Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reniwbr
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Wilde Schwäne Broschiert – 2003

4.7 von 5 Sternen 86 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 0,87
Broschiert, 2003
EUR 0,01
11 gebraucht ab EUR 0,01
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Rezension

Copyright: Aus Das Buch der 1000 Bücher (Harenberg Verlag)

Wilde Schwäne
OT Wild Swans OA 1991 DE 1991Form Biografie Epoche Moderne
Von der Kaiserzeit bis zu den Ereignissen am Platz des Himmlischen Friedens 1989 erzählt Jung Chang die spannungsgeladene Geschichte dreier Frauengenerationen aus dem China des 20. Jahrhunderts. Im Mittelpunkt stehen die Großmutter und die Mutter der Autorin sowie Jung Chang selbst. Ihre Porträts vermitteln einen Eindruck der kommunistischen Revolution von R Mao Zedong, die China in die Moderne führte.
Inhalt: Yu-fang, die Großmutter der Autorin, wird 1924 im Alter von 15 Jahren als Opfer ihres machthungrigen Vaters dem Polizeichef der Zentralregierung in Peking als Konkubine anvertraut, was ihrem Vater eine Beförderung ermöglichte. Bao Quin, die Mutter von Jung Chang, 1931 geboren, schließt sich als junge Frau den Kommunisten im Kampf gegen die sozialrevolutionäre Guomindang-Bewegung an und heiratet Ende der 1940er Jahre einen hohen Revolutionär. Beide werden Opfer der zahlreichen politischen Reinigungskampagnen. Die Geschichte ihrer eigenen Jugend schildert Jung Chang im Spannungsverhältnis zwischen Tradition, Kommunismus und Moderne. So berichtet sie unter anderem über das chinesische Schulsystem der Mao-Ära, den Beginn der Kulturrevolution, die Aktionen der Roten Garden, die Infrastruktur des von innenpolitischen Machtkämpfen erschütterten Landes, aber auch über das alltägliche Leben, die medizinische Versorgung der Landbevölkerung sowie die allmählich sich vollziehende Demokratiebewegung nach Maos Tod. Ihre Erlebnisse veranschaulichen den chinesischen Alltag und versetzen den Leser in die Lage, politische und soziale Zusammenhänge in der Entwicklung des Landes nachvollziehen zu können.
Wirkung: Wilde Schwäne zählt zu den meistgelesenen Büchern über das China des 20. Jahrhunderts. Es wurde in 25 Sprachen übersetzt und verkaufte sich weltweit über sieben Millionen Mal. In Japan, Großbritannien, Australien, Brasilien, Deutschland und den Niederlanden avancierte der Roman zum Bestseller. W. W. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Jung Chang wurde 1952 in der Provinz Sichuan in China geboren. Mit vierzehn Jahren wurde sie Mitglied der Roten Garden und arbeitete als Bäuerin, als "Barfußärztin", als Stahlarbeiterin und Elektrikerin, bevor sie ihr Englischstudium aufnahm und später Assistentin an der Sichuan Universität werden konnte.1978 verließ sie ihre Heimat und ging nach England, wo sie 1982 an der York Universität in London promovierte; sie war damit die erste Chinesin, die einen Doktortitel der britischen Universität erhielt. Heute lebt die gefeierte Bestsellerautorin, die mit einem Buch über Mao 2005 ihren persönlichen Rückblick auf China abschloss, in London. -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Dieses Buch ist eines der besten, die ich je gelesen habe. Jedes seiner 718 Seiten sind so spannend, dass man sich schwer tut es aus der Hand zu legen. Jung Chang erzählt die Geschichte ihrer Familie. Sie erzählt von ihrer Großmutter, die als Konkubine verheiratet war und ihrer Mutter, die als Lehrerin langsam in die kommunistische Partei gelangte und schließlich ihre eigene Geschichte als junges Mädchen und ihre Umstände zuhause, als Rotgardistin, bei der Umerziehung, als Bäuerin und Barfußdoktor und schließlich als Englischstudentin und erste Frau Chinas die ein Stipendium für ein Studium in England erhielt. Man lernt in diesem Buch mehr, als in einem Jahr Geschichtsunterricht. Man lernt über Mao und sieht wie die Menschen leben mussten, unter Ungerechtigkeiten und Qualen. Manchmal denkt man sich jetzt muss man aufhören, denn es wird so furchtbar. ZB wird einmal ein junges Mädchen vor ihrer Klasse erschossen, weil sie ein Buch gelesen hat usw... Alles in allem ist dieses Buch nur zu empfehlen.
Kommentar 45 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Ein hervorragendes und spannend geschriebenes Buch, das einen in der Tat nicht mehr aus seinem Bann entläßt. In der Schilderung der überlieferten Erlebnisse ihrer Großmutter und Mutter stilistisch vielleicht etwas mühsam, gewinnt das Buch deutlich in dem Teil, in dem die Autorin ihr eigenes Leben mit eigenen Erfahrungen erzählt.
Vor dem Hintergrund der eigenen Tragödie in ihrer Familie, berichtet die Autorin über das Leben in China, angefangen von den letzten Zügen der Feudalherrschaft, über die Greuel der japanischen Besatzung und der nachfolgenden Bürgerkriege bis hin zur Machtübernahme Maos. Zu den erschütterndsten Passagen zählen die Schilderungen der maoistischen Indoktrination und seiner Menschenverachtung, die ihren Höhepunkt in den Ereignissen während der „Kulturrevolution" finden.
Ein aufschlußreiches, aufklärendes Buch, nicht nur in Bezug auf die chinesische Vergangenheit. Die darin beschriebenen Methoden der Personenglorifizierung, gezielten Desinformation, Diffamierung sachlicher Kritiker als „Gegner des Staates" und Herabwürdigung von „Intellektuellen" sind weder mit Mao geboren noch mit ihm gestorben und sind nicht auf bestimmte politische Richtungen beschränkt. Das Buch beschreibt eindrucksvoll, welche fatale Folgen es hat, wenn Politik nur die Machterhaltung und Durchsetzung eigener Interessen beinhaltet und sollte auch als Mahnmal für die Gegenwart und Zukunft gesehen werden.
Kommentar 69 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Jung Chang beschreibt das Leben ihrer Großeltern und Eltern und zeigt damit die sozialen Gegebenheiten in China auf. Sie versteht es, Bilder im Kopf des Lesers zu malen, ohne einen Eindruck aufdrücken zu wollen. Besonders beeindrucken die exakten, nicht reißerisch aufgemachten Beschreibungen von Folterungen oder Aktionen der roten Garden während der Kulturrevolution. Besonders der jüngeren Generation hilft es, sich über das China zu Maos Zeiten zu informieren und in die aktuelle Neuzeit herübergerettete Traditionen zu verstehen. Es hilft dem Leser auch, sich darüber klar zu werden, dass China nicht ein Mysterium ist, sondern dass die Menschen dort ähnliche eigene Geschichten haben wie unsere Eltern. Besonders das klare Bekenntnis zu den Vorteilen der Demokratie als Folge der erlebten Mao-Diktatur trägt dazu bei, unsere gewohnt wordene Demokratie mit neuen, wohlwollenderen Augen zu sehen.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 6. September 1999
Format: Taschenbuch
Jung Changs Roman "Wilde Schwäne" ist nicht nur eine Art Familiensaga, bzw. die Geschichte dreier Generationen von Frauen, sondern auch und vor allem die Geschichte von China im zwanzigsten Jahrhundert, dargestellt an ihren Auswirkungen auf die Schicksale der drei Hauptfiguren. Es handelt sich um die Familie der Autorin und diese selbst, welche in China geboren wurde und nun versucht, die Vergangenheit zu ergründen - mit Erfolg. Insbesondere die Kulturrevolution und ihre Folgen wird genau dargestellt, bei weitem besser als in jedem beliebigen Geschichtsbuch. Trotz der Tragödien, die beschrieben werden, schimmert doch viel Hoffnung durch. Das Buch ist in einem Stil geschrieben, der es schwer macht, Lesepausen einzulegen. Wer China verstehen möchte, ob mit oder ohne Vorkenntnisse, dem/der sei dieses unglaubliche Werk wärmstens empfohlen. Es ist mehr als nur eine Aufbereitung von historischen Ereignissen, mehr als eine Familiensaga, mehr als die Lebensgeschichte chinesischer Frauen. Das beste Buch über China, welches ich je gelesen habe. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 6. September 1999
Format: Taschenbuch
Die neuere Geschichte Chinas ist ein Phänomen. In kaum einem anderen Land erlebte die Bevölkerung eine derart häufige Änderung der politischen Richtlinien ihrer Regierung. Anders als in einem Sachbuch, welches die Fakten nüchtern auflistet, wird in "Wilde Schwäne" das Schicksal einer einzelnen Familie zum Bezugspunkt für den Leser. Das Buch begleitet mehrere Generationen von Menschen durch ganze Geschichtsepochen Chinas, von der spätkaiserlichen Zeit über die Besatzung der Japaner bis hin zur Herrschaft der Kommunisten. Das Besondere ist dabei das Eingehen auf die Denkweise der Individuen. Ihren Gefühlen wird viel Raum gelassen, ihre Fehler werden akzeptiert. Als Beispiel dafür kann der Vater der Autorin gelten, dessen Wandlungsprozess vom überzeugten Kommunisten, der ohne zu fragen die Befehle der Partei ausführt, zu einem Kommunisten mit Zweifeln am Regime sehr überzeugend beschrieben wird. Trotz der vielen Demütigungen und Rückschläge, die die Autorin und ihre Familie erlitten, ist der Grundton des Buches nicht verbittert oder rachsüchtig. Dem Leser bleibt somit genügend Spielraum, sich eigene Gedanken über das Geschehene zu bilden. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Kommentar 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen