flip flip flip Hier klicken Jetzt informieren Summer Deal Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedEcho AmazonMusicUnlimited BundesligaLive



am 30. Juni 2015
Mein zugesandter Key wurde gesperrt, daher war keine Aktivierung möglich. Auch ein telefonischer Versuch ist negativ verlaufen, daher habe ich eine Rücksendung gestartet.
Anscheinend sind teilweise Keys mittlerweile gesperrt, andere funktionieren noch...die Frage ist, wie lange noch?
70 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 8. Oktober 2015
Das Windows Funktioniert 1A
allerdings hat sich die Lizens anch nicht mal 2 Monaten verabschiedet
und nun steht nur noch da "die echtheit dieser "Windows-Kopie" wurde noch nicht bestätigt"
neu eingeben des Codes führt zu " Nicht Gültig"
auf eine E-mail bekommt man nur dämmliche antworten
und anzurufen hab ich leider keine zeit nach 10minuten in der warteschlange hab ich es sein gelassen!
5 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Juli 2014
Nachdem viele mit Win8 unzufrieden sind (ich auch) und massenhaft Anleitungen kursieren wie man mühevoll einem Win8 System das Win7 Look&Feel überhilft, dachte ich mir wieso 100 Euro mehr für ein Notebook mit vorinstalliertem Win8 ausgeben und dann mühsam umstylen? Noch kostet ein Win7 zumindest als OEM nur um die 40 Euro, die Preise steigen. Ich habe also stattdessen ein Lenovo Z50-70 mit DOS gekauft und selbst installiert. Geliefert wurde eine DVD mit einem Dell-OEM System und einem Microsoft Produkt Key Label. Für alle die damit ein Problem haben: Es steht ausdrücklich OEM da, und nicht original Microsoft. Wenn eine OEM Lizenz etwa durch Stilllegen eines PC "frei" wird darf sie rechtlich unbedenklich weiterverkauft werden. Ich hatte bei der Installation auch keinerlei Probleme, die automatische Registrierung lief problemlos. Man erhält ein vollwertiges Win 7 professional 64 bit, und das SP1 ist schon dabei. Wer ein aktuelles Win7 haben will, muss nach der Installation noch gefühlt 150 weitere updates laden, aber das ist kein Problem. Außer das man nach dem Start auf die Dell-Seite geschickt wird erinnert sonst nichts an das OEM-System.

Nachtrag vom 16.07.2014:
Der Preis hat sich innerhalb weniger Tage verdreifacht (von 44 auf 116 Euro!), eigentlich sollte man für diesen Preis ein OEM nicht kaufen! Außerdem sind hier wohl verschiedene Versionen verkauft worden, erst Microsoft OEMs zum Vorinstallieren, dann Dell recovery OEMs. Ich kann aber nochmals wiederholen, dass auch die Dell Version absolut vollwertig ist und keine Probleme machen sollte (habe sie auf einem Lenovo Z50 installiert). Bei der Installation ist aber darauf zu achten, dass das BIOS Setup korrekt ist. Will man z.B. ein Win8 System in Win7 zurück verwandeln, muss im BIOS alles von UEFI auf legacy zurückgestellt werden, sonst geht es nicht.

Nachtrag vom 10.08.2014:
Möglicherweise ist das jetzt für 116 Euro tatsächlich eine Originalversion. Die Dell-Version von Z-Teile hat sich nun auch bei mir mit der Meldung von Microsoft gemeldet, dass es sich um eine Fälschung handelt. Da mein Enkel die Meldung so oft ignoriert hat dass nun der Laptop nicht mehr bootet kann ich auch nicht beurteilen ob wenigstens eine Telefonaktivierung funktioniert.
4 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 18. Juli 2016
Ich habe für einen neu aufgebauten PC eine OEM-Version von Windows 7 bestellt, was kam war ein neutraler Umschlag mit einem Aufkleber, der eine OEM-Version auswies. Nach dem Öffnen des Umschlags kam aber die böse Überraschung: Drin war eine MAR-Version, die ausschließlich zur Nutzung auf refurbished PCs gedacht ist und die ich legal auf Neugeräten nicht nutzen darf.

Ärgerlich ist das insbesondere, da ich extra über einen Anbieter bestellt habe, der seine Ware über Amazon versendet, da leider mit Windows-Lizenzen generell sehr viel Schindluder getrieben wird und die meisten verkauften "Lizenzen" (oft ohne Datenträger o. ä.) eben nicht gültig sind.

Zu den MAR-Lizenzen ein Zitat aus der Wikipedia:
"Teilnehmer des MAR-Programmes sind auf Basis der mit Microsoft getroffenen Vereinbarungen in der Lage, besonders günstige Betriebssystem-Lizenzen ihren wiederaufbereiteten Rechnern beizulegen, so dass die MAR-Partner diese Lizenzen teilweise sogar kostenlos zu ihren Rechnern hinzufügen. Diese Lizenzen sind jedoch im Rahmen des End User Licence Agreement (EULA) durch Microsoft strikt an die wiederaufbereitete Hardware gebunden und dürfen gemäß den Vorgaben von Microsoft nur auf genau diesen Rechnern verwendet werden."

Fazit: Die Lizenz mag ja legal sein, es ist aber nicht wie hier beworben eine OEM-Version, sondern eine MAR-Version mit anderen Nutzungs-Bedingungen.
|22 Kommentare|Missbrauch melden
am 11. Februar 2016
Hallo Zusammen,

ich habe mir eine Windows 7 DVD geholt, da mein Rechner mit Windows 10 einfach zu viele Macken hatte bzw. rumgezickt hat. Daher wollte ich auf die Version wieder umsteigen, welche mir vorher sehr gute Dienste geleistet hatte. Ein "Downgrade" auf die alte Version war leider durch Windows nicht mehr möglich (trotz Datensicherung), daher die "harte" Variante mit einer Neuinstallation.

Generell war dies nicht meine erste Neuinstallation eines Betriebssystems. Ich bin zwar kein Informatiker, setze aber regelmäßig PCs neu auf bzw. baue Systeme auf für die Familie, Freunde und Verwandte. Wenns hochkommt (ich weis es ist nicht viel, aber immerhin ;-) pro Jahr 2 Systeme. Von daher würde ich sagen, dass ich mit soetwas umgehen kann.

Nun zu diesem Produkt:
Der Versand war einwandfrei, bei dem Inhalt handelt es sich auch um eine Windows DVD, leider aber um eine für einen DELL-Computer. Diese hat mein Rechner leider so nicht aktzepiert. Außerdem war der Key "nur" auf einem separaten Zettel geklebt.
Somit war die erste Befürchtung, dass diese Kombi nicht klappt.

Lösung: Eine entsprechende ISO-Datei direkt von Windows bzw. aus dem Internet holen (dies war sogar der Lösungsschritt, der in einem "Begleitblatt" der Sendung beilag, falls eine Installation von der DVD nicht möglich sei).
Mit Hilfe der auf eine DVD gebrannten ISO-Datei konnte ich im Anschluss Windows entsprechend installieren. Bei Eingabe des Keys hingegen kam der Hinweis, dass dies keine gültige Lizenz ist bzw. man die Hotline anrufen muss. Eine Freischaltung über die Hotline war im zweiten Anlauf aber wenigstens erfolgreich.
Somit läuft nun wieder Windows 7 auf meinem Rechner.

Warum aber "nur" drei Sterne???
1) Es war eine OEM Version aber halt nur für DELL
2) Die Installation war sehr aufwendig und ist nicht für "Laien" geeignet, die soetwas noch nicht gemacht haben
3) Eine Produktaktivierung war nur telefonisch möglich (-> wurde dieser Code vielleicht bereits einmal verwendet (z.B. bei einem DELL-Rechner)?)

Fazit: Würde ich sie mir nochmal kaufen? Wahrscheinlich eher nein! Aber nur aus diesem Grunde nur einen Stern zu geben wäre falsch, denn mit etwas Wissen in diesem Bereich kann man den Code durchaus verwenden. Leute die jedoch einfach "nur" Plug and Play ein Betriebssystem installieren wollen, ist diese Version definitiv NICHT geeignet.
Eine Person fand diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 28. Dezember 2015
Windows 7 mit 64bit ist nach Aussage von Experten immer noch das mit Abstand beste, weil ausgereifteste Windows.
Wozu aber in dem Laden eine teure Einzellizenz kaufen? Mit dieser vollfunktionsfähigen und viel preiswerteren OEM-Version geht es genauso gut. Man legt sie in den PC, drückt beim Hochbooten schnell die Taste F10 und gibt im Menü an "von CD booten". Dann startet der Computer und macht alles automatisch. Am Ende kann man allerdings nicht per Internet das Produkt aktivieren. Man muss die angegebene kostenlose Windows-Aktivierungs-Hotline anrufen. Da muss man die beigelegte Registrierungsnummer per Tastenfolge angeben und erhält dafür den Aktivierungscode. Achtung: Sehr viele Zahlen und Ziffern, also Stift und Papier bereithalten. Nach dem Telefonat gibt man diesen Code in ein Fenster bei Windows ein und fertig ist alles! Windows hat bei mir sogleich erst einmal massenhaft Updates aus dem Internet abgerufen (etwa 250 Stück!!!). Aber alles hat gut geklappt und ich arbeite mit dem Computer nun seit 6 Wochen reibungslos zusammen. Ein kostenloses Update auf Windows 10 wird mir ständig angeboten, doch ich lehne es mit ABSICHT ab.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 14. Januar 2014
Meine Version kam per Briefpost einen Tag nach der Bestellung an. In meinem Fall war das übrigens weder eine dubiose, zerkratzte, zerknickte CD mit Eselsohren oder einem Registrationsschlüssel aus dem Fotokopierer. Ich habe exakt das erhalten, was ich bestellt habe nämlich eine Systembuilder OEM Version deren Schlüssel unbenutzt, weil brandneu ist. Zusätzlich lag noch eine Installations-DVD bereit (Bilder habe ich beigefügt). Das einzige worauf ich geachtet habe war die Version bei Amazon direkt zu beziehen, weil es bei den Resellern wohl Schwarze Schafe gab die ungültige Keys verschickten.

Wer auf Nummer sicher gehen möchte kopiert den Schlüssel und legt die Schachtel zusammen mit den anderen Verpackungen/Rechnungen an einen sicheren Ort, lädt (etwa bei chip.de) die "Windows 7 Professional - incl. SP1 (64 Bit)" als ISO Datei herunter, sucht anschließend nach dem Windows 7 USB-DVD Tool installiert dieses (derzeit in Version 1.0.24.0) und stellt ein Installationsmedium her.

Windows 7 hatte ich vorher schon als Windows 7 Home Premium Version (64Bit) benötige aber für einige Projekte mehr als 16GB Speicher und bin daher auf Professional umgestiegen. Da ich schon mit dieser Version sehr zufrieden bin und mich sechs Wochen Windows 8 nicht überzeugen konnten, auch wenn man Dinge wie Taskleiste auf zwei Bildschirmen, Mounten von Isos ohne Drittanbietersoftware, bessere Unterstützung neuer Hardware usw. schon eine Weiterentwicklung sind vermisse ich den Workflow den ich mit Windows 7 erreiche. Da sind sind die Programme da wo ich sie vermute, ich muß keine Verrenkungen mit der Maus anstellen oder Tastaturkürzel pauken die mich bisher nicht interessiert haben. Ich kenne noch Windows 3.0 und fühle mich in diese Zeit zurück versetzt wenn ich an die wenigen Farbschemas denke die etwa der Desktopmodus bildet. Aber kein AeroGlass beherrscht, weil dies DirectX benötigt. Alles in allem ist Windows 7 für mich bisher das Beste aus der Serie.

In den Bildern kann man - denke ich - gut erkennen, das der Datenträger zweifelsfrei nicht von Dell & Co. stammt sondern direkt von Microsoft.
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 23. Juli 2015
Key funktioniert mit der mitgelieferten CD zwar, wird von Microsoft aber nicht als "ordnungsgemäß lizenziertes Originalprodukt" erkannt, was bedeutet, dass man nach einiger Zeit keine Updates mehr bekommt. Würde deshalb vom Kauf absolut abraten.
43 Personen fanden diese Informationen hilfreich
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 11. Januar 2015
... ich habe es bereits auf einem Rechner und bin durchweg zufrieden. Ein würdiger Nachfolger für Windows XP. Das gelieferte Produkt in Originalverpackung versiegelt von Microsoft. Sicher ein paar Euro teurer, als manches andere Angebot, welches nachher zu beklagen ist (siehe Rezensionen). Ich neige nicht dazu, an der falschen Stelle zu sparen, auch wenn ich durchaus der Meinung bin, Massensoftware könnte erheblich billiger sein, müsste sie sogar, läßt man soziale Aspekte nicht aus den Augen. Hier ist aber nicht der Platz für Missionare!
Die Verpackung einwandfrei, die Lieferung blitzschnell - Bravo!
|0Kommentar|Missbrauch melden
am 12. September 2013
Ich habe mir dieses Betriebssystem für meinen neuen Notebook gekauft, da ich kein Windows 8 wollte. Auf dem Rechner war bloß ein China-Linux installiert. Zu Windows selbst will ich nichts groß sagen, dass sollte i.d.R. bekannt sein. Windows 7 ist sicher Geschmackssache, mir gefällts.

Negativ fand ich die Produktauszeichnung, da ich (wie auch viele meiner Vorredner) eine richtige Version erwartet hätte, wie ich das bei anderen Systemen gewohnt bin. Diese Version ist eigentlich für Dell-PCs, aber unbenutzt. Dennoch klappt die Installation und Aktivierung problemlos. Deshalb 3 Sterne.

Verfahren: OS installieren - Internetverbindung herstellen - Product-Key ändern - Aktivieren per Telefon (Ziffernblöcke über Telefon eintippen und dann die genannten im Rechner eintragen) - Aktivierung erfolgreich

Dafür erhält man ein preiswertes Windows 7 Professionel 64bit mit allen Funktionen. Man findet hier und da ein Dell Label, mich persönlich stört das nicht.

Der Versand ging sehr schnell (Dienstag abend gg. 21.00 Uhr bestellt - Donnerstag mit Post geliefert als gepolsterter Brief).
|0Kommentar|Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 60 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken