Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht:
EUR 9,89
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von AMAHOFF
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Audio CD Capitol, 2003. tadelos O.6 0766489629421
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Wild in the Streets [Remastere Import

2.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Import, 19. August 2003
EUR 29,44 EUR 9,88
Erhältlich bei diesen Anbietern.
4 neu ab EUR 29,44 6 gebraucht ab EUR 9,88

Hinweise und Aktionen


Helix-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Audio CD (19. August 2003)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Format: Import
  • Label: Capitol
  • ASIN: B00000DQUG
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 440.178 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
1983 hatte man mit dem Party-Hardrockalbum No Rest for the Wicked seinen künstlerischen Zenit erreicht, ab dort geht es von Album zu Album immer wieder ein kleines Stück bergab, der Tiefpunkt dieser Phase wurde mit dem 1987-Streich Wild in the Streets erreicht. Die uninspirierten Songs kommen allesamt recht belanglos, nur der mitreissende Titelsong "Wild in the Streets" ist ein echter unwiderstehlicher Party-Hit geworden. Nicht zu vergessen das Nazareth-Cover "Dream on", das 1:1 am Original bleibt, und deswegen eigentlich sinnlos ist - ein Super Song, aber man sollte sich nicht mit fremden Federn schmücken. Die restlichen Mainstream-Songs sind zwar alle Partytauglich, herausstechen kann allerdings nichts mehr. Es fällt eher auf dass einige Songs einen an andere Songs erinnern. "What ya bringin to the Party" erinnert mich an Beasty Boys "Fight for your right(to party)", "High Voltage Kicks" hört sich verdächtig nach Quiet Riots "Slick black cadillac" an, "Shes to tough" stammt von Def Leppards Joe Elliot(was dann später auf Retro Active veröffentlicht wurde). Songs wie "Love Hungry Eyes" oder "Kiss it Goodbye" sind sogar totale überflüssige belanglose Rohrkrepierer. Zu der Zeit scheint Brian Vollmer und Co. selbst nicht sehr viel brauchbares eingefallen zu sein, als dass man die nicht mal 40 Minuten Spielzeit hätte mit ganz eigenem Material füllen können. Mike Stone verpasst der Scheibe einen amtlichen natürlichen modernen Sound, leider sind die Songs viel zu seicht. Aber den Titelsong braucht man unbedingt!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren