Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 12,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten: Die Wahrheit über die Popindustrie - Extended Version von [Renner, Tim, Wächter, Sarah]

Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten: Die Wahrheit über die Popindustrie - Extended Version Kindle Edition

3.9 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Das Buch lässt sich im besten Sinne wie eine deftige Anekdotensammlung wegkonsumieren, aber genauso als kritisches Fachbuch und wohl auch als so etwas wie eine Gebrauchsanweisung studieren.«, booknerds.de, Klaus Reckert, 25.12.2014

»Pop ist so tun als ob. Nur Insider kennen die Wahrheit. So wie Tim Renner und Sarah Wächter, die Licht ins Dunkel bringen.«, BILD am Sonntag, 24.11.2013

»Rock und Pop sind unverwüstlich und suchen sich wie Wasser stets einen Weg. Wo der heute verläuft, zeigen Branchenkenner Tim Renner und Sarah Wächter - cool und inbrünstig, wie sich das für Pop gehört.«, WDR 3 "Mosaik/Passagen", Udo Feist, 22.11.2013

»Der Musikmarkt gilt als Musterbeispiel dafür, wie man im Umgang mit Digitalisierung beinahe alles falsch machen kann. Bisher. Denn der Absturz ist vorbei. […]. Das Geschäft funktioniert wieder, so die Meinung der Autoren, weil die Musikindustrie die Logik der digitalen Netzte akzeptiert: Sie hat gelernt, mit dem Kontrollverlust zu leben. […] Nur wer versteht, dass es keinen privilegierten Vertriebskanal mehr gibt, sondern viele unterschiedlichen Zugänge, der kann sich behaupten.«, Der Spiegel, 28.10.2013

»Tim Renner und Sarah Wächter, zwei Profis der Musikindustrie, haben ihr gemeinsames Buch "Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten" nach dem Refrain des Sterne-Songs "Trrrmmer" benannt. Beide schauen hinter die Kulissen der Musikbranche, aber auch nach vorne.«, Deutschlandfunk "Corso", Marietta Schwarz, 25.10.2013

»Kaum eine Branche lebt so von Gerüchten, Gründungsmythen und Halbwahrheiten wie die Musikindustrie. Die beiden Branchen-Insider lassen uns hinter die Kulissen blicken und lüften einige Geheimnisse des Popgeschäfts.«, Glamour, Wolfgang Hertel, 22.10.2013

»Kein Sex, keine Träume, viele Trümmer – eine Metapher für die Popindustrie. Lange lag sie am Boden, jetzt geht's wieder aufwärts. Das neue Buch von Tim Renner blickt hinter die Kulissen der Branche und macht Bands viel Mut. […]. So ist 'Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten' vor allem eines: Ein Plädoyer dafür, Sachen anzupacken. Sich nicht kleinkriegen zu lassen von der großen Industrie. Für Musiker gilt das erst recht.«, BR Puls, Michael Bartlewski, 17.10.2013

»Die Plattenfirmen haben die Digitalisierung der Musik verschlafen, der Musikmarkt hat im vergangenen Jahrzehnt die Hälfte seiner Größe eingebüßt. Doch das muss nicht unbedingt zum Schaden der Künstler sein, meint der Musikmanager Tim Renner. Es gibt Wege, diese Veränderungen zu nutzen - auch für kleine Künstler.«, Deutschlandradio Kultur, Frank Meyer, 16.10.2013

»Ein bissiges Liebeslied an und eine liebevolle Abrechnung mit dem Pop - ein Buch, das uns seine Stars aber auch die unzähligen Hintermänner und -frauen zeigt, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.«, Radio Eins, 14.10.2013

»Auf unterhaltsame Art und Weise schildern die beiden, was und wer einen Star zum Star macht. Das Buch liefert fundierte Einblicke in die Struktur des Systems Popindustrie. Außerdem gehen sie der Frage nach, wie sich die Industrie nach der digitalen Revolution verändert hat.«, WDR 5 "Scala", Maria Ott, 22.10.2013

Kurzbeschreibung

Was macht einen Star wirklich aus? Wer ist gekommen, um zu bleiben, und wer nächstes Jahr schon weg vom Fenster? Wer verdient, und wer wird verheizt?
Tim Renner und Sarah Wächter wissen, wie das Musikgeschäft funktioniert. In »Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten« erklären sie, wie das Business nicht nur Töne, sondern auch Typen und Träume verkauft, wie Stars gemacht und versenkt werden – und wer wirklich an den Schalthebeln der Popmaschine sitzt.
Vor allem aber erzählen sie kuriose, grandiose und bewegende Storys aus der Sehnsuchtsfabrik: Wie Rammstein ihren US-Durchbruch der Bauweise amerikanischer Neonröhren (und dem blutigen Rücken ihres Sängers) verdankten, oder wie die Sex Pistols Pate standen für den fulminanten Publicity-Coup des Heino-Albums »Mit freundlichen Grüßen«. Marusha, Eminem, Cro und viele andere bekannte Künstler kommen zu Wort und berichten, was das Musikgeschäft im Innersten zusammenhält. Ein bissiges Liebeslied an und eine liebevolle Abrechnung mit dem Pop – ein Buch, das uns seine Stars aber auch die unzähligen Hintermänner und -frauen zeigt, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 9400 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: eBook Berlin Verlag (15. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00D1810UC
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.9 von 5 Sternen 11 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #73.036 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

3.9 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Für den bezeichnenden Titel ihres Buches können Sarah Wächter und Tim Renner nichts – den hat die Hamburger Band „die Sterne“ bereits in den 90ern geliefert. Alternativ hätte ein anderer Titel der Sterne auch ganz gut gepasst: „Was hat dich bloß so ruiniert“: Die beiden Brancheninsider Renner und Wächter rechnen ab, decken auf und kommentieren pointiert den Affenzirkus des Musik-Business. Dabei werden alle Bereiche und Posten der Musikindustrie mit einem aufregenden Quickie bedacht. Ein Streifzug durch die Absurditäten und Machenschaften einer Branche, deren Größenwahn und Exzentrik zwangsläufig in Trümmern enden musste – und die nicht aufhört, von einer besseren Zukunft zu träumen. Dieses Buch ist eine Bereicherung für jeden Musikliebhaber. Es lässt Zusammenhänge verstehen, ist schonungslos ehrlich und gerade deshalb wunderbar unterhaltsam. So manches Album entpuppt sich in der scharfsinnigen Analyse als ausgetüftelte Marketingstrategie. Hinter jedem Fan verbirgt sich ein Kunde. Aus Kunst wird Kommerz. Die Band wird zum Produkt – und leider viel zu oft zur Nebensache. Aber das Buch ist auch ein Hommage an viele Bands, Manager, Produzenten und einzigartige Persönlichkeiten einer Branche - zu denen ich im Übrigen auch Tim Renner zähle - die mit ihrer Leidenschaft und Besessenheit dafür sorgen, dass die Musik niemals verstummt. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen. Am besten schön laut!
1 Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Mir war Tim Renner bekannt als Macher bei Motor FM, einem tollen Radiosender. Deshalb mal das Buch gekauft, wobei alles in allem es leider eher enttäuscht hat.

Positiv: es liest sich kurzweilig. Man merkt dass die Autoren wissen von was sie schreiben, Insiderwissen wird manchmal zwar überdeutlich als solches verkauft, trotzdem, an der ein oder anderen Stelle kommt eine "aha" oder ein Schmunzeln. Auch was die Auseinandersetzung mit der digitalen Vermarktung angeht, lohnt es für jeden Musiker da mal reinzusehen und sich über Marketing und Vertriebsmöglichkeiten schlau zu machen. Sehr hilfreich auch der Hinweis auf detektor.fm. Lohnt sich da mal draufzuklicken.

Negativ: das Gejammere dass es "kaum GeschäftsführerInnen oder ProduzentInnen gibt" u.ä.. Es fehlt nur noch die Frauenquotenforderung - jeder zweite Platte muss von einer Frau kommen. Gerade im Musikbusiness gibt es genug Gegenbeispiele wie GUTE Frauen es schon seit den 70/80ern schaffen (Kate Bush usw.)können oder wo Frausein einfach ein Vorteil ist (Madonna schlachtet das bis zum Exzess aus). Auch "tummeln" sich im Business deutlich mehr Männer (wie viele Männerbands, wie viele Frauenbands gibts?), so dass die Relationen völlig normal sind.
Nicht sonderlich interssant auch diverse Binsenweisheiten und das Postulieren von Marktregeln, die eine Seite später mit Gegenbeispielen wieder ad absurdum geführt werden. Eine Berechenbarkeit des Erfolges gibt es nicht, trotz bestem Marketing "funktionieren" viele Lieder halt doch nicht. Jeder der mal im Business war oder ist weiss das zu gut.
Zu kurz kommt das Thema "Qualität" der Musik und der ganze Indiebereich, da hätte ich mir mehr gewünscht (schon wegen Tim Renner/motor fm).
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Das Buch kommt pompös daher, verspricht (gleich mal mit Goldkante) tiefe Einblicke in Mechanismen und Methoden des Popbusiness nach dem großen Kater, gar eine kritische Zustandsbeschreibung der darbenden Branche und ihrer Fehler. Es ist dann aber leider nicht mehr als eine lose, sehr dünne Sammlung von Allerweltswissen über Musik, Heldenkult und die Regeln dieses seltsamen Marktes, die jeder, der in der Popkultur auch nur halbwegs Herz und Hirn aufsperrt, schon tausendmal gelesen oder gehört hat.

Dazu kommen unerklärliche Fehler in der Sprache (Lektorat, anyone?) und in der Sache (nein, Robbie Williams hat "Angels" nicht seiner "Drogentherapeutin" gewidmet, sondern seiner Mutter, die als solche arbeitete). Das ist um so erstaunlicher, als beide Autoren doch eigentlich wissen, was sie tun.

Ich mag Tim Renner und sein Buch "Kinder, der Tod ist gar nicht so schlimm", die fröhlich arrogante, apodiktische Art, mit der er den Goldkettchenjungs, den Klemmbrettträgern und dem weniger klugen Gesocks in dem irren Laden die Leviten liest. Das hier jedoch ist dünne Soße. Vielleicht hätte er auf eine Koautorin verzichten sollen - oder einfach ein bisschen tiefer graben. Dies ist - dem feinen Titelzitat zum Trotz - eine Mischung aus oberflächlich gegoogeltem Standardwissen über Popmechanismen und viel zu teuer verkauften Plattitüden.

Schade. Nennen wir's "Renners schwieriges drittes Album".
1 Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Ein sehr interessanter Blick auf die Musikbrache,die Herr Renner hier uns preis gibt.
Ein amüsantes Werk für Branchenerfahrene,aber um so interessanter für Leute die mal einen Blick hinter der Musikindustrie und deren Zukunft werfen möchten!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Wer sich für die Musikwirtschaft und Szene interessiert findet hier ein gut zu lesendes, kurzweiliges Buch.
Naturgemäss ist aufgrund von Tim Renners beruflicher Vorgeschichte das Buch nicht unbedingt umfassend und objektiv, man sollte deshalb nicht alle Aussagen im Buch zu ernst nehmen.
Im Zusammenhang mit anderen Publikationen zu diesen Themen ist es aber eine nette Ergänzung.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover