisseur das Round-About gelungen, der Spielort gut gewählt und toll mit der Kammera eingefangen.
Ich war gefesselt als ich diesen Film sah, weniger wegen seiner Thematik aber vielmehr weil er mich gefangen genommen hat. Man fühlte sich wie mitten drin, als würde man neben den Protagonisten stehen und alles betrachten.
Eva Green spielt ihre Rolle mit absoluter Leidenschaft und Glaubwürdigkeit!

Die stetige Ruhe ist nicht jedermanns Fall, ich würde auch eher sagen das er in die Region "Indipendent" gehört. Er regt stehts zum denken an, noch weit über das Ende hinaus und man muss sich selbst fragen wie man in einer solchen Situation handeln würde.

Fazit: Einfach nur Klasse, ich lege ihn euch ans Herz. Schaut ihn in einer ruhigen Minute an wenn ihr auch darauf gepolt seit nicht nur berieselt zu werden, sondern auch selbst zu agieren!
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ein Klon ist ein durch ungeschlechtliche Vermehrung entstandener Organismus mit identischer DNA, mehr nicht. Der in dem Film "The Womb" geklonte Tom hat also mit dem gestorbenen die DNA gemein, sonst nichts. Er ist in der Gebärmutter der Gebär-Mutter, nicht der biologischen, ganz anderen Einflüssen ausgesetzt, und die Sozialisation, die ja einen großen Teil dessen ausmacht, was und wie wir werden.
Schlucken wir mal die Kröte, das aus dem Toten ein Klon gemacht werden konnte (nur die DNA in eine andere entkernte Zelle einzubringen, reicht nicht, da die mitochondriale DNA nicht die des zu Klonenden ist, kann man unter >klonen< bei Wiki nachlesen), dann ist der neue Tom ein Nachkomme des Gestorbenen, nicht der alte Tom , damit ist auch die Frage des Klons am Ende des Films beantwortet. Dass er sie stellt, will ich nicht kritisieren, für ihn bricht ja ein Weltbild zusammen, Rebecca ist nicht seine Mutter.
Nebenbei: eineiige Zwillinge bilden einen Klon!
Was ist Rebecca? Mit Verlaub, eine dumme Gans, die Mathemetik studiert haben soll. Selbst als Nicht-Mediziner, -Biologe oder auch -Genetiker sollte sie wissen, dass der gut 20 Jahre jüngere Klon nicht mit dem Verstorbenen identisch, auch nicht einmal vergleichbar ist, nur weil die DNA identisch ist! Gesellschaftlich sind die Klone in der Filmgesellschaft verpönt, als geradezu pervers wird es angesehen, dass eine Frau einen Klon der biologischen Mutter ausgetragen hat: Finde ich auch, aber da kann das Klon-Mädchen nichts für, und bis auf die Entstehung ist die Kleine ein ganz normales Mädchen, mit dem Erbmaterial der Großmutter.
Lesen Sie weiter... ›
1 Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Sebastian Janeck TOP 1000 REZENSENT am 9. Januar 2012
Format: DVD
Eva Green tritt in diesem Arthaus-Drama als Frau auf, die ihren gerade wiedergefundenen Kindheitsfreund Thomas bei einem tödlichen Unfall verliert, ihn gegen den Willen seiner Eltern als Klon austrägt und den Jungen in einer zunehmend inzestuösen Beziehung großzieht. Ausgerechnet der vormalige Gen-Gegner erhält ein zweites Leben, wird von seiner Mutter trotz drängender Fragen aber über seine wahre Herkunft im Unklaren gelassen...

Fernab technikbetonter Zukunftsvisionen stellt Regisseur Fliegauf ein romantisches Märchen vor, das einfach nur berührt. "Womb" spielt zumeist in einem einsamen Stelzenhaus: Ein Isolations-Kammerspiel in wolkenverhangener Einsamkeit, zeit- wie ortsunspezifisch in dieser bleischweren Seelenlandschaft.

Der Ansatz folgt einer Geistergeschichte, die aber ebenso den Zugang zu Psyche und Emotionen verweigert. Statische Totale oder beklemmende Close-Ups, ein grotesk langsamer Erzählrhythmus und eine alles schluckende Stille. Diese lyrische Parabel polarisiert mit einer Kombination aus schweigsamer Inszenierung, einfachen Figuren und Dialogen, überzeugt zugleich aber durch dunkel-poetische Verlorenheits-Symbolik.

Fazit:

Ein Drama, das bewegt. Unbedingt zu empfehlen!
2 Kommentare 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden