Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 4,00
+ EUR 2,99 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von rezone
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Wolfman - Extended Version/Steelbook [Blu-ray] [Director's Cut]

3.8 von 5 Sternen 182 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray Steelbook
EUR 11,20 EUR 1,06
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen

Hinweise und Aktionen



Produktinformation

  • Darsteller: Benicio Del Toro, Anthony Hopkins, Emily Blunt, Hugo Weaving, Geraldine Chaplin
  • Regisseur(e): Joe Johnston
  • Format: Director's Cut
  • Sprache: Japanisch (DTS 5.1), Italienisch (DTS 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS 5.1), Spanisch (DTS 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Japanisch, Kantonesisch, Koreanisch, Mandarin, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Universal Pictures Germany GmbH
  • Erscheinungstermin: 5. August 2010
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 119 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.8 von 5 Sternen 182 Kundenrezensionen
  • ASIN: B003O1VA88
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 61.839 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Original Kinofassung Laufzeit: 102 Minuten
Extended Version Laufzeit: 119 Minuten

Lawrence Talbot stammte aus adligem Hause und verlor seine Kindheit in dem Augenblick, als seine Mutter starb. Inzwischen erwachsen hört er eines Tages von dem Verschwinden seines Bruders - was ihn zurückkehren lässt in seine einstige Heimat. Dort trifft er nicht nur auf seinen entfremdeten Vater, sondern erfährt auch von einem blutrünstigen Monster, welches die Dorfbewohner reihenweise umbringt. Allmählich sieht Lawrence sich auf der Suche nach seinem Bruder mit seiner eigenen dunklen Seite konfrontiert und macht eine unheilvolle Entdeckung.


Bonusmaterial:
Unveröffentlichte und erweitere Szenen; Alternative Enden; Wiederkehr des Wolfman; Der Schöpfer des Untiers; Geheimnisse der Verwandlung; Der entfesselte Wolfman; BD-Live; Pocket Blu;

Movieman.de

WOLFMAN ist das letzte klassische Universal-Monster der 30er und 40er Jahre, das zu Remake-Ehren gelangt. Die Vorproduktion war chaotisch, hinter den Kulissen wechselten die Macher mehr als einmal, aber am Ende nahm Joe Johnston auf dem Regiestuhl Platz. Und er scheint sich in der Welt des gotischen Horrors sehr zuhause zu fühlen, denn was er abliefert, ist ein herrlich altmodischer Film, der illustriert, wie die Horror-Filme des britischen Hammer-Studios aussehen könnten, wenn sie heutzutage produziert werden würden. Die Geschichte ist nicht haargenau wie beim Original. Vielmehr nimmt man ein paar Ideen des 1941er Films als Inspiration und entwickelt daraus eine sehr atmophärische Geschichte. Bei wem es sich um den zweiten Wolfsmenschen handelt, ist nicht weiter überraschend. Und wird auch nur anfangs als Mysterium gehandelt, das dann dem Kampf beider Monster Platz machen muss. Man kann sicherlich darüber streiten, ob die Motivation beider Figuren ganz glasklar ist, aber für den Film erscheint sie passend, geht es doch auch um die animalische Seite des Menschen, die instinktiv, nicht intellektuell handelt. Das England des späten 19. Jahrhunderts wird sehr authentisch dargeboten. Und die Schauspieler haben durch die Bank dieses klassische Aussehen, das sie für einen Film wie diesen prädestiniert. Und ja, das gilt sogar für Benicio Del Toro, der hier mit unglaublich traurigen Augen seiner tragischen Figur Tiefe verleiht. Das Highlight des Films ist aber nicht nur er, auch Hugo Weaving als Inspektor Abberline ist großartig. Sein bester Moment ist in der Schenke, als er der Wirtin erklärt, warum er gedenkt, die Nacht dort zu verbringen und nicht draußen im Moor nach dem Mörder zu suchen. Die Effekte sind ein phantastischer Mix aus althergebrachter Make-up-Kunst und moderner Computer-Kunst. Beides verschmilzt zu einem Ganzen. Das Ergebnis ist ein herrlich altmodischer Werwolf-Film im neuen Gewand. Fazit: Wunderbarer gotischer Horror

Moviemans Kommentar zur DVD: Die knapp 16,5 Minuten längere unzensierte Fassung ist der Kinofassung in jedem Falle vorzuziehen. Das Bild verwöhnt mit enormer Schärfe und Kontrast. Der ton erreicht gute Werte. Interessant ist erstmals BD-Live. Denn hier kann man sich die Urfassung des Wolfman aus dem Jahre 1941 anschauen.

Bild: Zunächst fällt in der nächtlichen Eröffnungsszene im Wald der gewaltige Kontrastumfang auf. Natürlich unter optimaler Ausleuchtung wird hier trotz Nacht nahezu jedes einzelne Blatt abgebildet. Das Dunkelgrün des Kleides (04.59) im dunklen Zimmer ist ebenfalls noch klar vom dunklen Hintergrund erkennbar. Auch die Schärfewirkung ist von höchste Güte. Feinste Prägungen auf Münzen sind noch zu sehen und Linien und Kanten weisen zu keiner Zeit Doppekonturen oder Säume auf. Die Farbeinschätzung ist aufgrund des häufigen Filtereinsatzes zugunsten einer blaugräulichen Grundstimmung etwas schwierig. Grieseln tritt nur ansatzweise in Erscheinung und ist ebenfalls zu keiner Zeit ein Grund zur Klage.  

Ton: Der deutsche DTS-Ton baut eine Menge Druck auf und vermag in Schrecksekunden einen gehörigen Schrecken einzujagen. Der profunde Bassanteil hat hier einen deftigen Anteil am Gesamtbild der Akustik. Die deutschen Dialoge klingen im Verhältnis zum Gesamtbild ein wenig zu leise, bleiben aber dennoch recht gut verständlich, solange sich die Ereignisse nicht überschlagen. Die englische Fassung baut nicht ganz den gleichen Druck auf, überzeugt aber dafür mit einer leicht griffigeren Stimmwiedergabe.

Extras: Das Bonusprogramm ist opulent und es werden sogar 2 alternative Enden angeboten. Darüber hinaus gibt es 5 zusätzliche, bzw. verlängerte Szenen zu sehen. Einige Dokus, wie "Die Rückkehr des Wolfman" führen gut inszeniert in die Produktion ein, ohne mit üblicher Lobhudelei zu langweilen. Eine Viertelstunde lang beschäftigt sich eine weitere Doku "Geheimnisse der Verwandlung" mit den visuellen Effekten der Verandlung. In der BD-Live Sektion gibt es mal endlich eine Besonderheit: Man kann sich online die Urfassung des Filmes aus dem Jahre 1941 in Englisch anschauen. Klasse Sache, die endlich mal ein attraktives BD-Live-Feature für den Filmfreund ist. --movieman.de


Kundenrezensionen

Bewertet von Kunden, die interessiert sind an
TV
3,7 von 5 Sternen
3,7 von 5 Sternen
Filme
4,0 von 5 Sternen
4,0 von 5 Sternen

Lesen Sie Rezensionen, die folgende Stichworte enthalten

Top-Kundenrezensionen

am 14. Mai 2017
Format: Blu-ray|Verifizierter Kauf
3 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden
am 26. Juni 2017
Format: Amazon Video|Verifizierter Kauf
am 7. Juni 2011
Format: Blu-ray|Verifizierter Kauf
14 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|Kommentar|Missbrauch melden

Möchten Sie weitere Rezensionen zu diesem Artikel anzeigen?

Die neuesten Kundenrezensionen

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?